Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon beric » Fr 10. Feb 2017, 21:04

Wie soll die Elektromobilität vorangetrieben werden wenn Ladesäulen "aus wirtschaftlichen Gründen" stillgelegt und abgebaut werden?? Diese Säule steht an einer Pendlerparkplatz kurz ausserhalb von München und quasi vor meinem Büro. Seit der Stilllegung vor einigen Wochen sehe ich regelmässig verzweifelte Stromer aussteigen, zur Säule laufen (jetzt oft zugeparkt) und dann wieder wegfahren.

Gemeinde Bergkirchen! E-On! Was soll das??

Bild
Bild
Hyundai IONIQ Electric Style, polar white - 15000+km and counting!
Benutzeravatar
beric
 
Beiträge: 64
Registriert: So 27. Nov 2016, 21:30
Wohnort: Monaco di Bavaria

Anzeige

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon systematic » Sa 11. Feb 2017, 13:18

Nicht zum ersten Mal höre ich, dass Gemeinden ihre Ladesäulen abbauen: Die stattliche Förderung/Finanzierung ist zu Ende und Geld für den weiteren Betrieb der Säulen hat nicht jeder. Vor allem ärmere Gemeinden wollen auf eigene Kosten keine Säulen betreiben. Es bleibt Luxus - sowohl für Gemeinden wie für Fahrer.
BMW i3 Fluid Black / 60 Ah / Schnelllader
https://twitter.com/i3fahrer
systematic
 
Beiträge: 268
Registriert: So 8. Jan 2017, 16:28

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon Helfried » Sa 11. Feb 2017, 13:27

Darf sowas der Provinzpolitiker (Bürgermeister?) entscheiden oder welche Ebene bestimmt das?

Ich mein, die Bürgermeister von kleinen Gemeinden gehen nachmittags in den Kuhstall arbeiten (zumindest mein Onkel :) ), ich weiß nicht, ob die wirklich weit über den Tellerrand blicken, was Umweltschutz, Fahrspaß und Energiewirtschaft anbelangt.
Helfried
 
Beiträge: 7955
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon PowerTower » Sa 11. Feb 2017, 13:51

Das ist leider ein sehr unschönes Bild, vor Allem mit der Begründung. Ist das nicht eine von diesen Schletter Säulen im Verbund "München Umland"? Das ist doch ohnehin so ein Inselverbund, der niemals wirtschaftlich sein kann. Vor Allem wenn der Strom verschenkt wird.

Da man ja aber ohnehin schon so gute Vorarbeit geleistet hat, wäre es der richtige Zeitpunkt, die Ladesäule abzubauen und stattdessen 2-4 NewMotion Ladepunkte zu installieren. Der Aufwand dürfte minimal sein, Stromkabel ist ja schon gelegt. Da die Ladepunkte dann von jedem E-Autofahrer genutzt werden können und für jeden Ladevorgang ein paar Cent in die Gemeindekasse fließen, dürfte die Wirtschaftlichkeit auch ganz gut aussehen. Zumal die Frequentierung an diesem Standort lt. beric gegeben ist. Eine bessere Voraussetzung kann es gar nicht geben. Klar, die Anschaffungskosten bleiben und werden wohl auch nur schwer eingespielt werden können, aber zumindest der Betrieb sollte kostendeckend funktionieren.

Fazit: ja traurig dass das passiert, aber nun hat man die Chance dort etwas Praxistaugliches mit Roaming zu installieren.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5041
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon beric » Di 14. Feb 2017, 22:59

PowerTower hat geschrieben:
Das ist leider ein sehr unschönes Bild, vor Allem mit der Begründung. Ist das nicht eine von diesen Schletter Säulen im Verbund "München Umland"? Das ist doch ohnehin so ein Inselverbund, der niemals wirtschaftlich sein kann. Vor Allem wenn der Strom verschenkt wird.
Ich habe zwar keine Ahnung was "Schletter Säulen" sind, aber insofern ich weiss, konnte man da tatsächlich nach einmalig kurz bei E-On anmelden kostenlos laden.
Hyundai IONIQ Electric Style, polar white - 15000+km and counting!
Benutzeravatar
beric
 
Beiträge: 64
Registriert: So 27. Nov 2016, 21:30
Wohnort: Monaco di Bavaria

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon Greenhorn » Di 14. Feb 2017, 23:04

Sprich die Stadt an und weise wie schon genannt auf New Motion hin. Abrechnung nur 4 € im Monat und die Lolo Säulen kann man sich auch leisten.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 90.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4294
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon drilling » Di 14. Feb 2017, 23:42

beric hat geschrieben:
sofern ich weiss, konnte man da tatsächlich nach einmalig kurz bei E-On anmelden kostenlos laden.

Kein Wunder das die wieder abgebaut wird. Wenn man dort nicht spontan laden kann dann wird die Säule eben nur wenig benutzt, egal ob kostenlos oder erst recht wenn gegen Bezahlung.

Das Laden muß barrierefrei sein, sonst wird das nie was mit der Massen-EMobilität.

Jedesmal wenn wir irgendwo etwas weiter weg hin müssen wo es mit dem Drilling noch machbar ist mit ein oder zwei Aufladungen unterwegs, schaue ich mir vorher die Ladestationssituation an, wenn die passt (d.h. Säulen vorhanden sind die ohne spezielle Kundenkarten, ohne Registrierung und ohne Äpp verwendbar sind) dann nehmen wir den Drilling, sonst eben den Stinker.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 4446
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon siggy » Mi 15. Feb 2017, 05:40

Wo steht die denn zukünftig? Auf dem Bauhof oder beim Bürgermeister in der Garage


Gesendet von iPad mit Tapatalk
http://www.borkum-exklusiv.de/
Freizeitfahrer mit Model S seit 20.03.2014, bisher 300.000km
siggy
 
Beiträge: 697
Registriert: So 14. Sep 2014, 11:39

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon PowerTower » Mi 15. Feb 2017, 06:22

drilling hat geschrieben:
Wenn man dort nicht spontan laden kann dann wird die Säule eben nur wenig benutzt, egal ob kostenlos oder erst recht wenn gegen Bezahlung.

Ich stimme dir in allen Punkten zu, glaube aber, dass das Problem speziell bei dieser Säule ein anderes ist. Wie beschrieben ist die Säule für Pendler attraktiv gewesen, d.h. es gab durchaus eine nennenswerte Anzahl an Ladevorgängen. Da man den Strom aber verschenkt, geht dies zu Lasten der Gemeindekasse, sofern keine andere Regelung mit e.on besteht.

Bei guter Frequentierung können da im Monat schnell mal 100 Euro zusammenkommen. Jetzt darf man sich natürlich die Frage stellen, wozu man da eine Ladesäule mit diesem System hingestellt hat. Vermutlich ist man nur von einem Ladevorgang pro Monat ausgegangen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5041
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Ladesäule Abbau?! (Bergkirchen bei München)

Beitragvon siggy » Mi 15. Feb 2017, 07:39

Dann verschenken beenden und gut ist. Eher preiswerte Lösung dafür wurde ja schon genannt.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
http://www.borkum-exklusiv.de/
Freizeitfahrer mit Model S seit 20.03.2014, bisher 300.000km
siggy
 
Beiträge: 697
Registriert: So 14. Sep 2014, 11:39

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eve, Marcus, PowerTower und 4 Gäste