Das Ladeelend hat ein Ende

Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon pureev » Mi 15. Mär 2017, 07:41

Benutzeravatar
pureev
 
Beiträge: 53
Registriert: Mi 1. Apr 2015, 12:44
Wohnort: Düsseldorf

Anzeige

Re: Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon rollo.martins » Mi 15. Mär 2017, 07:45

Wenn sie jetzt da überall genau eine Säule aufstellen (davon gehe ich aus): Das Elend der besetzten Säulen wartet gleich ums Eck.

Die Lernkurve ist leider sehr flach bei den Infrastrukturbetreibern. Vermutlich künstlich flach.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
rollo.martins
 
Beiträge: 1576
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon mweisEl » Mi 15. Mär 2017, 07:50

pureev hat geschrieben:
Gerade in der ZEIT gefunden

Typisch uninformierte Staatsjubelpresse. "Wirrwar von RFID-Karten". Aber Apps, für die man sich alle 3 Monate ein frisches Smartphone kaufen muss, sind natürlich besser (für die Lobby die das Gesetz geschrieben hat).
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1800 Wh-Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1292
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon Helfried » Mi 15. Mär 2017, 08:15

mweisEl hat geschrieben:
Aber Apps, für die man sich alle 3 Monate ein frisches Smartphone kaufen muss, sind natürlich besser (für die Lobby die das Gesetz geschrieben hat).

Wieso drei Monate? Es geht doch nur ums Betriebssystem, dass das halbwegs aktuell und sicher ist.
Helfried
 
Beiträge: 5586
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon BurkhardRenk » Do 16. Mär 2017, 22:59

Was wir eigentlich brauchen ist echtes Roaming, Europaweit für Strom. Egal wo ich lade, mein EVU liefert mir den Strom für den ich eh einen Liefervertrag habe, so wie jeder Telefonanbieter in jedes Haus liefern kann. Für Strom unterwegs meinetwegen 5 ct Aufschlag pro KWh.

Und das mit den RFID oder Handys ist doch wieder typischer Bastlermurks, jedes EV heute kann im Bordsystem hinterlegte Vertragsinformationen direkt mit der Ladesäule aushandeln, wenn die das denn will :roll:
BurkhardRenk
 
Beiträge: 208
Registriert: Di 4. Okt 2016, 14:36

Re: Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon i300 » Fr 17. Mär 2017, 06:02

Die Karten- oder Chip-Lösung ist bequemer als die App-basierte Lösungen a la Handyticket :roll: - nicht nur bei Regen - wenn man mit einer Karte (seines Stromanbieters) auskäme. Der könnte den Preis dann auch nach Zeit (Stromüberschuss, nachts) staffeln. Auch erhalte ich dann eine anständige Rechnung..
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1304
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon CCS=SuperPlus135 » Fr 17. Mär 2017, 06:14

Nein! Beim Sprit zahlt man auch 50 Euro oder 20 Euro. Oder man macht voll und schaut was es kostet. Zahlen tut man mit cash oder EC. Warum muss das bei Strom anders sein? Die Schnelllader stehen doch an Autobahnraststätten... Sollte möglich sein. Dieser unsägliche RFID Karten Apps Blödsinn sollte direkt wieder aufhören.
Benutzeravatar
CCS=SuperPlus135
 
Beiträge: 396
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 16:46

Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon phonehoppy » Di 21. Mär 2017, 20:18

Also das technisch sinnvollste und bequemste wäre es, die Bezahlfunktion direkt ins Auto einzubauen. CCS tauscht sowieso schon eine Menge Daten zwischen dem Auto und der Ladestation aus. Da könnte man auch eine Online-Zahlung abwickeln. Zudem hätte man, weil der Tarif bekannt ist, während des Ladevorgangs ständig die Kontrolle, wieviel einen der aktuelle Ladezustand kostet. Bei Tankstellen läuft ja der Zähler an der Zapfsäule mit, bei einer Ladestation sieht man aber höchstens Minuten oder kWh, umrechnen in Euro muss man das immer noch selber, was bei manchen Tarifen mit Grundgebühr und Mischformen von Zeit- und Volumentarifen nicht ganz trivial ist. Hätte man eine Bezahlfunktion über das Auto könnte man so etwas direkt am Armaturenbrett oder über die Fahrzeug-App sehen.
Kartenzahlung oder gar Bargeld finde ich ziemlich unkomfortabel, weil man immer die relevanten Karten oder Bargeld griffbereit haben muss, und reine Bezahl-Apps sind auch umständlich, mit dem Ganzen Code-Scannen, warten usw., wenn nicht so etwas wie ApplePay zum Einsatz kommt.
Wie in anderen Bereichen auch hat Tesla hier vorgemacht, wie es geht. Einfach an die Ladesäule fahren, einstecken, fertig. Warum klappt das nicht auch bei CCS?
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 538
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: Das Ladeelend hat ein Ende

Beitragvon Volt » Di 21. Mär 2017, 20:53

BurkhardRenk hat geschrieben:
Was wir eigentlich brauchen ist echtes Roaming,

Unter echtem roaming verstehe ich moderate aufpreise.
Nm roaming für rwe ist aus meiner sicht schon frech.
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 411
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Anzeige


Zurück zu Ladesäulen / Status

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste