Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon -Marc- » Sa 7. Jan 2017, 18:08

Solarmobil Verein hat geschrieben:
So ein Vorgehen der Stadt Kassel wäre ein Grund für mich, mit dem Verbrenner nach Kassel zu fahren.

Woran will man denn eindeutig erkennen, daß das Fahrzeug lädt? An irgendwelchen Statusanzeigen der Ladesäulen etwa?
Hinweis: Auch wenn die Ladesäulen des Ladeverbunds Franken+ auf Grün springen, lädt mein Fahrzeug trotzdem noch.
Und wenn ich ein ganz bestimmtes Kabel benutze, bleibt die Anzeige ewig und drei Tage auf Blau ... genauso bei den innogy-Säulen.
Soviel zum Sinn und Unsinn zur Erkennbarkeit von Ladevorgängen.


Dann musst du mit dem Verpester fahren wenn du die Grüne Plakette hast und kannst dir dann ein Parkschein holen
Wir haben jetzt mal für 3h 8€ bezahlt ;) :thumb:

Ich habe die Regel nicht gemacht aber wenn das da so ist fährst du nach 2h da weg oder bekommst deinen Strafzettel
Ist doch ganz einfach

Da du das jetzt weißt kannst du dich auch früh genug mit der Stadt in Verbindung setzen um das ändern zu lassen ;)

Übrigens in HH wird man immer Abgeschleppt wenn man kein E im Nummernschild hat ob man läd oder nicht ;)

Und zu dem Laden jedes Auto kann sich zu erkennen geben das es läd und wenn es das nicht macht
Kann sich derjenige einen Parkschein holen ;)

Das sind doch ganz einfach Spielregeln kann sich jeder in der StVO nachlesen oder in die Fahrschule gehen :lol:

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2303
Registriert: So 12. Jan 2014, 23:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Anzeige

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon Zoe R 240 » Sa 7. Jan 2017, 18:45

Solange die Infrastruktur Mangelware ist, sollte man natürlich den Platz freimachen oder die Handynummer hinterlegen. Wenn sich die Elektromobilität weiter durchsetzen soll, muss es aber auch möglich sein, dass man nicht zwischen Suppe und Hauptgang den Wagen umparken muss ;)
Es könnte alles so einfach sein - isses aber nicht... (Die fantastischen Vier)
Benutzeravatar
Zoe R 240
 
Beiträge: 61
Registriert: So 21. Jun 2015, 19:01

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon harlem24 » Sa 7. Jan 2017, 18:51

Dazu muss man aber auch ein Fahrzeug haben, was zwischen Suppe und Hauptgang halbwegs geladen ist...;)
Davon gibt es nicht wirklich viele.
Ein Einphasenlader braucht schonmal gut 2,5h um 100km nachzuladen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3272
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon Karlsson » Sa 7. Jan 2017, 22:02

harlem24 hat geschrieben:
Ein Einphasenlader braucht schonmal gut 2,5h um 100km nachzuladen.

Mach bei 3,7kW mal eher 4 draus. Im Winter mehr.
Zweitwagen Zoe Q210 seit 06/15, gern Wechsel zu Ioniq wenn Gebrauchtmarkt vorhanden
Erstwagen 2018 neuer Benziner, weil auch nach 5 Jahren Suche keine brauchbaren BEV für diesen Zweck
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13633
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon Solarmobil Verein » Sa 7. Jan 2017, 23:51

-Marc- hat geschrieben:
Dann musst du mit dem Verpester fahren wenn du die Grüne Plakette hast und kannst dir dann ein Parkschein holen
Wir haben jetzt mal für 3h 8€ bezahlt ;) :thumb:

Ich habe die Regel nicht gemacht aber wenn das da so ist fährst du nach 2h da weg oder bekommst deinen Strafzettel
Ist doch ganz einfach
2 Stunden nur? Ist ja ein noch größerer Schwachsinn als in Fürth und Nürnberg. Das reicht ja nichtmal für ein gepflegtes Abendessen.

-Marc- hat geschrieben:
Da du das jetzt weißt kannst du dich auch früh genug mit der Stadt in Verbindung setzen um das ändern zu lassen ;)

Übrigens in HH wird man immer Abgeschleppt wenn man kein E im Nummernschild hat ob man läd oder nicht ;)
Ich üwrde die Stadt wegen Diskriminierung verklagen, wenn ich mit einem E-Auto ohne E-Kennzeichen lade und ein Ticket bekomme.

-Marc- hat geschrieben:
Und zu dem Laden jedes Auto kann sich zu erkennen geben das es läd und wenn es das nicht macht
Kann sich derjenige einen Parkschein holen ;)
???
Kann ich das bitte nochmal in vernünftigen Deutsch formuliert haben, damit ich verstehe, was du meinst? Vielleicht sind ein Interpunktionszeichen ganz sinnvoll.

Beim i-MiEV kannst du von außen gar nicht sehen, ob der lädt. Mit etwas Verrenkungen und wenn man weiß, wo man hingucken muß, kann man die Anzeige im Armaturenbrett erahnen. Wenn das Lenkrad ungünstig steht, nichtmal das.

Bei solchen Regeln bekomme ich den Eindruck, daß man E-Fahrer klein halten und bloß nicht vor der Haustür haben will. Schon gar keine, die von auswärts kommen.
Wenn ich Gefahr laufe, bei einem regulären Ladevorgang ein Ticket zu bekommen, nur weil irgendwas nicht richtig angezeigt wird, oder ich den Platz räumen muß, obwohl noch nicht genügend Strom im Akku ist und ich dafür ggf. sogar eine Veranstaltung unterbrechen muß, läuft es darauf hinaus, daß ich den bequemen Weg gehe: Ich fahre entweder mit dem Verbrenner - oder gebe mein Geld woanders aus. Auf lange Sicht schaufelt sich HH so sein E-Mobil-Grab.
Diskussionen mit Stadtverwaltungen? Da kannst du auch versuchen, einen Nagel mit der Fliegenklatsche in die Wand zu klopfen.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 758
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon -Marc- » So 8. Jan 2017, 00:09

Spar dir deine Energie für die Stadt ;)

Auch wenn ich der Meinung bin das du teilweise recht hast

Nützt dir das alles nichts weil wenn da steht
z.B.

Elektrofahrzeuge während
des Ladevorgangs
Max 2 Stunden

Dann kannst du noch so gute Argumente haben weil

Du auf dem Plaz Max.2h laden darfst

Oder :idea:

Du suchst dir wie jeder andere einen Parkplatz und besorgst dir einen Parkschein ;)

Gruß Marc

PS : In KS zeigen die Ladestationen an ob geladen wird ;)
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2303
Registriert: So 12. Jan 2014, 23:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon INRAOS » So 8. Jan 2017, 01:09

-Marc- hat geschrieben:

Elektrofahrzeuge während
des Ladevorgangs
Max 2 Stunden

)


Wenn das eine Innenstadt-Ladestation ist, und alle anderen normalen Parkplätze rundum evtl sogar eine zeitbeschränkung für 1 Std parken haben, dann ist das so doch vollkommen ok und ich verstehe nicht, was es da zu maulen gibt.

Wie bei allen anderen zeitbeschränkten Parkplätzen sehe ich zwei Möglichkeiten:

Risiko: nach 2 Std Parkscheibe weiterdrehen oder neues Ticket am Automaten für die nächsten 2 std ziehen

Standard: lade-Parkplatz räumen und entweder eine andere Säule ansteuern oder die gleiche nach einer Runde um den Block.


Aus welchem Grund sollte es der stadt oder wem auch immer verboten sein, die Parkdauer in exponierter Lage auch für e-Autos zu beschränken? Wenn alle anderen Parkmöglichkeiten in der Straße auch eine zeitbeschränkung haben.

An anderer stelle ( Bahnhof , P&R Parkplatz ... ) sieht das ganze natürlich wieder ganz anders aus
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 20.000 km vollelektrisch gefahren.
Passat GTE bestellt, LT ca Juli 2018.
INRAOS
 
Beiträge: 502
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
Wohnort: Delbrück

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon Karlsson » So 8. Jan 2017, 13:57

-Marc- hat geschrieben:
PS : In KS zeigen die Ladestationen an ob geladen wird ;)

Dann hat der Wagen wieder irgendeine Störung und das Knöllchen kommt... nee, nicht gut.
Auch kann der Wagen durch Erwärmung des Akkus beim Laden dann doch schneller fertig werden als zunächst progostiziert und das Knöllchen kommt - nicht gut.

Es soll bitte einfach Geld kosten pro kWh und pro Stunde. Und zwar so viel, dass die Infrastruktur Gewinne abwirft, damit es einen Anreiz für Investoren gibt, mehr Infrastruktur zu errichten.
Man könnte das staatlich auch übergangsweise fördern indem auf die Mehrwersteuer für Infrastruktur und Strom verzichtet wird.
Zweitwagen Zoe Q210 seit 06/15, gern Wechsel zu Ioniq wenn Gebrauchtmarkt vorhanden
Erstwagen 2018 neuer Benziner, weil auch nach 5 Jahren Suche keine brauchbaren BEV für diesen Zweck
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13633
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon Solarmobil Verein » So 8. Jan 2017, 20:26

-Marc- hat geschrieben:
PS : In KS zeigen die Ladestationen an ob geladen wird ;)
Nein, die zeigen nur an, ob über PE der Status C (ready, charging) oder D (with vent.) kommt.
Und das kann ich manipulieren. ABL und innogy kann man so hinters Licht führen, auf daß das richtige Licht angezeigt wird, auch wenn der Akku schon voll bis Oberkante Unterlippe ist. Und nachdem die Signalisierung genormt ist (theoretisch jedenfalls), wird es auch bei anderen Ladesäulen mit einer solchen Anzeige funktionieren.

Mit anderen Worten: Die Ladeanzeige geht erst dann aus, wenn ich den Stecker aus der Ladesäule herausziehe.
8-)
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 758
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Urteil: Elektroautos müssen an Ladestation auch aufladen

Beitragvon eDEVIL » So 8. Jan 2017, 20:48

-Marc- hat geschrieben:
Übrigens in HH wird man immer Abgeschleppt wenn man kein E im Nummernschild hat ob man läd oder nicht ;)

Schwachsinn. Da würde ich dann mal meine Rechtsschutz einsetzen. :roll:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11855
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ElectricMe, jjewo und 2 Gäste