Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Beitragvon EVplus » So 30. Dez 2012, 20:27

Starte hiermit ein neues Projekt. geändert auf 1,6 - 21 kW , 7 - 30 A ,

update 08.02.2013 : Insys SGM Pilot Box braucht zwingend eine Steckerverriegelung ! Für festen Kabelanschluss ungeeignet !

Mobile Ladebox mit in Deutschland erhältlichen Bauteilen. Einsetzbar von 230 V , 13 A , einphasig bis 400V, 32 A, dreiphasig.

Material :

Baustromverteiler 32A , INSYS SGM Pilot Box, Schütz , 12V DC Netzteil, 12 V Relais, Typ2 Steckdose ohne Verriegelung,
diverse Schmelzsicherungen 16A und 32A.

Der Baustromverteiler hat eine Hutschiene für 8 Einheiten. Das ist genau passend für die Hutschienenbauteile um die Ladeboxelektronik einzubauen.

Die Umschaltung der Ladestärke 13A / 20A / 32A wird über zwei Reedschalter realisiert. Die Kabel sind mit 4 mm2 auch für eine Ladung mit 32A ausreichend dimensioniert.

Ich werde weiter darüber berichten.


Falls irgendetwas nicht konform mit irgendwelche Normen ist, dies ist ein Projekt zur Erprobung von Ladeverhaltensweisen und keine Bauanleitung. Nachahmung ist nicht empfohlen.

Hier schon einmal ein Foto des geöffneten Bautstromverteilers, welcher sehr schön modular aufgebaut ist.
Dateianhänge
P1370424-1.jpg
BSV 3/32A , Baustromverteiler
Zuletzt geändert von EVplus am Sa 23. Mär 2013, 22:14, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon EVplus » Mo 31. Dez 2012, 00:41

Erste probeweise Aufbauten haben begonnen. Im Detail ist es dann wieder nicht ganz so einfach. Wo kommt welche Dose hin, wie ist der Platz für eine zusätzliche Absicherung mit Schmelzsicherungen , wo kommt die Typ2 Dose hin ? Wo werden Reedkontakte zur Umschaltung zwischen den einzelnen Ladestärken positioniert usw....

P1370650(1)-1-1.jpg
Schütz, SGM Pilotbox, 12V Relais , 12V Spannungsversorgung


P1370653-1.jpg
Aufsicht.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon BuzzingDanZei » Mo 31. Dez 2012, 01:30

Ohja, sowas will ich gerne haben!!!
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2640
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon Robert » Di 1. Jan 2013, 11:56

Bin ich dabei. Und ich hänge dir auch keinen Prozess an wenn meine Bude abfackelt. :mrgreen:
Im Ernst finde ich super, dass du dich so ins Zeug hängst !
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon Cavaron » Di 1. Jan 2013, 17:54

Coole Sache, wenn das deutlich sub 3TEuro bleibt, dann wird das ein geiles Teil. Meine Zusatzwünsche wären ein Stromausgang um auch beim Camping mal ein Gerät über den EV-Akku laufen zu lassen und umgekehrt die Möglichkeit auch während der Fahrt durch z.B. einen Zusatzakkupack im Kofferaum die fahrtbatterie nachladen zu können (auch wenn es hier mehr Verluste gibt, ein mobiler Reichweitenverlängerer hätte was).
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon lingley » Mi 2. Jan 2013, 12:18

Frohes Neues, EV+,
Tolles Projekt - Respekt wie Du dich mal wieder ins Zeug legst.
Falls irgendetwas nicht konform mit irgendwelche Normen ist, dies ist ein Projekt zur Erprobung von Ladeverhaltensweisen und keine Bauanleitung. Nachahmung ist nicht empfohlen.

Strebst Du mit dem Projekt, nach Austestung, eine Eigenbaulösung mit Stückliste auf Eigenverantwortungsbasis an, oder wie ist das gemeint ?

vg lingley
lingley
 

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon EVplus » Mi 2. Jan 2013, 13:02

Da ich den Eindruck habe, daß nur noch gemeckert und gewarnt wird, ( manchmal auch hier im Forum ), gleich für alle der Hinweis damit die Situation klar ist .

Ich berichte gerne , bin für konkrete Vorschläge offen und dankbar , wünsche dann aber eine fundierte nachvollziehbare Begründung .

Normen behindern oftmals den Fortschritt und Entwicklung von praktischen Lösungen. Ich wäre auch froh, wenn es bereits fertige Lösungen gäbe. Gibt es aber noch nicht....also sind wir selbst gefragt eine Lösung zu finden.

Billig wird die Ladebox aber nicht. Es sind bereits jetzt über 650.- Euro nur für die Teile zusammengekommen.
Hätte man Zugriff auch auf die Einzelteile des Brennenstuhl Baustromverteilers BSV 3/32 , könnte man locker schon einmal 100.- Euro einsparen....teures Gehäuse.

Der Verteiler ist sehr schön modular aufgebaut. Er besteht aus einem Ober und Unterteil, an vier Seiten ( seitlich) sind zusammen acht Steckplätze für Kabeldurchdührungen oder Steckdosen ( Schuko, CEE 3P 16A , CEE 3P 32A ).
Für diese Steckplätze muss ich jetzt passend Kunststoff Platten anfertigen um die vorhandenen zu ersetzten und dann individuell eine Typ2 Dose einzubauen / Schmelzsicherungen 3P 32A oder eine Kabeldurchführung. Ein "Profi" hat sicherlich noch Zugang zu anderen geeigneteren Bauteilen. Ich orientiere mich halt daran, was online im Internet für mich auffindbar und nachvollziehbar ist.

Eventuell gibt dieses Projekt auch den Impuls an einen Profi zur Auflegung einer Kleinserie mit ähnlichen oder sogar noch besseren/ flexibleren Lademöglichkeiten .


Der wassergeschütze durchsichtige Deckel erlaubt die Sicht auf die Anzeigeleuchten der Ladesteuerung / Pilotbox , Relais und 12V Netzteil.

Durch die austauschbaren Steckplätze könnte z.B. eine Kleinserie sehr schnell und an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert erstellt werden. Denkbar wäre z.B. daß man anstatt der teuren Typ2 Steckdose, welche zudem noch ohne Verriegelung ist, gleich ein Ladekabel mit dem passenden Ladestecker anbringt. Das geht natürlich zu Lasten der Flexibilität, da man dann auf einen Steckertyp begrenzt ist ( z.B. nur für den ZOE / Smart Ed / E-cell ) .


Teilelisten gerne per PN oder wenn es fertig ist und funktioniert kann ich es auch hier einstellen.

Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon Robert » Mi 2. Jan 2013, 15:51

Meckern und warnen liegt MIR völlig fern. Wie auch; kenne mich ja überhaupt nicht aus mit so einem Aufbau. Meckern werde ich nur wenn du so eine optimale Box zum konkurrenzfähigen Preis zusammenbaust und mir in Eigenverantwortung nicht verkaufen würdest. ;-)
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4437
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon Wuschel800 » Mi 2. Jan 2013, 16:15

Also wenn das so hinhaut bin ich gerne bereit einiges dafür zu investieren!
Ich suche ja schon lange sowas und bin gespannt wie es dir mit dem Aufbau und den kosten ergeht.

Gruß wuschel
Benutzeravatar
Wuschel800
 
Beiträge: 241
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 08:15
Wohnort: Österreich/Gratwein

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,9 kW bis 22 kW

Beitragvon lingley » Mi 2. Jan 2013, 17:01

EVplus hat geschrieben:
Da ich den Eindruck habe, daß nur noch gemeckert und gewarnt wird, ( manchmal auch hier im Forum ), gleich für alle der Hinweis damit die Situation klar ist ...

:shock: Ich glaub hier hast Du mich komplett missverstanden !
Ich wollte weder meckern noch Warnungen aussprechen, steht mir gar nicht zu und liegt mir fern.
Teilelisten gerne per PN oder wenn es fertig ist und funktioniert kann ich es auch hier einstellen.

Damit hast Du meine Frage beantwortet, danke EV+.

vg lingley
lingley
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ecopowerprofi und 3 Gäste