Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon Fronty » Di 25. Apr 2017, 18:18

Das einzigste was mich am Model S stört, ist das die Haptik nicht so ist, wie wir es aus the s-class 500+ gewohnt sind. Tesla hat ziemlich viel angekündigt, das ist ohne Frage Fakt. Jedoch stellt sich auch die Frage, nur kurz am Rande, wer denn diesem Elfjährigen das Wasser reichen möchte? Porsche ist vom Segment her wie vom Umsatz einfach nur ein kleiner player. Von Audi sprechen wir lieber erst garnicht, bleibt... Mercedes. Aber die kündigen ja kaum noch was an. Warum wohl wurde die Elch-Klasse, A-Klasse, damals so gebaut wenn dann keine Akkus lieferbar waren? Dann der blöde Elch in Norwegen dazu kam, ESP entwickelt wurde; und jetzt die A-Klasse (2018) eine topgeile Limo`inchen wird? Weil die keinen Bock darauf haben, elektrisch zu fahren! Geschweige denn Ladeplätze zu installieren. Lieber nehm ich den Ankündigungsweltmeister in SuC Stellplätzen und den eddie the eagle, als irgend welche Bonzen die die Kohle hätten, aber nichts, garnichts null nada liefern.
Zuletzt geändert von Fronty am Mi 26. Apr 2017, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
3x Kangoo Z.E. Cargo Maxi / P85D / 85D bestellt
M3 reserviert / Master Z.E. interessiert
Fronty
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 17:53

Anzeige

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon Fronty » Di 25. Apr 2017, 18:28

Und wenn man sich anschaut, in welchen Unternehmungen/Segmenten sich Tesla aktientechnisch eingeordnet hat, fällt es enorm schwer von einem "Auto"hersteller zu sprechen. Entsprechend sollte man seine Wortwahl diesbezüglich unterordnen. Da sehr vieles dann ziemlich off-topic ist. Heute, vorallem aber in Zukunft. Zu was wohl kommt Tesla ohne einem "Wasserkopf" an Mitarbeitern wie VW aus, oder benötigt so einen Krampf wie Gewerkschaften? Geht einer heute noch zum Wäsche waschen den ganzen Tag an den Fluß? Hat jemand noch ein 64K Modem?
3x Kangoo Z.E. Cargo Maxi / P85D / 85D bestellt
M3 reserviert / Master Z.E. interessiert
Fronty
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 17:53

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon Poolcrack » Mi 26. Apr 2017, 07:31

Bitte :back to topic:
Hier geht es nicht um Teslas Engagement im Vergleich zu anderen E-Fahrzeugherstellern, sondern um Kritik an Teslas Versprechen und Ankündigungen bezüglich der Supercharger. Z.B. ist seit dem Inkraftreten der Ladesäulenverordnung in Deutschland kein einziger Supercharger-Ladepunkt dazugekommen. Bitte nicht übersehen: TeeKay ist seit Jahren begeisterter Tesla-Fahrer und ich habe relativ schnell das Model 3 reserviert. Bei allem Lob ist die berechtigte Kritik auch angemessen.

Du kannst gerne die anderen Hersteller anhand deren Versprechen und Ankündigungen in einem anderen Thread messen, z.B. ob die 400 Orte für 350 kW Schnelllader mit 4-12 Ladepunkten bis Ende 2019 von VW, Daimler, BMW und Ford wirklich fertig sind.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon Super-E » Mi 26. Apr 2017, 09:48

Fronty hat geschrieben:
Geht einer heute noch zum Wäsche waschen den ganzen Tag an den Fluß?


Ja, in einigen Ländern - wo die Welt noch in Ordnung ist und in denen Gerwerkschaften meist einen schweren Stand haben - und die Leue nicht einen S500 haben und sich gleichzeitig über Bonzen beschweren soll das tatsächlich vorkommen. Gleichzeitig ist der Fluss dann meistens auch die Toilette und der Müllabladeplatz.
Vorteil: Diese Leute blockieren bestimmt keinen SC!

zum Topic:

Was für mich an TESLA und des SCs wirklich toll ist, ist das deren Konzepte die Zunkunft für alle zeigt. Es zeigte die Sinnhaftigkeit des kombinierten AC/DC Konzeptes als bei anderen Herstellern noch nicht wirklich klar war, wozu man das braucht. Es zeigt, dass es gar kein Problem ist 10-20 Ladesäulen mit 100kW zu betreiben - was auch oft angezweifelt wurde. Jetzt zeigt es, wie ein Rastplatz der Zukunft aussehen könnte...

Ich mag es aber nicht, wenn man in einer Euphorie dann alles hyped und Negatives nicht wahrhaben will. Diejenigen die negatives dann aussprechen werden dann oft genug als Schwarzmaler beschimpft und müssen sich dann rechtfertigen, ob sie überhaupt auf der Siete der "Guten" stehen...

Dieser Ausbau ist nämlich einfach nur nötig, wenn man mit seinem proprietären System bestehen will. Wir reden hier von einer Verdopplung des Bestandsnetz bei einer geplanten Verzehnfachung des Fahrzeugausstoß.
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1279
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon Fronty » Mi 26. Apr 2017, 13:58

Tesla ist eben an nichts gebunden. Ich bitte meine Porsche Bemerkung zu entschuldigen! Tesla liefert ein rundes Programm an die Kunden, das geht bis zum Internet Zugang und die dazu gehörige Musik im Auto, und was wohl noch alles kommen mag - wenn der Wagen autonom fährt, kann man sich in etwa denken. Da ist man aktientechnisch bereits investiert. Was haben die herkömmlichen Hersteller? Nach außen laufende Blinker.

Und Stand heute verlässt man sich auf bestehende Ladesäulen, obwohl der Audi E-Tron ja bereits im nächsten Jahr kommen soll. Ich denke kaum, das sich die Leute grossartig finden werden, die Euro 8x.xxx investieren und dann akzeptieren werden, das die T&R Säulen von Bussen etc. Verbrenner zugestellt sind, während quer gegenüber von den 8 SuC´s nur zwei belegt sind. In den Preisregionen muss das System stimmig sein. Ein Zoe Fahrer mag das durchgehen lassen, wenn er ne halbe Stunde wartet um zu laden. Ein Gechäftsmann mit Termindruck sicher nicht. Mal gucken ob diese Fahrzeuge in die Masse gehen, oder compliance cars werden. Aussehen tun die Bilder ja schon mal gut.
3x Kangoo Z.E. Cargo Maxi / P85D / 85D bestellt
M3 reserviert / Master Z.E. interessiert
Fronty
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 17:53

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon 150kW » Do 27. Apr 2017, 12:41

Fronty hat geschrieben:
Was haben die herkömmlichen Hersteller?
Die hätten z.B. Werkstätten die nicht teilweise über 300km entfernt sind ;)

Fronty hat geschrieben:
Und Stand heute verlässt man sich auf bestehende Ladesäulen, obwohl der Audi E-Tron ja bereits im nächsten Jahr kommen soll.
Warum verlässt man sich darauf? VW, BMW & Co wollen die Ladesäulen bauen weil man sich ja gerade nicht darauf verlässt.

Fronty hat geschrieben:
Ich denke kaum, das sich die Leute grossartig finden werden, die Euro 8x.xxx investieren und dann akzeptieren werden, das die T&R Säulen von Bussen etc. Verbrenner zugestellt sind, während quer gegenüber von den 8 SuC´s nur zwei belegt sind.
Vor dem Zuparken ist allerdings auch ein Supercharger nicht generell geschützt.

Fronty hat geschrieben:
In den Preisregionen muss das System stimmig sein.
E-Auto bedeutet auch bei Tesla verzicht.

Fronty hat geschrieben:
Ein Gechäftsmann mit Termindruck sicher nicht.
Der kauft sich einen Porsche Hybrid und fährt mit Temp 200 an der CCS- wie auch an der Supercharger Säule vorbei 8-) ;)
150kW
 
Beiträge: 1197
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon Simon1982 » Do 27. Apr 2017, 13:55

Poolcrack hat geschrieben:
[...]Z.B. ist seit dem Inkraftreten der Ladesäulenverordnung in Deutschland kein einziger Supercharger-Ladepunkt dazugekommen.[...]


Verstehe ich das richtig, dass Tesla künftige Supercharger-Ladestationen in Deutschland auch mit CCS ausstatten muss? Sprich sollte die Ausweitung auch Deutschland betreffen, würden andere Elektroautos davon profitieren?
Simon1982
 
Beiträge: 385
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 20:54

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon mweisEl » Do 27. Apr 2017, 14:17

Simon1982 hat geschrieben:
Tesla künftige Supercharger-Ladestationen in Deutschland auch mit CCS ausstatten muss? Sprich sollte die Ausweitung auch Deutschland betreffen, würden andere Elektroautos davon profitieren?

Profitieren wird hier nur die CCS-Stecker-Industrie. Es ist nirgends (weder in der LSV II., noch in den Förderbedingungen zur Ladeinstrastrultur) festgelegt, dass ein Betreiber für das Ad-Hoc-Laden an seinen Ladepunkten nur irgendwelche besonders niedrigen Preise verlangen darf, und da Tesla Motors die SUC bislang alleinig mit dem Geld der Tesla-Käufer gebaut hat (im Gegensatz zu staatlich geförderten Ladesäulenbetreibern, die trotzdem exorbitante Strompreise vom Ladekunden abzocken wollen), gibt es auch keine moralische Verpflichtung zu niedrigen Minutenpreisen für Jedermann.

Nur eine Anwendung als Notladehalt für Jedermann (wegen des erhöhten Minutenladepreises) wäre denkbar.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1800 Wh-Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1291
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon Poolcrack » Do 27. Apr 2017, 21:34

Simon1982 hat geschrieben:
Verstehe ich das richtig, dass Tesla künftige Supercharger-Ladestationen in Deutschland auch mit CCS ausstatten muss? Sprich sollte die Ausweitung auch Deutschland betreffen, würden andere Elektroautos davon profitieren?

Ja, die Supercharger-Standorte sind auch davon betroffen. Ob das ein Nutzen für andere Fahrzeuge sein wird, wird sich noch zeigen, da hat mweisEl schon Recht.
Eventuell bringt Tesla das Model 3 in Europa mit dem Combo2-Stecker raus. Aber notwendig wäre das nicht., die 120 kW der aktuellen Supercharger reichen dicke für eine Schnellladung der Model3-Akkus. CCS wird erst richtig interessant für Tesla wenn die Ladeleistungen 150 kW übersteigen.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2092
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Tesla Ausweitung auf 10.000+ SuC Europa

Beitragvon Fronty » Do 27. Apr 2017, 22:16

Bei dem Wettrüsten der Ladeleistung machen wir den selben Fehler wie schon mit der Anzahl an PS oder der absoluten Endgeschwindigkeit. Wir haben zwar heute Autos die fast 400 km/h fahren können, unsere Durchschnittsgeschwindigkeit hat sich die letzten 100 Jahre um kaum 6 km/h erhöht. Die Standardladung mit 80 - 120 kw ist ja mehr als ausreichend. Was wirklich toll wäre, wenn die Akkus leichter werden würden. Deutlich leichter. Das ergebe bei gleichbleibender Anzahl an kWh im Akku und der Reduktion an bewegter Masse eine weitere Erhöhung der Reichweite. Und ganz ehrlich, nach 500 KM ist doch jeder mal bereit für ne Pause von ca. 45 Min.
3x Kangoo Z.E. Cargo Maxi / P85D / 85D bestellt
M3 reserviert / Master Z.E. interessiert
Fronty
 
Beiträge: 401
Registriert: Mo 24. Apr 2017, 17:53

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AUTOLOHRE-ZE und 4 Gäste