Meine ersten Erfahrungen

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon Alf67 » So 16. Aug 2015, 16:55

Alf67 hat geschrieben:
Dark Rider scheint ja ein wirklicher Könner in Sachen Reichweite zu sein. GRATULATION!

Du zeigst eindrucksvoll, was mit dem B-ED unter gewissen Umständen möglich ist.

Gruß
Alf



wobei ich gerade sehe, dass Du ja in E+ fährst, Dark Rider. Ich fahre immer in E.

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 145
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:47

Anzeige

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon midimal » So 16. Aug 2015, 19:43

Jan hat geschrieben:
Das ist ja mal eine Reichweite. Bei meiner 3 tägigen Testfahrt hatte ich Probleme über 100 km zu kommen und auch aufgeladen zeigte der Wagen nur eine Reichweite von 111 km an. Ok, die Anzeige ist ja immer ein Durchschitt der letzten Verbräuche, nur selbst wenn ich ganz vorsichtig fuhr, schmolz der Akku dahin wie Eis in der Sonne, weshalb der Wagen auf meiner Liste reichweitentechnisch gleich nach dem Twizy kommt, mehr nicht. Würde mich schon interessieren, warum das so war. Vielleicht gäbe es beim Testfahrzeug einen Fehler, wobei der Händler meinte, im Winter ist das eben so. Vielleicht erklärt sich so auch der Unterschied und der Wagen halbiert im Winter seine Reichweite? Ja oder aber, ich bin einfach zu blöd gefahren. Oder gab es noch technische Änderungen in den letzten Monaten?


Im Winter fährt man mit dem MB wohl max um 120KM (Heizung an usw)
Dafür im Sommer sind auch 250drin!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6044
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon Dark Rider » So 16. Aug 2015, 23:11

Alf67 hat geschrieben:
Alf67 hat geschrieben:
Dark Rider scheint ja ein wirklicher Könner in Sachen Reichweite zu sein. GRATULATION!

Du zeigst eindrucksvoll, was mit dem B-ED unter gewissen Umständen möglich ist.

Gruß
Alf



wobei ich gerade sehe, dass Du ja in E+ fährst, Dark Rider. Ich fahre immer in E.

Gruß
Alf


Haha, danke für die Blumen :)
Naja, ich denke so schwierig ist es nicht. Es braucht wohl eher etwas Geduld wenn man langsamer unterwegs ist. Mir macht das jedoch nichts aus. Ich habe immer gute Musik dabei, dann ist die Fahrt sowieso viel entspannter.
Zum schnell fahren steht schliesslich noch anderes in der Garage :lol:

Ja ich fahre meistens in E+. Ich kenne den genauen Unterschied zu E und S - abgesehen von der reduzierten Leistung - jetzt nicht, aber ich meinte auch die Leistung der AC ist reduziert. Ich kann mich aber auch täuschen.
Ob es einen Unterschied macht welchen Modus man drin hat bei konstanter Fahrt wüsste ich nicht. Ich denke aber nicht dass es etwas ausmachen sollte. Auf der CH Autobahn brauche ich aber sowieso nicht die volle Leistung.

Ich plane demnächst noch eine kleine Passrundfahrt. Ich bin gespannt wie sich der ED dann anstellt 8-)
Bei Interesse würde ich wieder berichten :)

Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon Dark Rider » Di 18. Aug 2015, 11:49

Ich habe kürzlich im Tesla Forum noch einige interessante Beiträge zum Peukert-Effekt gelesen.
Gemäss diesem sinkt die elektrische Energie die entnommen werden kann, wenn der Entladestrom steigt.

Wenn ich das richtig sehe, spart man somit beim langsamen Fahren gleich doppelt:
1. Der Luftwiderstand ist geringer und man benötigt weniger Energie um die Geschwindigkeit zu halten.
2. Weil der Entladestrom bei langsamer Fahrt niedriger ist, kann dem Akku mehr elektrische Energie entnommen werden.

Habt Ihr auch schon mal davon gehört?

Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon Jan » Di 18. Aug 2015, 11:58

Jub.
Elektronen sind ein wenig scheu. Wenn Du freundlich durch die Tür guckst und sie entspannt einlädst, kommen sie schön gleichmäßig und zahlreich. Bist Du jedoch grob und willst es wissen, bekommst Du nur die Ersten an der Tür, die andern verstecken sich ganz verkrampft weiter hinten im Akku. leuchtet aber auch ein, oder? Mit Freundlichkeit kommt man oft weiter. :)
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2022
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon Alex1 » Di 18. Aug 2015, 12:44

Gratulation, dass ein Sportwagenfahrer beim BED den Sparfuchs schafft :applaus: Bin gespannt auf weitere Berichte :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8456
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon eDEVIL » Di 18. Aug 2015, 14:10

Jan hat geschrieben:
Jub. Elektronen sind ein wenig scheu. Wenn Du freundlich durch die Tür guckst und sie entspannt einlädst, kommen sie schön gleichmäßig und zahlreich. Bist Du jedoch grob und willst es wissen, bekommst Du nur die Ersten an der Tür, die andern verstecken sich ganz verkrampft weiter hinten im Akku. leuchtet aber auch ein, oder? Mit Freundlichkeit kommt man oft weiter. :)

Toll geschrieben. Eins hast Du noch vergessen: Sie mögen es warm, sonst verstecken sie sich auch :mrgreen:

@Dark Rider schau mal in meine Sig. Da siehst Du, wie man ein 210 km NEFZ Auto über 300km bewegt. Habe selten mehr als 5KW abgerufen und zum Schluß nur 1-2KW.
War allerdings auch komplett leer bis zu Abschaltung.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11381
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon Dark Rider » Do 20. Aug 2015, 09:46

@Jan
Das scheint beim Elektroauto zu stimmen mit der Freundlichkeit.
Immer wenn ich mit dem Vorgänger meines ED (Euro 6 Diesel) möglichst Effizient fahren wollte, meldeten sich die Partikelfilter die keine Freude daran hatten. Und beim Ausbrennen hat er dann leider jeweils deutlich mehr geschluckt :evil:

@eDEVIL
Habe Deinen Bericht durchgelesen. Sehr eindrücklich!
Ich glaube so viel Geduld hätte ich dann doch nicht :lol:
Vielleicht werde ich trotzdem mal noch schauen ob auch mit dem ED die 300km zu machen sind :)

Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon Hasi16 » Di 25. Aug 2015, 12:29

Jan hat geschrieben:
Das ist ja mal eine Reichweite. Bei meiner 3 tägigen Testfahrt hatte ich Probleme über 100 km zu kommen und auch aufgeladen zeigte der Wagen nur eine Reichweite von 111 km an.

Das liegt m. E. wohl an der bergigen Region und den damit geringeren Geschwindigkeiten. Im Norden Deutschland ist es unmöglich 200 Kilometer zu schaffen ohne ein Verkehrshindernis (mit 70 auf der Landstraße ist man auf einer geraden langen Bundesstraße ohne Hügel ein Verkehrshindernis) zu sein.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Meine ersten Erfahrungen

Beitragvon Dark Rider » So 30. Aug 2015, 14:20

Soo, da gestern das Wetter so schön war, habe ich noch meine geplante Passrundfahrt gemacht :)

Zur Strecke:
Ich bin im Raum Zürich gestartet und via Göschenen über den Furka- und Grimselpass und dann via Meiringen noch über den Brünig und wieder zurück nach Zürich.

Da ich das erste Mal mit dem ED in dieser Gegend war und es einige Lademöglichkeiten auf dieser Strecke hat, wollte ich diese mal testen, um für spätere Touren besser vorbereitet zu sein.
Ich habe deshalb diverse Zwischenstopps eingelegt, die nicht unbedingt notwendig gewesen wären.

Nun zur Fahrt:
Ich bin um 18:30 mit ca. 110% los gefahren. Da es noch recht heiss war (> 30°), war die AC während den ersten Stunden eingeschaltet.

Den 1. kurzen Lade-Stopp (ca. 18:50) habe ich bei der schon bekannten Raststätte in Affoltern a.A. eingelegt, um noch etwas Verpflegung für unterwegs zu besorgen. Nach ca. 15 Minuten ging die Reise dann aber auch schon wieder weiter.
Akkustand bei Ankunft: 100%, Verbrauch (fortlaufend) 15.4kWh, Zurückgelegt: 24km

Den 2. Lade-Stopp (ca. 20:00) habe ich in Stans eingelegt, da hier der letzte 11kW Lader von P&C auf dem Weg Richtung Göschenen steht. Hier habe ich ca. 30-40 Minuten nachgeladen und mir bei dieser Gelegenheit die schöne Altstadt angeschaut.
Akkustand bei Ankunft: 90%, Verbrauch (fortlaufend) 13.9kWh, Zurückgelegt: 71km

3. Lade-Stopp, Göschenen (ca. 21.30)
Obwohl ich die ganze Strecke vorab zusammengestellt habe und meinen Verbrauch aufgrund der Strecke und dem Höhenprofil mal berechnet habe, war ich mir nicht ganz sicher ob ich richtig liege. Als Berechnungsgrundlage bin ich einmal von 2km/% sowie +/-4km/100 Höhenmeter ausgegangen. Die 4km habe ich dann einfach jeweils auf die Wegstrecke hinzu addiert bzw. subtrahiert.
Hier habe ich via CEE16 bis auf 78% nachgeladen und in dieser Zeit zu Abend gegessen und TV geschaut (iPad sei Dank).
Akkustand bei Ankunft: 70%, Verbrauch (fortlaufend) 17.7kWh, Zurückgelegt: 124km

Dann ging es weiter auf den Furkapass (Ankunft ca. 23:00).
Hier bin ich genau wie geplant mit 40% angekommen.
Eigentlich wollte ich hier den Sternenhimmel geniessen, der hier dank fehlender Lichtverschmutzung sehr eindrücklich ist. Leider machte mir der helle Mond einen Strich durch die Rechnung. Ganz so klar wie das letzte Mal als ich hier war, war es leider nicht. Damit ihr euch einen Eindruck davon machen könnt, wie schön es hier sein kann, habe ich unten noch einige Aufnahmen von 2014 angehängt. :)
Akkustand bei Ankunft: 40%, Verbrauch (fortlaufend) 22.7kWh, Zurückgelegt: 151km

4./5./6. Lade-Stopp, Grimsel Hospiz (ca. 24:00) / Gerstenegg (ca. 00:30) / Meiringen (ca. 1:30)
Nachdem ich auch die Grimsel-Passhöhe mit 35% überquert hatte, legte ich noch drei Zwischenstopps ein, um die Lademöglichkeiten (CEE16) zu testen (jeweils ca. 10-15min).
Nachdem ich hierbei total ca. 5-6% nachgeladen hatte, mache ich mich mit 53% Akkustand auf den Rückweg via Brünig nach Zürich.
Akkustand bei Ankunft (Meiringen): 50%, Verbrauch (fortlaufend) 18.5kWh, Zurückgelegt: 202km

So gegen 3:30 war ich dann wieder zurück.
Für die letzten 103km benötigte ich trotzt Fahrt über den Brünig lediglich 42%. Jedoch liegt Meiringen gut 200m höher wie mein Wohnort ;)
Akkustand bei Ankunft: 11%, Verbrauch (fortlaufend) 16.4kWh, Zurückgelegt: 305km


Insgesamt war es eine schöne und entspannte Ausfahrt ohne „Reichweitenangst“ :lol:
Eigentlich hätte es gereicht, jeweils in Stans und Göschenen ca. 1h Lade-Pause zu machen. So gesehen eignet sich der ED für mich auch für kleinere und grössere Ausfahrten – eine Nachlademöglichkeit vorausgesetzt.
Mit meinen angenommenen +/- 4km pro 100 Höhenmeter lag ich auch jeweils nur 1-2% neben den tatsächlichen Werten vor Ort. Und dies obwohl die AC zu Beginn der Reise und die Heizung auf den Pässen (ca. 12°C) doch auch noch etwas zu tun hatten.

Für mich liegt somit alles im grünen Bereich und ich freue mich schon auf weitere Ausfahrten.

amazing 1.JPG
Milchstrasse 1


amazing 2.JPG
Milchstrasse 2


Gruss
Dark Rider
Tesla MS-FL (seit 06.16)
Mercedes-Benz B ED (08.15 - 06.16) - 27k km
Benutzeravatar
Dark Rider
 
Beiträge: 149
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 01:08
Wohnort: Schweiz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste