Mercedes B-Klasse Electric Drive

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon EVplus » So 13. Apr 2014, 20:52

P1460354.JPG


P1460355.JPG


P1460357.JPG


Die Ladetechnik ist leider nicht zeitgemäss mit 11kW und ohne DC ( CCS oder/und CHAdemo ). Sonst macht er einen biederen Eindruck.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon Jogi » So 13. Apr 2014, 21:04

...und 'n DC-Ladeanschluss gibt's nicht mal für Geld??? :shock:
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3405
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon Greenhorn » So 13. Apr 2014, 21:05

Ich bin die B-Klasse als CDI schon öfter gefahren. Mir gefällt sie gut.
Auf der MB USA HP ist er in blau metallic, sieht top aus.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4284
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon DCKA » So 13. Apr 2014, 21:25

Vielleicht bieten sie in Deutschland CCS oder wennigstens 22 kw Ladung gegen Aufpreis an.
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 633
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 17:38

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon Michael70 » So 13. Apr 2014, 21:29

Leider nein. Ich habe extra am Stand gefragt, ob es wie beim Smart ED wenigstens eine 22kW-Option gibt. Das ist nicht vorgesehen.
ZOE Intens Q210, EZ 03/2015
Benutzeravatar
Michael70
 
Beiträge: 237
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 09:34
Wohnort: Aidlingen

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon stromer » So 13. Apr 2014, 21:43

Jogi hat geschrieben:
...und 'n DC-Ladeanschluss gibt's nicht mal für Geld??? :shock:


Die Auskunft am Stand war, daß CCS bei der Geschwindigkeit des Ausbaus der Schnelllade-Infrastruktur in den nächsten Jahren keinen Sinn macht. Auf die Frage von mir, warum man dann nicht wenigstens denn 22 kW- Lader des Smart oder gar den Doppelllader von Tesla, die die Antriebstechnik liefen, verwendet, sagte man mir, daß man die Anregung weitergebe. Eventuell ist da bis zur Markteinführung in Deutschland noch nicht das letzte Wort gesprochen. Könnte ich wählen zwischen AC22 und CCS würde ich jedenfalls eher auf CCS verzichten.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2334
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon Jogi » So 13. Apr 2014, 22:03

stromer hat geschrieben:

Die Auskunft am Stand war, daß CCS bei der Geschwindigkeit des Ausbaus der Schnelllade-Infrastruktur in den nächsten Jahren keinen Sinn macht.

Entweder haben die eine bessere Kristallkugel als ich, oder da hat sich jemand aus Versehen verplappert, oder, was am wahrscheinlichsten ist, das ist einfach mal wieder eine typische Aussage eines nicht wirklich gut informierten Messestandsmitarbeiters.

Auf die Frage von mir, warum man dann nicht wenigstens denn 22 kW- Lader des Smart oder gar den Doppelllader von Tesla, die die Antriebstechnik liefen, verwendet, sagte man mir, daß man die Anregung weitergebe.

...und zwar direkt in die mnestische Rundablage... :roll:

Könnte ich wählen zwischen AC22 und CCS würde ich jedenfalls eher auf CCS verzichten.

Leider kann man das aber offenbar nicht, obwohl es nicht mal nötig wäre!
Mit ein bißchen gutem Willen kann ein Auto sowohl einen 22kW-Drehstromlader als auch einen DC-Ladeanschluss haben, auch wenn das ein paar Ocken mehr kostet.
Man könnte es wenigstens optional anbieten!
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3405
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon eDEVIL » So 13. Apr 2014, 22:45

Ein DC Ladeanschluß kostet doch kaum mehr. Kann man ja auch gegen Aufpreis anbieten. Die 22KW AC gegenaupreis hätte ich als minimum erwartet.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon stromer » So 13. Apr 2014, 22:47

Jogi hat geschrieben:
Entweder haben die eine bessere Kristallkugel als ich, oder da hat sich jemand aus Versehen verplappert, oder, was am wahrscheinlichsten ist, das ist einfach mal wieder eine typische Aussage eines nicht wirklich gut informierten Messestandsmitarbeiters.


Der Mitarbeiter schien mir überaus kompetent zu sein. Ich habe auch bei tiefergehenden Fragen keinerlei Wissensdefizite feststellen können. Das lässt aber schon Rückschlüsse darauf ziehen, wie die Geschwindigkeit des Aufbaus des CCS-Schnellladenetzes in Deutschland selbst vom SLAM-Projektpartner Daimler beurteilt wird.

...und zwar direkt in die mnestische Rundablage... :roll:


Das ist mir klar, aber ein wenig Hoffnung darf man doch noch haben.

Mit ein bißchen gutem Willen kann ein Auto sowohl einen 22kW-Drehstromlader als auch einen DC-Ladeanschluss haben, auch wenn das ein paar Ocken mehr kostet. Man könnte es wenigstens optional anbieten!


Auch wenn allein der 3-Phasige 11kW-Lader schon ein Fortschritt gegenüber den Mitbewerbern ist, wäre die B-Klasse mit 22kW-Lader in Verbindung mit CCS in dieser Fahrzeug-Klasse ladetechnisch konkurrenzlos.
Unverständlich ist für mich, und das betrifft nicht nur Daimler, daß man für viel Geld alle möglichen unnötigen Sonderausstattungen ordern kann, aber man bei der für ein E-Fahrzeug wichtigen Ladetechnik nichts zusätzlich verdienen will.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2334
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Mercedes B-Klasse Electric Drive

Beitragvon Jogi » So 13. Apr 2014, 23:10

stromer hat geschrieben:

Auch wenn allein der 3-Phasige 11kW-Lader schon ein Fortschritt gegenüber den Mitbewerbern ist, wäre die B-Klasse mit 22kW-Lader in Verbindung mit CCS in dieser Fahrzeug-Klasse ladetechnisch konkurrenzlos.

...und würde somit drohen, ein Verkaufsschlager zu werden.
Das würde u. A. den Druck auf den Ausbau der Ladeinfrastruktur erhöhen, und wer will das schon?
Die ganzen "Argumente" die den E.-Autos die Alltagstauglichkeit absprechen, würden sehr schnell an Kraft verlieren, der Markt würde bald kippen.
Hunderttausende Arbeitsplätze in der konventionellen Antriebstechnik müßten in die neue Technologie überführt werden, das wäre ein nicht zu leistender Kraftakt für alle Beteiligten.

Die Wandlung von der verbrennerbasierten zur elektrischen Individualmobilität soll ein Generationenprojekt sein.
Das Dumme daran ist, dass wir einen globalen Markt haben und andere Volkswirtschaften hierzu keine Wandlungsphase brauchen, die stampfen einfach Batteriefabriken aus dem Boden und Arbeitskräfte sind dort im Bedarfsfall sehr schnell verfügbar.

Wir können hier noch ein paar Jahre Protektionismus betreiben, aber das verzögert den Aufschlag nur, und es macht ihn härter...
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3405
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste