Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon Diva4 » Di 9. Mai 2017, 00:24

Nachdem ich ein halbes Jahr lang unseren Elektro-Smart mit dem Ladeziegel aufgeladen habe, musste jetzt eine vernünftige Wallbox Lösung her. Um zukunftssicher zu sein, habe ich mich entschlossen, direkt eine 22kW Box zu bauen. Ich befürchte nämlich, dass in absehbarer Zukunft die Netzbetreiber keine 22kW Wallbox ohne Lastmanagement mehr akzeptieren werden.

Ich habe keine fertige Box gekauft, da ich die folgenden Anforderungen hatte:
  • 22kW, 3x32A Drehstrom, ZOE kompatibel
  • Energiezähler mit rückstellbarem Tageszähler + Modbus.
  • Fernsteuerbar über Netzwerk
  • Abzweig für 32A CEE Steckdose
  • Verriegelbare Typ2 Steckdose statt festem Anschlusskabel
  • Schlankes Gehäuse, nicht viel größer als DIN A4
Nach diverser Recherche habe ich mich dann für die folgenden Komponenten entschieden:
  • IDE PRYMA 178M/RR Kleinverteiler, 28,19 EUR bei Schaltschrank-Xpress
  • Phoenix-Contact Ladecontroller EM-CP-PP-ETH, FW 2.1.0, 235,- EUR bei ESL
  • Phoenix-Contact Socket Outlet 1405216 inkl. 24V Aktuator + Deckel, 143,83 EUR bei ENS
  • Finder Hutschienenzähler 7E.46.8.400.0202, 179,92 EUR bei ENS
  • Hager Schütze ESC440S 4Sx40A und ESC441 4Öx40A, 107,98 EUR bei Stein
Außerdem musste ich 15m NYY-J 5x6 Erdkabel und 25m CAT6a Netzwerkabel verlegen.
Das Erdkabel ist in unserem Zählerschrank mit 3x ABB S201M-C32 LSS und 1x ABB FI 204B 40A (Ebay 215,- EUR) angeschlossen.
Wallbox_Teile.jpg
Die beiden Schütze werden parallel angesteuert. Im Ruhezustand ist das ESC441 Schütz durchgeschaltet und versorgt die 32A CEE Steckdose. Wenn ein Auto geladen wird, schaltet das ESC441 ab und das ESC440S aktiviert die Typ2 Steckdose.

Die fertige Wallbox besteht noch aus vielen weiteren Kleinteilen (Klemmen, Leitungen, Aderendhülsen, etc.):
Wallbox_offen.jpg

und der angeschlossenen CEE 32A Steckdose:
Wallbox_komplett.jpg

Die Steuerung des Controllers und die Erfassung der Messwerte über Netzwerk funktioniert tadellos.
Bisher habe ich nur den Smart ED einphasig mit 3,7 kW geladen. Aber ich werde mir demnächst eine
ZOE für eine längere Probefahrt ausleihen - dann sollten tatsächlich 3x32A fließen. Der Ferraris Zähler in
unserem Zählerschrank bekommt dann sicherlich einen Lagerschaden.
Smart 451 ED, EZ 9/13, seit 9/16
Benutzeravatar
Diva4
 
Beiträge: 26
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 17:06
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon ElektroAutoPionier » Di 9. Mai 2017, 07:32

Super Geschichte. Du kannst also den Strom jetzt nur per Fernwartung einstellen oder gibt es einen Schalter / Taster mit dem du den Strom an der Box einstellen kannst?
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 90000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1408
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:07
Wohnort: Nieheim

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon biker4fun » Di 9. Mai 2017, 08:47

Ampere kann am Phönix Controller eingestellt werden. Müssten 6,10,13,16,20,32A sein. Ist zumindest bei meinem Phönix so. Ansonsten über das Webinterface des Phönix. Leider wird bei mir die aktuelle Leistung nicht angezeigt (FW 2.04, also schon etwas älter).
Kannst du den Zählerstand des Finder auch via Netzwerk auslesen?
IONIQ Prem. seit 30.03.17 + BMW i3 94Ah seit 26.03.18; Sono Sion vorbestellt seit 21.05.18, Nr. 4008
Zoe Int. 16.07.14 - 30.03.17 (45.000km), neptun grau met.
Wallb-e to go 22 kw, PV 8,3 kWp + 9,3 kWp + 10.2 BYD B-Box HV Speicher (im Aufbau)
Benutzeravatar
biker4fun
 
Beiträge: 1411
Registriert: Di 3. Jun 2014, 14:27
Wohnort: Eifel, Rheinland-Pfalz

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon Markus_up » Di 9. Mai 2017, 11:43

Super Geschichte, super Umsetzung ;-)
Einzige Frage: Warum hast die 32A CEE so tief unten montiert?
Ciao Markus
Benutzeravatar
Markus_up
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 21. Mär 2017, 18:06
Wohnort: D...

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon Diva4 » Di 9. Mai 2017, 20:43

biker4fun hat geschrieben:
Ampere kann am Phönix Controller eingestellt werden. Müssten 6,10,13,16,20,32A sein. Ist zumindest bei meinem Phönix so. Ansonsten über das Webinterface des Phönix. ... Kannst du den Zählerstand des Finder auch via Netzwerk auslesen?

Ja, der Phoenix Controller liest über den Modbus den Stand des Finder-Zählers aus. Die beiden sind miteinander kompatibel. Phoenix verwaltet auf der Webseite für diesen Controller eine Liste, welche Hutschienenzähler zum Controller passen. Ohne diese Liste hätte ich den Finder Zähler gar nicht gefunden. Die Phoenix Zähler sind deutlich teurer; ein geeichter Finder-Zähler aber auch.
Der max. Ladestrom (bis 80A!) kann mittels eines Drehschalters am Controller eingestellt werden. Via Webinterface kann dann auch ein niedriger Ladestrom konfiguriert werden.

Markus_up hat geschrieben:
Einzige Frage: Warum hast die 32A CEE so tief unten montiert?

Dafür gibt es keinen richtigen Grund. Die CEE ist ca. 50 cm über dem Boden des Carports installiert, d.h. etwas höher als üblich für Schukosteckdosen. In dieser Höhe kann man noch ohne Probleme einen CEE Stecker einstecken.
Smart 451 ED, EZ 9/13, seit 9/16
Benutzeravatar
Diva4
 
Beiträge: 26
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 17:06
Wohnort: Hamburg

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon Hugo1974 » So 28. Mai 2017, 08:47

Hallo!
Gratuliere und echte tolle Konstruktion. Eine Frage hätte ich da allerdings, ist es auch möglich nicht leitungsgebunden zu fahren, sondern mittels eines zusätzlich Models (nämlich welches???) über WLAN das Ganze zu betreiben?
Danke!
LG
Hugo1974
 
Beiträge: 86
Registriert: So 23. Apr 2017, 12:06

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon Mittelhesse » So 28. Mai 2017, 09:52

willkommen im Club der Phoenix Nutzer :mrgreen:

Ich habe das ganze noch in's SmartHome genommen, so kann ich über meine HandyApp den Ladestrom verstellen, Ladevorgang starten und stoppen etc.

Dein oben gezeigter Finder Zähler wird für teures Geld auch mit Loxone Label verkauft, ist mir allerdings erst vor ein paar Wochen aufgefallen, ich habe damals noch das Loxone Gerät gekauft, weil ich dachte das passt am besten zur Steuerung :?

@Diva4 ich würde die 3Stk. ABB S201M-C32 LSS noch gegen ein 3fach LSS austauschen, die ZOE kann es dir sehr übel nehmen, wenn eine Phase fehlt. Oder probier mal ob du die 3 Bügel miteinander verbinden kannst, so das alle Sicherungen fallen, wenn eine auslöst. Vor langer Zeit gab's mal extra Bügel zum aufstecken für so etwas.

@ Hugo1974 du müsstest nur einen Accesspoint integrieren, dann sollte es auch über WLAN gehen.
LG Stefan

Renault ZOE Q210 intens schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.

Model 3 reserviert am 02.04.16
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 1114
Registriert: So 21. Jun 2015, 12:14
Wohnort: Biskirchen

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon E-lmo » So 28. Mai 2017, 10:32

Die Hebelchen der LSS haben meist eine Bohrung, sodass man diese mit einem geeigneten Metallstift verbinden kann.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon PavelCoast » So 28. Mai 2017, 17:01

Gratuliere ebenfalls zur Fertigstellung der Ladebox.
Gab es eigentlich einen Grund kein festes Kabel für die Box vorzusehen?
Ich fand es immer lästig, das Ladekabel herauszukramen und habe gleich ein festes Kabel mit Typ 2 angebaut.

Mit dem Phoenix Contact Controller lässt sich wirklich sehr einfach eine Wallbox aufbauen, hat mir auch sehr gefallen.
Habe bei mir zusätzlich eine Umschaltung von 1-phasig auf 3-phasig eingebaut und die Box ebenfalls in meine "SmartHome" Steuerung integriert. Auch ein Laden mit PV Strom wurde realisiert.

Leider hat mein Phoenix Contact Controller wohl eine Software Version, die nicht ganz so stabil läuft. Manchmal lassen sich die Stromstärken per Modbus nicht mehr beliebig einstellen, dann ist ein Reboot notwendig.
Der Hersteller bietet leider keine Softwareaktualisierung an, die man selbst vornehmen könnte, man muss den Controller wohl einsenden, finde ich nicht so schön.

Gruß
René
Renault Zoe Life (Q210 Bj 03/2014, 52000 km)
7.28 kWp, Fronius Symo Hybrid, Fronius Battery, Laden mit PV Überschuss
[url]e-stammtisch-mv.blogspot.de[/url]
PavelCoast
 
Beiträge: 110
Registriert: Di 24. Jun 2014, 21:48
Wohnort: bei Stralsund

Re: Wallbox Eigenbau mit Phoenix Contact Controller

Beitragvon Diva4 » Mo 29. Mai 2017, 23:53

Mittelhesse hat geschrieben:
@Diva4 ich würde die 3Stk. ABB S201M-C32 LSS noch gegen ein 3fach LSS austauschen, die ZOE kann es dir sehr übel nehmen, wenn eine Phase fehlt. Oder probier mal ob du die 3 Bügel miteinander verbinden kannst, so das alle Sicherungen fallen, wenn eine auslöst. Vor langer Zeit gab's mal extra Bügel zum aufstecken für so etwas.

Das Problem war mir bekannt. Ich habe trotzdem 3 einzelne LSS genommen, da ich die Option des einphasigen Betriebs beibehalten wollte. ABB bietet leider keinen "Griffverbinder" mehr an, um die 3 LSS nachträglich zu koppeln. Die LSS-Schalthebel haben auch kein durchgängiges Loch, durch das man einen Draht schieben kann. Bei Bedarf werde ich eher einen Phasenwächter in die Box einbauen.

PavelCoast hat geschrieben:
Gab es eigentlich einen Grund kein festes Kabel für die Box vorzusehen?

Ja - ich wollte kein dickes 32A/3ph Ladekabel montieren, da wir zur Zeit nur einen Smart ED3 mit Schnarchlader besitzen. Bisher haben wir den Smart mit dem (fest installierten) Ladeziegel aufgeladen, der mit einem 16A/1ph Spiralkabel ausgestattet ist. Ein 32A/3ph Ladekabel wäre demgegenüber zu unhandlich und überdimensioniert gewesen und hätte den Protest der Familie heraufbeschworen. Andererseits wollte ich die Option mit 22kW zu laden, nicht verlieren. Als Kompromiss werde ich jetzt für den Normalbetrieb ein 16A/3ph Spiralkabel anschaffen. Für das schnelle Laden einer Zoe kann man dann ausnahmsweise ein 32A/3ph Ladekabel aus dem Kofferraum nehmen und anstöpseln.
Smart 451 ED, EZ 9/13, seit 9/16
Benutzeravatar
Diva4
 
Beiträge: 26
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 17:06
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste