Vorbereitung Installation Wallbox

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon Mjkira » Di 6. Feb 2018, 20:19

Hallo alle zusammen,

wenn alles klappt sind wir ab dem 11.02. Besitzer einer gebrauchten Renault Zoe.
Vorerst muss sich die Zoe mit einer Steckdose begnügen, aber der Kauf und die Installation einer Wallbox ist bereits beschlossene Sache. Das laden über die Haushaltssteckdose scheint auch gerade bei der Zoe sehr ineffektiv zu sein.

Um die Kosten einzudämmen haben wir beschlossen das meiste selber zu machen, nur die Anschlussarbeiten lassen wir von einem Elektriker durchführen.

Laut dieser Wallbox Installationshilfe verfügen wir wohl über einen 43kW Hausanschluss, das werden wir am Freitag aber noch mal verifizieren lassen.
Desweiteren soll ein 5x6mm Kabel bis 22kW ausreichend sein. Kann man das dort empfohlene dafür nehmen?

Das Thema FI scheint sehr komplex zu sein, aber das richtet sich wohl nach der Schutzeinrichtung der Wallbox.

Die Wallbox soll bis 22kW laden können und auf 11kW drosselbar sein. Wichtig ist das ein festes Kabel bereits verbaut ist, sonst wird es der Frau zu lästig ;) Eventuell wäre noch ein Schutz vor fremder Benutzung interessant. Die Box soll zwar in unsere private Parkbucht, allerdings könnten da auch fremde dran.

Von den vorgestellten Wallboxen gefällt mir eigentlich diese BMW Ladestation am besten.
Optik gut, Ladeleistung flexibel einstellbar, festes Kabel, DC-Schutz, und Zugangssperre. Alles was wir bräuchten und der Preis würde auch passen.
Spricht etwas gegen diese Box in Verbindung mit der Zoe?

Bei der Ladestation bräuchten wir nur noch den normalen FI-A und einen Leitungsschutzschalter, oder?
Wären die empfohlenen von der Seite in Ordnung?

Vielen Dank im voraus
Mjkira
 
Beiträge: 8
Registriert: So 28. Jan 2018, 20:06

Anzeige

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon cpeter » Di 6. Feb 2018, 20:30

Der FI sollte bei dreiphasiger Ladung entweder ein Typ B sein oder ein Typ A EV, ein „normaler“ Typ A reicht nicht.

Alternativ zur BMW Wallbox könntest du auch auf die „Wallbox Pulsar Typ 2“ einen Blick werfen:
https://www.wallbox.com/de-AT/produkt/pulsar/
Die gibt es in weß und schwarz und sind super kompakt. Mit der App kann man den Ladestrom in 1 Ampere Schritten einstellen, es gibt super Ladeprotokolle und sperren kann man die Wallbox auch mit der App. Ladetimer kann man konfigurieren, wenn man z.B. in der Nacht laden möchte.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1303
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon Mjkira » Di 6. Feb 2018, 20:36

cpeter hat geschrieben:
Der FI sollte bei dreiphasiger Ladung entweder ein Typ B sein oder ein Typ A EV, ein „normaler“ Typ A reicht nicht.


Bei der Installationshilfe steht aber, dass wenn die Ladestation schon einen Gleichstrom Fehlerschutz integriert hat nur noch ein normaler FI Typ A neben dem Leitungsschutzschalter benötigt wird.
Die BMW soll den DC-Schutz schon integriert haben, daher bin ich von einem normalen FI-Typ A ausgegangen.

Was stimmt denn nun?
Mjkira
 
Beiträge: 8
Registriert: So 28. Jan 2018, 20:06

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon Mjkira » Di 6. Feb 2018, 20:42

cpeter hat geschrieben:
Alternativ zur BMW Wallbox könntest du auch auf die „Wallbox Pulsar Typ 2“ einen Blick werfen:


Ich finde bei der Box nichts zum verbauten DC-Schutz. Falls diese keinen hat kommen noch mal ca. 250€ für den FI Typ B dazu. Hat die Box einen Zugriffschutz über RFID oder Schlüssel?

Ansonsten erfüllt Sie nicht unsere Anforderungen. Am besten wäre RFID, damit die Frau einfach Ihre Karte dran halten muss.
Mjkira
 
Beiträge: 8
Registriert: So 28. Jan 2018, 20:06

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon cpeter » Di 6. Feb 2018, 21:16

Zu deinen Fragen:
• ja, wenn die Box schon einen Schutz gegen DC Fehler integriert hat, dann sollte ein FI Typ A reichen
(ich kenne die BMW Box nicht, sorry)
• zur Pulsar: nein, keine eingebaute RFID Autorisierung bzw. auch kein Schlüssel, kein eingebauter DC Schutz
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1303
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon Skrollan » Di 6. Feb 2018, 22:29

Ich habe eine BMW-Box, allerdings die "connect". Die BMW-Boxen haben einen integrierten DC-Fehlerschutz. Meine ist daher nur hinter einem FI Typ A angeschlossen. Bedienungs- und Installationsanleitung findet sich als pdf auf der Homepage von BMW.

Das Innenleben der BMW-Boxen ist identisch mit den jeweiligen KEBA-Modellen. Sie werden von der Fa. KEBA für BMW produziert. Da die KEBA-Boxen ausdrücklich als ZE-ready zertifiziert sind, sollten auch die BMW-Boxen bei der Zoe keine Probleme bereiten.
BMW i3 94Ah seit 04/2017
Skrollan
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 15:19
Wohnort: 23683 Scharbeutz

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon Mjkira » Mi 7. Feb 2018, 20:16

Skrollan hat geschrieben:
Ich habe eine BMW-Box, allerdings die "connect". Die BMW-Boxen haben einen integrierten DC-Fehlerschutz. Meine ist daher nur hinter einem FI Typ A angeschlossen. Bedienungs- und Installationsanleitung findet sich als pdf auf der Homepage von BMW.
Das Innenleben der BMW-Boxen ist identisch mit den jeweiligen KEBA-Modellen. Sie werden von der Fa. KEBA für BMW produziert. Da die KEBA-Boxen ausdrücklich als ZE-ready zertifiziert sind, sollten auch die BMW-Boxen bei der Zoe keine Probleme bereiten.


OK, das hilft. Ich wusste gar nicht das die von Keba produziert werden.
Mjkira
 
Beiträge: 8
Registriert: So 28. Jan 2018, 20:06

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon Ecano » Mi 7. Feb 2018, 21:26

Zu den auf der Webseite "Wallbox-info" aufgeführten Kabel: Diese können nicht verwendet werden. Diese Kabel sind nicht für feste Verlegung geeignet.

Ich empfehle ein Kabeltyp NYY-J 5x (Erdkabel). Kann Innen und Außen fest verlegt werden.

FI Schalter wie in den anderen Threads beschrieben: Typ A reicht, und eine Box mit DC Erkennung aussuchen. Ist bedeutend günstiger. Die Webasto Wallboxhat DC Erkennung und ist recht günstig.

Zum Querschnitt: 6mm² reicht für 22kW, ich habe mich aber für 10mm² entschieden. Der Verlust auf der Leitung ist bei 22kw geringer, kostet nur unwesentlich mehr. Muss aber nicht sein. ;)
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, voraussichtlicher Liefertermin 11/2018
Ecano
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
Wohnort: Reiskirchen

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon Nopax » Di 13. Feb 2018, 22:17

Ecano hat geschrieben:
Zu den auf der Webseite "Wallbox-info" aufgeführten Kabel: Diese können nicht verwendet werden. Diese Kabel sind nicht für feste Verlegung geeignet.
Ich empfehle ein Kabeltyp NYY-J 5x (Erdkabel). Kann Innen und Außen fest verlegt werden.

FI Schalter wie in den anderen Threads beschrieben: Typ A reicht, und eine Box mit DC Erkennung aussuchen. Ist bedeutend günstiger. Die Webasto Wallboxhat DC Erkennung und ist recht günstig.


Bei mir musste das Kabel durch den Keller und etwas im Außenbereich durch bzw. in Kunststoffrohren verlegt werden. Dafür ist das Kabel aber Ideal. Es darf selbst unter Wasser angewendet werden. Vor allem ist es nicht so starr wie das NYY-J. In bzw. unter die Erde darf es auch verlegt werden.
Zuletzt geändert von Nopax am Mi 14. Feb 2018, 10:16, insgesamt 1-mal geändert.
Renault Zoe ab 02/2018
Tesla Model 3 Reserviert seit 09/2017
Kleine Wallboxhilfe: http://wallbox-info.de
Nopax
 
Beiträge: 14
Registriert: So 20. Aug 2017, 20:58
Wohnort: Essen

Re: Vorbereitung Installation Wallbox

Beitragvon ecopowerprofi » Di 13. Feb 2018, 23:18

Mjkira hat geschrieben:
Um die Kosten einzudämmen haben wir beschlossen das meiste selber zu machen, nur die Anschlussarbeiten lassen wir von einem Elektriker durchführen.

In NRW gibt es eine Förderung von 30 oder 50% der Gesamtkosten von max 1000€. Da kommt man ohne Eigenleistung u.U. mit Förderung günstiger als mit Eigenleistung und ohne Förderung. Anlagen, die in Eigenleistung errichtet werden sind von der Förderung ausgeschlossen. Damit soll verhindert werden, dass die Schwarzarbeit auch noch eine Förderung bekommt.

Mjkira hat geschrieben:
Eventuell wäre noch ein Schutz vor fremder Benutzung interessant. Die Box soll zwar in unsere private Parkbucht, allerdings könnten da auch fremde dran.

Wird wohl nie vorkommen. Wer stellt sich schon irgendwo längere Zeit hin um kostenlosen Strom zu laden und dabei noch Ärger mit dem Hauseigentümer riskieren. Aus Erfahrung von vielen bereits installierten WB kann ich sagen, das macht keiner. Und wenn doch jemand es macht, dann hat man vielleicht einen Schaden von ein paar Euro in mehreren Jahren. Dafür aber bis zu 500€ mehr ausgeben rechnet sich einfach nicht.

Bei uns am Betrieb kann man kostenlos laden trotzdem kommt nur ein "Stammkunde" regelmäßig alle paar Wochen vorbei und der legt einen angemessenen betrag (meistens 1 bis 2 €) in den Briefkasten.

PS: Ein FI von Typ B ist nicht zulässig, da die gemäß Datenblatt einen Auslösestrom von 30 mA haben. Wenn ein DC-Fehlerstrom zu erwarten ist, dann ist eine DC-Auslösestrom von 6 mA lt. VDE vorgeschrieben. Beim ZOE kann DC-Fehlerstrom entgegen der landläufigen Meinung nicht auftreten, da der ZOE vor Ladebeginn die sichere Erdung des Fahrzeuges und die interne Erdschlussfreiheit der Elektronik prüft. Bei unzureichender Erdung oder interne Erdungsfehlern wird die Ladung verweigert.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2852
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige


Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Cerebro, kub0815 und 9 Gäste