Verwendung B16A Automaten für 3,7kW Ladung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Verwendung B16A Automaten für 3,7kW Ladung

Beitragvon Bernd_1967 » Fr 31. Mär 2017, 12:11

LocutusB hat geschrieben:
Spannend, wie hier manche einfach vorschlagen die Sicherung durch eine mit 20 oder 25A zu ersetzen, ohne zu wissen was am anderen Ende des Kabels hängt.


hauptsache, es funkt-ionisiert dann :lol:
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1808
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Anzeige

Re: Verwendung B16A Automaten für 3,7kW Ladung

Beitragvon ATh » So 2. Apr 2017, 09:37

Was über 4mm² strommäßig geht hängt auch von der Länge des Kabels ab. Für die 3,7kW reicht Absicherung mit einem B16 (je Phase), habe ich selbst so schon mehrfach installiert. Sollte aber 1:1 verbunden sein, d.h. ohne Abzweige zu Dosen / anderen Verbrauchern.

ATh.
Benutzeravatar
ATh
 
Beiträge: 78
Registriert: So 29. Jan 2017, 11:48

Re: Verwendung B16A Automaten für 3,7kW Ladung

Beitragvon ChristianF » So 2. Apr 2017, 10:52

Moin, danke für die vielen Antworten. Hier geht es weniger um den Querschnitt, sondern vordergründig um die Leistungsfestigkeit der B16A Automaten für eine Dauerbelastung mit 16A. Ich habe aber nun verstanden dass das kein Thema sein sollte.

Zum Hintergrund der Thematik noch : über die 5x4mm2 wird noch zusätzlich ein Gartenhaus angeschlossen, das zwei Beleuchtungselemente und eine Steckdose (von innen schaltbar) bekommt. Geplant ist, je zwei Adern als L und N zu verwenden, um eine Schieflast auf dem N zu vermeiden wenn das Auto mit Volldampf lädt und über den zweiten L eine deutlich kleinere Last bezogen wird. Den PE würden sich beide teilen. Adernfarben werden entsprechend kenntlich gemacht. So sollte das 4mm2 optimal ausgenutzt sein.
Für den Fall dass doch irgendwann mal dreiphasig geladen werden kann, würde ein Umbau schnell und einfach gehen.
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 371
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Re: Verwendung B16A Automaten für 3,7kW Ladung

Beitragvon bm3 » So 2. Apr 2017, 11:07

Ich denke, du würdest insgesamt bei den auftretenden Kabelverlusten besser fahren, wenn du (bei einphasiger Versorgung) jeweils 2 Adern im Kabel für L und N zusammenfasst ( die Adernenden farblich umkennzeichnen) und dann wieder für Ladesteckdose und Gartenhaus über eine kleine Unterverteilung mit 2 Sicherungsautomaten, FI-Schalter etc. aufteilst. Wenn du später mal Drehstrom haben willst kannst du es ja dann noch problemlos umändern.
@Bernd, eine 4mm²-Leitung lässt sich nun mal auch ohne Weiteres mit 20/25A absichern.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5891
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Verwendung B16A Automaten für 3,7kW Ladung

Beitragvon ChristianF » So 2. Apr 2017, 11:10

Sehr gute Idee bm3, so weit habe ich noch gar nicht gedacht. Aber das gefällt mir sehr gut, das mache ich so. Rechnerisch hätte ich dann eine 8mm2 Zuleitung, das sollte auf jeden Fall passen. Danke!
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 371
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste