Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,7 kW bis 21 kW

Beitragvon Vivien » Sa 16. Mär 2013, 13:41

A ja Typ B erforderlich wegen Gleichfehlerstrom.
Vivien
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 21:37

Anzeige

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,7 kW bis 21 kW

Beitragvon Oeko-Tom » Mi 20. Mär 2013, 06:56

Hallo EVplus!

Habe gerade im franz. Forum gelesen, dass du Samstag dein Kabel an einem ZOE testest.
Ich halte dir fest die Daumen, dass alles funktioniert. Es ist ja auch derTest für das BM-Kabel.

Tom
ZOE INTENS bis 07/2017 ZOE BOSE seit 07/2017 + Tesla X seit 09/2016
Benutzeravatar
Oeko-Tom
 
Beiträge: 602
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 14:39
Wohnort: Scheifling, Österreich

Re: Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Beitragvon EVplus » Sa 23. Mär 2013, 21:09

Der Test der mobilen Ladebox war in allen Punkten auf Anhieb erfolgreich !!!

Der Test wurde an einer einphasigen Stromquelle 230V bis 32A belastbar durchgeführt. ( Standard in Frankreich )

Die Stromstärkemessung wurde mit einem Zangenamperemeter durchgeführt. Hier sind evtl. noch Abweichungen ( Messfehler ) vorhanden .

Anwesend war auch der italienische Hersteller Davide R des anderen "Notladekabels" , welches in Frankreich anscheinend favorisiert wird.

Nach einigen Anpassungen funktionierte dann auch das CRO von Davide R, welches allerdings nur für den einphasigen Einsatz produziert wird.

Die Ladestromstärken liessen sich mit "meiner" Ladebox, in welcher die Bettermann EVSE Platine verbaut ist, bis ca 7 Ampere herunterregeln. Bei 7A startete der Ladevorgang des ZOE noch einwandfrei. Auch die Maximaleinstellung mit 30A funktionierte problemlos.

Der EV-Expeditionsreise zum Nordkapp steht somit nichts mehr im Wege....

Die Ladebox ist somit in der Leistung von 1,6 kW bis 21 kW einstellbar. Welchen Wirkungsgrad der Chamäleonlader bei nur 1,6 kW Leistungsaufnahme noch hat entzieht sich meiner Kenntnis. Der ZOE Akku war zu 59% geladen und die Ladezeitanzeige war etwa bei 15 Stunden....so genau habe ich es jedoch nicht beobachtet, da ist nur kurze Tests durchgeführt hatte, da Davide R noch die Software seiner Ladekabel anpassen musste und den ZOE benötigte.

Anbei ein paar Fotos der Aktion.
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Zuletzt geändert von EVplus am Sa 23. Mär 2013, 22:20, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1945
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,7 kW bis 21 kW

Beitragvon Jogi » Sa 23. Mär 2013, 21:12

...alles wird gut... :)
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3224
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Projekt: Mobile Ladebox 2,7 kW bis 21 kW

Beitragvon Guy » Sa 23. Mär 2013, 21:20

Danke für den Test.

Hatte schon befürchtet, dass der ZOE weniger geeignet ist für mein PV->EV Projekt. Wobei die untere Grenze bei 20kW PV auch nur für die Wintermonate interessant wäre.

Jetzt muss nur noch das Gerücht mit der schlechten Effizienz bei geringer Leistung ausgeräumt werden.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3503
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Beitragvon Oeko-Tom » So 24. Mär 2013, 01:36

Herzlichen Glückwunsch EVplus!

Danke für deinen Einsatz! Jetzt steht der Bestellung des Bettermann-Kabels nichts mehr im Wege!
Nochmals Gratulation an einen Pionier der E-Mobilität! :massa: :applaus:

Ich nehme mal an, dass auch das dreiphasige Laden kein Problem sein wird.
Hast du da auch noch einen Test mit dem ZOE vor?

Tom
ZOE INTENS bis 07/2017 ZOE BOSE seit 07/2017 + Tesla X seit 09/2016
Benutzeravatar
Oeko-Tom
 
Beiträge: 602
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 14:39
Wohnort: Scheifling, Österreich

Re: Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Beitragvon BuzzingDanZei » So 24. Mär 2013, 11:54

Ich habe gestern in Köln erfahren, dass das Renault Kabel mit 10A bei Tests 17 Stunden geladen hat. Das sieht dann wohl eindeutig nach geringer Effizienz aus. Wie Renault das allerdings Ladekabel seitig verbessern will, ist mir schleierhaft. Das Mennekes ICCB wurde ebenfalls getestet und hat funktioniert. Bei welcher Stromstärke, ließ sich nicht ergründen.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2596
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Beitragvon lingley » So 24. Mär 2013, 12:33

Dank und Anerkennung für EVplus. You are the best Adapterfreak ... :thumb:
Ich traue mich gar nicht zu fragen ...war das etwa ein konspiratives Treffen ?

Geil finde ich das Davide R dabei war.
Hatte Er die 32A und die 16A Variante dabei und getestet ?
Ist das ICCB ansonsten vertauendserweckend und als konkurent dem Bettermann ebenbürtig ?

EVplus hat geschrieben:
Bei 7A startete der Ladevorgang des ZOE noch einwandfrei.

Jetzt wäre für mich noch die dreiphasige Lade Variante wegen PV<>EV Interessant.
Ab welcher mindest Ladestromstärke eine stabile dreiphasige dauerhafte Ladung möglich ist.
Darauf bin ich gespannt wie ein Flitzebogen !

vg lingley
lingley
 

Re: Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Beitragvon Jogi » So 24. Mär 2013, 12:56

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Ich habe gestern in Köln erfahren, dass das Renault Kabel mit 10A bei Tests 17 Stunden geladen hat. Das sieht dann wohl eindeutig nach geringer Effizienz aus.

Das kann man wohl sagen. 39kWh verbraten, um 22kWh zu speichern. Wirklich nur was für Ausnahmefälle.

Wie Renault das allerdings Ladekabel seitig verbessern will, ist mir schleierhaft.

Mir auch.
M. E. geht das nur über einen separaten 1~Lader.

Ich kenn' mich ja nicht wirklich aus, aber ich könnte mir vorstellen, dass bei einphasiger Ladung der Chamäleon-Lader eben doch relativ viel vom aufgenommenen Strom in Wärme umsetzt, weil da zum Einen der Hochsetzsteller nicht so arbeiten kann wie er soll (da gibt's viel "Leerlauf"), und zum Anderen viel Kupfer und Eisen im Spiel ist, das die Wärme gut ableitet.
Bei dreiphasiger Ladung kommt der Strom am Ausgang des Hochsetzstellers niemals auch nur in die Nähe von Null, da lösen sich die Phasen auf hohem Niveau ab.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3224
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Projekt: Mobile Ladebox 1,6 kW bis 21 kW

Beitragvon EVplus » Sa 20. Jul 2013, 19:24

Da vom "Winterprojekt" noch ein paar Teile wiez.B. die Ladebuchse übrig waren und in einer Ecke herumlagen....ist daraus noch eine zweite Version einer zusammengebastelten Ladestation geworden. Diesmal mit Stromzähler und kW Anzeige der aktuellen Leistung. Typ B ist natürlich auch mit drinnen....

20130719_193004.jpg
Testaufbau mit Stromzange


20130719_192707.jpg
Typ 2 Buchse mit 3 Kontrollleds und analoge Einstellung der Ladestromstärke


20130719_192646.jpg
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1945
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste