Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ 1+2

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon meta96 » So 17. Mai 2015, 15:33

LX84 hat geschrieben:
Und das nächste mobile Ladekabel ist am Markt - diesmal ein 100% österreichisches Produkt! Keine Chinaware :)

Bild

bis 22kW, einstellbare Ladeleistung auch per Bluetooth! Kabellänge 5 oder 7m.

Und der u nschlagbarer Preis €899,-+MWSt!!!
Und das bei voller gesetzlich vorgeschriebener Garantie und Gewährleistung!
[url]
http://www.nrgkick.com[/url]

Exklusive Premiere morgen und über morgen hier beim 2. Österreichischen ZOE-Treffen bzw "Linz unter Strom".
Heute nachmittag schon mehrfach problemlos zahlreiche ZOEs damit aufgeladen!!
Gratuliere zu dem tollen Produkt - bin begeistert! 8-)


Super Ding, wenn der Hersteller noch in Linz, sag Ihnen die Kabellänge bzw. die Schutzklasse (IP44, Ip54 oder wasauchimmer) fehlt mir auf der Homepage oder ich war nicht schlau genug ;)
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Anzeige

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon eDEVIL » So 17. Mai 2015, 15:48

Welche Maße hat das Teil? Typ2 B FI integriert ist sehr nett.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11380
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon Berndte » So 17. Mai 2015, 16:26

Wie hat man denn den FI B integriert? Wie schalte ich den dann wieder ein, wenn er mal auslöst?
Oder nur per Software gelöst?.... wäre ja auch noch ok, aber ich höre jetzt schon wieder das Gejammer.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5546
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon Zoelibat » So 17. Mai 2015, 18:24

Also funktionieren tut das Ding. Und die App zur Steuerung schaut auch gut aus.

Wurde bei mir angehängt beim Zoe und während der Ladung mit dem App rauf und runtergeregelt. Kenne aber leider keine Vergleichsapps (Chrom usw...)

Hätte ich nicht bereits eine Box, würde ich mich näher mit dem NRG befassen. Bin jetzt sogar am überlegen ob ich mir nicht doch eine zweite Ladelösung anschaffe.

Wenn ihr guten Leute von NRG einen Tester braucht, stelle ich mich gerne zur Verfügung. PN genügt. :D
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3416
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » Mo 3. Aug 2015, 21:05

Berndte hat geschrieben:
FI B integriert? aber ich höre jetzt schon wieder das Gejammer.
Ich jammere auch -
man muß schon genauer hingucken.
Beispiel 1: eine RWE-Box kostet 600 Euro, dafür muß aber Sicherung und FI-B im Verteilerkasten installiert sein.
Beispiel 2: eine Mennekes-Box enthält Drehstromsicherung, FI-B, Vorlast-Schütz, Hauptlast-Schütz, Mode 3 Steuerung, Phasenprüfer, Steuerung für die Steckerverriegelung.

Und das neue Mini-Ladesystem nun alles mit TRIACs und per Software inklusive Einhaltung der Sicherheitsnormen ???
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2070
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » So 23. Aug 2015, 08:56

Ein nicht zu vernachlässigender Sicherheits-Nachtrag zur Mobil-Ladebox per CEE-rot.

Fakt ist, daß ein gutgemeinter für den Zoe notwendiger FI-B RCD in einer Mobil-Ladebox reinweg passiviert werden kann.

Fakt ist, daß CEE-Steckdosen in der Hauptverteilung per Sicherung und FI-A abgesichert sein müssen, insbesondere wenn die 16 oder 32 Ampere ziehen.

Und der verbotene Fall ist da, denn ein pulsstromsensitiver Typ-B schaltet die Funktion des Typ-A RCDs ab !

Augen zu, wird schon kein Störfall auftreten - denken nur Bastler so ?
Zuletzt geändert von novalek am Mo 24. Aug 2015, 08:22, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2070
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon Berndte » So 23. Aug 2015, 09:02

Ein FI TypA schaltet die Funktion des Typ B FI ab?

Das erkläre mir jetzt bitte einmal genauer.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5546
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » So 23. Aug 2015, 09:03

Das wurde doch hier schon breitgetreten, steht in der Montagevorschrift der Mennekes-Ladestation (Zitat in knallrot: "dürfen niemals") und im Wikipedia.

Ein Installateur meiner Box wußte von nix - nur der Chef: NoGo, nixda, in die Verteilung kommt eine normale Schmelzsicherung, da die fest montierte Wallbox in diesem Fall eine Unterverteilung ist.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2070
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon Berndte » So 23. Aug 2015, 09:34

Ich glaube du bringst da was durcheinander.
Ein FI kann technisch gesehen schon einmal nicht die Funktion eines anderen FI beeinflussen!

Die Kaskadierung von FIs ist hier doch lang und breit erklärt.

Also noch einmal:
Eine CEE Steckdose muss IMMER mindestens mit einem FI Typ A und 30mA Auslösestrom abgesichert sein.
Wenn der Elektriker hier nur eine Schmelzsicherung einsetzt, dann ist das schon einmal so nicht zulässig.
Wie soll den sicher verhindert werden, dass Opa nicht die Ladebox abzieht und und seine Vorkriegskreissäge anstöpselt?
Und nein, ein Schild reicht nicht aus!

Also baut man für die CEE Steckdose mindestens einen FI Typ A in die Verteilung ein um die Leitung und die Kreissäge zu schützen. Kommt jetzt eine mobile Ladebox mit eingebautem FI Typ B zum Einsatz, dann übernimmt dieser FI Typ B in Richtung des Fahrzeuges den Schutz nachfolgender Leitung und des Fahrzeuges. Bei einem zu hohem Gleichfehlerstrom, welcher aber unter dem Auslösestrom des FI Typ B liegt, dann ist zwar die Leitung vom Typ A FI bis zum Typ B FI nicht mehr gegen Fehlerströme gesichert. Das ist aber hier nicht so tragisch, da die Steckdose jetzt ja durch die Ladebox "abgedeckt" ist.

Wichtig ist, dass immer nur ein Abgang als Ladeanschluss an den FI gelegt wird und keine Abzweigungen vorhanden sind.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5546
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Übersicht:Wall-/Ladeboxen + ICCB Ladelösungen für AC Typ

Beitragvon novalek » So 23. Aug 2015, 11:54

Berndte hat geschrieben:
IWenn der Elektriker hier nur eine Schmelzsicherung einsetzt, dann ist das schon einmal so nicht zulässig.

Evtl. habe ich mich hier zu kurz gefaßt, es ging nicht um die Absicherung der CEE per Schmelzsicherung, sondern um die Mennekes-Wallbox, die einer Unter-Verteilung gleichzusetzen ist - und da darf keinerlei FI zur Hauptverteilung vorgeschaltet sein - so die Mennekes-Richtlinien.

Andere Meinungen zur Kaskadierung von FI's mag es geben, es zählen der Störfall, der entstandene Schaden, die Meinung des Gutachters und die Vorschriften - ich interpretiere nur das Mennekes-Papier und sehe die RWE-Installationsvorschriften, mehr nicht. Man saugt sich die Einschränkungen in den Installationsvorschriften nicht aus den Fingernägeln und macht auch noch entschrechende Bilder von Verbots-Schemen und beschreibt das noch verbal dick mit Ausrufezeichen.

Wenn ggf. Nachbarn oder Bekannte laden, bin ich persönlich beruhigt und mein Haftpflichtversicherer kennt dann die Schuldigerkette. In welche Gefahr, u.a. bei Nässe, sich andere bringen, ist deren Risiko.

Anmerkung: z.B. Renault gibt ein Spektrum von zulässigen Wall-Boxen an - warum um Himmels Willen keine CEE-Mobilbox - die Freiheit total - hat alles seinen tiefen Grund.

Zitat eines BMW-Experten auf einem VDE-Symposium: "In einem solchen Fall (Gleichstrom-Anhebung) könnte dann die vorgeschaltete Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) „erblinden“, da sich deren Ansprechzeit und Ansprechwert negativ verändern würde." und genau da liegt der Hase im Pfeffer: Spricht die Typ-B RCD an, die CEE-Zuleitungs-Typ-A-RCD dank Erblindung nicht, gibt es 400 Volt vollen Stoff auf der Leitung. Grund: Vorzeitige Sättigung des Magnetfeldes im Ferritringes durch Gleichstromanteile.

Und zum guten Schluß: Aussagen von Firmen entstehen i.d.R. durch Testoperationen am Objekt - deshalb sollte man sich nicht zu Aussagen eigener Logik hinreißen lassen ohne durch Meßergebnisse das Gegenteil belegen zu können.
Wenn das "Nicht-Erblinden" anerkannter Stand der Technik sein sollte, muß man auch so konsequent sein und im Wikipedia die entsprechenden Passagen streichen wollen.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2070
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste