Einstiegspreise

Re: Einstiegspreise

Beitragvon JoySpell » Mi 19. Nov 2014, 23:05

Stimmt, aber die Stirnfläche hatte ich aber jetzt nicht im Kopf. Der CW des i3 liegt bei 0,29 beim B bei 0,26 (Verbrenner) .

Nun müsste die E-Version der B-Klasse aber einen nochmals geringeren Luftwiderstand aufweisen, da keine Kühleröffnung benötigt werden und der Unterboden glatt ist.

Die-B Klasse wird aber schon etwas mehr Strom verbrauchen, der Akku ist ja auch größer als im i3, auch wenn nicht viel. Wird schon einen Grund haben.
JoySpell
 

Anzeige

Re: Einstiegspreise

Beitragvon beker45 » Do 20. Nov 2014, 00:13

Wie sieht es aus mit den Verbrauchsangaben? Müssen nicht alle Hersteller nach der gleichen Norm angeben?
Verbrauch ab Stromdose bzw. ab Batterie?
beker45
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 24. Jul 2014, 12:51
Wohnort: Dornbirn

Re: Einstiegspreise

Beitragvon Mike » Do 20. Nov 2014, 09:42

Die Verbrauchsangaben der Hersteller sind genauso Praxisfremd wie bei den Verbrennern. Theoretisch sollte man sie untereinander vergleichen können, theoretisch .....
Da hilft nur, bei ernsthaften Interesse, eine etwas längere Probefahrt und Verbrauchsermittlung auf deiner täglichen Strecke. Dabei bitte beachten, dass die Reichweite in der "kalten Jahreszeit" geringer ist. Und sie ist stark vom eigenen Fahrstil abhängig.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2185
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Einstiegspreise

Beitragvon Karlsson » Do 20. Nov 2014, 13:05

beker45 hat geschrieben:
Wie sieht es aus mit den Verbrauchsangaben? Müssen nicht alle Hersteller nach der gleichen Norm angeben?
Verbrauch ab Stromdose bzw. ab Batterie?

Der Verbrauch ab Dose ist eigentlich nicht so sinnvoll, da der Wirkungsgrad je nach Ladegerät variieren kann.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13122
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Einstiegspreise

Beitragvon molab » Do 20. Nov 2014, 14:15

...ich finde ihn aus genau dem Grund ab Dose sehr sinnvoll. Denn das ist der für das Laden "verbrauchte" und damit zu bezahlende Strom. An der Tankstelle misst Du doch auch ab Säule.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: AW: Einstiegspreise

Beitragvon Karlsson » Fr 21. Nov 2014, 16:55

molab hat geschrieben:
...ich finde ihn aus genau dem Grund ab Dose sehr sinnvoll. Denn das ist der für das Laden "verbrauchte" und damit zu bezahlende Strom. An der Tankstelle misst Du doch auch ab Säule.

Da geht aber auch im Schlauch nichts verloren.
Die Ladeverluste können dagegen recht unterschiedlich sein.
Beim Zoe hängen die zb auch sehr Stark von der Ladeleistung ab. Also welchen Wirkungsgrad im Ladegerät soll man da zugrunde legen?
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13122
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Einstiegspreise

Beitragvon Hamburger » So 5. Apr 2015, 21:08

Laut ams 24/2011 auf S. 38 ist die Größe der Stirnfläche der B-Klasse (W246 Verbrenner mit Sportfahrwerk) : 2,42 qm.
Der Luftwiderstandsindex des B180 cw x A = 0,26 x 2,42 beträgt damit für den W246 Verbrenner 0,6292.
Für den B-ED sollte sich die Stirnfläche nicht großartig geändert haben, jedoch soll der cw-Wert 0,28 betragen:
0,28 x 2,42 = 0,6776
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)
https://twitter.com/alphadelta44
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 612
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Re: Einstiegspreise

Beitragvon Karlsson » So 5. Apr 2015, 23:36

Warum soll der CW Wert denn schlechter sein? hätte erwartet, dass da beim ED noch mal optimiert wird.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13122
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Einstiegspreise

Beitragvon Hasi16 » Mo 6. Apr 2015, 10:19

Der ED ist auf jeden Fall höher und basiert auf der Version vor dem Facelift (ob das was ausmacht weiß ich allerdings nicht.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Einstiegspreise

Beitragvon e-beetle » Mi 19. Aug 2015, 09:27

Aus meiner Sicht wäre es optimal, wenn alle Hersteller zwei Verbräuche (mind.) angeben müssten.
"Energieverbrauch: Fahrt" pro 100km (Energiemenge verbraucht bei Bewegung)
Mit diesem Wert kann ich errechnen, wie weit ich mit der zur Verfügung stehenden Menge (Kapazität) komme.
Wird meist im Bordcomputer angezeigt.

"Energieverbrauch: Ladung" pro 100km (Energiemenge bei Aufladung inkl. Ladeverluste)
Mit diesem Wert kann ich errechnen, wie viel mich eine Strecke bei meinem persönlichen Strompreis kostet.
Berechnet werden müsste ein kompletter Zyklus "0-100%", bei (leider) unterschiedlichen Leistungen.

Optimal wären Verbrauchswerte aller verfügbaren Ladeoptionen ab Werk, oder festzulegende Standards:
"Notladung" 230V/8A
"Normalladung" 400V/16A bzw 32A
"Erweiterte Ladung" 50kW (CSS/Chademo)
"Schnellladung" 100kw/120kW (Chademo/Supercharger)

Schön wäre eine verpflichtende >=22kW Ladeoption für alle Neufahrzeuge.

Gruß,
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 336
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste