Proximity

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Proximity

Beitragvon Jogi » Fr 23. Aug 2013, 13:04

lingley hat geschrieben:
Itzi hat geschrieben:
Ich finde es ein wenig suboptimal, gerade bei Ladesosen die viel Strom können. Angenommen ich bin mit 63A abgesichert. Dann nimmt so ein jämmerliches 16A Kabel Schaden - z.B. wenn wer drauf blöd fährt. Das fackelt lustig ab, weil gar nicht genug Strom zum fließen kommt damit der LS auslöst...


:?:

Dein "jämmerliches Kabel" hat 1500 Ω zwischen PP-PE und stellt in der Wallbox den max. Ladestrom auf 13 A !
Wo ist da ein Problem ?


Itzi hat aus Sicht des Elektrikers schon Recht.
Der Codewiderstand stellt nur das PWM-Signal ein, die tatsächliche Begrenzung des Ladestroms erfolgt im Auto.
Gibt's zwischen Box und Auto einen "Kurzen" (ohne Unterbrechung des PWM-Signals) , löst der LS erst bei überschreiten seines Nennstromes aus, bis dahin fließt der Strom munter weiter.
Aber das wird m. E. ein ähnlich seltener Fall wie der Fön in der Badewanne während der Chamäleon-Ladung.
Meist ist der Kurzschluss "gut" genug, um auch den 63A-LS innerhalb kürzester Zeit zu schmeissen, auch wenn das Kabel dabei zu stinken anfängt...
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3230
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

Re: Proximity

Beitragvon ChrisM » Fr 23. Aug 2013, 13:37

lingley hat geschrieben:
Itzi, wieso denn ?
Wenn 32A abgesichert - Netzseitig und du steckst ein 20A Kabel, dann erkennt die Box dies am Widerstand und begrenzt den max. Ladestrom auf 20A, unabhängig von der maximalen Defaulteinstellung (32A) der Box.
Mehr geht dann nicht durchs Kabel.
Der verfügbare Ladestrom wird automatisch durch den Default-Ladestrom (max. möglicher Ladestrom) und den Nennstrom des Ladekabels nach oben begrenzt

Ansonsten arbeitet die Box außer der Norm.


Wenn die Ladestation aber den Strom dann auf 20A "begrenzt", dann sollte sie einen Pfad ansteuern (also LSS+Schütz) welcher für <= 20A ausgelegt ist. Zitat aus einem Siemens Datenblatt:

"Hinweise zum Leitungsschutz
Wenn in der Ladestation ein Leitungsschutzschalter mit fester Charakteristik (z.B. für 32 A) installiert ist, ergibt sich bei der Verwendung von Ladekabeln mit geringerer Stromtragfähigkeit kein ausreichender Leitungsschutz für das angeschlossene Ladekabel. Sie müssen sicherstellen, dass nur Ladekabel verwendet werden, für die der verwendete Leitungsschutzschalter Leitungsschutz bietet."

mfG.
ChrisM
 
Beiträge: 7
Registriert: So 14. Jul 2013, 08:52

Re: Proximity

Beitragvon lingley » Fr 23. Aug 2013, 14:30

So ... da macht es sich Siemens einfach.

Gehen wir das doch mal an den zwei wahrscheinlichsten Fällen durch.
Isolation duchgescheuert, es kommt zum Kurzschluss. Ich bin mir sicher hier löst der FI oder der 32A LSS auch bei einem 20A Kabel aus.
Isolationsfehler zwischen Phase / Null oder Erde. Hier sollte der FI vor dem LSS ansprechen.

Habe nochwas vergessen:
Fehlt im Ladekabel PE oder wird CP unterbrochen, fällt der Lade-Schütz !
lingley
 

Re: Proximity

Beitragvon Kelomat » Sa 24. Aug 2013, 08:13

Jetzt komme ich mit noch einem Szenario: Ladegerät defekt.
Plötzlich zieht das Ladegerät wegen eines Defektes 32A an unserem 20A Kabel.... Wer schützt das Kabel?

Haben Wallboxen nicht einen Stromsensor eingebaut der bei Überstrom das Schütz abfallen lässt?
So kann der Strom genau überwacht werden.

Ich denke der Kurzschlussfall ist nicht das Problem da die Sicherung durch den Sprunghaften Stromanstieg auslöst.
Das Problem ergibt sich im Überlastfall und ich meine ich hab schon Schaltbilder gesehen mit Stromüberwachung.
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1598
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Proximity

Beitragvon mlie » Sa 24. Aug 2013, 08:33

In den meisten Wallboxen ist da nichts eingebaut. Der 32A-Automat vom Leitungsschutz wird das Kabel schützen, wenn der Strom längere Zeit deutlich über 50A liegt. Wenn die Wallbox natürlich direkt auf einem (z.B. Industriegelände, also eh da-) 200A-Abgang drangemufft ist, kommt da ein bißchen Stink bei raus, aber sowas macht ja auch kein Elektriker!

Aber eigentlich gibt es deinen Fall beim Ladegerät nicht, das ist entweder kaputt (0Ampere) oder richtig kaputt (Kurzschluss), in beiden Fällen übernimmt die Vorsicherung der Wallbox den Schutz. Wenn doch, hast du an einer 43kW Säule ein stinkendes Problem, wobei ich mir eher Sorgen mache um den Akku und nicht um son bißchen umhülltes Kupfer...

Ausser eben bei den 5k€ Säulen des renommierten Herstellers, die erkennen: 20A-Kabel für 11kW Ladung-> wir nutzen den 16A-LSS in der Säule-> dein Szenariao wird in 8 Sekunden Überlast abgeschaltet.

Übrigens fallen Sicherungen nicht durch den Sprunghaften Stromanstieg, sondern durch eine Überlastung von 5-10x Nennstrom (Bei B-Charakteristik), also bei "B"-16A -> Strom 81A-> Oh, Kurzschluss, ich mach dicht...
145 Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3245
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Proximity

Beitragvon Itzi » Mi 11. Sep 2013, 16:54

ChrisM hat geschrieben:
"Hinweise zum Leitungsschutz
Wenn in der Ladestation ein Leitungsschutzschalter mit fester Charakteristik (z.B. für 32 A) installiert ist, ergibt sich bei der Verwendung von Ladekabeln mit geringerer Stromtragfähigkeit kein ausreichender Leitungsschutz für das angeschlossene Ladekabel. Sie müssen sicherstellen, dass nur Ladekabel verwendet werden, für die der verwendete Leitungsschutzschalter Leitungsschutz bietet."


Das Schalten der jeweiligen Leistungswege über verschiedene Absicherungen ist wohl eine wirklich super-sichere wenn auch wahnsinnig aufwändige Lösung.
Bei den meisten PWM Steuergeräten kann man einstellen was sie bei schwächeren Kabeln tun sollen. Mit "weniger PWM" freigeben oder auf Störung gehen.
Womöglich ist das die Ursache für viele der im Forum beschriebenen Probleme mit öffentlichen Ladesäulen bei unterschiedlichen Kabelcodierungen.

Ich arbeite gerade an einer 63A-Ladestation, darum mache ich mir Gedanken zu der Thematik...
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste