Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon lingley » Sa 2. Feb 2013, 16:54

Vielleicht hilft Dir der Verriegelungsmodus der eOn Boxen weiter...

Mangels Typ2-Ladekabel und ohne Fz kann ich die Verriegelung nicht "Live" testen,
aber der Actuatorkontakt (ws) M - E2 ist bei unter Strom gesetzter Box und ohne ein gestecktes Typ2 Ladekabel definitiv "offen". Bei den Box-Typen mit festem integriertem Ladekabel sind die Klemmen M(Masse)+E1+E2 gebrückt.

Ich habe es mal aufgezeichnet, oben mit, unten ohne Verriegelung.

Verriegelung-Box_1.jpg

Legende.jpg
Legende.jpg (47.79 KiB) 593-mal betrachtet

vg lingley
lingley
 

Anzeige

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon EVplus » Mo 4. Feb 2013, 15:01

Hier mal ein update:

Nach telefonischer Rücksprache mit dem Hersteller Insys-Icom wurde mir gesagt, daß sich die Kontrollfunktion der Steckerverriegelung nur mittels eines firmware updates durchführen lässt. Die Kosten hierfür wären ca. 1000.- Euro. Was sich für mich nicht rechnet...


Es bleibt also die von Jogi vorgeschlagene Lösung, einen Aktuator anzuschliessen und in einer Ecke der Box vor sich hin rattern zu lassen damit Interlock_FB sein Signal bekommt.

Meine alternative Idee dazu ist es noch mit einem bistabilem 12V Relais zu versuchen die Überwachung "auszutricksen".

Ich werde sehen.

Fazit : Die SGM Pilot Box braucht zwingend eine Steckerverriegelung mit Rückmeldung. Ein Abschalten der Funktion ist nicht möglich. Daher ist die Insys SGM Pilot Box für "einfache" Wallboxen mit fest montiertem Ladekabel oder einer Typ2 Dose ohne Steckerverriegelung ungeeignet !!

Von Wago gibt es dafür die 879-111 Pilot Box.
Bei der Phoenix Contact EV Charge EM-CP-PP-ETH - 2902802 ist die Überwachung der Steckerverriegelung per DIP Schalter abschaltbar .

Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1945
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon Guy » Mo 4. Feb 2013, 20:24

EVplus hat geschrieben:
Die Kosten hierfür wären ca. 1000.- Euro.
:shock:
Für das bisschen Aufwand? Die könnten die Arbeit doch direkt nutzen und eine zweite Steuerung herausbringen, die diese Verriegelung nicht erfordert. Da möchte man sich wohl eine sinnvolle Erweiterung der Produktpalette bezahlen lassen.

Bin gespannt, ob du die Box doch noch mit Basteln überlisten kannst.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3503
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon EVplus » Mi 6. Feb 2013, 23:16

Ich habe die Box jetzt "zum Laufen gebracht". Aber....

Um die Kontrolle der Steckerverriegelung zu überlisten, bzw. die notwendige Abfolge des erwarteten feedback Signals zu erhalten habe ich ein bistabiles Relais mit doppelter Spule benutzt. Der Start der Ladung und das Beenden funktioniert einwandfrei.
Aber , da das Relais anscheinend nicht für das Anliegen einer dauerhaften Spulenspannung geeignet ist, erhitzt sich das Relaisgehäuse in kurzer Zeit (10 - 15 Minuten ) auf über 90 Grad Celsius, sodass ich weitere Tests abgebrochen habe und jetzt wieder nach Alternativen suche.

Hat jemand von Euch eine Idee zu dem Relais?

Eine Steckerverriegelung welche ich einfach in die Kiste mit hineinschmeisse ist angefragt....

Screenshot_2013-02-06-23-08-18.png
Zettler bistabiles Relais
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1945
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon ATLAN » Do 7. Feb 2013, 01:55

EVplus hat geschrieben:
Hat jemand von Euch eine Idee zu dem Relais?


Hallo EV+!
Eventuell kann dir ein elektronisches Monoflop von der Schaltlogik her vielleicht weiterhelfen?
zB: http://www.conrad.at/ce/de/product/1919 ... e-0-s-10-s

Hatte ich auch mal statt einem Doppelspulenrelais wo verbaut, leistet seit einigen jahren dort gute Dienste.
90 grad C beim Doppelspulenrelais ist aber krass, habe ganz ähnliche wo im Einsatz welche zwar auch warm werden bei Dauerbeschaltung, aber nicht so heiss. Eventuell ist das Relais fehlerhaft.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2179
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon tomtom69 » Mi 9. Apr 2014, 20:11

Hallo,

auch wenn der Beitrag schon etwas alt ist:
Man kann den Aktuator schon mit einem bistabilen Relais simulieren. Der "übliche" Aktuator ist ein Motorsteller, der zwischen Interlock1 und Interlock2 geschaltet ist. Zum Ver- und Entriegeln wird der Aktuator kurz bestromt (Polung je nach gewünschter Aktion ver- oder entriegeln). Um diesen zu simulieren, kann man ein bistabiles Relais nehmen, das man an Interlock1 und Interlock2 anschließt:
Entweder eins mit einer Wicklung (dann braucht man i.d.R. eine Parallelschaltung einer Diode/Widerstand in Serie zu dem Relais, damit es funktioniert) oder eines mit 2 Wicklungen (dann 2 noch Dioden, so daß je nach Polung die entsprechende Wicklung bestromu und damit ein- oder ausgeschaltet wird). Den Kontakt dann wie im Handbuch beschrieben anschließen und schon funktioniert es.
Die Box erwartet keine besondere Last, sondern nur, daß bei kurzer Aktivierung von Interlock1/2 je nach Polung der Kontakt geschaltet wird.

tomtom
tomtom69
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 20:00

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon Itzi » Mi 9. Apr 2014, 20:55

Ich habe auch schon einige Ladestellen mit einem bistabilen Relais realisiert - funktioniert einwandfrei. Der Hersteller machen das teilw. selbst so.
Mit einem zusätzlichen Kontakt am Relais lässt sich übrigens der Status schön abfragen für Aufzeichnungszwecke (eingsteckt/ausgesteckt).
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon georgk111 » Fr 18. Jul 2014, 17:28

@tomtom69: Eine Frage zu bistabilem Relais: wenn ich ein einspuliges verwenden will, wird der Schaltkontakt zwischen 1 + 2 geschaltet und die Spule (A1-A2) kommt zwischen 1 + 3. Ich möchte z.B. ein bistabiles Relais mit 360 Ohm Spulenwiderstand verwenden - ich habe doch richtig gelesen, dass in jedem Fall, also auch bei 24V Systemspannung 12V Aktivierungsspannung für die Steckerverriegelung geliefert werden. Die erwähnte Dioden/Widerstandkombination parallel zur Relaisspule? Ganz hab ich den Sinn nicht verstanden, soll da in eine Richtung ein Shuntstrom fließen, in die Gegenrichtung aber nicht? Soll der Motorwiderstand simuliert werden? Wieviel Ohm? 100? 330? Diode in welcher Richtung? :|

insys_motorst.jpg
georgk111
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 30. Jul 2013, 21:23

Re: Probleme mit Insys SGM Pilot Box

Beitragvon tomtom69 » Mo 11. Aug 2014, 12:40

Hallo georgk111,

Als Relais mußt Du eine 12V-Variante verwenden (der Aktuator wird immer mit 12V angesteuert).
Wenn das Relais ein einspuliges ist, dann wird die Spule an Interlock_1 und Interlock_2 angeschlossen, und der Kontakt (Schließer) an Interlock_2 und Interlock_FB. Polung am einfachsten ausprobieren (gibt ja nur 2 Möglichkeiten)
Manche bistabilen einspuligen Relais haben die Eigenschaft, daß sie zum Abschalten einen Stromimpuls mit niedrigerem Strom benötigen als zum Einschalten, weil sie sonst auch gleich wieder einschalten. In diesem Falle hilft es, in Serie zur Relaisspule eine Parallelschaltung Diode/Widerstand (z.B. 1N4007 und 220Ohm) zu schalten. Ein Beispiel für solche Relais ist von Finder die Ausführung FIN 40.51.6.
Also einfach so eine Schaltung wie diese:
http://de.wikipedia.org/wiki/Brillouin- ... adoxon.svg
in Serie zur Relaisspule schalten.

tomtom
tomtom69
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 20:00

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Northbuddy, Wolfgang VX-1 und 9 Gäste