Ladeinfrastruktur: Königswinter schießt sich auf innogy ein.

Ladeinfrastruktur: Königswinter schießt sich auf innogy ein.

Beitragvon Kamikaze » Mo 19. Feb 2018, 10:44

Auf meine Anfrage beim Bürgermeister hinsichtlich Ausbau der Ladeinfrastruktur in Königswinter (ca. 41.000 Einwohner) und den umliegenden Ortsteilen (Ladewüsten) habe ich vom Leiter Straßen und Stadtgrün und Ver- und Entsorgung folgende Info bekommen:

"... die Stadt Königswinter hat in Kooperation mit der RWE im Jahr 2015 am Bahnhof in Königswinter eine öffentliche Elektroladestation errichtet. Dies sollte jedoch nicht abschließend sein, so dass die Stadt natürlich bestrebt ist weitere Standorte mit Ladestationen zu versehen. Zur Zeit ist die Stadt in Gesprächen mit der innogy um im Rahmen eines laufenden Förderprogramms weitere Säulen aufzustellen. Das Verfahren befindet sich jedoch z.Z. in den Anfängen, so dass ich Ihnen hierzu noch nichts genaueres sagen kann."

D.h. nach einem "Early" Move in 2015 ist bislang nichts mehr passiert und das Thema Elektromobilität leider in den Hintergrund gerückt. Habt Ihr Erfahrung mit der Einrichtung neuer Ladeinfrastruktur durch Kommunen und eine Idee wie lange es denn von "Anfängen" bis zur Einrichtung von Säulen so dauert?

Die Ladestation am Bahnhof ist 2x 22kw Schnarchlader der zwar super für Berufspendler aber ungünstig für den durchreisenden Touristen ist.
Fahren: BMW i3, 94 Ah (ab 07.05.2018); EQ42 Cabrio (ab 06.05.2019); Tesla Model ≡ reserviert
Laden: Webasto PURE 22kw geplant
Produzieren: 1x Piko 8.3, 36x ET-Solar ET-P660245 245 W
Speichern: Tesla Powerwall reserviert
Benutzeravatar
Kamikaze
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 11. Jan 2018, 23:52
Wohnort: Königswinter

Anzeige

Re: Ladeinfrastruktur: Königswinter schießt sich auf innogy

Beitragvon Major Tom » Mo 19. Feb 2018, 14:53

Ich kann als privater Ladestationsbetreiber aus Erfahrung sagen, dass dies insgesamt nicht so schnell geht.
Bei mir waren es gut 8 Monate bis zur Genehmigung und nochmals 3 Monate bis dann die Säulen tatsächlich montiert waren.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1110
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:29

Re: Ladeinfrastruktur: Königswinter schießt sich auf innogy

Beitragvon santa » Mi 21. Feb 2018, 08:22

Hallo,
ich komme aus dem Hannover Raum was auch ausbau Fähig ist. War aber die letzten Tage im Köln Bonner Raum Unterwegs (Vettweiß-Bad Neuenahr-Königswinter).
Die Lade Verhältnisse sind sehr übersichtlich, freundlich gesagt....das beste es gibt Kreise mit eine Regionalen Ladekarte ohne einer Roaming möglichkeit :?: .
Jetzt weiss ich das es auch schlechter funktionieren kann als zuhause.
Grüsse Klaus
Benutzeravatar
santa
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 14:38

Re: Ladeinfrastruktur: Königswinter schießt sich auf innogy

Beitragvon aragorn » Mo 26. Feb 2018, 10:22

Ich habe bereits mehrfach vergeblich versucht in Königswinter zu laden. Ich bekomme die Säule nicht freigeben. Außerdem lade ich wenn ich kann kein innogy, 16€ für 100km Ladekosten sind mir zu viel. Innogy ist der eleganteste Weg das Thema E-Mobilität zu beenden.
aragorn
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 18. Sep 2017, 13:27

Re: Ladeinfrastruktur: Königswinter schießt sich auf innogy

Beitragvon harlem24 » Mo 26. Feb 2018, 10:51

Aber nur wenn man spontan ohne Vertrag laden möchte.
Sobald man die häufiger nutzen möchte und man z.B. einen Vertrag mit einem Roaminganbieter wie der BEW abschließt, dann bekommt man sehr faire Preise. Welcher Anbieter bietet sonst für 25€ eine Monatsflat an?
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3272
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Ladeinfrastruktur: Königswinter schießt sich auf innogy

Beitragvon Noritz » Mo 26. Feb 2018, 11:49

Mit einem ZEV - Vertrag zahle ich 27 Cent für die kWh und keine Grundgebühr (letzte Jahresabrechnung 2017).
Ist schon oft genug gepostet worden. Die Säulen von Innogy sind auch sehr zuverlässig.
Ich könnte genauso gut über die horrenden Fahrpreise der Bahn meckern, weil ich jeden Tag mit einen Einzelfahrschein pendel, anstatt mir eine Jahreskarte zu kaufen. ;)
Ist also mehr eine Frage eigener Initiative als ein Mangel von Innogy.
seit Juli 16: Zoe Q210.
seit August 17: Zoe Q90.
Fahren, als wennste schwebst ;)
Benutzeravatar
Noritz
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:37
Wohnort: Wuppertal

Re: Ladeinfrastruktur: Königswinter schießt sich auf innogy

Beitragvon Misterdublex » Mo 26. Feb 2018, 16:30

Ich finde innogy ist auch das Beste, was einem Ort passieren kann. Wo man sich auf innogy verständig, kann man sich glücklich schätzen. Da ist die Stromtarifvielfalt so groß: Prima!

Schau mal nach Erkrath, wo man sich auf allego für AC geeignet hat: Immer pauschal ca. 6 €/ Ladevorgang z.B.bei TheNewMotion. Bei swisscharge tauchen die nicht auf. Das nenne ich teuer!
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 887
Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige


Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste