Elektroauto ohne Wallbox?

Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon Enagon » Fr 9. Jun 2017, 22:08

Würdet ihr ein E-Auto ohne "Homecharging" nehmen? Also ohne die Möglichkeit zu hause zu laden..

Wir haben 500m entfernt 2x22kw (gratis) Ladesäule mit Kiosk und kleinen Einkaufsmöglichkeiten, in der Stadt ist ebenfalls 2x22kw mit Shopping Center (30m) und Aldi (300m), außerdem gehe ich einmal die Woche schwimmen (1h + Lademöglichkeit mit 22kw)

Achso: Auto wäre ein Zoe R240 oder ein Smart ed fourfor. (Letzteres ist aber eher unwahrscheinlich)
Verbrenner sind keine Option, ich wähle weise das e-auto, auch du kannst das schon :D
Verbrenner kommen bei mir niemals ins Haus, da kommt hinten einfach zu viel raus, das Elektroauto ist emissionsarm und bald werde ich damit sogar spar(e)n!
Enagon
 
Beiträge: 139
Registriert: So 21. Mai 2017, 13:00

Anzeige

Re: Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon Eckhard » Fr 9. Jun 2017, 22:37

Um antworten zu können wäre noch wichtig zu wissen wie du die Zoe nutzen willst.
Bist du Pendler? Wie viel fährst du? Ist es dein erster oder Zweitwagen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
BMW i3 94Ah, Wärmepumpe, CCS, SHZ, Parkassistent, Comfort Paket, Business Package, seit 28.04.17
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, seit 16.6.17
http://eautovlog.de Jeden Tag um 18 Uhr E-Auto-News und Elektroautovlog
Eckhard
 
Beiträge: 346
Registriert: So 12. Feb 2017, 06:10

Re: Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon Themse » Fr 9. Jun 2017, 22:47

Das ist ja das schöne beim ZOE mit den 22 KW AC Lademöglichkeiten,
die gibts an jeder Ecke und kurz mal nachladen ist kein Problem
und meistens gratis :-)
Wir haben jetzt 11 Monate und 10.000 km den Zoe R240.
Anfangs gabs im Ort noch keinen 22 KW AC Lader.
Brauchten wir auch nicht, da wir an der Hauseigenen PV laden konnten.
Seit 3 Monaten gibt es nun auch, etwa 500 m entfernt, eine 22 KW AC Ladesäule.
Seitdem haben wir nur noch dort geladen, so alle 2-3 Tage nach der Arbeit,
an die Ladesäule, während dessen kleinere Einkäufe erledigt und schon ist der Akku wieder
aufgeladen und das auch noch kostenlos, so machte Elektromobilität auch dem Schwaben Spaß ;)
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 349
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
Wohnort: Balingen

Re: Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon p.hase » Fr 9. Jun 2017, 22:52

Themse hat geschrieben:
Das ist ja das schöne beim ZOE mit den 22 KW AC Lademöglichkeiten,
die gibts an jeder Ecke und kurz mal nachladen ist kein Problem
und meistens gratis :-)
Wir haben jetzt 11 Monate und 10.000 km den Zoe R240.
Anfangs gabs im Ort noch keinen 22 KW AC Lader.
Brauchten wir auch nicht, da wir an der Hauseigenen PV laden konnten.
Seit 3 Monaten gibt es nun auch, etwa 500 m entfernt, eine 22 KW AC Ladesäule.
Seitdem haben wir nur noch dort geladen, so alle 2-3 Tage nach der Arbeit,
an die Ladesäule, während dessen kleinere Einkäufe erledigt und schon ist der Akku wieder
aufgeladen und das auch noch kostenlos, so machte Elektromobilität auch dem Schwaben Spaß ;)

falsch! der schwabe fährt nur elektrisch wenn er eine kostenlose säule in seinem umfeld wittert. ist aber ein milchmädchen denn zoe kostet 3€ täglich ob gefahren oder nicht. und meistens stimmts dann mit dem BMI und somit auch mit der krankenversicherung nicht mehr...
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10 + 14A mit 6m TYP2 Kabel, für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius,...
VERKAUFE ZOE Q90 ZEN 41kWh, Kamera, 12/16, 13800km, MwSt. ausweisbar, sofort
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5979
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon rollo.martins » Sa 10. Jun 2017, 09:15

[quote="Themse"]
Brauchten wir auch nicht, da wir an der Hauseigenen PV laden konnten.
Seit 3 Monaten gibt es nun auch, etwa 500 m entfernt, eine 22 KW AC Ladesäule.
Seitdem haben wir nur noch dort geladen, so alle 2-3 Tage nach der Arbeit,
]

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Säule gratis ist. Sonst würde sich das für dich nicht lohnen.

Das ist der Grund, warum Stromtankstellen kosten müssen. Sonst gibt es tatsächlich Leute, die jedes Jahr für Hunderte Euro "kostenlos" Strom holen.

Wenn es nicht gerade ein Einkaufszentrum ist, bei dem man jeweils "als Entschädigung" Einkäufe macht, wird das garantiert als Missbrauch empfunden.

Abgesehen davon fände ich es fair, die Säule jenen zu überlassen, die sie wirklich brauchen.

Zur ursprünglichen Frage: Wie sicher kannst du sein, dass die Säulen jeweils verfügbar sind? Wie lange darf man stehen lassen, sodass keine "Dauerparker" die Säule als Parkplatz missbrauchen? Das wird jeweils ganz schön nerven, wenn du mehrfach schauen musst, oder wenn der Nachbar, der selber eigentlich zu Haus laden könnte, dort Gratisstrom holt...

Ich selber halte auswärts Laden an öffentlichen Säulen für eine Notlösung, so lange es davon nicht wirklich viele gibt. Werde für mein nächstes Auto, das leider nicht mehr auf meinen Parkplatz hier passt, wo nur ein Smart hinkommt, daher eine andere Lösung suchen. Tiefgaragen gibt es einige gleich uns Eck, Chancen wohl nicht so klein.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
rollo.martins
 
Beiträge: 1609
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 22:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon Enagon » Sa 10. Jun 2017, 17:09

Eckhard hat geschrieben:
Um antworten zu können wäre noch wichtig zu wissen wie du die Zoe nutzen willst.
Bist du Pendler? Wie viel fährst du? Ist es dein erster oder Zweitwagen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Erstwagen, 10tkm pro Jahr, also sehr wenig (weniger als 30km pro Tag, bei 120km Rechweite?) und ich besitze keinen Zweitwagen. Aktuell tut es ein Fiesta!
Verbrenner sind keine Option, ich wähle weise das e-auto, auch du kannst das schon :D
Verbrenner kommen bei mir niemals ins Haus, da kommt hinten einfach zu viel raus, das Elektroauto ist emissionsarm und bald werde ich damit sogar spar(e)n!
Enagon
 
Beiträge: 139
Registriert: So 21. Mai 2017, 13:00

Re: Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon Enagon » Sa 10. Jun 2017, 17:14

rollo.martins hat geschrieben:
Themse hat geschrieben:
Brauchten wir auch nicht, da wir an der Hauseigenen PV laden konnten.
Seit 3 Monaten gibt es nun auch, etwa 500 m entfernt, eine 22 KW AC Ladesäule.
Seitdem haben wir nur noch dort geladen, so alle 2-3 Tage nach der Arbeit,
]

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Säule gratis ist. Sonst würde sich das für dich nicht lohnen.

Das ist der Grund, warum Stromtankstellen kosten müssen. Sonst gibt es tatsächlich Leute, die jedes Jahr für Hunderte Euro "kostenlos" Strom holen.

Wenn es nicht gerade ein Einkaufszentrum ist, bei dem man jeweils "als Entschädigung" Einkäufe macht, wird das garantiert als Missbrauch empfunden.

Abgesehen davon fände ich es fair, die Säule jenen zu überlassen, die sie wirklich brauchen.

Zur ursprünglichen Frage: Wie sicher kannst du sein, dass die Säulen jeweils verfügbar sind? Wie lange darf man stehen lassen, sodass keine "Dauerparker" die Säule als Parkplatz missbrauchen? Das wird jeweils ganz schön nerven, wenn du mehrfach schauen musst, oder wenn der Nachbar, der selber eigentlich zu Haus laden könnte, dort Gratisstrom holt...

Ich selber halte auswärts Laden an öffentlichen Säulen für eine Notlösung, so lange es davon nicht wirklich viele gibt. Werde für mein nächstes Auto, das leider nicht mehr auf meinen Parkplatz hier passt, wo nur ein Smart hinkommt, daher eine andere Lösung suchen. Tiefgaragen gibt es einige gleich uns Eck, Chancen wohl nicht so klein.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Das sind ja meine bedenken.. Aber zum ersten Teil: Die Säule ist von der Stadt, zu 1 % sind beide Parkplätze belegt (verteile immer Kärtchen, wenn Verbrenner dort stehen)! Aber meine bedenken sind: Was ist in 5/10 Jahren, wenn 20% aller Autos elektrisch fahren? Ist die Säule dann immer noch frei? Oder kostenlos? All diese Fragen muss man sich als Hausbesitzer nicht fragen... Typisch Deutsch! Grüße aus Dinslaken!
Verbrenner sind keine Option, ich wähle weise das e-auto, auch du kannst das schon :D
Verbrenner kommen bei mir niemals ins Haus, da kommt hinten einfach zu viel raus, das Elektroauto ist emissionsarm und bald werde ich damit sogar spar(e)n!
Enagon
 
Beiträge: 139
Registriert: So 21. Mai 2017, 13:00

Re: Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon rollo.martins » Sa 10. Jun 2017, 18:41

Hmm, bis in ein paar Jahren gibt es Säulen an jeder Ecke. Von daher geht es eher um die aktuelle Situation. Wenn die ok ich ist, würde ich meinen, lass dich darauf ein. Kostenlos wird es allerdings wohl nicht bleiben. Ich würde aber meinen, verglichen mit den Kosten des Autos kommt es auf die paar Euro auch nicht an.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
rollo.martins
 
Beiträge: 1609
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 22:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon phonehoppy » Mo 12. Jun 2017, 09:18

Meine Einschätzung ist, dass das mit dem ZOE mit großer Batterie ohne große Komforteinbußen gehen müsste. Für längere Autobahnfahrten ist das vielleicht nicht das richtige Auto, aber für das beschriebene Benutzungsprofil halte ich es für beinahe ideal. Mit ein paar Stunden Laden in der Stadt, bei der Arbeit oder beim Einkaufen kommt man schon sehr weit.
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 775
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Elektroauto ohne Wallbox?

Beitragvon Themse » Mo 12. Jun 2017, 10:15

Die besagte Ladesäule wurde von unseren Stadtwerken "zur Förderung der Elektromobilität"
aufgestellt und dafür gibts auch den kostenlosen Strom ! :-)
Ich wiederhole noch einmal, dass das hier ganz klar ist :
Extra aufgestellt zur Förderung der Elektromobilität !!!

Ich sehe deshalb absolut kein Problem dabei, wenn ich diese Förderung in Anspruch nehme,
(Wer hat schon auf die Elektroautoprämie verzichtet - dient auch der Förderung der Elektromobilitä)
dafür verpeste ich mit meinem ZOE auch nicht die Innenstadt !
Und die Leute, die das interessiert, sehen auch, dass das problemlos funktioniert mit dem Laden.

@rollo.martins
"Abgesehen davon fände ich es fair, die Säule jenen zu überlassen, die sie wirklich brauchen"
Seit wir diese Säule (2 x 22 KW AC) regelmäßig nutzen, haben wir bisher erst drei mal
ein zweites Elektroauto laden sehen.
Außerdem holen wir den ZOE ja nach den Einkäufen, ca 30-45 Minuten, gleich wieder ab,
sodaß der Ladeplatz und diesem Tag noch mindestens 23,15 Stunden frei ist !

Klar kann es sein, dass diese Ladesäule irgenwann kostenpflichtig wird.
Dann werden wir eben wieder an der eigenen PV laden.

Dass mit der zunehmenden Elektromobilität die Ladesäulen über lastet sind ,
wird meiner Meinung nach in den nächsten 5 Jahren sicher nicht passieren,
wenn man die realistischen Zuwächse an Elektroautos betrachtet.
Und wie wir ja im Stromtankstellenverzeichnis von GOING-electric sehen können
werden täglich neue Stromtankstellen eröffnet
und zwar zu Benutzung !! nicht zur Dekoration !!!
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 349
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
Wohnort: Balingen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste