[Outlander PHEV] Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon Kim » So 22. Feb 2015, 22:10

Wenn ich die "Save"-Taste drücke, bekomme ich den Verbrenner schon bei 90 Sachen direkt auf die Vorderachse (Ansicht der Flussanzeigen)(evtl. schon früher, hab ich aber noch nicht getestet).
Ab ca. 120 macht er das dann auch im normalen Modus.
Irgendwann werde ich mal eine längere Strecke bei 90 und "Save" testen und gucken was der Verbrenner im Direktantrieb bei so niedrigen Geschwindigkeiten schluckt.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1700
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon fbitc » So 22. Feb 2015, 22:48

ich dachte im SAve Modus läuft der Verbrenner als Generator mit um den Batterieladestand zu halten. Der Antrieb erfolgt weiterhin elektrisch
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3770
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon Deepzone » Mo 23. Feb 2015, 12:15

Hallo zusammen, bin neu hier im Forum und lese fleißig Alles was über den Outlander berichtet wird , da dies mit höchster Wahrscheinlichkeit mein nächstes Fahrzeug sein wird .
Es sind noch ein Paar Fragen offen :
Die Standheizung soll ja nur dann funktionieren wenn der PHEV am Ladekabel hängt , ist dies der Fall ?
Kann man die Standheizung auch programmieren ? Da der Geschäftsparkplatz weit weg ist und es keine Lademöglichkeit gibt .

Danke für die Antworten.

Mit freundlichen Grüßen
Rolf
Deepzone
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 11:45

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon MadMax63 » Mo 23. Feb 2015, 12:21

"Save" rettet nicht davor, dass er beim Beschleunigen nicht auch einmal den Elektromotor zuschaltet und danach wieder per Verbrenner auf das vorherige Niveau nachlädt - leider. Es gibt keine Möglichkeit ihm das Nachladen des Akku komplett zu verbieten.
Der Verbrenner kann konstruktionsbedingt ab 65 km/h direkt mit dem Antrieb gekoppelt werden.
Auch >120 km/h (bei mir auf dem Tacho etwa 130 km/h) lädt er den Akku bis auf ein Mindestmaß nach, nämlich bis zu 2km angezeigte Restreichweite - erst dann fährt er rein mit dem Verbrenner, aber auch nur solange Du verkehrsbedingt die 130 nicht unterschreitest, denn dann geht das ganze Spiel beim Beschleunigen wieder los.
Zumindest ist das alles bei meinem Softwarerelease so (EZ 09/2014).
Es ist m. E. absolut sinnfrei und unökonomisch bei Geschwindigkeiten >65km/h ständig den Verbrenner dazu zu nutzen, um die 2km Restreichweite aufzubauen und dann elektrisch wieder abzurufen, denn dadurch nehmen nur die Verluste weiter zu und der sowieso schon schlechte Verbrennerwirkungsgrad von 30-35% wird weiter reduziert. Ich würde mir eine Taste für direkten Motorantrieb wünschen, wenn er sich in einem technisch machbaren Geschwindigkeitsbereich befindet.

Bei der Top-Version kann man die Standheizung (oder auch Klimatisierung) programmieren, entweder über das Multi-Info-Display oder eine Smartphone-App. Die niedrigeren Ausstattungsvarianten besitzen meines Wissens weder den elektrischen Zuheizer noch die WLAN-Funktionalität.
Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.
Mitsubishi Outlander Top PHEV (MJ 2014)
Bild
Benutzeravatar
MadMax63
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 1. Jan 2015, 17:37
Wohnort: Altrip

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon fbitc » Mo 23. Feb 2015, 13:34

Standheizung geht auch ohne angestecktem Ladekabel
Save: ja das stimmt. Das ist ein Fenster des Ladelevels, in dem er sich bewegt.
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3770
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon MadMax63 » Mo 23. Feb 2015, 20:44

Wobei die Standheizung nur dann funktioniert, wenn der Akku noch genügend Reserve hat.
Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.
Mitsubishi Outlander Top PHEV (MJ 2014)
Bild
Benutzeravatar
MadMax63
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 1. Jan 2015, 17:37
Wohnort: Altrip

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon Torwin » Mo 23. Feb 2015, 21:06

Standheizung geht nicht, wenn am Chademo geladen wird. Versucht man das Auto beim Laden am Chademo einzuschalten, wird die Ladung sofort beendet. Beim AC-Laden geht die Standheizung, die Ladezeit verlängert sich dann.
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 451
Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
Wohnort: Heilbronn

Re: AW: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon ganderpe » Mo 23. Feb 2015, 21:20

der benziner schaltet sich ab geschw. > 65 km/h nur dann dazu, wenn eine sehr grosse leistungsanforderung verlangt wird. weil die batterie "nur" leistunganfordrrung bis 60 kw alleine handeln kann, darum springt der benziner im generator modus an um zu unterstützen.
wenn ich also verhindern möchte, dass der benziner anpringt, nicht zu fest aufs gaspedal drücken.
ganderpe
 
Beiträge: 145
Registriert: Di 8. Jul 2014, 21:53

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon klaviermueller » Do 4. Jun 2015, 21:59

Hallo,

Kann mir hier einer verraten, wie genau ich beim Outlander Phev plus den Registrierungsmodus in Gang bekomme, um mein Iphone per Wlan anmelden zu können?
Wenn ich nach der Beschreibung in der Remot-app verfahre, passiert gar nichts, heißt ich bekomme keinen Signalton nach dem dreimaligen Drücken des Startknopfes und dem 5maligen zu- und aufriegeln, um mich mit dem Wlan-netz verbinden zu können.
Wie geht das genau?

Danke und Gruß

Klaviermueller
klaviermueller
 
Beiträge: 22
Registriert: Di 19. Mai 2015, 11:35

Re: Meine Fragen an Outlander PHEV Fahrer

Beitragvon Kim » Fr 5. Jun 2015, 07:59

Hast Du's von aussen oder von innen versucht, oder bereits beides?
Als ich meines gepaart habe, sassen wir im bereits entriegelten Fahrzeuginneren.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1700
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste