Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ 1+2

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon Elektrofix » So 23. Aug 2015, 20:14

novalek hat geschrieben:
… es zählen der Störfall, der entstandene Schaden, die Meinung des Gutachters und die Vorschriften - ich interpretiere nur das Mennekes-Papier und sehe die RWE-Installationsvorschriften, mehr nicht. Man saugt sich die Einschränkungen in den Installationsvorschriften nicht aus den Fingernägeln und macht auch noch entschrechende Bilder von Verbots-Schemen und beschreibt das noch verbal dick mit Ausrufezeichen.

Tja, wieder ein Irrglaube von Laien, das Installationsanleitungen von irgendwelchen Hersteller wichtiger sind als die VDE 0100-410, -600, -722. :ironie: Aber baut mal schön, was Hersteller vorschreiben, wenn es zum Schaden kommt seit Ihr als Betreiber ja nur verantwortlich.
Auf Profis wie Bernte zu hören ist ja überflüssig, weil diese Menschen ja überbaut nicht auf dem laufenden sind und eine Installationsvorschrift in der Packung einer Wallbox sich ja öfters anpasst, wie das vierteljährliche Abo-Update der VDE-Vorschriften.
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 569
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Anzeige

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » So 23. Aug 2015, 20:23

Und nehmen wir dann noch den Doepke hinzu:
"Wenn an einer vorhandenen Steckdose eine Ladeeinrichtung betrieben wird, die durch einen RCD des Typs A geschützt wird, ist es erforderlich, im Fehlerfall die glatten Gleichfehlerströme auf max. 6 mA zu begrenzen, um ein Erblinden des vorgeschalteten RCD zu verhindern."

Und das kann man sicherlich eben nicht garantieren ... Auf die Schnelle sind es insgesamt 4 (vier) Referenzen... (Mennekes, RWE, BMW, Doepke) ... alle sollen vom Geschäft nix verstehen ?

"Installationsanleitungen von irgendwelchen Hersteller wichtiger sind als die VDE..." --> ganz sicher sogar, da der Hersteller bzw. das die Installation ausführende Unternehmen für Funktion und Sicherheit haftet.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2076
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon PowerTower » So 23. Aug 2015, 21:13

Mir scheint deine Ausführung etwas wirr. Zunächst behauptest du: "Typ-A schaltet die Funktion des Typ-B RCDs ab !" und das ist eben nicht richtig. Richtig ist, dass der vorgeschaltete Typ A während des Ladevorgangs blind / funktionslos sein kann, wenn der Gleichfehlerstrom 6 mA überschreitet. Das beeinträchtigt die Funktion des Typ B aber in keiner Weise!
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4510
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » Mo 24. Aug 2015, 08:27

PowerTower hat geschrieben:
Mir scheint deine Ausführung etwas wirr.
Hast ja Recht - bitte um Nachsicht, kann passieren - habe den Fehltext geändert,
das Faktum, wie auch Du sagst, bleibt - ich wäre nur an einer sauberen Lösung des Problems interessiert.
Da lacht der Profi sicher: Schnell gedacht - wenn der FI-B abfällt, ein Schütz zur Erzeugung eines sauberen (mit einem Shunt begrenzten) Kurzschlusses für die 3 Phasen der Zuleitung, wodurch entweder der FI-A oder/und die Vorsicherung trennen.
Eine von vielen Info-Quellen:
https://www.vde.com/de/E-Mobility/Innov ... ilitat.pdf
Zuletzt geändert von novalek am Mo 24. Aug 2015, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2076
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon Berndte » Mo 24. Aug 2015, 12:45

Wenn der Typ B rausfliegt ist doch dann AUS... warum jetzt noch mit Gewalt den Typ A auslösen?
Wenn es denn unbedingt sein muss macht man so etwas mit einem Unterspannungsauslöser und Hilfsschalter und nicht mit einem Kurzschluss! :roll:
Wird ja immer wilder hier!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5573
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » Mo 24. Aug 2015, 18:13

Berndte hat geschrieben:
Wenn der Typ B rausfliegt ist doch dann AUS...
- wenn der Leitungsschaden zwischen Kfz und/oder zwischen mobiler Station (die sicherlich vorschriftsmäßig ihren eigenen FI-B hat) und/oder Hauptverteilung passiert, eben nicht.
Die Zuleitung kann dann, wie schon zuvor mehrfach geschrieben, weiterhin unter Spannung stehen.
Zuletzt geändert von novalek am Mo 24. Aug 2015, 18:39, insgesamt 4-mal geändert.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2076
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon Lokverführer » Mo 24. Aug 2015, 18:15

Dann würde aber der vorgelagerte Typ A auslösen
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1274
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » Mo 24. Aug 2015, 18:23

Lokverführer hat geschrieben:
Dann würde aber der vorgelagerte Typ A auslösen
Eben nicht, wenn ein ZOE oder BMW oder ... einen Gleichstrom über die AC-Drehstrom-Leitungen rückliefert, der größer als 6mA ist, ist der FI-A blockiert oder lahm.
Allesamt weil es keine galvanische Trennung gibt (ein Trafo). (Siehe u.a. den schönen VDE-Beitrag oben)

Ansich versteh' ich die Motivation nicht, offensichtliche Vorschriften so zu drehen, daß diese zum eigenen Denkschema paßt.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2076
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon Lokverführer » Mo 24. Aug 2015, 18:46

Du sprachst doch davon, dass du nach dem Auslösen des Typ B über abenteuerliche Lösungen einen Kurzschluss verursachen willst damit die LSS/FI auslösen. In dem Fall hat Typ B bereits ausgelöst und dadurch den Verbraucher der möglicherweise Gleichfehlerströme erzeugt vom Netz getrennt. Es können daher keine Gleichfehlerströme mehr vorhanden sein welche den Typ A beeinflussen.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1274
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » Mo 24. Aug 2015, 19:13

Also mein Verständnis - Ist ein Fahrzeug zur Ladung mit dem Drehstrehstromnetz verbunden, sprechen keine FI von Typ A sicher an,
entweder garnicht oder verzögert.
Wenn man von folgendem Aufbau ausgeht ->
- Verteilung
- Vorsicherung
- FI-A
- CEE-16A-32A
- MobilLadebox mit FI-B
- Kfz-Ladesystem
wird bei Schäden an irgendeiner dieser Komponenten der FI-A nicht sicher trennen wollen, da er Gleichstromanteile bekommt. D.H., egal was passiert, die Leitung von Verteilung zur MobilLadebox hat keine geforderte Absicherung .

Laut Vorschrift muß eine CEE-Steckdose und deren Leitung jedoch per FI abgesichert sein - und nu ?

Und meine Restfrage: Wie beseitigt man das Dilemma (Das Kurzschlußverfahren war eher provokativ, ein Fernwirkschema entspreicht nicht den Vorschriften und Augen zu mach ich nich).
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2076
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste