Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon Ernesto » So 25. Dez 2016, 21:02

Hallo,
ich lese und lese und komme auf kein Ergebniss hier, die einen sagen so, die anderen so.
Ich möchte gern wissen was nach deutscher Vorschrift die richtige Lösung ist.
Kann mich bitte jemand aufklären warum und wieso was wie ist. Freue mich wirklich sehr über Klarheit in dieser Sache.

Ich habe eine CEE 16A Dose in der Garage, welche an der normalen Verkabelung mit angeschlossen ist, Im Sicherungskasten ist ein Hager FI Schutzschalter 20009 xU741 verbaut.
-Wenn ich nun an diese CEE 16A Dose eine Wallbox anschließen will, was muss diese haben? (Egal welche Leistung)
-Wenn ich nun an diese CEE 16A Dose einen ICCB oder Mobile Wallbox (JB2 oder NRGKick oder Ladeknochen) anschliese was muss beachtet werden (FI technich)

Ich habe es leider noch nicht verstanen, wann welcher FI verbaut werden muss. Meiner Meinung nach sollte immer ein Typ A EV oder Typ B FI nach dem in der Festinstallation verbauten Typ A FI folgen.
Nun schreiben manche, bei dem Ioniq z.B. braucht man keinen Typ A EV oder Typ B FI, weil er nur einfphasig lädt? Aber warum?

Bitte klärt mich auf, wie die Gesetzteslage ist und was der richtige Weg ist.
Ich bin euch jetzt schon verdammt dankbar für euer Feedback.
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Renault Zoe R110 Limited Blueberry Violett für meine Frau ab 12/18
- Sono Motors Sion Reservierung since 11.Juni 2018 #4760
- PV-Anlage 7,95kWp + Tesla PW2
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1200
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:26
Wohnort: Thüringen

Anzeige

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon nicatron » So 25. Dez 2016, 23:45

Bei mehrphasigem laden brauchst du auf dem Kabelweg zum Auto *einen* Fi B oder A-ev. Im Nrg kick und im juicebooster ist einer drin somit braucht auf dem weg zur Cee keiner zu sein (fi a davor und gut). Bei Einphasiger Wallbox oder iccb brauchts demnach keinen Fi B/a ev, bei mehrphasiger Wallbox muss entweder einer in der Wallbox sein oder in der Zuleitung dazu. Fertig.
nicatron
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 19:32

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon marxx » Mo 26. Dez 2016, 00:12

Ein beliebtes Thema, immer wieder :D

Ich hatte life damit zu kämpfen, als ich meine mehrphasige Ladestation mit FI-B hinter einer FI-A betrieben habe. Das verursachte Störungen und ist auch nicht erlaubt:

ladeequipment/fi-b-hinter-fi-a-macht-probleme-t8939-30.html#p163592

Zusammengefasst, FI-B hinter FI-A ist nicht erlaubt. FI-B hinter FI-B ist erlaubt. FI-EV darf hinter Fi-A betrieben werden.

Fazit für mich in meiner speziellen Anordnung sind zwei FI-B in Reihe. Ansonsten FI-B direkt anschließen, oder FI-EV verwenden.

marxx
Ladestation mit Raspberry Pi, Software Open Source http://www.arachnon.de/charge.html
OVMS Leaf, AHK Leaf, GE Android App, SteVe OCPP Raspi Image http://www.arachnon.de/wb

Nissan Leaf Tekna 11/2013, Renault Twizy Life (mit Kaufakku) 06/2016.
Benutzeravatar
marxx
 
Beiträge: 546
Registriert: Do 12. Jun 2014, 20:59
Wohnort: 85395 Thalham / Attenkirchen

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon Lokverführer » Mo 26. Dez 2016, 09:49

marxx hat geschrieben:
Ich hatte life damit zu kämpfen, als ich meine mehrphasige Ladestation mit FI-B hinter einer FI-A betrieben habe. Das verursachte Störungen und ist auch nicht erlaubt:


Abgesehen davon, dass es natürlich nicht zulässig ist, waren deine Probleme sicherlich auf den Schrott-China-Typ-A zurückzuführen und nicht auf die Hintereinanderschaltung zweier FI
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1539
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon Elektrofix » Mo 26. Dez 2016, 10:29

Ernesto hat geschrieben:
… Bitte klärt mich auf, wie die Gesetzteslage ist und was der richtige Weg ist…
Gesetzeslage kommt nur zu tragen, wenn Du ein Gewerbe mit Arbeitnehmer hast, dann gilt die TRBS zusätzlich.

Zu Hause gilt:
VDE0100 Teil410: Pkt 411.3.3 hat geschrieben:
ein zusätzlicher Schutz durch Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs) 30mA vorgesehen werden für:
- Steckdosen mit einem Bemessungsstrom nicht größer als 20 A, die für die Benutzung durch Laien und zur allgemeinen Verwendung bestimmt sind
- Steckdosen im Außenbereich verwendete tragbare Betriebsmittel mit einem Bemessungsstrom nicht größer als 32 A.
Speziell für Ladestationen gilt zusätzlich die VDE0100 Teil722 demnach hat jeder Ladeanschluss ein eigenen FI zu bekommen.
VDE0100 Teil 722: Pkt 722.531.2 hat geschrieben:
Im Fall von mehrphasiger Versorgung und wenn die Charakteristik der Last in Bezug auf mögliche Gleichfehlerströme > 6 mA nicht bekannt ist, müssen Maßnahmen zum Schutz beim Auftreten von Gleichfehlerströmen getroffen werden, z. B. durch Verwendung einer Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) vom Typ B oder Typ A in Verbindung mit einem Gerät, das Gleichfehlerströme erfasst, um sichere Funktion der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) Typ A zu gewährleisten.

Aus der Praxis: Wenn Du Deinen Ladepunkt nicht jedem zur Verfügung stellen willst, sondern nur für Dich privat, dann reicht für Deine CEE16A ein FI-A 30 mA aus. Er sollte jedoch separat sein, d.h. nicht noch anderen Stromkreise wie Bad, Küche, etc. schützen. Dann ist alles sicher.
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 670
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon dieter32 » Mo 26. Dez 2016, 11:05

Hallo Ernesto, ich versuche mal eine Erklärung.

Dein FI Schalter im Haus schützt zuverlässig deine Elektroinstallation bis zur 16A CEE Steckdose. Da brauchst du also nix dran zu verändern.

Wenn du nun eine NRGKICK oder JB2 an diese 16A CEE Dose in Betrieb nimmst ist das kein Problem. In diesen sogenannten Mobilen Wallboxen ist ein FI Schalter vom richtigen Typ verbaut um sogn. Fehlergleichströme erkennen zu können. Bitte bei NRGKICK und JB2 nicht vergessen die Adapterstecker mit zu Bestellen! NRGKICK hat Serienmäßig einen 32A CEE Stecker dran.
Zum Laden musst du nur noch den maximal zulässigen Strom der Steckdose einstellen in der du Eingesteckt hast. In deinem Fall also 16A.
Vorteil von NRGKICK oder JB2 oder ähnlich ist, du kannst die Ladestation mitnehmen und mit den Stecker-Adaptersets wird jede Steckdose ( 32A rot, 16A rot, 16A blau oder Schukosteckdose ) zu einer Ladestation. Bei NRGKICK muss dann nur der maximale Strom über einen Knopf eingestellt werden.

Auch wenn der IONIQ nur auf einer Phase lädt würde ich generell immer eine Ladestation mit 3 Phasen und 32A kaufen. Das gilt für mobile Ladestation wie für fest montierte Wallboxen.
Begründung: Kostet jetzt eh einmal Geld und für ein paar Euro mehr habe ich dann die Möglichkeit auch später andere Fahrzeuge 3Phasig zu laden und muss nicht wieder neu kaufen.

Für eine fest installierte Wallbox demontierst du die 16A CEE Steckdose und schliesst an das Kabel eine Wallbox mit Typ2 Dose an.
Die Walboxen die ich kenne haben auch einen korrekten FI Schalter im Bauch. Du kannst dann den Ioniq mit dem mitgelieferten Typ2 Kabel 1Phasig mit 16A Laden, kein Problem. Ob alle Wallboxen einen FI verbaut haben weiss ich jedoch nicht.

Für weitere Fragen einfach eine PN mit Tel. Nr. an mich.
Ioniq Premium Aurora Silver Bestellt, Nr. 33, Produktion 07.01.2017, Abholung Landsberg am 29.03.2017, 3 Stunden nachdem der LKW abgeladen hatte :mrgreen:
dieter32
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 28. Apr 2016, 14:07
Wohnort: 50374 Erftstadt

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon Solarstromer » Mo 26. Dez 2016, 11:28

Ernesto hat geschrieben:
Meiner Meinung nach sollte immer ein Typ A EV oder Typ B FI nach dem in der Festinstallation verbauten Typ A FI folgen.


Auf keinen Fall. Wenn du einen Typ B (oder A EV?) verbaust, dann darf davor kein Typ A mehr sein. Weil ein Gleichstrom-Fehlerstrom den Typ A davor 'blind' macht. Andere, hinter dem Typ A angeschlossenen Geräte oder Leitungen könnten dann bei Wechselspannungs-Fehlerströme den RCD Typ A nicht mehr auslösen.

Die gleiche Problematik hast du auch mit einem NRGKICK an einer CEE 3*16 Dose, welche davor einen Typ A hat.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1970
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon Ernesto » Mo 26. Dez 2016, 18:05

Und schon sind wieder verschiedene Meinungen zu hören, wie immer. Woher soll man nun das richtige heraus lesen? Deswegen habe ich den Thread eröffnet, damit ich Klarheit bekomme aber es sagt wie immer jeder etwas anderes. :cry:

dieter32 hat geschrieben:
Hallo Ernesto, ich versuche mal eine Erklärung.

Dein FI Schalter im Haus schützt zuverlässig deine Elektroinstallation bis zur 16A CEE Steckdose. Da brauchst du also nix dran zu verändern.

Wenn du nun eine NRGKICK oder JB2 an diese 16A CEE Dose in Betrieb nimmst ist das kein Problem.
Zum Laden musst du nur noch den maximal zulässigen Strom der Steckdose einstellen in der du Eingesteckt hast. In deinem Fall also 16A.
Vorteil von NRGKICK oder JB2 oder ähnlich ist, du kannst die Ladestation mitnehmen und mit den Stecker-Adaptersets wird jede Steckdose ( 32A rot, 16A rot, 16A blau oder Schukosteckdose ) zu einer Ladestation. Bei NRGKICK muss dann nur der maximale Strom über einen Knopf eingestellt werden.


Solarstromer hat geschrieben:
Wenn du einen Typ B (oder A EV?) verbaust, dann darf davor kein Typ A mehr sein. Weil ein Gleichstrom-Fehlerstrom den Typ A davor 'blind' macht. Andere, hinter dem Typ A angeschlossenen Geräte oder Leitungen könnten dann bei Wechselspannungs-Fehlerströme den RCD Typ A nicht mehr auslösen.

Die gleiche Problematik hast du auch mit einem NRGKICK an einer CEE 3*16 Dose, welche davor einen Typ A hat.


Noch einmal kurz eine Zwischenfragem die normalen Haus FI´s sind immer Typ A FI´s, ist das richtig? Oder gibt es da wieder andere? Ich ging davon aus, dass normale Haus FI´s immer Typ A FI´s sind.
Bei mir ist im Keller ein großer Verteilerschrank.
Dort sind 3x35A verbaut. Bild2
Im Wohnungsverteiler ist folgender FI, siehe Bild 1. Mit 3 Schraubsicherungen für die CEE16 Dose in der Garage.

Der Plan ist folgender. Wir wollen ein neues Kabel 5x10m² legen. Vom Schaltschrank im Keller zur Garage.
Dort eine neue Unterverteilung installieren, von wo man dann aufbauen kann. So kann man dann auch flexibel in die Zukunft schauen, denke ich? Von dem Unterverteiler dann eine CEE32 Dose bis zum Fahrzeuglegen und dann entweder eine Wallbox oder einen Mobilen Lader einsetzten. Nun geht es halt drum, was für FI´s verbaut werden müssen.

Andere Frage ist folgende. an die vorhandene CEE16 Dose, dürfte ich dann gar keinen JB2 oder NRGKick anschließen, weil ein Typ B FI drinnen ist?
Dateianhänge
20161226_175219.jpg
20161226_175029.jpg
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Renault Zoe R110 Limited Blueberry Violett für meine Frau ab 12/18
- Sono Motors Sion Reservierung since 11.Juni 2018 #4760
- PV-Anlage 7,95kWp + Tesla PW2
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1200
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:26
Wohnort: Thüringen

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon Elektrofix » Mo 26. Dez 2016, 18:39

Ernesto hat geschrieben:
… Der Plan ist folgender. Wir wollen ein neues Kabel 5x10m² legen. Vom Schaltschrank im Keller zur Garage.
Dort eine neue Unterverteilung installieren, von wo man dann aufbauen kann. So kann man dann auch flexibel in die Zukunft schauen, denke ich? Von dem Unterverteiler dann eine CEE32 Dose bis zum Fahrzeuglegen und dann entweder eine Wallbox oder einen Mobilen Lader einsetzten. Nun geht es halt drum, was für FI´s verbaut werden müssen.
Gute Idee!
Rechtlich müsstes Du ein FI-A-Ev oder FI-B in die neue Verteilung in der Garage einbauen
Praktisch reicht auch ein FI-A, da das Risiko gering ist, das jemand zu schaden kommt.
Ernesto hat geschrieben:
Andere Frage ist folgende. an die vorhandene CEE16 Dose, dürfte ich dann gar keinen JB2 oder NRGKick anschließen, weil ein Typ B FI drinnen ist?
NICHT'S ANSCHLIEßEN WAS ZUM LADEN EINES AUTO DIENT!!
Rechtlich ist es zwar erlaubt, aber das Risiko wäre mir zu hoch, das ich das Auto lade und ein Kind geht mit dem Föhn unter die Dusche, dann kann es scheiße ausgehen.

Du siehst Ernesto, es gibt immer zwei Seiten, denn auch die heilige VDE ist nicht perfekt!
Und auch wenn Du dieses Thema aufgemacht hast, um Klarheit zu erhalten; Du wirst es nicht erkennen können, wer hier vom Fach ist und sich auch weiterbildet, oder nur im Vorbeigehen mal zugeschaut hat wie einer Sicherung gewechselt wurde und sich jetzt Elektriker schimpft. ;)
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 670
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Wallbox/ICCB,CEE, FI Typ A,(EV) B wie muss es sein?

Beitragvon Djadschading » Mo 26. Dez 2016, 19:19

Wer viele Leute fragt bekommt auch viele Antworten.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
--> April 2014 - I-Miev
--> April 2015 - Zoe Q210 bis März 2018
--> März 2018 - Ioniq white 28kwh
Kein Verbrenner mehr
2x 4kwp PV-Anlage (2011+2012)
Crowdfunding 43KW Ladepunkt
Djadschading
 
Beiträge: 763
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 19:46

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Superude und 4 Gäste