Welchen Ladestecker für EVSE

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon eIsNext » So 23. Apr 2017, 13:14

ecopowerprofi hat geschrieben:
Vor allem nicht bei der CP-Leitung. Bei Wandstärken der Hülse von ca. 1mm und einem Leitungsquerschnitt von 0,5² die auch noch feindrähtig ist.

Man kann auch Leitungsquerschnitte von 0,125 noch prima crimpen.
Gegen das Crimpen der CP-Leitung spricht überhaupt nichts.
Im Gegenteil: Selbst ein Laie bekommt mit einer guten Zange eine einwandfreie Crimp-Verbindung hin.
Wohingegen eine richtig gute Lötverbindung (und spätestens bei 16A sollte sie wirklich gut sein) viel Übung benötigt.
Und selbst ein Profi hat mal einen schlechten Tag.

ecopowerprofi hat geschrieben:
Für die "Kaltverschweißung" muss man aber einen ausreichend hohen Druck an der Kontaktstelle erzeugen. Das ist bei einer Handpressung nicht gewährleistet.

Mit der richtigen Crimpzange bekommt selbst ein Laie eine perfekte Quetschung/"Crimpung" hin.
Da die Zange eine Rasterung hat und sich erst dann wieder öffnen lässt, wenn der vordefinierte Druck erreicht wurde, ist jeder einzelne Crimpvorgang identisch und genau definiert. So lange die Zange nicht wieder öffnet, wurde noch nicht genug Druck aufgebaut.
Und der Druck ist selbstverständlich völlig ausreichend um eine gasfreie Kontaktstelle zu gewährleisten.
Einen erkennbaren Unterschied in der Qualität der Pressung zwischen Hand- und Maschinenbetrieb gibt es nicht. Die Maschine ist einfach nur viel schneller und daher eben für die Massenproduktion perfekt.

Evtl. sprichst Du nur über Crimpzangen ohne Rasterung? Da ist es natürlich schwer abzuschätzen, wann ich zu wenig, genau richtig oder schon zu viel Druck aufbaue.


ecopowerprofi hat geschrieben:
Bei den Steckern wird gequetscht und nicht gecrimpt.

Beide Worte beschreiben exakt das Gleiche.
Lediglich einmal in Deutsch und einmal in Englisch.
http://www.dict.cc/?s=crimp
Ioniq Elektro bestellt am 23.12.16 (Sangl Nr.68) - Produziert 21.02.17, Ankunft Bremerhaven 05.04.17, Zulassung 04.05.17, Abholung in Landsberg 17.05.17 :thumb:
Benutzeravatar
eIsNext
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 22. Dez 2016, 12:07
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon ecopowerprofi » So 23. Apr 2017, 13:25

eIsNext hat geschrieben:
Gegen das Crimpen der CP-Leitung spricht überhaupt nichts.

Ich habe lediglich gesagt, dass man zur Sicherheit es noch mal verlöten sollte. Du glaubst gar nicht wie viele Sachen schon in der Hand gehabt habe, wo gequetschte Verbindungen wieder auseinander gingen trotz Zange mit Rasterung. Übrigens meine Zange für 1,5 bis 16² hat eine Rasterung. Bei meiner Zange bis 125² müssen die Backen nur komplett geschlossen sein wie bei meiner elektrische Maschine. Trotzdem werden alle hinterher noch verlötet.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2382
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon Mei » So 23. Apr 2017, 14:26

olsvse hat geschrieben:
...Jetzt stehe ich vor der qual der Wahl.
Soll ich den "einfachen" Stecker für rund 90 € nehmen oder den Qualitäts-Ladestecker vom ESL-Schop für rund 130 €.

Lohnt sich der Preisunterschied von 40€ überhaupt, oder hat der einfache Stecker das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis?
...


Nimm die Schraubversion und verwende Aderendhülsen.
Zuletzt geändert von Mei am So 23. Apr 2017, 16:49, insgesamt 2-mal geändert.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1419
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon ecopowerprofi » So 23. Apr 2017, 16:48

Mei hat geschrieben:
bis einem schlecht wird......

Da wünsch ich fröhliches Ko..... :lol:
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2382
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon olsvse » So 23. Apr 2017, 19:08

ecopowerprofi hat geschrieben:
olsvse hat geschrieben:
Soll ich den "einfachen" Stecker für rund 90 € nehmen oder den Qualitäts-Ladestecker vom ESL-Schop für rund 130 €.

Nimm lieber einen mit fertigem Kabel dran. Ist auch nicht viel teurer wenn nicht sogar Preis gleich. Du brauchst ja für den IONIQ nur 3 x 6² + 1 x 0,5².


Was haltet ihr von dem fertigen Kabel:
https://www.conrad.de/de/emobility-ladekabel-phoenix-contact-1409319-typ-2-offenes-ende-4-m-1267884.html?sc.ref=Service
Bestell-Nr.: 1267884 - 62

Sind zwar nur 4m und nicht die von mir bevorzugten 5m.
Damit hängt das Kabel in der Luft. ist das überhaupt ein Problem?
(Wegen Zugbelastung an der Wallbox und am Stecker.)

Gruß,
OlSvSe
Bestellt: Premium in Marina Blue Metallic.
Verschifft: 24.11.2017
Unterwegs voraussichtlich mit der "Morning Post"
Brehmerhaven 03.01.2018
Händler: 23.01.2018
Noch 3 Mal tanken und er ist da, Juchheißa. :hurra: :hurra:
Benutzeravatar
olsvse
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 10:59

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon ecopowerprofi » So 23. Apr 2017, 19:34

olsvse hat geschrieben:
Was haltet ihr von dem fertigen Kabel:

Gar nix. Nicht weil es nicht von uns kommt aber es ist nur ein 20 A Kabel. Der IONIQ kann aber mit 6,6 kW bzw. 28 A laden. Da braucht man ein 32 A Kabel. Den Preis haben die zwar auf 149€ gesenkt sind aber immer noch 50€ zu teuer.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2382
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon Mei » So 23. Apr 2017, 19:47

olsvse hat geschrieben:


Phoenix ist ein guter Hersteller.
Da sind die Kontakte auch korrekt gecrimpt.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1419
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon olsvse » So 23. Apr 2017, 20:22

ecopowerprofi hat geschrieben:
olsvse hat geschrieben:
Was haltet ihr von dem fertigen Kabel:

Gar nix. Nicht weil es nicht von uns kommt aber es ist nur ein 20 A Kabel. Der IONIQ kann aber mit 6,6 kW bzw. 28 A laden. Da braucht man ein 32 A Kabel. Den Preis haben die zwar auf 149€ gesenkt sind aber immer noch 50€ zu teuer.

Da ich das Kabel nur bei mir Zuhause (wird von zwei Parteien bewohnt) Verwende und das Haus mit 3x50A abgesichert ist werde ich nicht mehr als 16A laden. Lass da mal jeweils 2 Herde und 2 Waschmaschienen datukommen, dann dürfte das knapp werden.
Evtl. Werde ich in solchen zeiten nur mit 10A oder 13A laden.

Ich habe auf die Schnelle kein billigeres gefunden.
Wenn ich eins für 100€ bekomme sage ich nicht nein.

Gruß,
OlSvSe


Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
Bestellt: Premium in Marina Blue Metallic.
Verschifft: 24.11.2017
Unterwegs voraussichtlich mit der "Morning Post"
Brehmerhaven 03.01.2018
Händler: 23.01.2018
Noch 3 Mal tanken und er ist da, Juchheißa. :hurra: :hurra:
Benutzeravatar
olsvse
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 10:59

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon ecopowerprofi » So 23. Apr 2017, 21:12

olsvse hat geschrieben:
Wenn ich eins für 100€ bekomme sage ich nicht nein.

Schreibende Leute kann geholfen werden. Schick dann mal eine PN.

olsvse hat geschrieben:
Lass da mal jeweils 2 Herde und 2 Waschmaschienen datukommen, dann dürfte das knapp werden.

Die Leistung der Herde sind auf drei Phasen verteilt und die Waschmaschinen müssen nicht auf die gleiche Phase angeschlossen sein wie die Wallbox.

Der Anschlusswert einer Wohnung liegt bei ca. 18 kW verteilt auf drei Phasen. Bei 2 Phasen sind das 12 kW pro Phase. Da nicht alle Geräte gleichzeitig laufen und die Heizungen und Herdplatten auch noch getaktet werden, setzt man ein (ungünstigen) Gleichzeitigkeitsfaktor von 0,3 an. D.h. man hat kalkulatorisch max. 4 kW pro Phase. In der Praxis wird dieser Wert aber nie erreicht. 50A entsprechen 12 kW pro Phase. Somit sind da genug Resereven.

PS: Pro Wohnung kalkuliert der Netzbetreiber mit einer Gesamtleistung von 2 kW pro Wohnung zur Dimensionierung der Netze. z.B. 4000 kW pro Jahr entsprechen einer mittleren Leistung von weniger als 0,5 kW.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2382
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Welchen Ladestecker für EVSE

Beitragvon spark-ed » So 23. Apr 2017, 21:48

Wenn die 20A ausreichen, würde ich für dein Vorhaben das Original Typ2-Typ2 Kabel "opfern", sprich Infrasrukturstecker kurzerhand kappen.
So ein Spiralkabel ist mit einem Wandhalter eine praktische Sache.

Für unterwegs dann ersatzweise ein 32A Kabel für unbeschränkte Leistung an den vorhandenen 22kW Säulen kaufen.

Den abgeschnittenen Stecker kann vielleicht noch ein Twizyfahrer für einen Typ2-Schuko Adapter gebrauchen.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1220
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: J_W, Stoimie und 12 Gäste