EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon Spüli » Mo 4. Dez 2017, 20:32

Moin!

Wundert mich nicht, da auch hier ein separater Trafo aufgestellt wurde. Da wären dann die 43kW eh kaum möglich gewesen für Dein Auto.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2761
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon tango » Mo 4. Dez 2017, 21:16

Leider gibt es zwischen der Darstellung der EnBW "wir haben das Problem erkannt und arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung" und unserer Erwartung, dass sich da "in realistischer Zeit" (z.B. sechs Monate) eine "Lösung" ergibt (also vor allem die zuverlässige Wiederherstellung einer 43 kW Ladeleistung), ein massives Kommunikationsproblem.

Erstens:
Die EnBW hat es nicht nötig zu kommunizieren. Informationen werden weitestmöglich verschwiegen. Das hat man bei den Atomkraftwerken so gelernt und es hat sich da weitgehend bewährt.

Zweitens:
"Arbeiten mit Hochdruck..." ist in einem Beamten-ähnlichen Apparat etwas äußerst Relatives. Auch hier hat sich gezeigt, dass die Kraft eher in der Ruhe liegt und dass sich Probleme durch Aussitzen mitunter selber lösen. Die Lösung eines Problems, wenn man es dann angeht, kann auch mal im Bereich von ein paar Jahren liegen, auch das hat man aus dem Betrieb von großen Kraftwerken gelernt und man überträgt dieses erfolgreiche Modell jetzt auf die neue Zeit.

Drittens:
"Lösung" heißt eben manchmal auch, sich vom Problem zu lösen. Wenn man es eben mit den verdammten 43 kW für diese paar Exoten-Autos nicht auf die Reihe bringt, dann beschränkt man sich halt auf 22 kW. Ist ja auch genug. Sollen diese Elektro-Heinis froh sein, dass sie überhaupt Strom bekommen!

Auf Ansprache über soziale Medien reagiert man im Hause EnBW äußerst ungerne. Schweigen ist da Gold.
Allerdings hat es sich bewährt, seine Botschaft auf "handgeschöpftes Büttenpapier" auszudrucken, in einen Briefumschlag zu stecken, ordenlich zu frankieren und an den Vorsitzenden Frank Mastiaux zu senden. Zwischen Einwurf im Briefkasten am Donnerstagvormittag und dem telefonischen Rückruf des Abteilungsleiters für Elektromobilität mit zusammengekniffenen A-Backen lagen tatsächlich keine 24 Stunden!!! Nach viel unbelastbarem Bla-Bla war dann bei mir auch sehr schnell eine 50 Euro-Ladekarte im Briefkasten. Das war im Mai. Dann hat man sich wieder auf sein Bärenfell zum schlafen gelegt.

Für mich ist dieses Verhalten unwürdig!

PS:
Hintergrund der Probleme ist offenbar das Setting der Installation. Die EnBW hat eigens Trafostationen am Mittelspannungsnetz für die Ladesäulen installiert, die sonst von nichts anderem belastet werden. Die ZOE hat nun die Eigenschaft, beim Laden eine hübsche Abfolge von Oberwellen auf das Netz zu geben, die mangels anderer Last nicht gedämpft werden. Nun misst Miss ZOE aber auch das Netz nach und stellt entsetzt fest: "Ach du Schreck, auf dem Netz sind ja ein Haufen häßliche Oberwellen! Neeee, da lade ich lieber nicht". Das Problem ließe sich wohl durch entsprechende Netzfilter oder reichlich ohmsche Last beheben. In anderen Installationen, bei denen die baugleichen Ladesäulen anstandslos zur Versorgung von ZOE-Fahrzeugen mit 43 kW in der Lage sind, scheint immer mindestens eins von beidem gegeben zu sein.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 703
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 17:37
Wohnort: im heißen Süden

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon gekfsns » Mo 4. Dez 2017, 22:55

Wie hat die ZOE eine Zulassung bekommen, normalerweise sind die Anforderungen für eine Erfüllung aller Vorschriften sehr hoch. War vor Jahren wochenlang mit EMV Messungen einer größeren Maschine beschäftigt und kenne den Schmerz die Tests zu schaffen. Erinnert mich irgendwie an den Dieselskandal.
Hintergrund der Frage: Bekommen in der Arbeit Ladesäulen und wir müssen sicherstellen dass die empfindlichen Maschinen nicht durch die Elektroautos gestört werden. Wir wurden nach den Bescheinigung der EVs gefragt und irgendwie hab ich immer die ZOE Horrorgeschichten im Hinterkopf. Hat da jemand Vergleichsmessungen zu anderen EVs, ist da nur die ZOE ein EMV Dreckspatz ?
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1753
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon Lewis » Mo 16. Jul 2018, 14:50

Hallo Community, dringende Bitte an Euch ...
Dieser Rastplatz A7 Lonetal West bietet laut GE Verzeichnis 2x43kW Typ2
https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -A7/17951/

Die EnBw App, ZE Pass usw. schreiben allerdings hier nur 22kW aus!
Ich bräuchte nun dringend, wg. anstehender Rückreise, eine verlässliche Auskunft zur Ladeleistung an AC, ob an den verlinkten Säulen nur 22 oder doch bis zu 43kW möglich sind?
Danke schon mal für's nachschauen und testladen.
Euer Lewis
R210 ZEN (MA 7) 06/13
Q90 INTENS (MB 17R) 07/17
Wer hört noch gerne Schiller (C.v.D.) im BEV ?
Benutzeravatar
Lewis
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 23. Mai 2017, 17:23
Wohnort: Osthessen

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon ig787 » Mo 16. Jul 2018, 21:47

Laut ENBW sollten alle Schnellladestationen an AC mittlerweile wieder mehr als 22 KW liefern. Allerdings ist die Leistung z.T. unterschiedlich. Einige Standorte liefern aktuell 35 KW, andere 39 KW. Diese funktionieren mit der Zoe auch Problemlos. Einige Standorte liefern aber wohl auch wieder echte 43 KW bei denen dann wieder die alte Problematik mit den Ladeabbrüchen auftritt.
ig787
 
Beiträge: 3
Registriert: So 25. Jun 2017, 17:49

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon Lewis » Mi 18. Jul 2018, 00:03

Ok Danke dir, aber das habe ich auch schon in den EnBW Themen verfolgt.
Das hilft mir allerdings im speziellen Fall Lonetal West bzw. Ost nicht weiter.
Denn falls da wirklich nur 22kW AC möglich sind, wie alle Apps außer GE anzeigen, muss ich planend ausweichen.
Weiss denn niemand etwas detaillierteres zur Lonetal West bzw. Ost AC Leistung?
R210 ZEN (MA 7) 06/13
Q90 INTENS (MB 17R) 07/17
Wer hört noch gerne Schiller (C.v.D.) im BEV ?
Benutzeravatar
Lewis
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 23. Mai 2017, 17:23
Wohnort: Osthessen

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon Lewis » Do 19. Jul 2018, 12:29

Da die tatsächliche AC Ladesituation an der A7 Lonetal wohl bis heute Abend nicht mehr zu klären ist, überspringe ich lieber die EnBW Rastplätze.
Die 43kW müssten dringend verifiziert, oder vorerst besser, im GE Stromtankstellen Verzeichnis auf 22kW korrigiert werden. Denn keine mir bekannte App zeichnet dort 43kW aus.
Ansonsten schlägt der Routenplaner sie wieder vor und man erlebt sonst unvorbereitet eine böse Überraschung.
R210 ZEN (MA 7) 06/13
Q90 INTENS (MB 17R) 07/17
Wer hört noch gerne Schiller (C.v.D.) im BEV ?
Benutzeravatar
Lewis
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 23. Mai 2017, 17:23
Wohnort: Osthessen

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon mobafan » Do 19. Jul 2018, 12:59

Wenn Du die Strecke sowieso fährst, mach das mal. Da dein Auto ja offensichtlich 43kW kann, kannst du es sogar live ausprobieren. Community heißt nicht nur nehmen, sondern auch geben.
mobafan
 
Beiträge: 355
Registriert: So 9. Jul 2017, 22:14

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon Athlon » Do 19. Jul 2018, 13:14

Lewis...: oeffentliche-ladeinfrastruktur/ac43kw-mit-zoe-an-enbw-ladern-autobahn-raststaetten-t22126-270.html#p786445

Ich hoffe das beantwortet deine Frage bezüglich der 43kW Ausweisung. Wie mobafan schon schrieb-wenn du da schon vorbei kommst halt doch bitte an und bestätige die Aussagen die ich von EnBW bekommen habe.
Zoe Q210 11/14
Athlon
 
Beiträge: 224
Registriert: So 29. Okt 2017, 14:35
Wohnort: Zwickau

Re: EnBW Säulen nur noch mit 22kw AC?

Beitragvon Lewis » Fr 20. Jul 2018, 23:10

Plan A / A7 Lonetal Ost:
Triplecharger, AC ausgezeichnet mit 43kW, startet Ladung und bricht kurz nach ziehen des Schütz ab, mit "interner Fehler" am Display. Dualcharger ist ebenfalls mit 43kW ausgezeichnet, war aber schon im Display nicht auswählbar > Störung
Der zwischen den Zeilen angedeutete Aufruf "na schau doch gefälligst selber nach " war schon mal ... :evil:
Hatte noch 19km Rest, also blieb mir nur Versuch Plan B / Lonetal West oder Plan C / Elektro-Spiegler Dettingen
Plan B / A7 Lonetal West:
Triplecharger, AC ausgezeichnet mit 43kW, hier lud ein Leaf an Chademo, also Versuch am Dualcharger.
Der ist ebenfalls mit AC 43kW ausgezeichnet und die Ladung läuft los, mit 31kW an 50A und bleibt stabil, Puh!
Kostet mich zwar zusätzlich nochmal eine halbe Stunde, aber Plan C ist dann unnötig.
Fazit der Reise: Das nächste mal höre ich auf meinen Bauch, belästige die Community nicht mit meinen dummen Fragen und überspringe EnBW Rastplätze.
R210 ZEN (MA 7) 06/13
Q90 INTENS (MB 17R) 07/17
Wer hört noch gerne Schiller (C.v.D.) im BEV ?
Benutzeravatar
Lewis
 
Beiträge: 245
Registriert: Di 23. Mai 2017, 17:23
Wohnort: Osthessen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste