Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon muinasepp » Sa 16. Sep 2017, 13:06

War ja hier schon ein paarmal Thema... Da dieser praktisch nicht vorhanden ist, möchte ich vor dem Winter noch einen machen lassen. Die Meinungen gehen allerdings auseinander:

Mein Mitsu-Händler empfiehlt mir das gar nicht zu machen, wär schlechter als ohne, weil der Boden bei Rissen im Schutz feucht wird und nicht mehr abtrocknet.
Meine freie Werkstatt empfiehlt mir Teroson.
Mein Lackierer empfiehlt mir Seilfett, eben wegen den Rissen und weil es nicht tropft.

Letzteres erscheint mir am sinnvollsten. Was meint ihr?
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Anzeige

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon Spüli » Sa 16. Sep 2017, 17:18

Moin!
Für die Hohlräume gibt es viele Öle und Wachse. Für den Heimwerker gibt es von FluidFilm auch in Sprühdosen.

http://www.korrosionsschutz-depot.de/ro ... aumschutz/

Das Zeug lässt sich gut verarbeiten. Für den eigentlichen Unterboden ist es aber nicht geeignet. Aber ich würde auch nicht unnötig Zeug unter das Auto schmieren. Sonst vielleicht mal nach Werkstätten in Deiner Nähe gucken, die sich mit MikeSanders und Co auskennen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2842
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon PHEV » So 17. Sep 2017, 08:58

Mein damaliger Händler hat mir auch von einer Behandlung abgeraten, habe dann allerdings bei einer Fachfirma Hohlräume mit 5kg Mike Sanders und Unterboden mit einem UBS auf Kautschukbasis behandeln lassen.
Zusätzlich auch noch die Motorhaube, die Hohlräume in den Türen und Heckklappe habe ich wegen Garantie bewußt nicht behandeln lassen.
Ob es was genutzt hat kann ich sicher erst in ein paar Jahren was sagen. :roll:

Bei der letzten Inspektion sagte die Werkstatt (andere wie oben) wörtlich "Bei Ihrem Unterboden brauchen Sie sich keine Sorgen machen da haben Sie ja optimal vorgesorgt"

Fluid Film kann ich auch empfehlen nutze ich seit mehreren Jahren erfolgreich am Quad....ich denke aber hier ist allerdings eine jährliche Wiederholung notwendig und gerade die Sprühdosen gehen mächtig ins Geld.
Bezahlt hatte ich damals 430€....3 Tage musste das Auto da bleiben.
Bild
PHEV
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:29

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon muinasepp » Mi 27. Sep 2017, 06:37

Hab mich für die Hohlraumversiegelung mit Seilfett entschieden, hatte auch bei diesem Betrieb ein gutes Gefühl.

Er meinte, dass es nicht viel Arbeit gewesen wäre, "ist ja alles Batterie".
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon EPMI » Mo 19. Nov 2018, 12:06

Wenn man das liest kriegt man ja richtig Angst. Ist das auch beim 2019er so krass? Da bin ich aber froh den Wagen nur geleast zu haben!
EPMI
 
Beiträge: 24
Registriert: So 11. Nov 2018, 10:31

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon Spüli » Mo 19. Nov 2018, 13:01

Moin!
Im Normalfall braucht man sich heute um das Thema keine Sorgen mehr machen. Aber manch einer möchte halt das gute Gefühl haben etwas getan zu haben. Aber die klassischen Hohlräume sind seit den 90ern kein Thema mehr.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2842
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon muinasepp » Mo 19. Nov 2018, 14:17

Spüli hat geschrieben:
Aber die klassischen Hohlräume sind seit den 90ern kein Thema mehr.

Da gibt es sicher unterschiedliche Meinungen. So pauschal würde ich es jedenfalls nicht sagen.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon CSI » Mo 19. Nov 2018, 15:27

So, ich habe mal die nächstgelegene Servicestation die Mike Sanders Fett verarbeitet wegen einer Unterbodenversiegelung telefonisch angesprochen. Ergebnis:
- Hybrid ist immer so eine Sache
- Fahrzeug muss vor Ort begutachtet werden um Aufwand und Kosten einschätzen zu können
- Normal => Kosten von 800 bis 1000€ Netto(!)

Nun ist guter Rat teuer :|
...vom Lexus RX400h über einen Prius 3 zum - am 28.11.18 erhaltenen - Outlander PHEV ;)
Benutzeravatar
CSI
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 25. Okt 2018, 19:34
Wohnort: Darmstadt

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon muinasepp » Mo 19. Nov 2018, 16:14

Soso, der Betrieb macht also zuerst einen Preis und dann muss er sich das Auto anschauen und Hybrid wär sowieso schwierig. Mein Tipp: Such dir einen anderen Betrieb.

Wie gesagt, ich habs machen lassen und der hat gemeint, es wär weniger Arbeit gewesen wie bei einem normalen Auto, da der Unterboden größtenteils eben ist wegen der Batterie. Was ich bezahlt habe, weiß ich aktuell nicht mehr, müsste ich zu Hause nachsehen. Aber unter 1.000.- EUR waren es ganz sicher, ich glaube weit unter 1.000.- EUR.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Re: Hohlraumversiegelung/Unterbodenschutz

Beitragvon PHEV » Mo 19. Nov 2018, 19:24

Ich hatte 2016 bei einem Mike Sanders Stützpunkt knapp 460€ bezahlt. Verarbeitet wurden 5kg Mike Sanders und 5kg UBS auf Kautschukbasis.
Bild
PHEV
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:29

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste