Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkte

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon Fluencemobil » Fr 20. Mai 2016, 22:50

Meine frage zielte dahin:

Max. Einspeisung 64A
1. Anschluss max. 64A
2. Anschluss max.32A

Wenn beide belegt sind, dann wird auf beiden 32A als max. Geliefert? Richtig?

Ich hatte zuerst verstanden, das die Leistung des 1. Und 2.anschlusses halbiert wird. Also 1. 32A und der 2. 16A.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1991
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon MaxPaul » Sa 21. Mai 2016, 01:07

Es wird natürlich auf die Maximallast der Einspeisung geregelt als erste Bedibgung... Wenn das dann zu groß ist für einen Ladepunkt, bekommt er natürlich weniger und der andere entsprechend mehr...
Glücklicher e-Golfer seit 10.02.2015
Benutzeravatar
MaxPaul
 
Beiträge: 408
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 22:51

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon Tojin23 » So 22. Mai 2016, 17:31

Hallo zusammen,

ich bin noch neu hier im Forum, baue aber grade auch an einer Wallbox und bin an dieser Lösung auch sehr interessiert.

Eine 24V taugliche Typ2 Dose hab ich schon.

http://www.voelkner.de/products/751395/Phoenix-Contact-1405216-Ladesteckdose-Typ-2-32-A-3phasig-0-7-m-Mode-3.html

Bis jetzt hab ich einen Phönix Controller EM-CP-PP-ETH auf dem Plan, der aber auch durch diese Version ersetzt werden kann wenn die Funktionalität ähnlich ist.

Vor allem mit der Integration von Energiemesseräten bin ich im EV CHARGE CONTROL EM-CP-PP-ETH nicht wirklich zufrieden, da man dort nur sehr eingeschränkt Module einbinden kann.

Das könnte hier ja deutlich besser werden ;) ansonsten kann man da einiges abgucken würd ich sagen!
Tojin23
 
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Mai 2016, 17:11

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon Ahvi5aiv » So 22. Mai 2016, 17:50

Schau Dir auch mal den SmartEVSE an.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon Tojin23 » So 22. Mai 2016, 18:59

Ja sieht auch ganz nett aus aber da ist ja noch nix drin um das dann in der Umliegenden IT Welt weiter einbinden zu können.

Das Phönix Modul hat ja schon Modbus TCP und Webserver mit drin, was echt ganz praktisch ist.
Die haben halt nur eigene Zähler implementiert und können keine IEEE 754 Daten verarbeiten.
Tojin23
 
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Mai 2016, 17:11

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon Ahvi5aiv » So 22. Mai 2016, 21:43

Ok, das ist natürlich ein Argument. Der EVSE hat nur eine TTY-Schnittstelle die man ggf. mit einem RPi nutzen könnte. BT wäre noch mit einem BT-Dongle möglich. Dann müsste man das tty nicht raus führen (unter dem Deckel ist ein Anschluß). Aber er ist völlig frei programmierbar und man könnte sicherlich auch eigene Dinge noch rein entwickeln.
Der Vorteil ist, das der SmartEVSE mit der Sensorbox und 3 Umwandlern ein Lastmanagement mit bringt.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon Tojin23 » Mi 8. Jun 2016, 22:10

Gibt's denn schon Neuigkeiten zum neuen Kommunikationsmodul? Falls es da eine Funktionsaufstellung gibt würde es mich sehr freuen damit ich weiß ob ich so eins auch einsetzen kann.

Gibt's von den Ladecontrollern zur zeit noch welche oder sind schon alles weg?

VG Tojin23
Tojin23
 
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Mai 2016, 17:11

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon TeeKay » Fr 24. Jun 2016, 08:03

Nach von mir selbst verschuldeten Verzögerungen kam die Platine jetzt bei mir an. Ich bin sehr positiv überrascht von der geringen Baugröße. Vielen Dank an MaxPaul. Einbauen kann ich die Platine leider frühestens im August.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12712
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon MaxPaul » Sa 25. Jun 2016, 22:07

So, kleines Update:
Ich habe jetzt Modbus über UART implementiert auf den Stiftleisten, sodass ihr jetzt externe Geräte ansteuern könnt, um den Ladestrom einzustellen, die Konfiguration vorzunehmen und alle Informationen zu den Ladevorgängen auszulesen. Die ausführliche Dokumentation dazu werde ich morgen hier reinstellen. Hier schonmal die Registerbeschreibung:
https://www.dropbox.com/s/oftzgscl8v5vitb/ChargingController_DataExchange.pdf?dl=0

@Teekay

Vielen Dank für die Blumen ;) Das Hutschienengehäuse hat eine Breite von 54 cm.
Glücklicher e-Golfer seit 10.02.2015
Benutzeravatar
MaxPaul
 
Beiträge: 408
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 22:51

Re: Vorstellung: Mein EVSE-Ladecontroller für zwei Ladepunkt

Beitragvon spark-ed » Di 27. Sep 2016, 07:11

Gibt es hier eigentlich schon erste Projekte und Erfahrungen?
Ist ja nun schon einige Monate her, dass @MaxPaul eine handvoll Controller zu Selbstkosten herausgegeben hat.

Kann doch nicht sein, dass die jetzt alle in der Bastelkiste mit Aufschrift "to do" ganz nach unten gerutscht sind?
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1407
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste