Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon glocke » Di 2. Jun 2015, 22:16

Hallo,

ich bin auf der Suche nach der "idealen" mobilen Ladebox, eigentlich bin ich mir sehr sicher, dass ich zu 99% der Zeit die Box im eigenen Heim nutzen werden. Trotzdem hat eine mobile Box einige Vorteile.
Ich möchte gern mit 22 kW laden, möchte aber gern auch flexibel sein, was den Ladestrom angeht.
Folgende 2 Boxen machen mir den professionellsten Eindruck:

e-Station EVR3 - das Teil wird versandkostenfrei aus ?Italien? geliefert und kostet 908,90 €
JUICE BOOSTER 1 - das Teil wird in Deutschland hergestellt und kostet 928,11 € (-> Unverständlich ist mir, warum der Hersteller 38 € Versandkosten verlangt, das macht mir einen komischen Eindruck bzgl. der Philosophie der Firma )

Welche der Boxen habt ihr im Einsatz und wie zufrieden seid ihr damit?
Habt ihr eine alternative Box (welche nicht wie "selbstgebastelt" aussieht [nichts gegen diese Boxen, ich habe aber Bedenken, was Garantie dieser angeht - die 1 Mann Firma ist schnell geschlossen]), die ihr empfehlen würdet?
(Hat jemand schon einen Zoe mit R240 Motor an solch einer Box geladen?)

Besten Dank!

PS: die CrOhm-Box ist mir etwas zu preisintensiv & man benötigt noch ein Typ 2 Kabel, daher hab ich diese aus meiner Betrachtung ausgeschlossen.
Zuletzt geändert von glocke am Di 2. Jun 2015, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.
glocke
 
Beiträge: 27
Registriert: So 10. Mai 2015, 21:15

Anzeige

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon michaell » Di 2. Jun 2015, 22:19

Open evse, Selbstbau
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA bestellt.
Info (at) Solar-lamprecht.de
michaell
 
Beiträge: 1413
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 17:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon glocke » Di 2. Jun 2015, 22:31

michaell hat geschrieben:
Open evse, Selbstbau


Ich kann programmieren & hab mein Haus mit einem Bussystem ausgestattet. Beim Umgang mit Starkstrom und im Sicherungskasten kenn ich mich nicht aus & möchte auch nicht mein (noch zu erwerbenden) Zoe nicht gleich zerstören.
Trotzdem danke für den Tipp - ein interessantes Projekt.
glocke
 
Beiträge: 27
Registriert: So 10. Mai 2015, 21:15

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon Toumal » Di 2. Jun 2015, 22:37

Ich habe den NRGKick vorbestellt, nachdem ich vom Treffen in Linz sehr gutes gehoert habe. Bin schon gespannt, aber Erfahrungen habe ich natuerlich nicht. Es ist aber zweifelsohne die kleinste Loesung derzeit, und noch dazu mit integriertem FI-B.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1941
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon rolandk » Di 2. Jun 2015, 22:44

glocke hat geschrieben:
michaell hat geschrieben:
Open evse, Selbstbau


Ich kann programmieren & hab mein Haus mit einem Bussystem ausgestattet. Beim Umgang mit Starkstrom und im Sicherungskasten kenn ich mich nicht aus & möchte auch nicht mein (noch zu erwerbenden) Zoe nicht gleich zerstören.
Trotzdem danke für den Tipp - ein interessantes Projekt.


Wie kommst Du auf die Idee, damit dein Auto zu zerstören?

Bitte nicht solche Aussagen, wenn Du sie nicht belegen kannst.

So eine Ladebox ist nichts anderes als ein Schalter. Mir ist nicht bekannt, das man einen intakten Verbraucher (Fahrzeug) durch einen Schalter zerstören kann.

Und die Leitungen vom Sicherungskasten zur CEE-(Anschluß)-Dose sollte auf jeden Fall ein Fachmann durchführen. Das gilt für alle mobile Ladeboxen. Damit hast Du sowieso nichts zu tun.

Gruß
Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4321
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon glocke » Di 2. Jun 2015, 23:02

Hallo Roland - ich hab doch geschrieben, das ich von Strom keine Ahnung habe und daher mich nicht an einen Eigenbau heranwage. Ich habe da eben bedenken. Ein Experte sieht das als Lachnummer an .. das ist OK.
glocke
 
Beiträge: 27
Registriert: So 10. Mai 2015, 21:15

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon stromer » Di 2. Jun 2015, 23:14

Ich benutze den Multicharger. Der ist mit seinen codierten Adaptern auch für Laien problemlos zu bedienen und kostet incl. Koffer 625 € +25€ Versand. Die jeweiligen Adapterkabel kosten zwischen 75 und 100 €.

http://www.automobile-propre.com/boutiq ... axicharger
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2339
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon Berndte » Mi 3. Jun 2015, 19:02

Siehe meine Signatur: Eierlegende Wollmilchladebox!
Endlich passt wirklich das komplette Ladeequipment in die Zoe Kabeltasche.

PS: Bei den OpenEVSE Workshops waren schon Polizisten, Musiker und Verwaltungsangestellte etc. vertreten und alle sind mit einer selbst gebauten und sicheren Ladelösung glücklich nach Hause gefahren!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6071
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon k-siegi » Mi 3. Jun 2015, 21:35

Hallo ! Ich habe eine KEBA , die kann bis 32A . Man kann aber auch 16A oder weniger einstellen. Die Keba ist auch für Aussenmontage geeignet . Die KEBA läuft einwandfrei. Jetzt habe ich mir dazu noch eine Bettermann B3200 bestellt. Alle sind
3Phasig.
Sie ist für unterwegs gedacht. Die KEBA kostete 849.- frei Haus und die Bettermann 690.- Frei Haus.
Gruß Siegi
k-siegi
 
Beiträge: 442
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 22:44

Re: Welche Mobile Ladebox bevorzugt ihr?

Beitragvon TeeKay » Do 4. Jun 2015, 08:32

Weder die EVR3 noch der Juicebooster haben einen FI Typ B oder A (EV) verbaut. Der NRGKick hat es, ist kleiner, bietet mehr Features und ist sogar günstiger als die beiden genannten.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12533
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste