openWB - modulare Wallbox Lösung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon umali » Di 10. Apr 2018, 22:22

net1st hat geschrieben:
...
Jeder hat sicher ein unterschiedliches Setting und andere Wünsche/Ansprüche - ich hoffe dass da die Modularität noch ausgebaut wird. Bei mir wird leider LAN kein Thema werden, auch zusätzliche Kabel von der festen WB zum Zählerschrank sind einfach nicht mehr möglich. Mittelfristig wäre da WLAN-Unterstützung super. ......

Wenn Du auf die beiden Schaltbilder schaust, siehst Du die LAN-Anbindung zwischen RPi und switch (orange Linie). Diese ist bei Verwendung guter WLAN-Hardware auch durch eine WLAN-Verbindung ersetzbar. Der RPi3 hat ja das passende WLAN-IC mit drin. Ev. pimpt man auch dessen Empfangseinheit noch mit extra Antenne, wenn es Reichweitenprobleme gibt.

Damit brauchst Du nur eine Stromversorgung in der Garage und bei 2 Wallboxen (! dann mit 2x "EVSE DIN Modbus"!) die RS485-Doppellitze zwischen den beiden WB, da eine Master und die andere Slave ist.
Nur im Master sitzt der RPi3 als Steuerzentrale. => Jegliches Datenkabel zur Garage kann dann entfallen.
Verschaltung_openWB_Ia_IIa_v52_Auszug_nur_WLAN.jpg

Die beiden Schaltbilder werden diesbezüglich nochmal upgedated, damit man die optionale WLAN-Verbindung erkennt.
Da die "EVSE WB" gleich neben dem RPi in der Box hängt, braucht es dort keine extra Wifi-EVSE.
VG U x I
umali
 
Beiträge: 807
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: LE

Anzeige

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon Roland81 » Di 10. Apr 2018, 22:24

Schönes Projekt :!: :applaus:
Derzeit habe ich eine einfache "dumme" Wallbox.
Einspeisewerte stehen demnächst über den PV WR zur Verfügung.
D.h. ich könnte dann den Controller in der Wallbox durch einen EVSE WB austauschen, den RPI mit Wlan Stick und AD-Wandler in der Wallbox integrieren und könnte dann das Auto entsprechend der aktuellen PV Leistung laden?

Das wär geil! :)
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 773
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon umali » Di 10. Apr 2018, 22:37

Roland81 hat geschrieben:
Schönes Projekt :!: :applaus:
Derzeit habe ich eine einfache "dumme" Wallbox.
Einspeisewerte stehen demnächst über den PV WR zur Verfügung.
D.h. ich könnte dann den Controller in der Wallbox durch einen EVSE WB austauschen, den RPI mit Wlan Stick und AD-Wandler in der Wallbox integrieren und könnte dann das Auto entsprechend der aktuellen PV Leistung laden?

Das wär geil! :)

Yeap.
Wenn Du einen RPi3 nimmst, ist WLAN mit onboard (kein extra Stick nötig - aber auch der wäre machbar.) Besser sind natürlich immer drahtgebundenen Datenleitungen vom Heimnetzwerk (meist mit switch) zum RPi. Wenn es gar nicht anders geht, dann WLAN - aber unsere Empfehlung ist dann Qualitätsprodukte zu nehmen.

Wenn die neue "EVSE DIN" mit Modbus-Hardware raus kommt, kann man das auch für 2 oder mehr Wallboxen bauen (nur 1x RPi nötig) und das Lastmanagment nutzen. Das spart teure Anschlussaufrüstungen, die sich die EVU gern vergolden lassen.

Das Softwaremodul muss aber noch auf Deinen WR angepasst werden (steht dann für alle zur Verfügung). Das ist snaptec Experte.
VG U x I
umali
 
Beiträge: 807
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: LE

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon Roland81 » Mi 11. Apr 2018, 06:35

Super!
Der Switch ist zwar nur 3m entfernt, da ist aber ne Kellerwand im Weg ;)
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 773
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon umali » Mi 11. Apr 2018, 10:57

Beton? Dicke? Mietshaus?
15mm Loch sollte für einen LAN-Stecker reichen. VG U x I
umali
 
Beiträge: 807
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: LE

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon teslaxhannover » Mi 11. Apr 2018, 13:45

verstehe zwar nur knapp 1/4, finde das konzept aber hochinteressant und hätte eine mögliche idee, die es noch komplizierter macht ;) könnte man nicht 2 (oder sogar 3) evse nehmen, von denen jede eine phase steuert? damit könnte man dann bei entsprechend flexiblen autos ohne schieflast-bedenken zumindest bis zu 13 kw pv-überschuss nutzen und gleichzeitig schon bei sehr niedriger ü-leistung mit reinem solarladen beginnen. würde das funktionieren?
teslaxhannover
 
Beiträge: 7
Registriert: So 17. Dez 2017, 18:51

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon paxxi » Mi 11. Apr 2018, 14:02

Nein, das Auto kann nur ein CP-Signal (Stromvorgabe) auswerten. Theoretisch könnte man bei einem 3-Phasen-Lader aber per zweitem Schütz 2 Phasen wegschalten und die Stromvorgabe anpassen - würde ich aber bei laufender Ladung tunlichst unterlassen wenn nicht 100% sichergestellt ist ob das Ladegerät im Fahrzeug das auch mitmacht.

Wie kommst du auf die 13 kW?
paxxi
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 29. Jun 2017, 11:25

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon snaptec » Mi 11. Apr 2018, 15:20

Varianten ab vom (Lade-)Standard werde ich nicht unterstützen. Weder aktiv noch passiv. Da bitte auch nicht weiter drauf eingehen. 6Ampere ist laut Standard das Minimum. Manche Autos können über interne Einstellung am Auto weiter reduzieren. Das ist ok, Mehr aber auch nicht. Beim Ioniq probiert. Bei kleinster Einstellung kommen dann über 40h Ladezeit raus. Also Schwachsinn.

Mehrere WB einphasig und 3 Autos laden (Lastmanagement) -> gerne.
Per Relais Phasen zuschalten an einer WB -> Nein.
snaptec
 
Beiträge: 171
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 17:25

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon teslaxhannover » Mi 11. Apr 2018, 18:19

snaptec, kein problem, sorry, ich wusste nicht mal, dass das irgendwelche standards verletzt..

paxxi, 13 kw - das war wahrscheinlich quatsch. ich war von 4,4 kw zulässiger schieflast ausgegangen und hab das mit 3 phasen multipliziert, aber dann ist es ja gar keine schieflast mehr ;)
teslaxhannover
 
Beiträge: 7
Registriert: So 17. Dez 2017, 18:51

Re: openWB - modulare Wallbox Lösung

Beitragvon Roland81 » Mi 11. Apr 2018, 19:52

umali hat geschrieben:
Beton? Dicke? Mietshaus?
15mm Loch sollte für einen LAN-Stecker reichen. VG U x I

Ja Beton 25 cm, Aussenwand...eine Lage Pflastersteine und Kies sind auch noch im Weg ;)
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 773
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste