Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon gekfsns » Mi 13. Jun 2018, 21:32

Ich hab's selbst in der Norm gelesen, das ist so schon definiert, wie vieles andere, wie zum Beispiel laden ohne LadeKarten, ähnlich Tesla, nur dass man mehrere Anbieter hinterlegen kann.
Ich kann den blöden Link zu dem PDF leider nicht mehr finden, ich könnte jetzt nicht Mal sagen welche Nummer die Norm hatte. Damals hatte ich eigentlich nach was anderem gesucht :cry:
Wenn das stimmt, dass der Spender nur anders kodiert wurde, dann wird da nur ein Häkchen in der Diagnosesoftware gesetzt.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1719
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Anzeige

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon zitic » Do 14. Jun 2018, 00:20

CCS 3 ist gerade in den Gremien und einer der Punkte, die aufgenommen werden, ist die bidirektionale Ladung. Entsprechend wird da auch schon länger dran getüftelt. Evtl. ist das dann schon nahe an der Normung oder sogar identisch, soweit es da keine Nachjustierungen mehr gibt. Da bräuchte man mehr Informationen.
zitic
 
Beiträge: 1887
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon Blue shadow » Do 14. Jun 2018, 07:50

Nicht jeder wagen mit chademo ist v2g fähig. Nissan ist unwillig ein update zur verfügung zu stellen.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4838
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon phonehoppy » Do 14. Jun 2018, 08:27

gekfsns hat geschrieben:
Ich kann den blöden Link zu dem PDF leider nicht mehr finden, ich könnte jetzt nicht Mal sagen welche Nummer die Norm hatte. Damals hatte ich eigentlich nach was anderem gesucht
.


Du meinst die ISO 15118

Dort wird allerdings nur das Kommunikationsprotokoll für solche Vorgänge beschrieben. Wie das Fahrzeugseitig technisch unterstützt wird, ist nicht genormt und muss es ja auch nicht.
Sobald das Auto das Protokoll unterstützt, ist die Funktion auch kompatibel nutzbar.
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 884
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon WinnieW » Do 14. Jun 2018, 12:13

zitic hat geschrieben:
CCS 3 ist gerade in den Gremien und einer der Punkte, die aufgenommen werden, ist die bidirektionale Ladung.

Ich kann mir allerdings wenige vernünftige Szenarien vorstellen bei denen man aus dem Akku des Autos für externe Verbraucher el. Energie entnimmt.
Einen unterwegs liegen gebliebenen Wagen mittels "fahrbarer Ladestation" wieder flott zu bekommen ist sicherlich eine sinnvolle Anwendung,
allerdings sehe ich solche Systeme eher in Wagen welche Akkus mit mehr kWh verbaut haben.

In welchen Anwendungsfällen wäre es sonst sinnvoll die Akku des Wagens anzuzapfen?
Zuhause? Ich denke da wären stationäre Akkus sinnvoller u. den Akku das Akkus als Puffer für das Haus zu nutzen würde sich nur dann anbieten wenn die Nutzung des Autos relativ genau planbar ist (also sowohl wann das Auto gefahren wird u. wie weit das Auto gefahren wird).
Den Akku für irgendwelche sonstigen Dinge entleeren und dann unterwegs (an Ladestationen) zu erhöhten Preisen den Akku wieder aufladen zu müssen dürfte sich finanziell nicht rechnen.

Wer mal ungeplant irgendwo hinfahren muss der ist doch froh wenn der Akku des Wagens genügend aufgeladen ist.
WinnieW
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 20:24

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon Lizzard » Do 14. Jun 2018, 12:32

WinnieW hat geschrieben:
In welchen Anwendungsfällen wäre es sonst sinnvoll die Akku des Wagens anzuzapfen?
Zuhause?


ich möchte gerne meine anderen Elektrischen Fahrzeuge mit dem Auto Akku laden.
Im Moment akut ist die Zero und das E-Schlauchboot, was immer 4km entfernt im Wasser liegt. Dann hätte die schlepperrei der Akkus endlich ein Ende. Und die ganze Modellbauer ..... die portablen Lader saugen die 12Volt Batterie flott leer.
Mit den 40kw im Leaf könnte man reichlich laden.

Leider gibt es wenig Infos wie das V2G bzw. V2H bewerkstelligt wird. So bin ich noch dabei Infos zu sammeln.
Wäre schon cool einen "Knochen" zum Laden von Kleinfahrzeugen am Auto zu haben.
Zero FX 6.5, 2015
Leaf ZE.1, 2018
Benutzeravatar
Lizzard
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 15:24
Wohnort: Simmerath

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon c2j2 » Do 14. Jun 2018, 12:36

Blue shadow hat geschrieben:
Nicht jeder wagen mit chademo ist v2g fähig. Nissan ist unwillig ein update zur verfügung zu stellen.


https://www.nissan.de/fahrzeuge/neuwage ... laden.html:

"Alle NISSAN Elektrofahrzeuge ab Modelljahr 2013, die mit dem CHAdeMO Schnellladeanschluss ausgestattet sind, können mittels bidirektionalen CHAdeMO Ladestationen nicht nur aufgeladen, sondern auch entladen werden, also Strom abgeben. So wird Ihr NISSAN Elektrofahrzeug zum fahrenden Pufferspeicher."

Aber eben "nur" über CHADeMO.
Nur sola(h)res ist Wahres...
c2j2
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
Wohnort: 78476 Allensbach

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon MaXx.Grr » Do 14. Jun 2018, 13:10

WinnieW hat geschrieben:
Den Akku für irgendwelche sonstigen Dinge entleeren und dann unterwegs (an Ladestationen) zu erhöhten Preisen den Akku wieder aufladen zu müssen dürfte sich finanziell nicht rechnen.


Also ich denk da z.B. an den kostenlosen Strom bei Aldi und Kaufland - mit dem ich mir dann daheim auch noch die dort gekaufte Pizza aufbacke :-D

Insofern ist es vielleicht gar nicht so schlecht daß das nicht so richtig funktioniert und damit der Strom an diesen Destinationen etwas länger kostenlos bleibt...

Grüazi MaXx
Benutzeravatar
MaXx.Grr
 
Beiträge: 230
Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon mobafan » Do 14. Jun 2018, 13:24

WinnieW hat geschrieben:
In welchen Anwendungsfällen wäre es sonst sinnvoll die Akku des Wagens anzuzapfen?
Zuhause? Ich denke da wären stationäre Akkus sinnvoller u. den Akku das Akkus als Puffer für das Haus zu nutzen würde sich nur


Gedacht ist das wohl, um per PV erzeugte Energie im Auto zwischenzuspeichern und nachts dann zu nutzen. Angesichts der aufgerufenen Preise für die dazu notwendige Infrastruktur (Auto mal nicht mit eingerechnet) dürfte der ROI aber noch schlimmer aussehen als bei den stationären Akkupacks. Letztere lohnen sich aktuell ja auch nur, wenn sie durch Förderungen günstiger werden.
mobafan
 
Beiträge: 302
Registriert: So 9. Jul 2017, 22:14

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Beitragvon Blue shadow » Do 14. Jun 2018, 13:42

Glaube niemals dem geschwafel der werbeabteilung....

Was ist bei nissan modeljahr 2013? Fakt ist unser leaf ez 7/13 hat ein chademoprotokol ohne rückspeisung. Kundendienst verweigert update
ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 4838
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast