Einer mehr in Österreich

Re: Einer mehr in Österreich

Beitragvon Datenknecht » Fr 12. Feb 2016, 22:53

Auch mit einer Ladestandsanzeige wäre dein Akku nicht voller geworden. :D
B-ED
Benutzeravatar
Datenknecht
 
Beiträge: 165
Registriert: Do 19. Mär 2015, 15:40
Wohnort: südl. Weinviertel

Anzeige

Re: Einer mehr in Österreich

Beitragvon ChrisZero » Fr 12. Feb 2016, 23:11

....Wien/Eisenstadt/Wien sollte bei den Temperaturen von heute gar kein Problem darstellen-Dein Problem ist aber gewesen, dass es Deine erste Fahrt war.
Auf das energiesparende Fahren mit einem EV muss man sich erst einstellen und Volladung wäre halt auch ganz wichtig gewesen ;)
Evtl noch den kia und 30er Leaf für deine Strecke probieren.

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 170k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 626
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Einer mehr in Österreich

Beitragvon Frankfurter » Fr 12. Feb 2016, 23:18

@chriszero
Geenaauu!!! 3 typische Erstlingsfehler!!!
Auf jeden Fall kann der Benz diese Strecke zu jeder Jahreszeit!!!
Gruss Frankfurter

B- class electric Drive seit Aug.2015
Benutzeravatar
Frankfurter
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 27. Okt 2015, 14:42
Wohnort: Frankfurt(Oder)

Re: Einer mehr in Österreich

Beitragvon AlexanderW74 » Sa 13. Feb 2016, 12:51

Soda, heute quasi alles richtig gemacht: Auto war voll (mit Range plus geladen), allerdings nicht sehr lange nachdem die 100% erreicht waren.
Der Weg führte mich über die Autobahn nach Böheimkirchen. Diesmal Tempomat auf 110 und Höchstgeschwindigkeit maximal 120, Heizung war auf 17 Grad. Und wirklich, man kommt hin. Zurück über die Bundesstraße gefahren, hier geht dann auch der Stromverbrauch nach unten. Allerdings nach 111km waren 28 km Restreichweite und ein Durchschnittsverbrauch von 23.7 kW/h nicht gerade berühmt.
Ja, es geht, dass man mehr als 150 km kommt, aber das ist genauso wahrscheinlich wie ich meinen derzeitigen V6 mit 9l bewege. Kann man machen, ist aber praxisfern.
Beeindruckend ist die Leistung der Benz natürlich auch, bei einer Ortsausfahrt, die etwas dreckig war(Feld daneben) hab ich kurz mal die volle Beschleunigung abgerufen --> Räder drehten bei 50 durch!
Aber wie gesagt, man darf es ja nicht abrufen, sonst ist nach 10 Minuten die Batterie leer :-).
Fassen wir zusammen: Elektroauto fahren ist cool, Leistungsentfaltung auch, Reichweite ist schon derzeit für die meisten Praxistauglich (viele pendeln ja maximal 50-60km in beide Richtungen am Tag)

Aber jetzt die Frage nach dem Preis: nehmen wir ca. 45 kEur, dann bekommt man einen Benz, oder einen Skoda Superb mit ähnlicher Leisung. Die Ausstattung spricht dann auch eher für den Skoda, aber lassen wir das mal weg. Bei einem Verbrauch von 20kW/h auf 100 km und einer kW/h von ca. 20 Cent komme ich auf 4 EUR für 100 km. Der Skoda liegt vermutlich bei 6 EUR auf 100 km Spritkosten. Ist also schon billiger mit Strom zu fahren, aber dafür, dass auf Sprit recht viel Steuer drauf ist und auf Strom nicht, macht mir das mittelfristig Sorge. Denn sollten irgendwann alle auf Elektro umsteigen, wird der Staat schon eine Möglichkeit finden die Steuer auf Strom für Autos zu verlangen. Damit wird Elektroautofahren möglicherweise teurer als heute mit toten Dinosaurier zu fahren....
Und um ehrlich zu sein bin ich auf nur auf die Idee gekommen ein Elektroauto anzuschaffen, weil es als Firmenwagen sehr steuerlich gefördert wird. Für Privatpersonen muss sich das Thema noch viel weniger rechnen....

Alexander
AlexanderW74
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 20:44

Re: Einer mehr in Österreich

Beitragvon Frankfurter » Sa 13. Feb 2016, 13:58

Genau....denn was braucht die Privatperson außer so einem prächtigen E- Auto???
Ein Haus mit Garage...eine PV- Anlage auf dem Dach der Garage samt Speicher und Ladestation!!!
Und 10 Jahre Steuerbefreiung...und das Service-Plus-Paket für kostenlose Jahres Wartungen...
So...das ist jetzt eine andere mittelfristige Rechenaufgabe für die Privatperson!!!
Gruss Frankfurter

B- class electric Drive seit Aug.2015
Benutzeravatar
Frankfurter
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 27. Okt 2015, 14:42
Wohnort: Frankfurt(Oder)

Vorherige

Zurück zu Mercedes B-Klasse electric drive

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast