Laden für Anfänger

Laden für Anfänger

Beitragvon swiss_shine » Do 17. Dez 2015, 21:32

Erstmals ein herzliches Dankeschön an die vielen aktiven Forumsmitglieder, durch Eure Beiträge/Erfahrungsberichte hat sich mein Entschluss zukünftig elektrisch unterwegs zu sein konkretisiert und hat am Schluss zur Vertragsunterzeichnung geführt.

Das lange warten hat bald ein Ende und ich kann meinen B250e in Empfang nehmen.
Da ich über die Festtage Ferien habe, steht grösseren Ausfahrten nichts im Wege und ich bin mit dem forumseigenen Routenplaner fleissig am planen.

Auf den bisher ausgesuchten Strecken hat es genügend öffentliche Typ 2 Ladesäulen, die auch 24/7 offen sind.

Die B-Klasse bringt ja mit: einen Typ2 Anschluss,einphasig 230V/16A (=3,7kW), dreiphasig 400V/16A (=11kW).
Bedeutet dies, dass ich an einer beliebigen Typ2 Säule laden kann oder auf was muss ich bei der Auswahl der Ladesäule achten (A, Phasen, kWh).

Für die Rückmeldungen bedanke ich mich ganz herzlich.
swiss_shine
 
Beiträge: 5
Registriert: So 6. Sep 2015, 18:40

Anzeige

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon Vanellus » Do 17. Dez 2015, 21:41

Du kannst an jeder beliebigen Typ 2-Lademöglichkeiten laden (sofern Du zugangsberechtigt bist)
an 1-phasig 16 A mit 3,7 kW
an 3-phasig 16 A mit 11 kW
an 3-phasig 32 A mit 11 kW
an 3-phasig 63 A mit 11 kW.
Wieviel die Lademöglichkeit anbietet, steht ja im Ladesäulenverzeichnis (heißt immer noch Stromtankstellen).
Fast immer wird die Leistung angegeben, also 11 kW oder 22 kW. Das reicht auch.
Gruß
Vanellus
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1571
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon swiss_shine » Do 17. Dez 2015, 21:51

Herzlichen Dank für Die schnelle Antwort, dass bedeutet dann aber auch, dass alle Säulen mit 22 kW wegfallen... Ich war mir nicht sicher, ob die Säule soviel gibt, wie das Auto "möchte" oder ob die Säule permanent 22 kW abgibt. Würde sich die Situation mit einem sogenannten Iccb ändern? Da könnte man ja den "Durchfluss" regeln oder verstehe ich das falsch?
swiss_shine
 
Beiträge: 5
Registriert: So 6. Sep 2015, 18:40

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon m.k » Do 17. Dez 2015, 22:06

Die Säule teilt dem Auto mit wieviel es sich maximal holen darf. Wieviel es sich dann holt ist der Säule egal (vgl. Bohrmaschine und Rasierer an der gleichen Steckdose), solange es nicht zuviel ist.

Du kannst mit deiner B-Klasse natürlich auch an 22kW oder 43kW Säulen laden, es fließen halt "nur" 11kW. (An einer 43kW Säule musst du halt evtl. beachten dass langes laden nicht so gerne gesehen wird/recht teuer ist.)

Das ICCB ist im Endeffekt nur eine Ladesäule, die man mitnehmen kann - teilt dem Auto beispielsweise mit das es sich nur 3,7kW an CEE blau holen soll oder an Schuko noch ein bisschen weniger...
Zuletzt geändert von m.k am Do 17. Dez 2015, 22:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 978
Registriert: Do 19. Mär 2015, 22:22
Wohnort: Salzburg

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon Hasi16 » Do 17. Dez 2015, 22:07

Keine Angst, die Ladegeschwindigkeit wird durch die Säule, das Ladekabel und das Auto bestimmt. Das schwächste Glied bestimmt die Geschwindigkeit. An einer 22 kW-Säule wirst du also mit dem richtigen Ladekabel mit 11 kW laden.

an 1-phasig 16 A (3,6 kW) mit 3,6 kW
an 1-phasig 32 A (7,4 kW) mit 3,6 kW
an 3-phasig 16 A (11 kW) mit 11 kW
an 3-phasig 32 A (22 kW) mit 11 kW
an 3-phasig 63 A (43 kW) mit 11 kW.

Viele Grüße
Hasi
Hasi16
 

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon swiss_shine » Do 17. Dez 2015, 22:36

Bestens... Irgendwie habe ich es mir so gedacht und erst bei der Detailplanung gab es gewisse Zweifel.
Die notwendige Zugangskarte von Move habe heute ebenfalls erhalten, so dass dem Abenteuer ja nichts mehr im Weg steht.
Ich freue mich dann hier über meine Erfahrungen zu berichten.

Edit:
Diese Übersicht hat im Verlaufe des Abends noch google(n) gebracht:

http://www.sauber-getankt.de/ladezeiten.html

Ich finde dies noch eine hilfreiche Übersicht.
swiss_shine
 
Beiträge: 5
Registriert: So 6. Sep 2015, 18:40

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon Schrauber601 » Fr 18. Dez 2015, 14:37

Sorry, aber die Übersicht strotzt nur so von Fehlern und es sind teilweise Zellen mit Strich gekennzeichnet, wo eine Zeit hinein gehört (CHAdeMO 22kW).
Also bitte nur als groben Anhaltspunkt benutzen...
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 15:08

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon Hasi16 » Fr 18. Dez 2015, 14:46

... selbst als Anhaltspunkt nicht zu gebrauchen, da einfach nur falsch!

Viele Grüße
Hasi
Hasi16
 

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon fabbec » Fr 18. Dez 2015, 15:14

Du solltest 22kw 5x6qm2 Kabel nehmen denn es gibt 22kw Ladesäulen die keine kleinen Kabel akzeptieren zB 11kw
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1292
Registriert: So 16. Feb 2014, 15:04

Re: Laden für Anfänger

Beitragvon Greenhorn » Fr 18. Dez 2015, 15:42

@Hasi16
für mich zum lernen; was ist denn an den Angaben komplett falsch. Wäre toll, wenn du die Fehler auch benenenn würdest. Ich sehe keinen Fehler.

Zum Ladekabel mal auf deutsch für einen Anfänger.
Das Typ2 Ladekabel das Du benötigst gibt es für verschieden Ladestärken. Die Kabel sind über Widerstände entsprechend kodiert. Das bedeutet, dass die Ladesäule erkennt, ob dein Kabel für die Leisung die die Ladesäule abgeben kann geeignet ist.
Die kodierungen sagen aus, dass das Kabel für 16A (entspricht bei dreiphasig den 11kW der B-Klasse) oder 32A für mögliche 22kW geeignet ist.
Wenn Du dich mit einem eigentlich für die B-Klasse ausreichenden 16A Kabel an eine 22kW Ladesäule steckst, kann es sein, dass die Säule das Laden verweigert weil das Kabel nur auf 11kW codiert ist.
Also sicherheitshalber ein Kabel besorgen dass auch auf die 32A kodiert ist, dann gibt es keine Probleme.

Die Erwähnten 43kW Ladesäulen sind da kein Problem, weil diese immer ein feste Kabel installiert haben.

Und vor allem natürlich viel Spaß mit dem B-ED (finde ich persönlich schöner als 250e ;) )
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4284
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast