openWB - modulare Wallbox Lösung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon snaptec » Fr 13. Apr 2018, 13:26

eDEVIL hat geschrieben:
snaptec hat geschrieben:
Mehrere WB einphasig und 3 Autos laden (Lastmanagement) -> gerne.

Könnte man das auch bei 3 dreiphasigen Wallboxen hin bekommen, wenn zufällig 3 einpahsige Fahrzeuge angeschlossen sind?
Also Phasenmessung je Box durch modbuszähler o.ä.?



Für das Lastmanagement wird die tatsächliche Leistung je Ladepunkt veranschlagt. Ob die 3- oder 1-phasig ist, ist egal.
Gemessen wird tatsächlich jede Phase einzeln und die Summe addiert pro Ladepunkt. Auch bekannt ist bereits mit wievielen Phasen das Auto lädt.

Hast du 3 Ioniqs, gehen dann 3x 7kw.

Das Problem worauf ich noch rumdenke:
Ist jede WB mit Phase 1 an Phase 1 am Hausanschluss angeklemmt hast du 96A auf Phase 1, Phase 2 und 3 dann 0.
Jede WB müsste für den Fall "versetzt" angeschlossen werden. Eine auf Phase 1-1, eine auf Phase 1-2, eine auf Phase 1-3 zum Hausanschluss.
Für die Theorie sind das "nur" 22kw (als Beispiel). Niemand wird diese aber auf einer Phase zur Verfügung haben.
In meinem Aufbau hier ist die zweite WB versetzt angeschlossen.

Das obige Szenario ist ja noch relativ simpel.
Nehmen wir mal an wir haben 22kw also 3x 32A zur Verfügung und die 3 Wallboxen.
An WB 1 lädt nun ein Auto mit 2 Phasen zu je 16A.(7,2kw)
An WB 2 lädt ein Ioniq an einer Phase mit 32A. (7,2kw)

WB2 ist um eine Phase versetzt, also an Phase 2 angeschlossen.
Ergibt dann auf Phase 1 16A, auf Phase 2 44A, Phase 3 0A, allerdings nur 14,4kw Ladeleistung.

Denkbar wäre als Vorraussetzung für jeden Ladepunkt einen 3 phasigen SDM einzubauen. Diese alle gleich angeschlossen (Phase 1-1,2-2,3-3). Bei jedem Ladepunkt Phase 1 des Ladekabels aber versetzt.

Einstellbar wäre dann die Stromstärke pro Phase. So kann ich sicherstellen das z.B. 32A nicht überschritten werden, aber dennoch das maximal mögliche geladen wird.
Für obiges Szenario würde diese Art des Lastmanagement sicherstellen das die 32A je Phase nicht überschritten werden.
Hängt der Ioniq an WB2 würde er mit 3,6kw laden.
Schließt man ihn an WB3 an, würde mit 7,2kw laden können.

Wenn hier jemand einen anderen Lösungsvorschlag hat, immer her damit!
Zuletzt geändert von snaptec am Fr 13. Apr 2018, 13:30, insgesamt 1-mal geändert.
snaptec
 
Beiträge: 171
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 17:25

Anzeige

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon eDEVIL » Fr 13. Apr 2018, 13:29

snaptec hat geschrieben:
Das Problem worauf ich noch rumdenke:
Ist jede WB mit Phase 1 an Phase 1 am Hausanschluss angeklemmt hast du 96A auf Phase 1, Phase 2 und 3 dann 0.
Jede WB müsste für den Fall "versetzt" angeschlossen werden. Eine auf Phase 1-1, eine auf Phase 1-2, eine auf Phase 1-3 zum Hausanschluss.

Jeder ELektriker mit ein bsichen Ahnung wird das so anklemmen.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11836
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon snaptec » Fr 13. Apr 2018, 13:32

eDEVIL hat geschrieben:
snaptec hat geschrieben:
Das Problem worauf ich noch rumdenke:
Ist jede WB mit Phase 1 an Phase 1 am Hausanschluss angeklemmt hast du 96A auf Phase 1, Phase 2 und 3 dann 0.
Jede WB müsste für den Fall "versetzt" angeschlossen werden. Eine auf Phase 1-1, eine auf Phase 1-2, eine auf Phase 1-3 zum Hausanschluss.

Jeder ELektriker mit ein bsichen Ahnung wird das so anklemmen.

Das würde ich so unterschreiben.
Das 2 phasige Auto zerstört das Konstrukt allerdings.

Mein letzter Vorschlag würde funktionieren, aber nur wenn die SDM alle phasengleich angeschlossen sind und nur das Ladekabel am Schütz phasenversetzt angeschlossen ist.
snaptec
 
Beiträge: 171
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 17:25

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon umali » Fr 13. Apr 2018, 14:50

D.h. snaptecs Vorschlag würde in der Skizze von openWB.de bedeuten, dass oben alle 3 WB identisch am Hauptstrang hängen. Das wäre bei 3p-Fahrzeugen auch logisch, da alles gleich belastet wird. Der Elektriker muss bis zum SDM630 alles 3x identisch ausführen und darf keine Phasen versetzen/vertauschen.

Nur für das 1p, 2p-Szenario kommt jetzt der Versatz um eine Phase ins Spiel. Das regelt man, indem das Ladekabel unterhalb des 4p-Schützes jeweils um 1p versetzt angeschlossen wird.
So richtig?

VG U x I
umali
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: LE

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon E-lmo » Fr 13. Apr 2018, 15:30

Sollte man wirklich jede Phase einzeln betrachten von Hausanschluss bis zu Wallbox?
Der Einfachheit halber würde ich vorschlagen bei allen Zählern nur den größten Strom aller 3 Phasen zu betrachten, dann ist es auch nicht relevant, ob alle Wallboxen gleichphasig gemessen bzw angeschlossen sind. Wenn z.B. am Hausanschluss einer der 3 Phasen die Belastungsgrenze überschritten hat, dann muss je nach Priorität gedrosselt werden.
Ist es wirklich die Mühe wert herauszufinden, welche Phase bertroffen ist, welche Wallboxen diesen verursachen und die restlichen davon auszunehmen?
Wie sollte das bei obigen Beispiel von zweiphasig ladendem Golf auf L1/2 und Ioniq auf L2 aussehen?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 701
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon umali » Fr 13. Apr 2018, 20:47

Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich bin der visuelle Typ.
Anbei mal meine Vorstellung, wie snaptec das angedacht hat. M.E. hat das schon Vorteile - gerade wenn noch viele 1p-EV unterwegs sind.
Verschaltung_3x_WB_v1.jpg

Dann noch etwas.
Wir streben an, 3 technikaffinen Testern ein vergünstigtes WB-Paket aus R. Tornars Shop bestehend aus:

* 1x EVSE WB mit Hutschienenhalterung
* 1x Schütz
* 1x DAC-Modul
* 1x USB/RS485-Konverter
* 1x RPi3-Hutschienengehäuse
* 1x RPi3
* 1x WB-Gehäuse Aufputz
* 1x Ladekabel
* 1x Ladestecker Typ2

zusammenzustellen.

Der/die SDM630-Zähler und nachfolgende Komponenten wären bauseits zu stellen.
Ein ggf. vorhandenes EVU-Smartmeter könnte mit IR-Kopf und vzlogger gelesen werden. Anderenfalls besteht auch dort die Möglichkeit, einen zusätzlichen SDM630v2-Zähler einzubauen und per Modbus auszulesen.

Des Weiteren wären die Sicherungen und der Fi bauseits zu bringen.

Die Frage wäre jetzt, für welchen Typ WB Ihr Euch am liebsten entscheiden würdet - 16A oder 32A - beide 3-phasig.
Hier die Auswahl aus:
https://www.elektrofahrzeug-umbau.de/
https://www.elektrofahrzeug-umbau.de/shop/wallbox/
Die 22kW sind noch in den news und noch nicht im shop eingepflegt (kommt sicher bald).

Auswahl:
* 11kW B163 = 3phasig 16A mit oder ohne Fi A-EV (letzterer verteuert das Ganze sehr)
* 22kW B323 = 3phasig 32A mit oder ohne Fi A-EV (letzterer verteuert das Ganze sehr)
Mit der Auswahl soll die passende Schützgröße und das WB-Gehäuse festgelegt werden.

Die Tester müssen dann über mind. 2 Monate feedback zur Nutzung geben, Verbesserungswünsche oder sonstige Dinge betreffend openWB hier in diesen thread posten. Snaptec und ich würden soweit es zeitlich geht, support leisten.

Wichtig ist, dass grundlegende Kenntnisse zur EV-Ladetechnik und PC-/Netzwerktechnik vorhanden sind. Etwas Linux-Kenntnisse für die Raspberry-Installation wären auch von Vorteil.

Gibt es hierfür Interessenten? Diese wenden sich bitte per PN an mich.
Der Rabatt ist noch in der Planung. Ich hoffe, kommende Woche die Preisreduktion zu kennen.

Wir möchten mit dieser Aktion, das Potential von openWB aufzeigen und einen einfachen Einstieg bieten.

VG U x I
umali
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: LE

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon Roland81 » Sa 14. Apr 2018, 08:19

Habt ihr für mich eine Empfehlung für ein Hutschienengehäuse für den PI inkl. DA Wandler, ein Hutschienennetzteil und einen leisen! 16A Schütz?

Denkt ihr das passt alles hierrein?
Bild
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 774
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon umali » Sa 14. Apr 2018, 09:51

@roland81
Mmh - Du brauchst ja noch den Ladeleistungszähler. Wenn Du nur 1-phasig hast ???, kannst Du dafür einen 1TE Modbus-Zähler nehmen und unten mit einbauen (SDM120 Modbus).
! Auf openwb.de steht der SDM230 für 1p empfohlen. Der ist nicht unbedingt nötig und braucht 2TE !

Für den RPi braucht man ein 4TE-Gehäuse, was die Anschlüsse nach oben oder unten zulässt., da hieran noch der USB/RS485-Adapter gestöpselt werden muss. Der könnte in die obere Reihe mit rein. Schau' mal bei Reichelt.

Das kleine DAC-Modul kann mit in das RPi-Gehäuse eingebaut werden. Schau' mal auf github. Da ist ein ebay-link zum DAC .
https://github.com/snaptec/openWB

Schlankes Hutschienen-Netzteil von Meanwell mit 5V für den RPi => DR-15-5
https://www.ebay.de/itm/Hutschienen-Net ... 0005.m1851

Leises 16A-Schütz - kann ich nichts dazu sagen.
VG U x I
umali
 
Beiträge: 811
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: LE

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon snaptec » Sa 14. Apr 2018, 14:07

E-lmo hat geschrieben:
Sollte man wirklich jede Phase einzeln betrachten von Hausanschluss bis zu Wallbox?
Der Einfachheit halber würde ich vorschlagen bei allen Zählern nur den größten Strom aller 3 Phasen zu betrachten, dann ist es auch nicht relevant, ob alle Wallboxen gleichphasig gemessen bzw angeschlossen sind. Wenn z.B. am Hausanschluss einer der 3 Phasen die Belastungsgrenze überschritten hat, dann muss je nach Priorität gedrosselt werden.
Ist es wirklich die Mühe wert herauszufinden, welche Phase bertroffen ist, welche Wallboxen diesen verursachen und die restlichen davon auszunehmen?
Wie sollte das bei obigen Beispiel von zweiphasig ladendem Golf auf L1/2 und Ioniq auf L2 aussehen?


Wenn ich dich richtig verstanden habe:
Pro Ladepunkt die größte Stromstärke annehmen!?

Lädt ein Auto 1phasig mit 32A und du steckst an eine andere WB ein Auto (einphasig) würden beide nur noch mit 3,6kw laden da man dann ja nicht ausschließen kann das beide auf der selben Phase hängen.
Klar muss man bei meiner vorgeschlagenen Variante bei der Installation etwas mehr beachten.
Hat aber auch mehr Vorteile.
snaptec
 
Beiträge: 171
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 17:25

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon E-lmo » Sa 14. Apr 2018, 15:46

Nein ich meinte, dass man nicht immer alle phasen einzeln betrachten müsste, sondern pro Zähler nur die Phase mit dem größten Strom. Fließt am Hausanschluss L1:10A, L2:28A und L3:18A. So würde ich für meine Regelung nur mit den 28A von L2 rechnen. 28A sind kleiner als 32A Nennstrom des Hausanschlusses. -ok nix drosseln. Steigt der Strom in L3 auf 36A wird mit diesem weitergerechnet und ich müsste die aktiven Wallboxen schrittweise drosseln, bis 32A unterschritten werden Welche von diesen wirklich auf L3 Strom bezieht weiß ich nicht.

Alternativ bei genauer phasenweiser Betrachtung:
L3 hat am Hausanschluss 36A! Es muss gedrosselt werden. Welcher der aktiven Wallboxen zieht auf L3 Strom? Diese gezielt drosseln und die restlichen Wallboxen ungedrosselt laden lassen.
Das erfordert dann auch ein genaue Zuordnung der Phasen der einzelnen Zähler und Wallboxen.
Zuletzt geändert von E-lmo am Sa 14. Apr 2018, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 701
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste