Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon Bogie » Di 21. Feb 2017, 07:32

Hallo,

gibt es eine Übersicht, welche Vor-/Nachteile die unterschiedlichen Ladesteuerungen haben?

Ich meine z.B.

- simple EVSE
- Bettermann Ladesteuerung
- Phoenix Laddesteuerung
- smart EVSE
- Ladesteuerung für ECO Load

Sind sie alle gleich sicher/zuverlässig und haben nur unterschiedliche Zusatz-Features?
Wenn ja, welche Features haben die einzelnen Steuerungen?

Danke
Gruß Bogie
Bogie
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 13:14

Anzeige

Re: Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon MineCooky » Do 23. Feb 2017, 16:08

Hatte echt Hoffnung da könnte wer Licht ins Dunkle bringen. Das hätte mich auch interessiert
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >199.999km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >25.000km
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4352
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11
Wohnort: Karlsruhe - Stuttgart

Re: Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon cpeter » Do 23. Feb 2017, 16:28

Was möchtet ihr steuern? Stromverbrauch in Abhängigkeit von Photovoltaik-Leistung? Oder dynamisch und remote die Ladestärke? Oder Lastverteilung über mehrere Anschlüsse?

Ich habe persönlich eine Wallbox von wallbox.com, damit kann ich per App die Ampere remote regeln, sehe die Ladelogs, kann über die Wallbox Ladetimer setzen, etc. Außerdem unterstützt die Wallbox Firmware Updates übers Internet. Das ist aber proprietär, d.h. die App kann z.B. keine Bettermann Box steuern.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1517
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 10:08

Re: Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon ecopowerprofi » Do 23. Feb 2017, 20:54

cpeter hat geschrieben:
Was möchtet ihr steuern?

für die ecoLOAD-Steuerung gibt eine Funktionsbeschreibung für die verschiedene Varianten:
http://www.perdok.info/doku/beschreibung_evse.pdf
Das Motto für das Design: Plug, load and forget. Es muss einfach ohne Schnickschnack funktionieren. Je nach Variante ist die Einstellung der Ladeleistung, eine Ladeleistungssteuerung über 0-10V/0-20mA oder S0, die Anzeige der geladenen kWh, Schnellladefunktion und die Überwachung der Steckertemperatur möglich. Das 230V-Netzteil ist auf der Platine enthalten. Mit der Bestückungsvariante BV kann man ohne weitere Steuerungs- und Leistungskomponenten eine einphasige Wallbox mit 3,7 kW Ladeleistung realisieren.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3214
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon wchriss » Do 23. Feb 2017, 22:10

Bogie hat geschrieben:
Sind sie alle gleich sicher/zuverlässig und haben nur unterschiedliche Zusatz-Features?
Wenn ja, welche Features haben die einzelnen Steuerungen?
Danke
Gruß Bogie



Kommt darauf an was du vor hast, eine Wallbox mit festem Kabel oder mit Type 2 Buchse.
16A oder 32A .

Bei einer Buchse und 32A fällt die simple EVSE schon mal raus, funktioniert zwar aber nicht zulässig ( keine Abweisung von 16A und 20A Kabel ). Bei der Bettermann ist zumindest lt. Blockschaltbild das gleiche Problem, ich kenne aber das Produkt nicht deshalb die Aussage unter vorbehalt.
Phoenix Ladesteuerung geht fast alles.
Die anderen beiden kenne ich nicht.
wchriss
 
Beiträge: 154
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 11:56

Re: Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon spark-ed » Do 23. Feb 2017, 22:25

wchriss hat geschrieben:
Bei einer Buchse und 32A fällt die simple EVSE schon mal raus, funktioniert zwar aber nicht zulässig ( keine Abweisung von 16A und 20A Kabel )

Mmh, dieses theoretische Thema würde mich bei einer Eigenbaubox wohl nicht so sehr interessieren.
Immerhin begrenzt die Steuerung den Ladestrom sehr wohl gemäß Codierung.

Wenn überhaupt, stört ein fehlendes Gehäuse schon eher.
Ansonsten kann man mit allen genannten wohl nicht viel verkehrt machen.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1438
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon wchriss » Do 23. Feb 2017, 22:32

spark-ed hat geschrieben:
Mmh, dieses theoretische Thema würde mich bei einer Eigenbaubox wohl nicht so sehr interessieren.
Immerhin begrenzt die Steuerung den Ladestrom sehr wohl gemäß Codierung.


Ja das tut die Steuerung, hab ich ja geschrieben dass sie funktioniert.
Da ber "Bogie" nicht geschrieben hat, ob nur für sich, oder ob auch andere daran laden, sollte zumindest darauf hingewiesen werden, dass im Fehlerfall kein ausreichender Leitungsschutz vorhanden ist, wenn kein 32A Kabel angesteckt ist.
wchriss
 
Beiträge: 154
Registriert: Sa 28. Jan 2017, 11:56

Re: Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon Bogie » Fr 24. Feb 2017, 04:05

OK, danke für den Hinweis zum Ladekabel.
Ich möchte nur selbst dran laden.
Habe mich nur gewundert, dass der Preis der Steuerungen sehr unterschiedlich ist.
Also kann man sagen, dass alle Steuerungen sicher den Ladestrom steuern und der Preis nur durch Extrafeatures erzeugt wird?
Ich wollte nun eine Übersicht der Features haben, um zu entscheiden, ob sich der Mehrpreis lohnt.
Danke
Gruß Bogie
Bogie
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 13:14

Re: Übersicht/Vergleich Ladesteuerungen

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 24. Feb 2017, 06:03

Bogie hat geschrieben:
Ich wollte nun eine Übersicht der Features haben, um zu entscheiden, ob sich der Mehrpreis lohnt

Lohnen tun sich nur Features, mit dem man kosten senken kann. z.B. um mit dem PV-Strom vom eigenem Dach zu laden. Alles andere kann man nur unter den Begriff Hobby zusammen fassen. Was nützt eine APP auf dem Handy um die Ladeleistung zu steuern, wenn man Nacht im Bett liegt und schläft aber morgens um 5 die Batterie voll sein muss um zur Arbeit zu kommen. Dass sollte schon automatisch passieren und nicht jeden Abend vor dem zu Bett gehen eingestellt werden müssen. So was sollte nur einmal eingestellt werden und dann immer funktionieren.

Man sollte wirklich überlegen ob man alles über ein Netzwerk zugänglich macht. Es gibt genug Bekloppte, die nix besser zu tun haben als solche Systeme zu knacken und um dann z.B. die KFZ-Besitzer morgens mit einer leeren Batterie zu überraschen (die harmlose Variante aus der Rubrik "Streiche spielen").
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3214
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Anzeige


Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste