Modular EV Power EVSE

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Modular EV Power EVSE

Beitragvon Drehstrom-Ivan » Do 16. Jan 2014, 17:44

Verschoben, da es meiner Meinung nach eher in die Ladeequipmentecke passt und als EVSE vielleicht auch für andere interessant ist.
Guy
---
Folgende Fragestellung:
Ihre Haushalt-Elektroinstallation kann bis zu 63A liefern,
wie kriege ich wenigstens 32A aus der Drehstrom-Dose?
(viele i3-Besitzer wollen ja bereits eine Ladestation kaufen -;)
Hier die Antwort aus USA:
http://modularevpower.com/EVSE_module_4.htm
Ihr braucht keine "richtige" Ladesäule, ihr musst mit dem EV "sprechen" können,
und das wichtigste Bestandteil jeder Ladesäule ist der EVSE-Controller (oben links im Bild)
Der Preis 190 USD, bzw. 440 USD für die komplette "Ladesäule" ist tragbar.
Der EVSE-Controller sendet über die Pilot-Leitung (orange) die PWM-Kodierung des Netzes.
Keine Angst, auch wenn versehentlich z.B 9 (71A) per Drehswitch eingestellt wird,
mehr als 32A kann der i3 nicht saugen... und googelt nach J1772, wenn es Euch interessiert.
Die Schieflast kann man damit, leider, nicht beseitigen
Viel Spass!
Dateianhänge
EVSE-Controller.png
Drehstrom-Ivan
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 12:31

Anzeige

Re: Modular EV Power EVSE

Beitragvon Guy » Do 16. Jan 2014, 18:27

Interessant, scheint vergleichbar mit der OpenEVSE zu sein, nicht?

Kann man dieses Board ebenfalls umprogrammieren?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3503
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Modular EV Power EVSE

Beitragvon Drehstrom-Ivan » Fr 17. Jan 2014, 11:29

Die Netzkodierung (erlaubte Netzstrom) wird per Drehschalter, mechanisch, eingestellt (wie bei SGM PilotBox von InSYS).
Diese Lösung finde ich besser, als die von open EVSE (per Software).
Bei Ladung über Nacht hat man schnell die Möglichkeit den Ladestrom zu reduzieren -
schont nicht nur das Netz, sondern auch die Battery.
Übrigens, auch das Ladekabel würde ich fest mit der Ladebox verbinden (ohne Stecker-Buchse),
es wäre viel zu lästig nach jeder Fahrt das Ladekabel aus- und wieder einzupacken.
@EVplus: was kostet die SGM PilotBox von InSys?
(die Version C für 6A, 10A, 16A, 32A finde ich besser)
Die SGM PilotBox hat zwar viel überflüssige Funktionen für Zuhause (Verriegelung, Ventilation etc), ist aber ein deutsches Produkt
@Guy: ich bitte auch meinen ersten Beitrag "Kein Drehstromlader im i3 ???" freizugeben,
sonst habe ich das Gefühl, daß BMW nicht nur mitliest, sondern auch kontrolliert was geschrieben werden darf...
Drehstrom-Ivan
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 12:31

Re: Modular EV Power EVSE

Beitragvon Guy » Fr 17. Jan 2014, 19:04

Schade, dass Umprogrammieren fand ich gerade so Interessant an der OpenEVSE.

Die Pilotbox von Insys ist derzeit im Netz für 315 € gelistet. Da bei der EVSE von Modular EV sicher noch Versand, Zoll und Mehrwertsteuer hinzukommt, dürfte die Preisdifferenz am Ende nicht mehr ganz so deutlich sein.

Offtopic:
Erst wurde mir vorgeworfen, ich würde von Renault bezahlt werden, dann von Tesla und nun auch von BMW - komisch, dass davon nie etwas auf meinem Konto ankommt.
Deinen Beitrag habe ich übrigens nicht gelöscht. Da es bereits ein Thema mit Kritik am i3 Ladekonzept gab, habe ich die beiden vereint.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3503
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Modular EV Power EVSE

Beitragvon EVplus » Fr 17. Jan 2014, 20:09

Drehstrom-Ivan hat geschrieben:
@EVplus: was kostet die SGM PilotBox von InSys?
...



Der Preis wurde schon von Guy gepostet.

Ich würde die Sgm von Insys nur benutzen wenn Du immer eine Typ2 Dose mit Steckerverriegelung benutzen musst. Sie ist relativ klein ( 2 oder 3 TE ) . Sie muss immer das feedback Signal der Verriegelung haben, sonst startet die Ladung nicht !!

Sonst ist die Phoenix Contact flexibeler auf alle möglichen Situationen programmierbar aber auch breiter vom Platzbedarf.

Wenn Dir die Verriegelung und Kontrolle der Steckercodierung egal ist, würde ich die Bettermann Platine benutzen. Einfach, analog, simpel, funktioniert bei mir bestens. Schon in mehreren selbstgebauten Ladevorrichtungen...
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1945
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Modular EV Power EVSE

Beitragvon mlie » Fr 17. Jan 2014, 22:52

EVplus hat geschrieben:
Ich würde die Sgm von Insys nur benutzen wenn Du immer eine Typ2 Dose mit Steckerverriegelung benutzen musst. Sie ist relativ klein ( 2 oder 3 TE ) . Sie muss immer das feedback Signal der Verriegelung haben, sonst startet die Ladung nicht !!


tuts da nicht ein einfach kleines Koppelrelais, das die Verriegelung simuliert? Ist zwar von hinten durch die Brust ins Auge, aber waas solls...
145 Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3245
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Modular EV Power EVSE

Beitragvon EVplus » Fr 17. Jan 2014, 23:25

mlie hat geschrieben:
EVplus hat geschrieben:
Ich würde die Sgm von Insys nur benutzen wenn Du immer eine Typ2 Dose mit Steckerverriegelung benutzen musst. Sie ist relativ klein ( 2 oder 3 TE ) . Sie muss immer das feedback Signal der Verriegelung haben, sonst startet die Ladung nicht !!


tuts da nicht ein einfach kleines Koppelrelais, das die Verriegelung simuliert? Ist zwar von hinten durch die Brust ins Auge, aber waas solls...


Ich hab' zwar einiges probiert, aber wahrscheinlich bin ich zu doof. Viel Spass beim experimentieren. Bitte berichte über Deine Erfahrungen !
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1945
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige


Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dpunkt und 2 Gäste