Es macht keinen Spass

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon Rudi L. » Fr 11. Sep 2015, 17:02

Elektrolurch hat geschrieben:
Rudi L. hat geschrieben:
Ich muss mehr bezahlen für ein Produkt welches weniger flexibel ist. Warum soll sich das ein Verbraucher antun?

Weil wir in einer Welt endlicher Ressourcen leben? Weil wir für die Folgen unserer Entscheidungen verantwortlich sind? Weil sich nicht alles immer nur um das Ego und dessen Ich-will-alles-und-das-sofort-Attitüde dreht?

OK, OK, ich hör ja schon auf... :oops: ;)


Da hast Du vollkommen recht. Offenbar spielen diese edlen Ansichten bei den meisten leider keine Rolle, das spiegelt auch der Fahrzeugbestand in der Welt.
Rudi L.
 

Anzeige

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon E_souli » Fr 11. Sep 2015, 18:21

Wieder sowas tolles

Ich heute nach Duisburg

Musste dann laden, weil ich noch weiter musste - ein Chademo

Also auf zu http://www.goingelectric.de/stromtankst ... e-25/1601/

Säule gefunden, abgesperrt.
Ist ja offen, kein Problem - rein ins Autohaus

An der Info Rätselraten, rumfragen. Nach 10 (!!!) min dann der Hinweis "Kostet aber 5 €". "Ok" sagte ich.
Scheinbar hat die Info nicht damit gerechnet. Die Suche nach Mitarbeiter und Schlüssel oder Schüssel von Mitarbeiter begann.

Nach 7 min dann Schlüssel gefunden, Mitarbeiter aber nicht.

Kurz darauf kam Mitarbeiter, nahm den Schlüssel. "Muss noch kurz was klären". "Ok" sagte ich.

Minuten später dann mit Info Mitarbeiterin zum Verkaufsraum Opel. Ein Mitarbeiter dort nahm mich in Empfang.

Auf zu meinem Souli..

Säule funzte, Schlüssel war falsch. "Ich muss nochmal den anderen Schlüssel holen". "Ok" sagte ich und wartete. Einige Minuten später dann der richtige Schlüssel, Stecker rein, Souli nuckelte.

Ich musste noch pipi, also wieder rein aufs Klo. An der Info brav gefragt, da kam ein KIA Verkaufsberater und meinte:
"Da sie ja mit einem KIA Modell da sind kostet das natürlich nichts. Schliesslich sind wir auch KIA Autohaus"

Ich bedanke mich brav. Ging pipi machen.

Dann fragte ich den Herrn: "Sie sind doch auch NISSAN Vertretung und die Säule ist doch typisch Nissan oder?"
"Wann oder wer muss denn bezahlen und wo ist das Problem ?" fragte ich.

"Kann ich Ihnen nicht sagen"

Mir schwebte nur gerade Nissans Slogan vor: "Freistrom für alle"

Ich hab den GE Eintrag erstmal so verändert DAS es5 € kostet, weil man nicht weiss ob und wer zahlen muss oder auch nicht, ok ?

Wenn DAS E Mobilität ist, das ich fast 40 min (!!!) brauche um erstmal an der Strippe zu hängen, dann ist ja eh was falsch, aber dann läuft grundsätzlich was falsch.

Schade. Ich hätte gern die Quittung für die 5 € Ladegebühr gehabt und NISSAN damit konfrontiert.

Ich zahle GERN für Strom, wenn ich dadurch unkompliziert und halbwegs sicher sein kann das es funktioniert und der Platz frei ist wenn man ihn braucht.

Muss es denn sein, das man gefühlt das halbe Autohaus beschäftigt um die Stromladesäule nutzen zu können ?
Passiert leider immer wieder. Schon ab und an so oder so ähnlich erlebt.
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon wischi » Fr 11. Sep 2015, 18:46

Karlsson hat geschrieben:
Rudi L. hat geschrieben:
Mit dem Zoe habe ich probiert ob man Elektroautos im Alltag nutzen kann. Antwort, nur sehr eingeschränkt, neben den bereits beschriebenen Problemen gibt es noch andere, die eine Fahrt nicht planbar machen. Das liegt nicht am Auto sondern an der Infrastruktur.

Deraus folgt, obwohl der Zoe mehr kann läuft der nur noch als Zweitwagen für kurze Strecken. Gäbe es den Tesla nicht, ich hätte wieder einen Verbrenner kaufen müssen. Weil alles andere ist unzumutbar, zumindest wenn man Elektromobilität nicht als Hobby sieht sondern als Alternative ernst nimmt.

So würde ich das nicht beschreiben, bzw nur wenn man von dem Szenario nur ein Auto im Haushalt ausgeht. Also ich lüge Interessenten definitiv keine rosarote Welt vor und beschönige da auch nichts.
Aber bei uns spielt der Zoe im Alltag schon absolut die erste Geige. Die Infrastruktur ist da auch relativ egal, es würde im Alltag für uns vollkommen reichen, einfach nur über Nacht an Schuko zu laden. Wirklich mehr brauchen wir nur alle paar Wochen mal.
Wobei das als KO-Kriterium schon reichen würde, wäre der Zoe unser einziges Auto. Aber wir haben eh zwei und davon steht auch keins als Reserve rum, weil wir zu unterschiedlichen Zeit zu unterschiedlichen Arbeitgebern fahren.
Und alle gemeinsamen Fahrten im Alltag machen wir dann wieder mit dem Zoe.
Morgen will ich mal etwas weiter raus - 90km und kann vor Ort nicht laden. Ist aber kein Problem, weil ich auf dem Rückweg einen 43kW Lader hab (es sind sogar 2 ohne Umweg), an dem 10 Minuten wahrscheinlich ausreichen werden, um auch wieder gut zurück zu kommen.

Besuchen wir meine Eltern in 100km Entfernung, bleiben wir dort eh über Nacht und der Wagen wird auch an Schuko wieder voll.
Also als eins von 2 Autos sehe ich für mich persönlich da bislang keine Einschränkung.
Wenn wir wirklich mal längere Strecken haben, die ich mit dem Zoe nicht angehen möchte, nehme ich halt den Wagen meiner Frau. Und es kommt eigentlich nicht vor, dass unsere beiden Autos gleichzeitig Langstrecken fahren müssen.

Im Herbst wären da 3 WEs mit 300km Freitag und 300km Sonntag. Da müssen wir noch mal schauen. Und bei den Urlauben auch. Die will ich auf jeden Fall nicht mit dem Zoe machen müssen, werde es vielleicht aber auch mal tun.


Du sollst keine Angst davor haben. Ich fahre morgen zum 4. mal mit der Zoe innerhalb des letzten Monats eine 170km Tour ergibt 340km/Tag. Habe das Glück dass an dieser Strecke genügend 22kw und 43kw Schnelllader vorhanden sind und das egal ob ich AB oder Landstrasse fahre. Morgen werde ich es erstmals drauf anlegen nur einmal den Akku zu füllen, da ich zum Unterschied der vergangenen Fahrten diesmal allein in meiner Süssen sitze. Wenn man berücksichtigt dass ich mit einem Stinker bei dieser Tour auch pro Strecke eine Kaffee Pause machen würde, dauert mein Tagesausflug max. 1. Stunde länger. Hätte für diese Zeilen doch einen neuen Trad eröffnen sollen etwa: "Es macht doch Spass" :lol:
Benutzeravatar
wischi
 
Beiträge: 119
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 14:25
Wohnort: Ferschnitz

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon Rudi L. » Sa 12. Sep 2015, 07:55

Bei 170km einfache Strecke mache ich keine Pause. Es sei denn irgendwas zwingt mich dazu.

Zu Verbrennerzeiten habe ich wenn ich alleine war nur gehalten wenn der Tank leer war. Nicht viel anders mache ich das heute mit dem E Car. Mit dem Unterschied, dass das laden 25 Min länger dauert als tanken und bezahlen.

Daher würde ich mit einem kleinen Akku nicht (mehr) auf große Fahrt gehen, es sei denn der Weg ist das Ziel. Denn die Ladeinfrastruktur außerhalb SuC ist nicht gerade verlässlich, da habe ich mittlerweile genug Erfahrung sammeln dürfen.
Rudi L.
 

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon E_souli » So 13. Sep 2015, 09:44

170 km und wieder zurück sitze ich auf einer Arschbacke ab. Das gleiche zurück, in der Regel noch Problemlos.

Verdoppelt mal die km, dann sieht das Ganze schon anders aus
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon BangOlafson » So 13. Sep 2015, 13:11

E_souli hat geschrieben:
170 km und wieder zurück sitze ich auf einer Arschbacke ab. Das gleiche zurück, in der Regel noch Problemlos.

Verdoppelt mal die km, dann sieht das Ganze schon anders aus


Das Problem (Fahrermäßig) ist weniger die Entfernung als die Dauer :)
10..12 Stunden von Einsteigen bis Ankommen sind zumindest bei mir die Schmerzgrenze. Das beinhaltet aber auch die Pausen etc.
Andere fahren 1400 km in einem Stück durch. Ich würde die letzten 400 km schon schlafen...
Anyway...

10 Stunden mit einem Verbrenner ohne Kinder (mehr und längere Pausen!) sind rund 1000 km.
Wie weit kommt man mit dem Leaf?
hmm.. bei 100 km/h max alle 100 km für 30 min laden? Wenn man seine Pinkel-/Essenspausen mit dem Laden koordiniert, nicht suchen muß und auch gleich dran kommt... 600 km?

Und bevor jetzt alle rumschreien :) Das ist einfach ein Fakt, ganz ohne Wertung. Etwa so, als wenn man behaupten würde: Gras ist grün. Das ist auch ein Fakt und keine Wertung :) .. auch wenn man rot oder blau viel lieber mag :)

Und nochwas... bei rund 2 Stunden ist meine Grenze für eine Fahrt ganz ohne Pause :) Dann muß ich entweder pinkeln oder habe Hunger :)

Cheers

Stefan
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon Twizyflu » So 13. Sep 2015, 13:23

Elektromobilität leben ist halt stark abhängig vom Ort, wo man das tut.
Ich sitze hier im Schlaraffenland der Ladestationen in Kärnten (Österreich).
Ich bin kein einziges Mal weder mit ZOE noch mit meinem Japan-Ur-Leaf ohne Wärmepumpe und Co, und habe immer was zum Laden.

Eine Meldung, dass etwas nicht geht und Zapp: wirds gerichtet.
Bei manchen Säulen rufe ich an und da wird vor meinen Augen remote neu gestartet (Lebensland Kärnten IAM).

Es macht extrem Spaß und ist absolut durchführbar :)
Aber ich verstehe dein Gefühl genau. Man denkt man kämpft alleine gegen den Rest der Welt und lügt sich eigentlich selbst was vor. Man ist selbst begeistert vom Wesentlichen aber wird dann frustriert von diesen "Dingen, die nicht sein müssten... aber dennoch sind"...

:(

Einfach mal durchatmen und entspannen... am besten bei einem Bierchen...
Dateianhänge
11062650_874053399297996_3392950707458075684_n.jpg
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18819
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon Karlsson » So 13. Sep 2015, 13:27

BangOlafson hat geschrieben:
10 Stunden mit einem Verbrenner ohne Kinder (mehr und längere Pausen!) sind rund 1000 km.

Passt ganz gut. Geht aber auch mit Kindern und Hund. Zumindest hab ich das mit meinen Eltern früher sehr oft gemacht. Wir waren sehr reisewütig mit 4x Urlaub im Jahr. Und es gab keine Klimaanlage und Navi in Italien.

BangOlafson hat geschrieben:
Wie weit kommt man mit dem Leaf?
hmm.. bei 100 km/h max alle 100 km für 30 min laden? Wenn man seine Pinkel-/Essenspausen mit dem Laden koordiniert, nicht suchen muß und auch gleich dran kommt... 600 km?

Hm, da muss dann aber schon überall Chademo mit 50kW verfügbar sein. Das ist hier eher selten der Fall.

BangOlafson hat geschrieben:
Und nochwas... bei rund 2 Stunden ist meine Grenze für eine Fahrt ganz ohne Pause :) Dann muß ich entweder pinkeln oder habe Hunger :)

Ich fahre auch 4 Stunden bis zur ersten Pause. Danach nach aber im 2 Stunden Rhythmus und nach 10h muss dann langsam auch gut sein.

wischi hat geschrieben:
Du sollst keine Angst davor haben.

Bei guter Abdeckung habe ich auch keine Angst. Aber ich will auch irgendwann mal ankommen. Und für 700km in die Alpen 2 Tage anzusetzten...ne, dann nehmen wir lieber das andere Auto. 4 Reisetage im Urlaub verlieren ist zu krass.
Waren im Frühjahr an der Ostsee. Waren unter 300km. Das kann ich mir auch mit dem Zoe noch ganz gut vorstellen.

Twizyflu hat geschrieben:
Elektromobilität leben ist halt stark abhängig vom Ort, wo man das tut.
Ich sitze hier im Schlaraffenland der Ladestationen in Kärnten (Österreich).

Aber selbst da - also wenn die Infrastruktur perfekt funktioniert - werden Strecken >500km halt recht zäh. Und das ist ja oft nicht der Fall.

Ist für den Alltag aber alles egal.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12833
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon Jack76 » So 13. Sep 2015, 13:53

Twizyflu hat geschrieben:
Einfach mal durchatmen und entspannen... am besten bei einem Bierchen...


Geile Nummer, sollte man als Standardoption für die örtlichen Bürgermeistersäulen anbieten.... ;-)
Jack76
 
Beiträge: 2390
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Es macht keinen Spass

Beitragvon BangOlafson » So 13. Sep 2015, 14:13

Twizyflu hat geschrieben:
Elektromobilität leben ist halt stark abhängig vom Ort, wo man das tut.
Ich sitze hier im Schlaraffenland der Ladestationen in Kärnten (Österreich).
Ich bin kein einziges Mal weder mit ZOE noch mit meinem Japan-Ur-Leaf ohne Wärmepumpe und Co, und habe immer was zum Laden.

Eine Meldung, dass etwas nicht geht und Zapp: wirds gerichtet.
Bei manchen Säulen rufe ich an und da wird vor meinen Augen remote neu gestartet (Lebensland Kärnten IAM).

Es macht extrem Spaß und ist absolut durchführbar :)
Aber ich verstehe dein Gefühl genau. Man denkt man kämpft alleine gegen den Rest der Welt und lügt sich eigentlich selbst was vor. Man ist selbst begeistert vom Wesentlichen aber wird dann frustriert von diesen "Dingen, die nicht sein müssten... aber dennoch sind"...

:(

Einfach mal durchatmen und entspannen... am besten bei einem Bierchen...


Das sieht ja bei euch aus wie auf einer Baustelle :)
Bei uns stehen (fast) überall Chademo's rum :D
Cheers

Stefan

PS: Irland ist das eMobile Schlaraffenland, nicht Österreich :D bei uns ist auch noch alles kostenfrei :)
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 553
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron