Smart 453 zuhause laden

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Smart 453 zuhause laden

Beitragvon Smarti453 » Sa 1. Jul 2017, 20:45

Hallo,
im Vorstellungsthread wurde mir empfohlen für meine Frage, nach der optimalen Ladelösung zuhause, einen neuen Thread zu eröffnen. Ich bekomme im Februar 2018 meinen Smart 453 cabrio mit Schnarchlader 4,6 kw. Trotzdem möchte ich zuhause (mit Blick in die Zukunft) eine 22kw Ladesäule haben. Da ich neu in diesem Thema bin, stellt sich die Frage welche Säule eine gute Preis/Leistung hat.

Ich bin für jede Hilfe und jeden Tip dankbar.

Folge Optionen sollte die Säule haben:
- 22kw
- mit Typ2 Kabel an der Box (4m reichen)
- RFID, da ich auf einem Stellplatz auf meinem Privatgrundstück lade
- Wetterfest, da kein Dach
- gerne auch mit Abrechnungsservice

Derzeit kenne ich nur die Lösung von NewMotion (Home Advanced). Leider erreiche ich da niemanden telefonisch. Habe jetzt mal eine Email geschrieben.

Könnt ihr weitere Säulen mit oben genannten Eigenschaften empfehlen?

Vielen Dank vorab.
Smarti453
Green Flash Cabrio ab 01/2018
Keba P30 c-Serie 22kW
Smarti453
 
Beiträge: 57
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 16:40

Anzeige

Re: Smart 453 zuhause laden

Beitragvon ecopowerprofi » So 2. Jul 2017, 16:28

Smarti453 hat geschrieben:
- RFID, da ich auf einem Stellplatz auf meinem Privatgrundstück lade

Versteht ich nicht. Wieso denn? Ist doch Privat.

Smarti453 hat geschrieben:
- gerne auch mit Abrechnungsservice

Wieso soll denn noch jemand an meinem eigenen Strom den ich selbst verbrauche noch was verdienen??

Smarti453 hat geschrieben:
- 22kw
- mit Typ2 Kabel an der Box (4m reichen)
- Wetterfest, da kein Dach

Wenn jetzt hier was empfehle, wird es wieder als Eigenwerbung gebrandmarkt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3200
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Smart 453 zuhause laden

Beitragvon Smarti453 » So 2. Jul 2017, 16:54

RFID da von der Straße nur 5 Meter entfernt direkt vor dem Haus. Abrechnungsseevice falls ich die Box anderen zur Verfügung stellen möchte. Dann möchte ich aber wenigstens meine Selbstkosten für Strom decken.

Jetzt bin ich aber nach dem Durchlesen zahlreicher Posts hier davon ab. Es wird wohl die einfache Variante ohne RFID und dementsprechend ohne Abrechnungsservice. Ich vertraue darauf, dass niemand Strom "schnorrt", wenn ich tagsüber nicht da bin.

Ich würde gerne deine Empfehlung hören. Neben der NewMotion HomeFast habe ich jetzt auch noch die Keba P30 b-Serie entdeckt.

Vielleicht ist ja hier auch ein Elektriker. Anbei ein Bild von meinem Elekroschrank. Auf der linken Seite ist noch viel frei. Es ist doch richtig, dass ich bei der Keba Box keinen extra FI B brauche, oder? Der Hausanschluss (schwarzer Kasten) sagt 500V. Eine Angabe zu Ampere habe ich nicht gefunden.
Dateianhänge
IMG_5847.JPG
Green Flash Cabrio ab 01/2018
Keba P30 c-Serie 22kW
Smarti453
 
Beiträge: 57
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 16:40

Re: Smart 453 zuhause laden

Beitragvon ecopowerprofi » So 2. Jul 2017, 19:29

Grundsätzlich sollte die Box einen eigenen FI und Absicherung haben, damit nicht, wenn jemand ein defektes Auto ansteckt und den Haus-FI auslöst, das Haus dann ohne Strom ist. Der FI und die Sicherung gehören nmM grundsätzlich am Anfang der Leitung in die Verteilung. Am Ende der Leitung in der Box ist eine nicht fachgerechte Lösung. Kann man aber machen, wenn es gar nicht anders geht. Das hintereinander schalten von FI's ist auch nach VDE wg. fehlender Selektivität unzulässig.

Die Vorsicherungen fürs Haus betragen 50A. Für die Heizung kann ich nicht erkennen. Die Leitungsquerschnitte vom Zähler betragen 16². Also dürften die Hauptsicherungen min. 63A haben. Damit ist eine 22 kW WB kein Problem. Die WB sollte aber eine 3-pol. Sicherungsautomat bekommen, damit im Fehlerfall alle drei Phasen abgeschaltet werden. Bei 22 kW empfiehlt es sich einen mit 40 A zu nehmen.

Wegen der Bezahlung einfach einen Hinweis, dass man eine "Spende in angemessener Höhe" erwartet. Funktioniert bei uns an der Firma sehr gut.

Wir können Dir auch eine WB anbieten. Schick bei Interesse eine PN.


PS: Die 500V sind die max. zulässige Spannung. Die Betriebsspannung ist in D aber immer 230/400V.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3200
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Smart 453 zuhause laden

Beitragvon gekfsns » So 2. Jul 2017, 20:02

Was haltet ihr davon, wenn schon was am Sicherungskasten was geändert wird, gleich auch noch einen Überspannungsschutz mit einzubauen ? So ein OnBoard Charger kann ganz schön teuer kommen wenn es durch Gewitter zu Überspannungsschäden kommt.
gekfsns
 
Beiträge: 1948
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51


Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ecopowerprofi und 5 Gäste