Mein B ED säuft mich arm...

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon E-Performance » Do 30. Apr 2015, 08:31

umberto hat geschrieben:
Zoe hat auch keine seltenden Erden und säuft trotz 1500 kg moderat. Hat halt dafür bei höheren Geschwindigkeiten ein massives Wirkungsgradproblem. Man optimiert immer auf eine Sache und muß 2 andere schlucken.

Gruss
Umbi


Hmm, laut dieser Grafik hier renault-zoe-batterie-reichweite/leistungsbedarf-was-passiert-denn-da-t1990.html
Gilt dass aber nur für Geschwindigkeiten, mit der sich kein Durchschnitts-Verbrenner-Fahrer dauerhaft zufrieden geben würde.
E-Performance
 
Beiträge: 1
Registriert: So 28. Dez 2014, 21:20

Anzeige

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Do 30. Apr 2015, 12:25

midimal hat geschrieben:
Alf67 hat geschrieben:
So, zurück vom Trip. Ziel von 18kwh/100km mit 19,2kwh/100km knapp verfehlt ;)

Ich bin mit Range Plus gefahren, 96km gefahren, Rest 64km, mit einer Restanzeige lt. Batterie von 57%. Die meiste Zeit ohne Heizung, Radio an, bei der Rückfahrt mit Scheinwerfern (Bi Xenon). Hinweg Stop and Go, Berufsverkehr durch Stadt und Land - mit knapp 15kwh Schnitt, bei der Rückfahrt freie Fahrt auf der Ebene 16,4kwh Schnitt.

Vom Streckenprofil her: Kleinere Steigungen und Gefälle - dann ein langes (300 Höhenmeter) runter, dann Ebene, auf der Rückfahrt wieder 300 Höhenmeter rauf, plus ein paar kleine Steigungen und Gefälle wieder hoch. Start: 700 Meter, über 400-450 Meter Etappe, dann retour.

Ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind:

Generell ist der Benz ein richtiger Coaster - im D-Auto mit radarunterstütztem Reku-Bremssystem macht das richtig Spaß zu fahren, und man kommt auch mit wenig Strom durch die Gegend. Wenn der 1,8 Tonner mal rennt, glaubt man gar nicht, wie lange man so auf der Ebene dahinsegeln kann, mit 0 Energieanzeige. Sensationell.

Bergstrecken mag der Benz echt nicht: Nicht nur, dass er mMn unverhältnismäßig viel Energie wegsäuft in kürzester Zeit, auch wenns nur mal eben 200-250 Höhenmeter gerade durch einen Tunnel hochgeht, schön gleichmäßig. Er rekuperiert auch gefühlsmäßig nicht so viel Strom wie z.B. mein Ampera auf der gleichen Strecke. Will sagen, auf Abschnitten, wo mein Ampi brav mit 5-7 kw in den Akku drückt, bin ich mit dem Benz nur mit 0 gerollt. Iwie seltsames Gefühl, abwärts zu fahren mit einem leichten Gefälle, und das Auto muss 5-7 kw aufbringen, um den Wagen konstant auf 80 zu halten. Kein Wind wohlgemerkt, trockene Straße.

Das BiXenon Licht braucht fühlbar gut Strom, merkt man sofort, wenn man einschaltet. Sinds zuvor noch 15,8kwh/100km, gehts mit Licht gleich mal über 16kwh/100km brav konstant mit Tempomat auf freier Strecke. Vlt. bin ich da vom Ampera verwöhnt - da habe ich auch als Hauptlampen LEDs nachgerüstet. (die Original Halogen Funzeln kann man vlt. als Grablicht verwenden...)

Also entweder liegt´s auch daran, dass noch alles so neu ist, Lager, Reifen, etc., aber irgendwie habe ich einfach das Gefühl, dass da ständig was bremst. Der Reifendruck ist noch original laut Händler auf 2,5-2,6. Ich werd den Tip mit den 3,0 mal beherzigen. Aber irgendwie ist der Benz so schon ziemlich hart, finde ich. Man wird ja nicht jünger, und der Rücken auch nicht :lol:

Summa summarum bin ich etwas versöhnt, wenn 1-2 kwh Verbrauch weniger nicht schaden würden auf diesem Trip. Vor allem, weil ich sehr behutsam gefahren bin, auch gezwungenermaßen durch die Verkehrssituation. Durchschnittstempo bei 46 km/h glaub ich. Auf der Hinfahrt 41 oO. Aber das Stop and Go hat der Benz gut weggesteckt.

Ich werde die Verbräuche weiter beobachten und hier dokumentieren, eventuell direkte Vergleiche mit meinem Ampera aufzeigen. Last but not least bin ich aber nun recht gut drauf, nach einem seeeehr entspannten Trip bei um die 15 Grad, später 9 Grad, mit diesem total smoothen Fahrgefühl, diesem seeeehr leisen Dahinsegeln (nochmal ein Stück leiser, als im Ampera), und Pink Floyd aus dem Harman Kardon Soundsystem (Weltklasse - ich hatte noch nie so eine geile Soundanlage im Auto - passt sehr gut zu einem Stromer, da man auch leise Musik hören kann, mit viel Charakter). Lange Wellen, gerade Straßen, das mag der Baby Tesla. Ist halt doch irgendwie ein halber Ami :lol:

Mal sehen, ob der Stern und ich noch Freunde werden...

relaxede Grüße
Alf


Hi! Welche Aussentemp gab es bei der Fahrt?


Servus,

Hinweg, wie oben geschrieben (jaaaa ich weiß, zuviel Text :lol: ) 15 Grad, Rückweg 9 Grad.

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 18:47

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon bm3 » Do 30. Apr 2015, 12:38

Na dann ist ja jetzt plötzlich wieder alles in Butter und die B-Klasse säuft jetzt nicht mehr sondern ist super sparsam. :mrgreen:
Eventuell ist sie ja auch nur Gelegenheits-Säufer. :lol:
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7693
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Do 30. Apr 2015, 12:55

bm3 hat geschrieben:
Na dann ist ja jetzt plötzlich wieder alles in Butter und die B-Klasse säuft jetzt nicht mehr sondern ist super sparsam. :mrgreen:
Eventuell ist sie ja auch nur Gelegenheits-Säufer. :lol:



najaaaaa, unter super sparsam verstehe ich was anderes :twisted:

Aber es zeigt sich, dass der Benz in der Ebene bei moderater Fahrweise offenbar recht sittsam zu bewegen ist, aber besonders am Berg seine Probleme hat, bzw. auch eine maue Reku hat und auch einen recht hohen Grundverbrauch von Zusatzaggregaten offenbar.

Aber etwas, mit dem man leben kann, wenngleich nicht sooo optimal, wie erwartet - immerhin ist der Benz ja neben dem Soul das aktuellste E-Auto.

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 18:47

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon ChrisZero » Do 30. Apr 2015, 13:39

Hallo Alf,

das Problem ist halt, dass wir von unseren EVs bereits Erfahrung mitbringen und mit einer gewissen Erwartung und voreinschaetzung ein neues EV betrachten. Auch ich hatte mir durch aehnliches gGewicht des Volts da bei der B-ED etwas mehr Sparsamkeit erwartet. I
Der Volt/Ampera ist aber einfach fuer damalige verhaeltnisse ein traumhaftes EV.
Mit der b-klasse kam ich damals aber bei winterlichen Temperaturen auf ca 110km und ich habe diese Probefahrt damals als "Schöner wohnen auf 4 Räder" bezeichnet :-D

Ich wünsche dir viel Spassmit deinem e-Fuhrpark.

Grüße Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 170k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 626
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Do 30. Apr 2015, 14:07

ChrisZero hat geschrieben:
Hallo Alf,

das Problem ist halt, dass wir von unseren EVs bereits Erfahrung mitbringen und mit einer gewissen Erwartung und voreinschaetzung ein neues EV betrachten. Auch ich hatte mir durch aehnliches gGewicht des Volts da bei der B-ED etwas mehr Sparsamkeit erwartet. I
Der Volt/Ampera ist aber einfach fuer damalige verhaeltnisse ein traumhaftes EV.
Mit der b-klasse kam ich damals aber bei winterlichen Temperaturen auf ca 110km und ich habe diese Probefahrt damals als "Schöner wohnen auf 4 Räder" bezeichnet :-D

Ich wünsche dir viel Spassmit deinem e-Fuhrpark.

Grüße Chris


Danke Dir, Chris, ebenso!

Generell kann ich damit ja auch leben, - wenn ich im Winter 100km schaffe, bin ich ja auch zufrieden, 110 müssen es ja nicht sein. Dass man zuvor bereits E-Auto Erfahrung gesammelt hat, ist beim Benz sicher positiv - man fährt dann einfach ökonomischer und bewusster, und heizt die Hütte nicht so gedankenlos auf 26 Grad auf :lol:

Ich hatte letzten Winter echt das Problem, wenn ich mit meiner Frau im Skoda mitgefahren bin, dass mir immer zu heiß war, weil ich die Heizung nicht mehr gewöhnt war... :lol:

Und dass der Volt/Ampera nicht nur für damalige Verhältnisse ein traumhaftes Elektro-Fahrzeug (die Elektro Puristen mögen mir diesen Ausdruck verzeihen, aber ich sehe meinen Ampi als E-Auto mit Benziner Notanker 8-) und fahre den auch 98% elektrisch - Lebensdauer Verbrauch bei aktuell 0,3l/100km) war und ist, kann ich nach 1,5 Jahren Betrieb meines Ampera voll und ganz unterschreiben. Sicher gibt es sparsamere E-Autos heutzutage, ob I3, Zoe, E-E-UP, E-Golf, Smart ED (?), uvm. aber mit 12,5-16kwh im Sommer und 20-22 im Winter kann ich leben.

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 18:47

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon TeeKay » Do 30. Apr 2015, 14:46

Keiner hat einen, aber alle sind sich sicher, dass ein Tesla einen hohen Verbrauch hat, der auf die B-Klasse abstrahlt. Heute habe ich die Sommerreifen bekommen und fuhr mit offenem Dach um 13:00 durch Berlin: 16kWh/100km über 30km. Gestern mit Winterreifen waren es über 70km 17kWh/100km.

Bis gestern fuhr ich 4.000km durch Norwegen. Dabei dreimal durchs Hochgebirge. 10 Tage mit Heizen der Batterie nach dem Losfahren. Mit Winterreifen und Heizung - denn da hats am 26. April noch geschneit und morgens beim Losfahren hatten die Pfützen teilweise eine Eisschicht. Mit dabei die Anfahrt aus Deutschland am Orkantag Ende März mit 30kWh/100km bei 130km/h. Mit dabei die Fahrt durchs dänische Seeland, wo immer viel Wind herrscht. Verbrauch: 21,7kWh/100km. Nur wenige Strecken wurden im Range mode gefahren.

Das ist ein Fahrzeug mit 2262kg Leergewicht und 300kg Gepäck (inkl. Insassen) gewesen. Ein Fahrzeug mit zwei Motoren.

Erstens ist der Verbrauch für einen Wagen mit 10qm Standfläche sehr gering und zweitens ist der hohe Verbrauch der B-Klasse nicht damit erklärbar, dass Teslas generell viel verbrauchen. Denn das stimmt einfach nicht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Do 30. Apr 2015, 14:56

TeeKay hat geschrieben:
Keiner hat einen, aber alle sind sich sicher, dass ein Tesla einen hohen Verbrauch hat, der auf die B-Klasse abstrahlt. Heute habe ich die Sommerreifen bekommen und fuhr mit offenem Dach um 13:00 durch Berlin: 16kWh/100km über 30km. Gestern mit Winterreifen waren es über 70km 17kWh/100km.

Bis gestern fuhr ich 4.000km durch Norwegen. Dabei dreimal durchs Hochgebirge. 10 Tage mit Heizen der Batterie nach dem Losfahren. Mit Winterreifen und Heizung - denn da hats am 26. April noch geschneit und morgens beim Losfahren hatten die Pfützen teilweise eine Eisschicht. Mit dabei die Anfahrt aus Deutschland am Orkantag Ende März mit 30kWh/100km bei 130km/h. Mit dabei die Fahrt durchs dänische Seeland, wo immer viel Wind herrscht. Verbrauch: 21,7kWh/100km. Nur wenige Strecken wurden im Range mode gefahren.

Das ist ein Fahrzeug mit 2262kg Leergewicht und 300kg Gepäck (inkl. Insassen) gewesen. Ein Fahrzeug mit zwei Motoren.

Erstens ist der Verbrauch für einen Wagen mit 10qm Standfläche sehr gering und zweitens ist der hohe Verbrauch der B-Klasse nicht damit erklärbar, dass Teslas generell viel verbrauchen. Denn das stimmt einfach nicht.



Also meine Vermutung wäre auch eher, dass die Mythen über hohe Verbräuche beim Tesla daher rühren, dass die Testfahrer jeweils dann die Sau rauslassen, weil sie es können 8-)

Meine Vermutung zielt beim B-ED derzeit auf eine hohe Grundlast durch schlecht auf E-Betrieb optimierte Aggregate, Licht, Querschnitt (die Model S sind einfach ein wenig windschnittiger) und das Verhältnis kw/Gewicht. Die Mehr-PS bei den Teslas, erst recht bei den p85ern, haben halt mit 2,3 to Eigengewicht des Fahrzeugs leichteres Spiel, als die 180 des Benz mit den 1,8 to. (besonders am Berg). Bin aber kein Physiker - nur so eine Alltagsvermutung ;)

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 18:47

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Drain » Do 30. Apr 2015, 16:18

Alf67 hat geschrieben:
Also entweder liegt´s auch daran, dass noch alles so neu ist, Lager, Reifen, etc., aber irgendwie habe ich einfach das Gefühl, dass da ständig was bremst.

Laß doch mal den Leerlaufwiederstand der Räder prüfen. Vielleicht ists ja wirklich ein mechanisches Problem, z.B. Reiben der Bremsscheibe oder schwergängiges Getriebe.

Grüße Drain
Drain
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 19:09

Re: Mein B ED säuft mich arm...

Beitragvon Alf67 » Do 30. Apr 2015, 16:39

Drain hat geschrieben:
Alf67 hat geschrieben:
Also entweder liegt´s auch daran, dass noch alles so neu ist, Lager, Reifen, etc., aber irgendwie habe ich einfach das Gefühl, dass da ständig was bremst.

Laß doch mal den Leerlaufwiederstand der Räder prüfen. Vielleicht ists ja wirklich ein mechanisches Problem, z.B. Reiben der Bremsscheibe oder schwergängiges Getriebe.

Grüße Drain


ich werde den Benz jetzt mal für zwei Wochen bewegen, und schauen ,ob sich am Verbrauch was rührt... Vielleicht muss er ja auch erst "eingefahren" werden :lol:

Gruß
Alf
Alf67
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 18:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste