Mein B ED säuft mich arm...

Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Mi 29. Apr 2015, 10:37

Ich wollte eigentlich erst mal zwei Wochen lang Erfahrungen mit unserem B-ED sammeln, aber hier schon mal ein paar erste Eindrücke: Es ist jetzt Frühling, die Temperaturen bewegen sich hier zumeist, von den kalten Morgen mal abgesehen, in den mittleren Zehnern, hinauf bis zu 20. Traumtemperaturen für E-Fahrzeuge, mein Ampera läuft derzeit mit knapp 15kwh/100km.

Unser neuer Benz, dagegen macht mir richtig Sorgen. Durchschnitt ab Übernahme/Reset liegt derzeit bei 24,5kwh/100 km. Heute ist meine Frau eine gemischte Strecke gefahren, mit Steigungen, aber auch Gefällen. Der Fairness halber sei dazu gesagt, dass es heute Morgen ziemlich kalt war und der Benz wegen der die kalte Nacht in der Garage überdauernden Kübel-Pflanzen :lol: im Freien parken musste. Nachdem meine Frau gegen 10 zurück gekehrt ist, ungläubiges Staunen am Verbrauch ab Start Anzeiger: 32,5 kwh/100km. Fahrprogamm E, Klimaautomatik aus. Gut möglich, dass er etwas geheizt hat. Aber effektiv nur plus 10-12 Grad gegenüber außen. Sitzheizung war noch an. Radio an.

32,5kwh/100 km! - Das schaffe ich mit meinem Ampera im Sportmodus mit Heizung auf volle Pulle nicht... (hatte ich zumindest noch nie, nicht mal im Winter).

Das GOM steht derzeit bei knapp 100km. Das kanns doch nicht sein, oder? Im Winter brauche ich dann wahrscheinlich 50kwh/100 km, und komme gleich weit wie mit meinem Ampera? Der braucht selbst im Hoch-Winter "nur" knapp 25-26 kwh, wenn es mal sehr kalt ist. Fahrzeug-Gewicht und auch cw-Wert (der ja eigentlich erst ab höheren Geschwindigkeiten richtig zum Tragen kommt) identisch, daran kann es also nicht liegen.

Wir / also auch meine Frau fahren derzeit den Ampera mit knapp 15 kwh/100km, 32 kwh für dasselbe Streckenprofil ist doch mal ne Ansage... Mag ja sein, dass der Tesla Motor ein Stromsäufer ist, aber plus 100% Verbrauch? Für dasselbe Streckenprofil???

Wenn das so weitergeht, werde ich glaube ich, mal meine Möglichkeiten zum Rücktritt vom Kauf/Fahrzeugrücknahme durch meinen Rechtsvertreter prüfen lassen, so gut mir das Auto auch an sich gefällt. Schade eigentlich.

Ich lade derzeit mit Range Plus voll und werde heute noch eine längere Strecke fahren, mit einem überwiegend schonenden Profil im Flachland bei 60-80 km/h. Mal sehen, was dabei rauskommt. Werde Euch daran teilhaben lassen.

Aber wenn der Verbrauch heute Abend nach Rückkehr nicht deutlich auf unter 20kwh/100 km liegt, nach dieser Fahrt, werde ich die Tage noch mit meinem Mercedes Verkäufer reden müssen... Im Zweifel kaufe ich meiner Frau einen Ampera, und gut is...

frustrierte Grüße
Alf
Alf67
 
Beiträge: 145
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:47

Anzeige

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Spüli » Mi 29. Apr 2015, 11:00

Moin!
Versuche mal den Verbrauch an einem Stromzähler zu erfassen.
Zumindest der Smart misst den Verbrauch ab 8A-Schuko. Das sind ja auch shon mal 20% zu viel. Immer noch ein weiter Weg zu 100% Mehrverbrauch.

Bei den Verbrennern gibt es einschlägige Urteile für zu hohe Verbräuche. Da kann man sonst auch mal über das Thema Rückabwicklung reden.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2627
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon bm3 » Mi 29. Apr 2015, 11:24

Hallo,
also für mich war im Forum von Beginn an nach den ersten Berichten klar zu sehen dass die B-ED , ich formuliere es mal vorsichtig, nicht besonders sparsam mit dem Saft umgehen - Punkt-
Während man mit anderen E-Kisten (z.B.: Nissan Leaf) gut auf 15kwh/100km (ab Akku) und weniger kommen kann braucht man, so wie es jetzt aussieht, da Mühe überhaupt mal auf 25 kwh zu kommen. :mrgreen:
Wer sich einen anschafft ist doch selber schuld ?
Ich werde auch ganz bestimmt nicht dieses Auto irgendwelchen E-Interessierten Bekannten nahelegen.
Eigentlich gäbe es viele Bekannte die jetzt schon Daimler fahren, bei den meisten würde auch das Fahrprofil zur Reichweite sehr gut dazu passen. Was nützt es aber ??
Ich denke, es gibt inzwischen schon Gerichtsurteile wonach man Neuwagen bei erheblichem Mehrverbrauch gegenüber den Herstellerangaben zurückgeben darf. Das solltest du vielleicht mal prüfen. Oder du nimmst es einfach amerikanisch, Verbrauch stört nicht weiter...

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5953
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Mi 29. Apr 2015, 11:35

Vielen Dank für die Anteilnahme Klaus :lol:

Generell geht es halt auch um die Sache, dass

1. Mercedes 200km angibt (was 14kwh/100 km entspricht - keine Ahnung, wie das zu schaffen sein soll - vielleicht mit Rückenwind und Heimweh im freien Fall...)
2. die ersten Erfahrungswerte von Testern immer mit Vorsicht zu genießen sind, da es oftmals keine E-Auto Fahrer waren. Die kriegen auch einen Zoe auf 30 kwh/100 km :D. Ich habe im November bestellt, da gab es hier - auch im Forum, noch keine Erfahrungswerte, lediglich einiges aus Amiland. Da waren keine derart hohen Verbräuche dokumentiert.
3. selbst die Teslas, die nicht für Sparsamkeit bekannt sind, um die 25kwh liegen im Schnitt und darunter (und der B-ED basiert ja von der Antriebstechnik auf Tesla).
4. ich aufgrund vergleichbarer Verhältnisse: Ampera/Mercedes Gewicht ähnlich, cw Wert ähnlich - Mercedes drei Jahre neuer vom Konzept her mit einem vergleichbaren - vielleicht etwas höheren Verbrauch, aber nicht derart markant höher - gerechnet habe. 20-22 kw/h zu 16 Ampera könnte ich ja noch verschmerzen, aber 26-32 vs. 15 zu denselben Bedingungen nicht.

Generell habe ich bei der Sache wieder etwas dazu gelernt: Die Ungeduldigen sind halt die Dummen :? Wäre wohl vernünftiger gewesen, erste Tests und Erfahrungsberichte abzuwarten. Aber das ist wohl das Los der E-Pioniere...

Aber jetzt wollen wir das Kind nicht mit dem Bade ausschütten - mal schauen, was heute Abend an Verbrauch ansteht...

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 145
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:47

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Jan » Mi 29. Apr 2015, 11:38

Ja, sehe ich nach meinen Testtagen mit dem Auto genauso. Er stand meistens und war am langsamladen. Und nach jeder Minirunde musste er gleich wieder an die Dose. Mit dem Wagen braucht man wirklich keine Elektroautoerfahrungen sammeln. Wer einen Benz möchte, soll sich da lieber ein anderes Modell kaufen. Zum Glück gibt es aber ja schon tolle Alternativen im Elektroauto Bereich.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2022
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon fabbec » Mi 29. Apr 2015, 11:45

Also mit 32,5kwh/100km bin ich mit Tesla schon auf der linken Spur flüssig dabei und jenseits der 130kmh

B ED hab ich schon öfters gehört das es hohe verbrauche gibt!
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
fabbec
 
Beiträge: 1134
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Mi 29. Apr 2015, 11:52

Das dumme mit dem Rücktritt ist nur, dass dann eine Stornogebühr (10%?) fällig wird. Was demzufolge nicht lohnen wird - selbst wenn ich monatlich 1000 km fahren würde, der Mehrverbrauch auf fünf Jahre (solange würde ich den Wagen wahrscheinlich leasen) zwischen 500-800 Euro mehr ausmachen würde.

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 145
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:47

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon fbitc » Mi 29. Apr 2015, 12:02

Das nützt ja nichts, wenn du eine Kiste hast mit der nur knapp 100 km kommst. Mehrpreis hin oder her. Es ist ja auch eine Einschränkung in der Nutzung.
Aber was ist denn die offizielle Verbrauchsangabe von Mercedes?
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3919
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Jan » Mi 29. Apr 2015, 12:07

Also ich habe ja echt Verständnis dafür, wenn man sich am Interiour festbeißt. Auf der anderen Seite ist aber ja nicht nur der Verbrauch, sondern der stark eingeschränkte Gebrauchswert. Was möchte man mit einem teuren E Auto, das sehr langsam läd, dafür aber nicht weit fährt? Ich habe alle gängigen Marken getestet und bei mir steht nun der Soul EV nach dem Tesla natürlich ganz oben. Der Wagen begeistert. Und bevor man sich dann täglich über einen Fehlgriff in der Garage ärgert, steckt man doch lieber einen kleinen Verlust weg, oder? Ein Versuch ist es allemal Wert.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2022
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Mi 29. Apr 2015, 12:09

fbitc hat geschrieben:
Das nützt ja nichts, wenn du eine Kiste hast mit der nur knapp 100 km kommst. Mehrpreis hin oder her. Es ist ja auch eine Einschränkung in der Nutzung.
Aber was ist denn die offizielle Verbrauchsangabe von Mercedes?



rofl: Gerade auf http://www.mercedes-benz.de/content/germany/mpc/mpc_germany_website/de/home_mpc/passengercars/home/new_cars/models/b-class/w242/fascination_/pad_b-class-electric-drive_w242.flash.html

gefunden:

Stromverbrauch der B-Klasse Electric Drive gewichtet: 17,9-16,6 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km.

Also wenn ich heute 18kwh/100 km schaffe, bin ich ja schon happy...

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 145
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:47

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste