Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon geko » Di 10. Jan 2017, 11:07

@Solarmobil Verein: Da sind wir vermutlich einer Meinung. Die EU-weite blaue Plakette "0" wäre deutlich besser als das "E" und andere nationale Lösungen.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 2233
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Anzeige

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon eDEVIL » Di 10. Jan 2017, 11:22

Völlig korrekt:
Solarmobil Verein hat geschrieben:
Ich will einfach nur laden können, ohne Gefahr zu laufen, daß das Auto abgeschleppt wird, nur weil es kein E-Kennzeichen hat, aber mit dem Ladekabel an der Ladesäule hängt.

Zudem genügt das ekennzeichen ja nicht, um zu erkennen, ob ein eAuto gerade geladen wird oder ob ein Kabel angeschlossen wurde.
Es ist also völlig sinnfrei diese als Bedingung für die Nutzung einer Ladesäulen und dem dazugehören Ladeplatz zu machen.

P.S. Und wer da mit dem Ladeattrappenargument kommen möchte. Solche Betrügern kann doch bestimmt über eine Halteabfrage doch recht schnell auf die Schliche kommen. Oder hat die Polizei kein Möglichkeit anzufragen, ob das Fahrzeug als Elktroauto zugelassen ist?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon HaPeKa » Di 10. Jan 2017, 11:24

Bin ich froh, bin ich ein Berner, da habe ich ein E im Nummernschild :lol:
Bild - Audi A3 eTron
HaPeKa
 
Beiträge: 94
Registriert: Do 6. Okt 2016, 11:15

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon geko » Di 10. Jan 2017, 11:26

Die Verkehrsüberwachung muss in der Lage sein auf einen Blick die Berechtigung zu erkennen. Beim "E" genügt ein Blick und es ist rechtssicher dokumentiert, ob das Fahrzeug berechtigt war, dort zu stehen. Ein Ladekabel ist "beweglich" und nicht vergleichbar zu einer Urkunde wie dem Kennzeichen.

Dass das "E" nichts über den konkreten Ladevorgang aussagt, ist logisch. In den Niederlanden zeigen die Ladesäulen den Zustand per LED-Farbe an. Klar, kann auch mal ein Fahrzeug den Ladevorgang abbrechen usw. - In der Regel, so meine Erfahrung in den NL, funktioniert die LED-Indikation aber sehr gut. Auch hier sagt ein Ladekabel nichts aus. Die Auskunft, ob geladen wird, muss rechtssicher von der Säule aus kommen, auf einen Blick erkennbar.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 2233
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon Solarmobil Verein » Di 10. Jan 2017, 12:38

geko hat geschrieben:
Die Verkehrsüberwachung muss in der Lage sein auf einen Blick die Berechtigung zu erkennen. Beim "E" genügt ein Blick und es ist rechtssicher dokumentiert, ob das Fahrzeug berechtigt war, dort zu stehen.
Offenbar muß die Verkehrsüberwachung schlauer sein als manch ein Polizist, der mit dem E hinten am Kennzeichen dran (immer noch) nichts anfangen kann.
Und nochmal: Wie geht das mit einem Versicherungskennzeichen? Da kannst du lange nach dem E suchen, weil es nie eines gibt.

geko hat geschrieben:
Die Auskunft, ob geladen wird, muss rechtssicher von der Säule aus kommen, auf einen Blick erkennbar.
Wie soll das gehen?
Selbst wenn ich mein ganz normales Typ2-Typ1-Ladekabel benutze, gehen die LVF-Säulen schon auf Grün (Ladung beendet), obwohl mein Auto noch lädt (mit ~1.38kW nach der Leistungsreduzierung, wenn Akku näherungsweise voll).
Und ich habe auch ein Ladekabel, da ist die LVF-Säule immer blau (Ladung läuft), obwohl am anderen Ende evtl. auch gar nichts hängt. Anders bekommst du z.B die alten Kangoos und Berlingos dort gar nicht mit Strom versorgt.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 884
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon geko » Di 10. Jan 2017, 13:03

Zu Versicherungskennzeichen habe ich keine Meinung, kenne mich damit nicht aus. Sehe aber den verhindernden Zusammenhang zum "E" nicht.

Ladesäulen: Typ 1 ist aus meiner Sicht kein weiter zu berücksichtigender Stecker. Wichtig ist, dass die Säulen bei Typ2-Typ2 funktionieren und korrekt den Ladevorgang bestätigen.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 2233
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon Welker66 » Di 10. Jan 2017, 13:30

Irgendwie ist das bei uns in Franken wesentlich entspannter, da gibt es noch Ladesäule die kosten nicht mal was und es steht nur darauf -> Parken während des Ladevorganges erlaubt.... ob das jemand checkt, bei meinen max. 3,7 kW dauert da sowieso Stunden.
Smart ED Bj 7/2015 black, meiner seit 8/2016 mit schnarch Lader, aber trotzdem glücklich ;)
PV: 7,45kWp
Akkuspeicher am suchen (TeslaPowerWall 2.0 derzeitiger Favorit)
Wallbox: ABL eMH1 Basic mit Steckdose EVSE552 (22 kW, Steckdose Typ2)
Benutzeravatar
Welker66
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 10:56

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon Solarmobil Verein » Di 10. Jan 2017, 13:32

geko hat geschrieben:
Zu Versicherungskennzeichen habe ich keine Meinung, kenne mich damit nicht aus. Sehe aber den verhindernden Zusammenhang zum "E" nicht.
Ganz einfach: Da gibt's kein E.
6 Zeichen in zwei Reihen. Immer.

geko hat geschrieben:
Ladesäulen: Typ 1 ist aus meiner Sicht kein weiter zu berücksichtigender Stecker. Wichtig ist, dass die Säulen bei Typ2-Typ2 funktionieren und korrekt den Ladevorgang bestätigen.
Ohohoh ... jetzt outet sich hier aber jemand.
Bei der Kommunikation zwischen Säule und Auto ist es völlig schnurz, ob Typ1 oder Typ2.
Typ2 ist sozusagen der "Drehstrom-Anschluß", Typ1 eben nur einphasig. Mehr Unterschiede gibt es nicht.
Alles, was kommunikationsmäßig bei Typ2-Typ2 funktioniert, funktioniert exakt so auch bei Typ2-Typ1.

Ansonsten würde ich böswillig aus deinem obigen Satz einfach nur Überheblichkeit heraushören.
Sag mir bitte, daß du dich einfach noch nicht näher mit den verschiedenen Steckertypen und deren Eigenschaften beschäftigt hast und das deshalb geschrieben hast.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 884
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon mweisEl » Di 10. Jan 2017, 14:36

geko hat geschrieben:
Sehe aber den verhindernden Zusammenhang zum "E" nicht.... ist aus meiner Sicht kein weiter zu berücksichtigender Stecker

Bist Du früher "Audi" gefahren?
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1963
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon flow2702 » Di 10. Jan 2017, 14:45

Solarmobil Verein hat geschrieben:
flow2702 hat geschrieben:
Man muss doch an irgendwas festmachen, dass es ein E-Auto ist.
Ehm ... am Ladekabel vielleicht?
Falsch. Denn es wäre nur eine Frage der Zeit, bis sich der eine oder andere Schlaumeier eine kostenfreie Vattenfall-Ladekarte holt, ne Kabeltrommel in den Kofferraum schmeißt und das andere Ende in die Ladesäule stöpselt, um im hoffnungslos zugeparkten und teuren Hamburg mal für lau an den besten Standorten in der City parken zu können. Glaub mir, da ist eine (rechtssichere) Kennzeichnung das kleinere Übel.
Ob ich irgendwo mit einem evtl. vorhandenen E-Kennzeichen kostenlos parken oder eine Busspur benutzen kann, ist mir völlig schnuppe.
Ich will einfach nur laden können, ohne Gefahr zu laufen, daß das Auto abgeschleppt wird, nur weil es kein E-Kennzeichen hat, aber mit dem Ladekabel an der Ladesäule hängt.
Kannst du. Mit dem E-Kennzeichen oder der Bescheinigung vom Bezirksamt. Zuviel Aufwand/Kosten/was auch immer? Zwingt dich ja keiner, öffentlich zu laden.
Außerdem, ihr lieben E-Kennzeichen-Befürworter, folgendes entgeht euch immer wieder:
Was machen E-Fahrzeuge mit Versicherungskennzeichen? Hm ...? Bekommen die etwa doch die blaue Plakette? Wenn ja, warum gibt es die dann nicht einfach für alle E-Fahrzeuge?
Und eine Bescheinigung irgendwo in Hamburg abholen, so einen Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Die Zeit der Fürstentümer ist schon lange vorbei. Aber mit EMoG&Co, Ladesäulenzugängen und all dem anderen uneinheitlichen Mist diesbezüglich scheint das ja wieder in Mode zu kommen. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht, oder was?
Kompliziert: Bescheinigung. Einfach: E-Kennzeichen. Noch einfacher: nicht an öffentlichen Säulen laden. Your Choice.
Manch einer hier hat ganz offensichtlich schon den Blick für das große Ganze verloren und gibt sich mit den kleinen Brosamen zufrieden, die man ihm als Beruhigungspille hinwirft.

Was mich nervt, sind Leute, die alles als gottgegeben hinnehmen und die Ungereimtheiten nicht sehen wollen.
Eine Verbesserung wird es nur geben, wenn man auf die Mißstände hinweist. Das war schon immer in der Vergangenheit so, das wird auch in Zukunft weiterhin so bleiben.


Es gibt nun wirklich dringendere Probleme im Bereich der E-Mobilität, als dieses.
flow2702
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: almrausch, avalon20 und 10 Gäste