Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon Zoidberg » Do 23. Nov 2017, 21:53

Heute habe zu ersten Mal an einer Säule geladen, die die Ladeleistung angezeigt hat. Feine Sache!


ladeleistung.jpg
Zoidberg
 
Beiträge: 587
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 20:57

Anzeige

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon Barthi » Fr 24. Nov 2017, 01:08

Standort? Link zum Verzeichniseintrag?
Ist klasse, ich finde das sollte es überall geben
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- 2015-18: German E-Cars Stromos, seit April 2018: Drilling (Leasing e-flat.com)
aktuell Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
Wir bauen eine öff. DC-Ladestation! (ChargIN) Bild
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 299
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ingolstadt

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon Poolcrack » Fr 24. Nov 2017, 09:16

Das sieht nach einer Ladesäule aus, die (auch?) in einer ChargeLounge steht, z.B. bei IKEA Ludwigsburg: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -10/17563/
Mir wäre es aber lieber, wenn die Ladesäulen in erster Linie zuverlässig wären. Die Ladeleistung könnten ja auch die Autos anzeigen, siehe Tesla.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >107.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2352
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon Zoidberg » Fr 24. Nov 2017, 20:49

Das ist sie:

https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Deutschland/Wittingen/LSW-Ladesaeule-Achterstrasse-11/8149/

Laut angebrachtem Aufkleber beträgt die Ladeleistung übrigens 23 kW.
Zoidberg
 
Beiträge: 587
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 20:57

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon PowerTower » Fr 24. Nov 2017, 22:15

Das ist halt abhängig vom Fahrzeug. Laut Hersteller liefert sie 50 A und maximal 20 kW DC. Da du bei etwa 80% SoC nur 17,5 kW ziehen konntest, hast du wahrscheinlich ein Fahrzeug mit 88 seriell verschalteten Zellen. Ich tippe auf e-Golf oder i-MiEV bzw. C-Zero/iOn bis Bj. 2012. Liege ich mit meiner Vermutung richtig?

An den 20 kW DC Ladern geht nichts über Akkuspannung. Ein C-Zero/iOn mit 80 Zellen kommt gerade so auf 16 kW, ein mit 102 Doppelzellen bestückter e-up! zeigt hier seine Schokoladenseite und holt sich die vollen 20 kW ab.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5120
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon Zoidberg » Sa 25. Nov 2017, 02:01

Ja, es ist ein eGolf 300. :thumb:

Über die 17,5 kW habe ich mich zwar ein wenig gewundert, mir wegen des hohen SOC aber nichts weiter gedacht. Aber jetzt wo ich mir die Ladekurve anschaue, hätte es klingeln müssen. Danke für die Erklärung!

Die 23 kW hatte ich übrigens nicht wegen der 17,5 kW erwähnt, sondern weil mir die ungerade Zahl komisch vorkam. Ich kannte bislang sonst nur die üblichen 20 oder 50 kW Lader.
Zoidberg
 
Beiträge: 587
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 20:57

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon Floschi » So 17. Dez 2017, 19:30

Gestern bei T&R in Ohligs geladen an Chademo mit dem iMiev.
23 Minuten, 7,22 kWh - so. Bei 80% Schluss


Hätte ich nun zahlen müssen mit z.B. Naturstrom - Ladekarte {0,35€/Min.), käme ich bei knall 90 Cent pro kWh raus. Toll.... Nicht...
Ladeleistung wird nicht angezeigt.
50 kW können es nicht gewesen sein.

Zahlen sollen wir dann aber später pro Minute, für eine Leistung die wir nicht beeinflussen können.
Was das ist? - eine bodenlose Frechheit.
Twizy: Bild

iMiev: Bild
Benutzeravatar
Floschi
 
Beiträge: 204
Registriert: Mi 16. Sep 2015, 09:49
Wohnort: Leverkusen

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon Vanellus » So 17. Dez 2017, 19:55

Die Abrechnung bei DC-Ladesäulen wird spätestens zum 1.4.2019 (kein Scherz) auf Abrechnung nach kWh umgestellt sein und nicht nach Zeit.

DC-Ladesäulen-Eichrecht.pdf
(109.21 KiB) 16-mal heruntergeladen
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1656
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon Karlsson » So 17. Dez 2017, 22:16

Floschi hat geschrieben:
Zahlen sollen wir dann aber später pro Minute, für eine Leistung die wir nicht beeinflussen können.
Was das ist? - eine bodenlose Frechheit.

Das ist wie wenn Du eine 4-Zimmer Wohnung mietest und ein Zimmer leer stehen lässt. Dem muss man ja auch irgendwie Rechnung tragen, sonst will da einer noch sein Mobiltelefon 2h laden und 0,001€ zahlen, weil er ja nicht mehr Strom gezogen hat.
Der Mischtarif ist unterm Strich schon am fairsten wenn die Größen für Strom- und Zeitanteil stimmen.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14823
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Warum zeigen viele DC-Lader keine Ladeleistung an?

Beitragvon PowerTower » So 17. Dez 2017, 23:13

Was ich mit meiner Wohnung anstelle, darüber habe ich zu 100% selbst die Kontrolle. Die Ladegeschwindigkeit des Autos kann ich jedoch kaum positiv beeinflussen. Die ist wie sie ist. Klar, die Freaks checken über OBD die Akkutemperaturen und stellen fest, dass sie bei zu kaltem Akku mal eben mit 150 km/h auf der linken Spur fahren müssen, oder bei zu warmen Akku doch lieber in der LKW Kolonne mitschwimmen sollten. Tatsächlich mache ich das auf längeren Strecken so, um das optimale Ladefenster zu erwischen. So mögen es Lieschen Müller und Otto Normal am liebsten: kompliziert und praxisuntauglich. :lol:

Und selbst diese Tricks sind keine Garantie, dass das auch klappt. Bei 30°C Außentemperatur und 500 km vor der Nase kann ich fahren wie ich will, da habe ich keine Chance dagegen anzukämpfen. Ist sicher abhängig vom Fahrzeug, aber die Klimatisierung des Akkus darf kein Thema sein, mit dem sich der Käufer tiefer auseinandersetzen muss. Zumal gar nicht jeder Hersteller die notwendigen Informationen zur Verfügung stellt. Und weil das eben jeder Hersteller anders umsetzt, werde ich am Ende dafür zur Kasse gebeten.

Wenn man natürlich am 50 kW Lader statt 69 Cent/kWh alternativ 40 Cent/kWh + 5 Cent/min zahlen müsste, hätte ich auch gegen das zweite Tarifmodell nichts einzuwenden. Die Zeitkomponente sollte so gewählt sein, dass sie zum Umparken motiviert, aber eine unverschuldet geringere Ladeleistung nicht übermäßig bestraft. Abgesehen davon glaube ich jedoch nicht, dass sich jemand an einer Raststätte unbedingt länger aufhalten will als unbedingt notwendig, oder? Bei innerstädtischen Schnellladern ist das schon eher ein Thema.

Floschi hat geschrieben:
23 Minuten, 7,22 kWh - so. Bei 80% Schluss

Die durchschnittliche Ladeleistung kannst du leicht selbst ausrechnen. 7,22 kWh / 0,383 h = 18,8 kW
Zuletzt geändert von PowerTower am So 17. Dez 2017, 23:49, insgesamt 2-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5120
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mobafan, tohe1979 und 3 Gäste