NRGKick tot.

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

NRGKick tot.

Beitragvon Der1210er » So 18. Jun 2017, 11:43

:(
Moin!
Wir haben seit 2015 den NRGKick 22kw ohne Blauzahn für unsere Zoe (R240).
Seltenst benutzt weil bevorzugt der kostenlose Strom auswärts geladen wird.
Elektriker hat unsere alle Sicherungen etc. angeschlossen und bis heute lief auch alles ohne Probleme.
Soll heißen: Standardmäßig ist der Kick auf 11kw gestellt. 22kw hatten wir in der Vergangenheit ausprobiert um zu sehen ob alles rund läuft. Es lief.
Gestern mussten wir spontan eine weitere Strecke fahren. Also: Kick auf 22kw und von 69 auf 99% geladen. Dann Ladung im Wagen beendet, Stecker aus Wagen gezogen, zur Steckdose gelaufen und den Kick aus CEE32 gezogen.
Heute wollte ich unsere "Defaulteinstellung" auf 11kw zurückstellen.
Ich stecke den Kick in CEE32: Keine LED leuchtet. :? Hm. Hat es die Sicherung rausgehauen? Nein.
Naben der CEE32 haben wir noch die Renault 14A-Schukodose. Der Renault-Notladeziegel zeigt normale Lebenszeichen an der Dose.
NRGKick mit Schukoadapter an diese Dose angeschlossen: Kein Lebenszeichen.
Hat jemand da draussen eine Idee, wie ich den Kick mit "Hausmitteln" wieder zum Leben erwecken kann? :(

Wenn es den Kick innerlich zerlegt haben sollte:
Wäre das ziemlich ärgerlich. Denn wir haben den zwar schon recht lange da - aber der wurde, wie oben erwähnt, nur selten genutzt. Insgesamt hat der vielleicht 30-40 kwh geladen. :cry:


Der1210er


EDIT: Langes (20 Sekunden) drücken des Auswahltasters hat keinen Effekt.
Kick riecht nicht verschmort o.ä.
Der1210er
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 11:39
Wohnort: Darmstadt

Anzeige

Re: NRGKick tot.

Beitragvon TeeKay » So 18. Jun 2017, 13:25

Schraub mal den CEE-Stecker des Adapters auf. Die Litzen werden dort nur eingeklemmt. Sollte zwar nicht passieren - aber vielleicht haben sie sich gelöst.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11025
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: NRGKick tot.

Beitragvon panoptikum » Mo 19. Jun 2017, 11:04

Schon bei DiniTech selbst nachgefragt?
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1291
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: NRGKick tot.

Beitragvon Twizyflu » Di 20. Jun 2017, 07:17

Am besten direkt den Hersteller DiniTech kontaktieren
Wurde der NRGkick zwischenzeitlich irgendwo angesteckt (unterwegs?) bzw. welche Steckdose war es wo er zuletzt funktionierte?
Evtl wurde er an eine falsch gepolte Steckdose (Phasen vertauscht) angesteckt
400V -> mag die Elektronik nicht -> finster

DiniTech kann genau feststellen was passiert ist
Dort am besten anfragen.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop | Nachhaltige Accessoires: https://www.holzreich.shop |
YouTube Kanal: We Drive - Der Blog für Elektromobilität
Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 19154
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: NRGKick tot.

Beitragvon rolandk » Di 20. Jun 2017, 13:58

Twizyflu hat geschrieben:
Evtl wurde er an eine falsch gepolte Steckdose (Phasen vertauscht) angesteckt
400V -> mag die Elektronik nicht -> finster


Phasen vertauscht soll einen Lader schrotten? Das ist nicht Dein Ernst. Normalerweise sollten alle 400V Leitungen 1:1 vom CEE auf Typ2 gehen. Und dem Typ2 ist es herzlich egal, wo welche Phase ist, solange entweder eine oder alle da sind.
Hat das Gerät evtl. 'ne Feinsicherung.

Vielleicht ist die ja einfach nur durchgebrannt.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4126
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: NRGKick tot.

Beitragvon TeeKay » Di 20. Jun 2017, 14:47

Ich vermute, er meint L und N vertauscht oder Neutralleiter unterbrochen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11025
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: NRGKick tot.

Beitragvon Der1210er » So 25. Jun 2017, 13:21

Moin!

War eine Woche auf Dienstreise und hatte nicht die Muße hier aktiv zu sein.
Der NRGKick wurde ausschließlich bei uns zuhause benutzt.
Den CEE-Stecker auseinandergebastelt habe ich noch nicht.
Allerdings wurde der Kick auch nur am Stecker aus der Dose gezogen, nie am Kabel.
Von daher sollten die Kontakte eigentlich noch kontakten. Wäre ansonsten nicht wirklich vertrauenserweckend, wenn die Kontakte innen so lasch wären, dass bei seltenem Gebrauch (wir haben den Kick zwar schon seit 9/2015, aber bislang nur 6-7 mal benutzt. Der kostenlose Strom da draussen ist halt zu verlockend... ;) bereits den Kontakt verlieren.

Ich werde heute mal den Hersteller anmailen und dessen Meinung erfragen.


MfG

Der1210er
Der1210er
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 11:39
Wohnort: Darmstadt

Re: NRGKick tot.

Beitragvon Lokverführer » So 25. Jun 2017, 18:46

TeeKay hat geschrieben:
Ich vermute, er meint L und N vertauscht oder Neutralleiter unterbrochen.


Auch das wäre eine Katastrophe, wie soll ich beim Schuko-Stecker sicherstellen, dass nicht L und N vertauscht werden?

Der Kick kann das im Übrigen ab, das einzige was dann vollständig versagt ist die Leistungsmessung.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1274
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: NRGKick tot.

Beitragvon Twizyflu » So 25. Jun 2017, 19:15

Naja bei Schuko hast du 230V. Kein problem.
Bei CEE hast du 400V.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop | Nachhaltige Accessoires: https://www.holzreich.shop |
YouTube Kanal: We Drive - Der Blog für Elektromobilität
Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 19154
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: NRGKick tot.

Beitragvon Der1210er » Di 27. Jun 2017, 16:41

Moin!

Rückmeldung von den NRGKick-Leuten:
Einschicken.
Bei deren wenigen Reklamationsfällen bislang wurde der Defekt fast immer dadurch hervorgerufen, dass die Steckverbindung beim Kunden nicht richtig gepolt war.

Hm. Leider habe ich keine anderen Geräte mit CEE32 um mal eben zu prüfen, ob die durch die Steckdose gekillt werden.
Andererseits:
Der Kick war ausschließlich an unserer Dose eingesteckt und hatte wie oben erwähnt ganz friedlich 30-40 kw/h übertragen.
Zuletzt ohne Probleme mit 22kw von 68 auf 99%. Erst beim erneuten einstecken war er tot.
Da ging also zuletzt schon eine zeitlang ordentlich Saft durch den Kick.
Man schimpfe mich naiv, aber müsste bei einer falschen Verpolung bei uns der Kick nicht umgehend den Löffel abgeben sobald da 400 Volt in den Ziegel kommen? :?
Und sollten bei uns die falschen Kabel unter Strom stehen: Dann hätte die Zoe doch auch keinen Deut geladen?

MfG

Der1210er
Der1210er
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 11:39
Wohnort: Darmstadt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste