Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kosten?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kosten?

Weniger als 3000€
63
36%
3000-5000€
31
18%
5000-7000€
6
3%
Workshop mit Bauplan 500€-1000€
48
28%
Interessiert mich! ich will mitmachen oder kann vielleicht was beitragen.
20
12%
Was ein Quatsch, lass ma gut sein. Die Multis regeln das schon...
5
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 173

Re: Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kost

Beitragvon Bennysnaucum » Di 1. Mär 2016, 12:56

Ja, die sind toll. Kommt man nur leider sehr schlecht dran.
Die Kaskadenschaltung ist auf jeden Fall auch ein Thema. Brusa Nlg5 kann bis 22kw Kaskade.

Den Typ2 CCS Stecker mit 4,5m Kabel hab ich online für 650Euro gefunden.

Phoenix Contact
DC-Ladekabel - EV-T2M4CC-DC60A-4,5M16ESBK00 - 1618306

Das PHY Evaluations Board für 130.

dLAN® Green PHY eval board II


Ich hoffe es findet sich jemand der C beherrscht.
Hier dir Projekte die sich offen mit der ISO 15118 auseinander setzen:

Openv2g von ein paar Siemens Ingenieuren

Über Risev2g bin ich grad gestolpert vielleicht ist das auch was.
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 175
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Anzeige

Re: Was dürfte eine private

Beitragvon DeLike » Di 1. Mär 2016, 14:10

Bennysnaucum hat geschrieben:

Die Kaskadenschaltung ist auf jeden Fall auch ein Thema. Brusa Nlg5 kann bis 22kw Kaskade.


NLG6 22kW kostet weniger als 6 Stück NLG5 3,7kW
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kost

Beitragvon Bennysnaucum » Di 1. Mär 2016, 14:49

Das ist ja auch nicht der Grund eine Kaskade zu bauen. Einige Gründe wären für mich zum Beispiel:
In ein paar Monaten immer weiter aufbauen.
Niedriger Einstiegspreis.
Bei Ausfall eines Laders bleiben fünf.
Nachteile:
Gewicht
Mehrkosten

Nlg5 war nur ein Beispiel. Es gibt bestimmt oder vielleichr preiswerte Alternativen.
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 175
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: Was dürfte eine private

Beitragvon DeLike » Di 1. Mär 2016, 14:57

Bennysnaucum hat geschrieben:
Das ist ja auch nicht der Grund eine Kaskade zu bauen. Einige Gründe wären für mich zum Beispiel:
In ein paar Monaten immer weiter aufbauen.
Niedriger Einstiegspreis.
Bei Ausfall eines Laders bleiben fünf.
Nachteile:
Gewicht
Mehrkosten

Nlg5 war nur ein Beispiel. Es gibt bestimmt oder vielleichr preiswerte Alternativen.


NLG513 3,7kW 3000$ vs NLG664 22kW 6000$

http://www.metricmind.com/price-list/
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kost

Beitragvon strahler » Di 1. Mär 2016, 17:05

Michael_Ohl hat geschrieben:
Vienna recitfyer demonstrator VR 250 - 1Liter, 3,3kg 10kW Schaltfrequenz 250khz. Macht für 22kW dann deutlich unter 10kg. Finde ich schon portable.

mfg
Michael


Dieser Prototyp wurde für die Flugzeugtechnik entwickelt und verfügt über keine galvanische Trennung (nicht nötig in einem Flugzeug). Damit entfällt der Transformator. Ein sehr hochstehendes und effizientes Gerät. Als Ladegrät für ein EV leider nicht verwendbar.
BMW i3 REX - vernünftiger Kompromiss, aber Ziel noch nicht erreicht
strahler
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 09:01

Re: Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kost

Beitragvon Bennysnaucum » Mi 2. Mär 2016, 08:10

Die Dissertation von Dr. Ing. Marc Mültin zur ISO:
http://www.smart-v2g.info/blog/?page_id=386Ich
Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 175
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kost

Beitragvon Schrauber601 » Mi 2. Mär 2016, 14:22

Galvanische Trennung...

... ist doch nur für Weicheier ;-)
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kost

Beitragvon Bennysnaucum » Mi 2. Mär 2016, 19:21

Freund der Gleichstromladung :twisted:
Benutzeravatar
Bennysnaucum
 
Beiträge: 175
Registriert: Do 10. Sep 2015, 08:07

Re: Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kost

Beitragvon DeLike » Mi 2. Mär 2016, 20:03

Bennysnaucum hat geschrieben:


Input Voltage: 300v-480
Input voltage AC380V±20%


Jetzt ist es eine gute Frage ob 400V von 230V/400V oder 400V/690V Drehstromnetz passt?

Garantie und Gewährleistung? 8-)
DeLike
 
Beiträge: 127
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Was dürfte eine private "mobile" CCS DC Ladestation kost

Beitragvon e-beetle » Do 3. Mär 2016, 08:35

SDC450-9.2KW für 300 Dollar? Das kann ich nicht glauben.
Damit ist doch nur ein Modul gemeint, oder?
Wer kennt den Preis für eine komplette Station inkl. Steuern bis Hafen Hamburg für so eine Ladestation in CCS Variante?
8-)
Michael

PS: Auch ohne CCS-Fahrzeug würde ich eine CCS Säule bei mir aufstellen, wenn der Preis stimmt. Am liebsten im Workshop.
Zuletzt geändert von e-beetle am Do 3. Mär 2016, 08:41, insgesamt 1-mal geändert.
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 336
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste