Ladewüste Ruhrgebiet

Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon harlem24 » Di 24. Jan 2017, 18:02

Hi,

ja, man glaubt es kaum, aber der größte Ballungsraum Deutschlands, eine der am dichtesten besiedelten Regionen in Europa, ist eine Ladewüste.
Und zwar wenn man sich DC-Schnelllader anschaut. Dabei ist es egal ob sich Chademo oder CCS anschaut, bei beiden ist es gleich übel.
In den Bereich zwischen Duisburg und Dortmund gibt es sage und schreibe fünf DC-Schnelllader, die 24/7 verfügbar sind.
Für 10mio Einwohner! Wenn man die Zeiteinschränkung rausnimmt, schaut es ein wenig besser aus, aber hey immer noch nicht rosig. Weil halt ein paar der lader bei Markenhändlern stehen, wo man im Zweifel mit einem Fremdfahrzeug nicht laden darf.

Kann mir bitte einer erklären, wie so etwas möglich ist, vorallem weil sich in Essen die Hauptverwaltungen von nicht einem, nein sogar von zwei der größten Energieversorger befinden!
Dateianhänge
Capture.PNG
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 4579
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

Re: Ladewüste Ruhrgebie

Beitragvon Apple » Do 26. Jan 2017, 21:31

Für mich ist dieses auch nicht nachvollziehbar!
Wenn ich hier in Duisburg mich umschaue gibt es eine einzige CCS-Ladestaion mit 20KW max. Und das auch nur, weil Aldi dahinter steht.
Ich frag mich wirklich, warum wir hier im Ruhrgebiet soweit hinterher sind.
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 385
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 10:59
Wohnort: 47178 Duisburg

Re: Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon HubertB » Do 26. Jan 2017, 21:39

Vielleicht weil die Kommunen weder Geld noch Interesse haben?

Zoe, Twizy, PV, CF Ladestation
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017, Kona bestellt
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2709
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon Ruhr_Atoll » Do 26. Jan 2017, 22:16

Naja, auf der anderen Seite ist das Ruhrgebiet ja fast Ladeoase,was 11kw/22kw-Typ2-Lademöglichkeiten angeht.

Wirkliche Schnelladesäulen sind aber insgesamt selten, ob nun CCS, Chademo oder Typ2 ab 43kw... haben aber auch nur einen eingeschränkten Nutzen, wenn das Auto 22kw laden kann.
Ruhr_Atoll
 
Beiträge: 125
Registriert: Mo 25. Mai 2015, 18:05

Re: Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon HubertB » Do 26. Jan 2017, 22:59

An mehr als Carsharer wurde wahrscheinlich nicht gedacht, die brauchen keine Schnelllader.
Zudem wurden die meisten Säulen schon aufgebaut als es kaum DC ladende Fahrzeuge, gab. Der Zubau in jüngerer Zeit war marginal. Die vielen Typ 2 Säulen leiden an mangelnder Beschilderung und Missbrauch als Dauerparkplatz für Carsharer (auch Verbrenner). Ich kenne z. B. eine Säule in Mülheim/R. die erst ab 23 Uhr nutzbar ist wenn die Muskelbude zu macht.

Zoe, Twizy, PV, CF Ladestation
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017, Kona bestellt
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2709
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon PowerTower » Fr 27. Jan 2017, 00:00

Da passt es doch eigentlich ganz gut, dass Fastned auf der Suche nach stark frequentierten Verkehrsachsen in Deutschland ist, um dort seine Schnellladepaläste zu installieren. Dafür braucht die Kommune nicht mal Geld in die Hand zu nehmen, sondern sie bekommt auch noch welches dafür. Es muss lediglich ein verkehrsgünstig gelegenes Grundstück bereitgestellt werden.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5233
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon harlem24 » Fr 27. Jan 2017, 07:43

Hi,

ja, deswegen funktioniert hier, wenn man keine Möglichkeit hat, zuhause zu laden auch nur eine Zoe.
Denn den Wagen regelmäßig für 3-4h an eine Ladesäule zu stellen, ist doch mehr als nervig.

@powertower

Das Problem mit Fastned ist eben genau das Grundstück. 400qm in verkehrsgünstiger Lage, am besten direkt an der Autobahn, ist auf Grund der dichten Besiedlung entweder nicht vorhanden oder schlicht nicht bezahlbar.
Deswegen hatte ich ja auch erwartet, dass es einfacher wäre "normale" Schnelllader, die nur zwei Parkbuchten benötigen, aufzustellen. Aber Essig.

Und die beiden Großen interessiert's nicht, die Stadtwerke sagen, dass sie kein Stromlieferant sind, obwohl man bei ihnen Stromverträge abschließen kann und die Genossenschaftsbanken winken auch ab.

Ich stelle mir wirklich die Frage, was hier falsch läuft, wenn man sich Städte wie Speyer anschaut, wo es gleich 3 Schnelllader gibt, die ALLE 24/7 verfügbar sind! Und in einer Stadt, die weniger als ein Zehntel der Einwohner hat...*grummel
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 4579
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon Tobi83 » Fr 27. Jan 2017, 08:51

Für mich ist das Ruhrgebiet als Anreiseort aus genannten Gründen völlig tabu.
Schnelllader-Situation ist eine Katastrophe, AC-Lader zu 90% zugeparkt oder defekt.

Bereits 4 Fahrten wären ohne Range Extender (oder BMW Händler mit DC-Säule) eine Tour mit Liegenbleiben geworden.

Ich vermute auch, dass hier einfach zu viele Leute mitreden wollen und man deshalb nie zu einer Einigung kommt.
04/2015 - 03/2018 BMW i3 REX als Dienstwagen mit privater Nutzung
ab 03/2018 e-Golf ebenfalls als Dienstwagen
Benutzeravatar
Tobi83
 
Beiträge: 181
Registriert: Di 28. Okt 2014, 15:56
Wohnort: 49143 Bissendorf

Re: Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon graefe » Fr 27. Jan 2017, 14:25

Vermutlich gibt es immer noch eine ungenutzte Autobahn in Hinter-Bayern, die noch nicht in beiden Fahrtrichtungen und mit der nötigen Lade-Redundanz versorgt ist, bevor das Ruhrgebiet drankommt. :roll: Und die Ruhrgebietler könnten ja auch wirklich schnell in die benachbarten Niederlande rüberfahren.
Mal im Ernst: Wenn das Geschäft mit Schnellladern irgendwie funktionieren soll, dann ja wohl im Ruhrgebiet. Warum fängt man ein Projekt nicht dort an?
Und das drohende T&R-Monopol ist das nächste Problem. Fastned hat kaum eine Chance, auf dt. Raststätten Ladestationen zu bauen. (Andererseits profitierten sie bis vor kurzem selber in NL von exklusiven Lizenzen auf Raststätten.)
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2501
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Ladewüste Ruhrgebiet

Beitragvon fabbec » Fr 27. Jan 2017, 14:38

Fastned soll da bleiben wo sie jetzt sind! Die zocken in NL auch nur ab!
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1437
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mobafan und 9 Gäste