Schweizer Ladesäulen Bezahlmöglichkeiten

Re: Schweizer Ladesäulen Bezahlmöglichkeiten

Beitragvon solar man » Mo 10. Jul 2017, 15:58

Sali Tom ;)

Move Ladesäulen kann man bequem mit dem Plugsurfing RFID freischalten.
Hab's am Samstag auf dem Chasseral geladen. Für 6kWh bezahlte ich CHF 4,90

Wie steht es nun mit easy4you Ladestationen, können die nun auch mit RFID Roaming freigeschalten werden? Bspw. TNM und Plugsurfing?

Ladesäulen die nur mit Smartphones und einer App zu bedienen sind meide ich, da ich sowas extrem kundenunfreundlich finde.
Es gibt zu viele Fehlerquellen, die ein Laden verunmöglichen.
KIA Soul EV, Biiista Johammer
Benutzeravatar
solar man
 
Beiträge: 233
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 19:41

Anzeige

Re: Schweizer Ladesäulen Bezahlmöglichkeiten

Beitragvon eidrien » Mo 10. Jul 2017, 16:43

Hallo zusammen

Exakt: Ich habe während der WAVE 2017 an der EVite bei Gruyère Énergie SA in Bulle (gehört zum MOVE-Netzwerk) mit dem Plugsurfing-RFID-Chip erfolgreich geladen.

Ende August wird in einer Schweizer Stadt eine 60kW-Schnellladesäule eröffnet. Diese wird keinem(!) Netzwerk angehören, sondern über EC/Kreditkarten abgerechnet. Ich denke dass dies ein kleines Zeichen gegen den "Kartenwald" sein könnte. Mehr Infos zur Säule (und den Eintrag ins Verzeichnis) mache ich sobald die Inbetriebnahme Anfangs August 2017 über die Bühne gegangen ist (und es auch nach Säule mit drei Stellplätzen aussieht und nicht nach Baustelle).

Beste Grüsse, Adrian
duratus quia spatium
Benutzeravatar
eidrien
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 23:30

Re: Schweizer Ladesäulen Bezahlmöglichkeiten

Beitragvon HOSCHLA » Mo 10. Jul 2017, 22:28

Dazu gekommen ist nun auch noch:

Z.E.Pass

http://www.bosch-si.com/ze-pass

Habe die RFI -Karte vor einigen Tagen erhalten!!
ZOE-Intens weiss 26.6.2013 WBox Mennekes Amaxc2 11KW
Benutzeravatar
HOSCHLA
 
Beiträge: 286
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 20:42
Wohnort: Zürich

Re: Schweizer Ladesäulen Bezahlmöglichkeiten

Beitragvon ^tom^ » Di 11. Jul 2017, 01:54

Langsam aber sicher habe ich die "Schnauze" voll von dem Theater.

Move und easy4you sollten gegenseitig gehen. DIe Grundgebühr bei der easy4you ist allerdings tiefer!!!

Es wird auch lansgam Zeit, dass der Preisüberacher eingreift und als erstes mal die Preisbekanntgabeverordnung auf den Plan ruft!
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504
Ab Juli 2015 KIA Soul EV mit Sitzbelüftung und Chademo
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
Sommer 2015, Verbrenner verkauft (für den KIA)
Sommer 2016 der 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1190
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Re: Schweizer Ladesäulen Bezahlmöglichkeiten

Beitragvon eidrien » Di 11. Jul 2017, 08:15

^tom^ hat geschrieben:
Langsam aber sicher habe ich die "Schnauze" voll von dem Theater.

Move und easy4you sollten gegenseitig gehen. DIe Grundgebühr bei der easy4you ist allerdings tiefer!!!

Es wird auch lansgam Zeit, dass der Preisüberacher eingreift und als erstes mal die Preisbekanntgabeverordnung auf den Plan ruft!

Da bin ich völlig bei Dir - oder wie man so neudeutshc schreibt: +1

Beste Grüsse, Adrian
duratus quia spatium
Benutzeravatar
eidrien
 
Beiträge: 159
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 23:30

Re: Schweizer Ladesäulen Bezahlmöglichkeiten

Beitragvon e-werni » So 17. Sep 2017, 23:34

bin wohl noch ein ziemlicher ev-grünschnabel - fahre aber im zarten alter von 68 jahren seit drei Wochen mein erstes ev (zoë r90 ze40) mit tagtäglich exponentiell steigendem fahrspass :D :P :lol: .

was allerdings die ladeinfrastruktur - und dies offenbar nicht nur in der schweiz - angeht, wähne ich mich im falschen film:

in stolzen 50 jahren autofahrerkarriere mit insgesamt 14 verbrennern konnte ich auf der ganzen welt jeweils zur nächsten tankstelle fahren, volltanken und anfänglich mit bargeld, später dann mit einer einzigen, überall akzeptierten kreditkarte am automaten bezahlen.

und nun soll ich fürs laden meiner zoë plötzlich 20 verschiedene rfid-karten mitschleppen, 10 apps runterladen und oftmals erst noch eine jahresgebühr bezahlen - für ein obendrein oft ziemlich kompliziertes ladeprozedere, welches am ende dann noch nicht mal funzt, wie eben erst heute erlebt mit plug'n roll in bad ragaz???

das stinkt zum himmel, denn ich werde den verdacht nicht los, dass hier die anbieter den verbraucher mit allen mitteln von ihrem eigenen produkt abhängig machen wollen - ein fall für wettbewerbskommission, konsumentenschutz und, bei häufig auch noch völlig überrissenen preisen wohl auch den preisüberwacher.

bisher hatte ich das glück, unterwegs jeweils bei lidl, ikea, gemeindeeigenen Stationen usw. laden zu können. das hat immer einwandfrei funktioniert, und erst noch kostenlos - im gegensatz zum oben erwähnten ersten kostenpflichtigen versuch in bad ragaz. zu unserem glück war das nur mal ein scheuer pilotversuch, mit dann immer noch genügend saft im akku für die heimfahrt...
im alter bereut man vor allem die sünden, die man nicht begangen hatBild

Renault ZOE R90 Intens Z.E. 40, Bj. 2017
Benutzeravatar
e-werni
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 22. Aug 2017, 08:42
Wohnort: Carrera GR Schweiz

Vorherige

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Helfried, Noritz, Tigger, Zlogan und 6 Gäste