Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon Frankfurter » Sa 5. Mär 2016, 19:22

IMG_20160305_171212.jpg
So...Supersparwoche beendet ....
Ging nur darum es mit diesem Exemplar BED mal zu testen wie sparsam man fahren könnte....
Nutzt vielleicht was wenn es mal eng wird mit der Restreichweite im kalten Wetter....

Aber ...SPASS....ist anders !!! Mit äußerster Disziplin nach STVO.....und vorgeheizt an der Dose!!!
In die Nachbarstadt ...etwas abgeben und zurück....Stadtverkehr und Landstrasse...15,1 KWh auf 100 km ...
Mit ordentlicher Restreichweite.....
Gruss Frankfurter

B- class electric Drive seit Aug.2015
Benutzeravatar
Frankfurter
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 27. Okt 2015, 14:42
Wohnort: Frankfurt(Oder)

Anzeige

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon floedi » Mi 9. Mär 2016, 11:48

Hallo Frankfurter

Danke für deine Inputs. Da ich die 120 km, welche ich oben beschrieben habe mindestens einmal die Woche zurücklege habe ich mich entschlossen den E-Autokauf hinauszuverschieben. Da nach einer gewissen Zeit ja auch die Akkus an Leistungsfähigkeit einbüssen ist mir das Risiko einfach zu gross, dass es nicht mehr reicht.

Bezüglich meiner Ausfahrt. Ich hatte die Heizung für Maximal 15min an. Danach bin ich nur noch mit Sitzheizung gefahren. Ich persönlich finde das aber nicht angehnehm das in der Fussregion relativ schnell kühl wird. Mir ist klar ich habe noch Potential gegen oben bezüglich Reichweite

Ich finde E-Mobile genial und für jemanden der es als Pendelfahrzeug (weniger 100km/Tag) benutzt auch heute schon gut Nutzbar. Nur leider passt es nicht in mein Profil. Nun hoffe ich auf den Ampera E oder Tesla M3.
Und für den Moment überlege ich mir einen Hybrid oder Plug in Hybrid zu kaufen.
floedi
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 15:35

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon midimal » Mi 9. Mär 2016, 13:25

floedi hat geschrieben:
Hallo Frankfurter

Danke für deine Inputs. Da ich die 120 km, welche ich oben beschrieben habe mindestens einmal die Woche zurücklege habe ich mich entschlossen den E-Autokauf hinauszuverschieben. Da nach einer gewissen Zeit ja auch die Akkus an Leistungsfähigkeit einbüssen ist mir das Risiko einfach zu gross, dass es nicht mehr reicht.

Bezüglich meiner Ausfahrt. Ich hatte die Heizung für Maximal 15min an. Danach bin ich nur noch mit Sitzheizung gefahren. Ich persönlich finde das aber nicht angehnehm das in der Fussregion relativ schnell kühl wird. Mir ist klar ich habe noch Potential gegen oben bezüglich Reichweite

Ich finde E-Mobile genial und für jemanden der es als Pendelfahrzeug (weniger 100km/Tag) benutzt auch heute schon gut Nutzbar. Nur leider passt es nicht in mein Profil. Nun hoffe ich auf den Ampera E oder Tesla M3.
Und für den Moment überlege ich mir einen Hybrid oder Plug in Hybrid zu kaufen.


Ampera E kommt doch schon 2017 (Mitte) - willst Du Dir echt einen PLugIN mit Auspuff, MOtorÖl, Zundkerzen usw holen?
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6260
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon floedi » Do 10. Mär 2016, 14:18

@midimal
Ich habe mein altes Auto verkauft und brauche nun etwas ab diesem Frühling. Ich denke mit dem Golf GTE kann wenigstens ein Stück des Wegs oder auch der ganze Weg bei kurzen Strecken elektrisch (sehr effizient) gefahren werden. Ich finde das schon mal ein Anfang ;-)
floedi
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 15:35

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon Tho » Do 10. Mär 2016, 14:25

i3 REX? ;)
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6728
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon Sebastian2016 » Do 10. Mär 2016, 17:26

floedi hat geschrieben:
Hallo Zusammen

Ich konnte von einem Händler einen BED für zwei Tage ausborgen. Gestern mit vollem Elan das Auto abgeholt. Es war voll geladen und so wie ich sehen konnte ohne Range Plus aktiviert. Am Anfang hat der Wagen 175km angezeigt. Bei abfahrt hatte ich die Heizung auf auto jedoch die AC ausgeschaltet. Ich habe dann am Abend einen Freund besucht und bin bei Schneeregen (1.5°C) mit 90 km/h für 30km auf der Autobahn gefahren. Danach nochmals gut 30 km Überland (50 - 85 km/h). Nach 2 stündiger Pause dann die gleiche Strecke zurück. Nun am schluss bin ich zuhause angekommen und die Restreichweite war bei --- km.
Auf dem Tageszähler standen 122 km...ich muss sagen ich bin ein wenig enttäuscht. Ich hätte mit mehr gerechnet da ich ja doch eher zurückhalten auf der AB gefahren bin. Modus war E und E+.



beim dem Fahrprofil und der Geschwindigkeit und den Temperaturen ein guter Wert. der "Tank" hat ja lediglich 28 kwh und nicht 100 Liter Benzin..

Kein Sorge, im summer macht der kleine Benz seine 150 KM.
Benutzeravatar
Sebastian2016
 
Beiträge: 261
Registriert: Di 23. Feb 2016, 14:16

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon Sebastian2016 » Do 10. Mär 2016, 17:29

Frankfurter hat geschrieben:
Aber ...SPASS....ist anders !!! Mit äußerster Disziplin nach STVO.....und vorgeheizt an der Dose!!!
In die Nachbarstadt ...etwas abgeben und zurück....Stadtverkehr und Landstrasse...15,1 KWh auf 100 km ...
Mit ordentlicher Restreichweite.....



sparen hat ja auch nix mit Spaß zu tun :lol: :lol:

ist bei den Damen nicht anders... wer nur 5 Mark in der Tasche hat und sonst nix zu bieten, ist da schnell fertig mit dem Spaß...


aber im Ernst jetzt, im winter 15 kwh. respekt.
Benutzeravatar
Sebastian2016
 
Beiträge: 261
Registriert: Di 23. Feb 2016, 14:16

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon Sebastian2016 » Do 10. Mär 2016, 17:34

floedi hat geschrieben:
@midimal
Ich habe mein altes Auto verkauft und brauche nun etwas ab diesem Frühling. Ich denke mit dem Golf GTE kann wenigstens ein Stück des Wegs oder auch der ganze Weg bei kurzen Strecken elektrisch (sehr effizient) gefahren werden. Ich finde das schon mal ein Anfang ;-)



Sie fahren EINMAL die Woche 120 KM und haben sich jetzt für eine Krüppelmischung entschieden? ich bitte Sie!

ich fahre min. 3x im Monat von STuttgart bis zum Bodensee, landstraße weil dort die Kunden sind, das sind gesamtfahrten von 350 km an einem Tag. und ich bezahle für diese Fahrt nicht mal was....

Sie sollten sich etwas mehr mit Ladestationen befassen, mit Standorten von Ladesäulen und vorallem wieviel Ihr E-Auto pro 10 Minuten laden kann.

ich bin leicht schockiert über Ihre Entscheidung... :geek:
Benutzeravatar
Sebastian2016
 
Beiträge: 261
Registriert: Di 23. Feb 2016, 14:16

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon Frankfurter » Fr 11. Mär 2016, 00:31

Nie und nimmer gibts ein Problem mit 120 km am Stück gefahren .....am Zielort Nachladen und zurück !!!
Wenn dein Job am Zielort 2,5 h Laden zulässt und du im Winter an der Dose 14 min vorheizt......
Und den Rest des Jahres sowieso nicht......immer mehr als 150 km !!!
Genau so bei mir .....Woche für Woche....

Ich bin schwer schockiert über die Golf 31 km Entscheidung ....die hoffentlich noch gar keine ist !!! :ironie:
Gruss Frankfurter

B- class electric Drive seit Aug.2015
Benutzeravatar
Frankfurter
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 27. Okt 2015, 14:42
Wohnort: Frankfurt(Oder)

Re: Kundenorientierte Reichweite im Winter?

Beitragvon floedi » Fr 11. Mär 2016, 14:10

Hallo Zusammen

Ou da hab ich ja einen Stein ins Rollen gebracht. Also ich habe hier mein Eindruck der BED geschildert. Ich finde den Wert von 120km bei den Verhältnissen auch nicht schlecht jedoch für mich einfach nicht ausreichend. Dann kommt hinzu das der BED kein Schnellladen drin hat und das bei einem Listenpreis von gut 60'000.- Chf.
Bei den E-Autos kommt für mich halt nur der Benz oder ein Tesla in Frage, auch wenn das für einige hier keine Rolle spielt lege ich Wert darauf das mir ein Auto auch gefällt und das ist halt nicht wirklich bei vielen E-Autos der Fall. Ausserdem habe ich mir einfach gesagt wenn ich schon viel für ein E-Auto ausgebe dann möchte ich nicht gross auf Komfort verzichten. Und auch wenn für einige hier drinn auf der Autobahn mit 90km/h zu fahren in Ordnung ist finde ich das persönlich ein no go. Und aus diesen Gründen ist es für mich noch ein wenig zu früh für ein elektro Auto. Ich habe dem Händler gesagt bei doppelter Akkukapazität hätte ich ihn gekauft.

Ps: Ich habe den GTE noch nicht gekauft...im Moment stehe ich vor der Entscheidung zwischen GTE und Toyota Auris Hybrid.
floedi
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Feb 2016, 15:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste