Mit dem B ed zum Tesla service?

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon Dark Rider » Mo 13. Jun 2016, 20:17

Ollinord hat geschrieben:
Das schlimme ist ja die Kombi aus 11 KW und gleichzeitig der Hohe Verbrauch. Eine ZOE, I3...da läd man zuhause mit 11 KW 70-80 kM/Stunde, B Klasse 50 Km.

Ein 300 km Tripp erfordert beim Mercedes eine 3 Stunden Ladepause, bei ner aktuellen ZOE gerade mal 1 Stunde!


3h Ladepause für 300km? :lol:
Wenn man die 300km mit 140km/h fährt vielleicht ja. Wenn ich mit LKWs mitschwimme muss ich für 300km vielleicht 40min nachladen.

Ausserdem ist der Merc auch deutlich grösser, klar braucht er etwas mehr. Ich war schon mit 5 Erwachsenen inkl. Gepäck unterwegs. Das wäre in der ZOE wohl nicht ganz so gemütlich ;)

Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Anzeige

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon Blue shadow » Di 14. Jun 2016, 23:31

Moin,

Warum kein i3...3 kinder plus sperrige kindersitze? Da ist die zoe bestimmt schon am limit...

Der gedanke war, ob die bei tesla auch handanlegen würden ...nachrüstung su oder akkutausch oder das 16,5 kw ladegerät.

Haben die zugang zur software im auto?

Wenn benz auch kein support für die tesla teile mehr bietet was dann?

Anhängerkupplung war ja bestimmt auch nicht vorgesehen, oder?

Gute nacht sven
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2941
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon Ladeheld » Mo 1. Aug 2016, 15:22

Dark Rider hat geschrieben:
3h Ladepause für 300km? :lol:
Wenn man die 300km mit 140km/h fährt vielleicht ja. Wenn ich mit LKWs mitschwimme muss ich für 300km vielleicht 40min nachladen.

Das ist jetzt aber sehr dick aufgetragen!
Der Benz schafft keine 300 km, auch nicht mit 140 hintern LKW ;)
Nach spätestens 130 - 160 km ist in aller Regel Schluss mit lustig. Es sei denn man fährt wirklich mit einem Benz im Windschatten einem LKW hinterher. (Option zusätzlich ordern: Enterhaken.) Aber welcher Benz macht das schon?
Von 05.08.2014 bis Jan. 2017 Schnarchlader e-up! "Soweit die Akkus halten - Fährst Du schon oder lädst du noch?" :mrgreen:
Seit Feb. 2017 mit dem Model i3 94Ah CCS noREX mobil.
Übersicht: Elektroauto laden
Benutzeravatar
Ladeheld
 
Beiträge: 259
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 09:55

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon Dark Rider » Di 2. Aug 2016, 11:16

Ladeheld hat geschrieben:
Das ist jetzt aber sehr dick aufgetragen!
Der Benz schafft keine 300 km, auch nicht mit 140 hintern LKW ;)
Nach spätestens 130 - 160 km ist in aller Regel Schluss mit lustig. Es sei denn man fährt wirklich mit einem Benz im Windschatten einem LKW hinterher. (Option zusätzlich ordern: Enterhaken.) Aber welcher Benz macht das schon?


Nein ist es nicht.
Ich bin mit dem ED in 10 Monaten fast 30'000km gefahren und habe wohl genug Erfahrung was den Verbrauch betrifft.

Ich würde sogar behaupten, dass mit den 16" Rädern bei ca. 20 Grad und trockenen Strassen bei ca. 70km/h 300km zu schaffen sind :mrgreen:
Ich selber habe Reichweiten von bis zu 270-300km erreicht (vom Verbrauch hochgerechnet).
Die längste gefahrene Strecke waren bei mir knapp 240km bei ca. 15% Rest -> Habe ich sogar hier dokumentiert.

Schlussendlich hat es jeder selber in der Hand wie weit er kommt. Die Fahrweise, Einstellungen und Ausstattung machen halt sehr viel aus. Aber Geschichten erfinden muss ich hier sicher nicht ;)

Beim Tesla den ich nun fahre komme ich theoretisch auch bis zu 500km weit. Andererseits leere ich den Akku auf der Deutschen AB auf 150-200km.


PS: Ich habe beim Tesla nach rund einem Monat schon fast 10'000km drauf und kann auch hier den Verbrauch recht gut einschätzen 8-)


Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon eos21 » Di 2. Aug 2016, 15:59

Ich bemühe mich, den B ED wie ein eAuto zu fahren und das ist eben anders, als einen Verbrenner fahren. Auf der Autobahn habe ich festgestellt, dass wenn ich im Tempomat 110 km/h die 80 km von BS nach ZH fahre (= + 250 Höhenmeter) verbrauche ich fast 4 Kw weniger, als wenn ich das Gleiche mit 130 km/h mache. Das ist enorm! Zeitgewinn mit 130 anstatt 110 in der Regel maximal 30 - 60 Sekunden !!!

Weiter: Wenn ich mehrere Starts habe, auch im Sommer, schlägt das auf die Reichweite. Wenn ich weite Strecken fahren kann, also über 150 km staune ich immer wieder, dass man viel weiter kommt, als man selber denkt und annimmt.

Beim Komfort mache ich NULL abstriche, Klima ist das ganze Jahr auf 23 °C eingestellt und im Winter wird auch die Sitzheizung aktiviert etc. - Reifen sind 16 Zoll drauf - das wollte ich so, nachdem ich gesehen habe, dass bei meiner C Klasse der Unterschied zwischen den AMG Sommerräder auf die 17 Zoll Winterräder über einen halben Liter Most zulasten Sommerräder ausmacht :!:

Beispiel 1 Kanton Uri - Basel mit Range+
E+ Modus, 110 km/h Tempomat, 22 °C, 166 km, Rest gemäss Anzeige 78 Km, Akku bei 39 %, Durschnittsgeschwindikgeit 88 km/h, angezeigter Verbrauch 15.1 kw/100km. Fazit: Rechnet man einen Dreisatz, 166:61*100 käme man auf 272 Km. Hätte ich weiter fahren müssen, hätte ich mir also 250 km oder mehr zugemutet.

Beispiel 2: Zürich - Glarus - Klausenpass (+ 1488 Höhenmeter!) - Luzern - Basel mit Range+
Passfahrt bei 13 °C bei Regen, also mit Licht und Scheibenwischer. Zwischenladen in Beckenried.
Bis zum Nachladen in Beckenried waren es exakt 180 km, Rest-Akku 21 %, ergibt wiederum eine gerechnet Strecke von 224 km. Und dies mit einer Passfahrt bei Regen und natürlich anschliessender Talfahrt mit Rekup. Es wurde normal gefahren, also nix mit hinter dem LKW etc.

Übrigens: Ich habe die Fahrt auf den Klausenpass etwas vorbereitet und habe aufgrund der Erfahrungen beim Gotthard und Oberalp-Pass-Fahren errechnet, dass ich auf der Passhöhe noch 21 % haben werde. Ich hatte dann leider nur noch 20 %, allerdings hatte ich mit schönem Wetter kalkuliert. :oops:

Mein Fazit: 200 km machen liegt drin, wenn man will, auf der Landstrasse so oder so, im Winter sicher nicht.

Das ist ja das schöne am eAuto, der Challenge gegen den Verbrauch. Und man ist erstaunt, was raus kommt, wenn man will. Aber man kann den Akku problemlos auf 130 km leeren, oder gar schneller :o
Mercedes-Benz B 250 e seit 8.1.2016 | Zwischenstand 11.2017: 50'000 Km | Zufriedenheit: Sehr hoch | Probleme: Null |
Jaguar I-Pace vorbestellt |
Benutzeravatar
eos21
 
Beiträge: 298
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 15:43

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon Dark Rider » Di 2. Aug 2016, 18:28

eos21 hat geschrieben:
Ich bemühe mich, den B ED wie ein eAuto zu fahren und das ist eben anders, als einen Verbrenner fahren. Auf der Autobahn habe ich festgestellt, dass wenn ich im Tempomat 110 km/h die 80 km von BS nach ZH fahre (= + 250 Höhenmeter) verbrauche ich fast 4 Kw weniger, als wenn ich das Gleiche mit 130 km/h mache. Das ist enorm! Zeitgewinn mit 130 anstatt 110 in der Regel maximal 30 - 60 Sekunden !!!

Weiter: Wenn ich mehrere Starts habe, auch im Sommer, schlägt das auf die Reichweite. Wenn ich weite Strecken fahren kann, also über 150 km staune ich immer wieder, dass man viel weiter kommt, als man selber denkt und annimmt.

Beim Komfort mache ich NULL abstriche, Klima ist das ganze Jahr auf 23 °C eingestellt und im Winter wird auch die Sitzheizung aktiviert etc. - Reifen sind 16 Zoll drauf - das wollte ich so, nachdem ich gesehen habe, dass bei meiner C Klasse der Unterschied zwischen den AMG Sommerräder auf die 17 Zoll Winterräder über einen halben Liter Most zulasten Sommerräder ausmacht :!:

Beispiel 1 Kanton Uri - Basel mit Range+
E+ Modus, 110 km/h Tempomat, 22 °C, 166 km, Rest gemäss Anzeige 78 Km, Akku bei 39 %, Durschnittsgeschwindikgeit 88 km/h, angezeigter Verbrauch 15.1 kw/100km. Fazit: Rechnet man einen Dreisatz, 166:61*100 käme man auf 272 Km. Hätte ich weiter fahren müssen, hätte ich mir also 250 km oder mehr zugemutet.

Beispiel 2: Zürich - Glarus - Klausenpass (+ 1488 Höhenmeter!) - Luzern - Basel mit Range+
Passfahrt bei 13 °C bei Regen, also mit Licht und Scheibenwischer. Zwischenladen in Beckenried.
Bis zum Nachladen in Beckenried waren es exakt 180 km, Rest-Akku 21 %, ergibt wiederum eine gerechnet Strecke von 224 km. Und dies mit einer Passfahrt bei Regen und natürlich anschliessender Talfahrt mit Rekup. Es wurde normal gefahren, also nix mit hinter dem LKW etc.

Übrigens: Ich habe die Fahrt auf den Klausenpass etwas vorbereitet und habe aufgrund der Erfahrungen beim Gotthard und Oberalp-Pass-Fahren errechnet, dass ich auf der Passhöhe noch 21 % haben werde. Ich hatte dann leider nur noch 20 %, allerdings hatte ich mit schönem Wetter kalkuliert. :oops:

Mein Fazit: 200 km machen liegt drin, wenn man will, auf der Landstrasse so oder so, im Winter sicher nicht.

Das ist ja das schöne am eAuto, der Challenge gegen den Verbrauch. Und man ist erstaunt, was raus kommt, wenn man will. Aber man kann den Akku problemlos auf 130 km leeren, oder gar schneller :o


E+ macht gemäss meiner Erfahrung gegenüber S, bei gleicher Fahrweise, keinen Unterschied.
Ich bin daher fast immer in S gefahren. War natürlich viel schöner zu fahren :)

In D auf der AB hatte ich bei 140-160km/h eine Reichweite von rund 100km :mrgreen:


Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon eos21 » Di 2. Aug 2016, 19:33

Dark Rider hat geschrieben:
E+ macht gemäss meiner Erfahrung gegenüber S, bei gleicher Fahrweise, keinen Unterschied.


Stimmt, kann ich unterschreiben! Neben dem veränderten Kennfeld am eGas und der Leistungsbeschränkung wird bei E+ die Leistung der Klima reduziert. Ist aber ein Tropfen auf den heissen Stein. Und ob 110 mit Tempomat im S, E oder E+ Modus ist wirklich dasselbe...

Fahre meistens im E und staune immer wieder ob diesen 2/3-Leistung! Eigentlich genug, aber die S-Taste ist schon auch im Betrieb :mrgreen: - Hammer!

Bin ab und zu mal in Freiburg i Br, dann nutze ich die 160 km/h natürlich auch 8-)
Mercedes-Benz B 250 e seit 8.1.2016 | Zwischenstand 11.2017: 50'000 Km | Zufriedenheit: Sehr hoch | Probleme: Null |
Jaguar I-Pace vorbestellt |
Benutzeravatar
eos21
 
Beiträge: 298
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 15:43

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon BED » Di 2. Aug 2016, 19:40

wir sind ja schon ziemlich OT...aber mich würde interessieren: wie weit kommt man bei 100-110km/h auf der Autobahn im Sommer/Winter?
BED
_____________________________________________________________________________________________
B250e | ZOE R90 | Model S | Model X
Benutzeravatar
BED
 
Beiträge: 652
Registriert: So 10. Mai 2015, 00:54

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon eos21 » Di 2. Aug 2016, 20:05

BED hat geschrieben:
wir sind ja schon ziemlich OT...aber mich würde interessieren: wie weit kommt man bei 100-110km/h auf der Autobahn im Sommer/Winter?


Wenn es eben ist und du wenn möglich mit Tempomat fährst machst du im Sommer gegen 190 km*, mit Range+ 215 km. Im Winter, im Bereich von 0 bis -5 ° ist die Einbusse nach meinen Erfahrungen bei ca 40 % :!:

Wenn du im Winter viele Kaltstarts hast, wird es ganz hässlich, weil sich der Akku selber warm geben muss.

* habe letzte Woche auf 115 km am Stück, Autobahn mit 110 km/h 17.08 Kw verbraten, gäbe auf 28 Kw gerechnet 189 km. - Wie gesagt mit den hässlichen 16 Zöllern :lol: mit den 18 Zöllern würde ich wohl etwa 175 km sagen.

Was meint Dark Rider dazu?

Halte die Daumen, dass es klappt mit der Lieferung im September :D
Mercedes-Benz B 250 e seit 8.1.2016 | Zwischenstand 11.2017: 50'000 Km | Zufriedenheit: Sehr hoch | Probleme: Null |
Jaguar I-Pace vorbestellt |
Benutzeravatar
eos21
 
Beiträge: 298
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 15:43

Re: Mit dem B ed zum Tesla service?

Beitragvon Dark Rider » Di 2. Aug 2016, 22:03

eos21 hat geschrieben:
BED hat geschrieben:
wir sind ja schon ziemlich OT...aber mich würde interessieren: wie weit kommt man bei 100-110km/h auf der Autobahn im Sommer/Winter?


Wenn es eben ist und du wenn möglich mit Tempomat fährst machst du im Sommer gegen 190 km*, mit Range+ 215 km. Im Winter, im Bereich von 0 bis -5 ° ist die Einbusse nach meinen Erfahrungen bei ca 40 % :!:

Wenn du im Winter viele Kaltstarts hast, wird es ganz hässlich, weil sich der Akku selber warm geben muss.

* habe letzte Woche auf 115 km am Stück, Autobahn mit 110 km/h 17.08 Kw verbraten, gäbe auf 28 Kw gerechnet 189 km. - Wie gesagt mit den hässlichen 16 Zöllern :lol: mit den 18 Zöllern würde ich wohl etwa 175 km sagen.

Was meint Dark Rider dazu?

Halte die Daumen, dass es klappt mit der Lieferung im September :D



Denke die Werte für im Sommer sind recht realistisch.
Im Winter würde ich von einer Einbusse von 20 bis vlt 40% ausgehen. Abhängig von der Anzahl Starts und Einstellung der Heizung. -> Bei mir damals immer Low und Gebläse Stufe 1, dafür Sitzheizung. War in Verbindung mit einem vernünftigen Pullover nie ein Problem :)

Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast