NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon TeslaMS » Do 22. Mär 2018, 07:44

TeslaMS hat geschrieben:
Für die ältere Zoe mit 43 kW Lademöglichkeit kann ich den JB2 leider nicht empfehlen.
Bricht bei uns aufgrund von Gleichstromfehlern regelmässig zu vollen und halben Stunden, wenn Signale übers Stromnetz geschickt werden, die Ladung ab. (Bei Ladung an CEE16 mit 13A, da bei 16A die Sicherung der Hausinstallation, an der nur die CEE16 hängt, fliegt.)

Die aktuell ausgelieferte JB2 Version mit Oberwellenfilter kann ich nun sehr wohl auch für die Q210 Zoe empfehlen. Funktioniert einwandfrei.
S85 mit Doppellader (Sept. 2013); Zoe Q210 22 kWh (Sept 2016); Model 3 (Anfang 2019 ?), VW iBuzz (2022 ??)
Tesla Weiterempfehlungs-Link für kostenlose, unbegrenzte Supercharger-Nutzung: http://ts.la/alex2404
TeslaMS
 
Beiträge: 38
Registriert: Do 24. Okt 2013, 23:47

Anzeige

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Frosch_1977 » Fr 23. Mär 2018, 01:02

Volker.Berlin hat geschrieben:
Das ist sogar absolut on-topic.

freut mcih dass du das so siehst, auch wenn mein Beitrag sich weniger um die beiden Lader als um die FI-Thematik gedreht hat.

Twizyflu hat geschrieben:
Wie viel Leute wohl mit den Fingern in eine CEE Dose greifen?

Hi
es geht ja beim FI nicht primär um das absichtliche in die Steckdose greifen, sondern darum dass bei einem Defekt an einer elektrischen Komponente kein lebensgefährlicher Fehlerstorm über den menschlichen Körper fliest. leider beeinflusst der DC-Fehlerstrom ja die Gesamten vom vorgeschalten FI geschützten Stromkreise, also meist alles was an der entsprechenden Unterverteilung hängt, da ja bis heute immer noch in den Meisten Unterverteilungen nur ein einzelner preisgünstiger Typ-A FI für alles verbaut wird.

Ich habe das zwar auch in der Vergangenheit selbst am Prüflabortisch nachgestellt aber es ist immer wieder interessant zu sehen wie problematisch eine Falsche oder unsachgemäß eingebaute Schutzeinrichtung eben NICHt schütz.
Am Dienstag war ich auf der Light& Bulding zu gast auf dem Siemens-Stand und wollte mir eigentlich nur die neuen Modelle der FIs und Brandschutzschalter angeschauen. Da sie dort ganz tolle Demoplätze aufgebaut hatten, an denen man sogar Leihen eindrucksvoll die (fehl-)Funktionen in den verschiedenen Ausprägungen vorführen konnte habe ich auch mal wieder ganz ohne Laboraufbau die Varianten durchgespielt und muss sagen auch heute löst ein Typ-A FI schon bei 6-10 mA DC Fehlerstom erst bei weit über 30mA AC-Fehlerstrom aus und das nicht bei jedem test den ich gemacht hatte beim der gleichen Schwelle, folglich ist die Schutzwirkung als unzuverlässig und somit nicht gegeben anzusehen sobald DC Fehlerströme auf einen Typ-A einwirken.
MfG
Frosch_1977
Technik: Renault ZOE INTENS - Z.E. 40 (2017-12-29) / CEE +JUICE BOOSTER 2
--> An die Rechtschreibpolizei: Bitte ignorieren Sie mich, da ich ihren Ansprüchen aufgrund meiner Lese-& Rechtschreibschwäche nicht gerecht werde.
Benutzeravatar
Frosch_1977
 
Beiträge: 355
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 01:19
Wohnort: Kahlgrund

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Volker.Berlin » Fr 23. Mär 2018, 20:46

Es ist deswegen on topic, weil die beiden mobilen Ladestationen, die hier diskutiert werden, recht unterschiedlich auf Fehlerströme reagieren. Diese Frage könnte also auch ein Kriterium bei der Kaufentscheidung sein.
:arrow: Messwerte NRGkick, Juice Booster 2, Tesla UMC

Warnung: Du betrittst vermintes Gebiet. Die Diskussion um FI-Schutzschalter im Zusammenhang mit "mobilen Wallboxen" wird hier im Forum traditionell mit verbissenem Eifer und religiösem Absolutheitsanspruch geführt.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2526
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Frosch_1977 » Fr 23. Mär 2018, 23:38

Volker.Berlin hat geschrieben:
Es ist deswegen on topic, weil die beiden mobilen Ladestationen, die hier diskutiert werden, recht unterschiedlich auf Fehlerströme reagieren. Diese Frage könnte also auch ein Kriterium bei der Kaufentscheidung sein.
:arrow: Messwerte NRGkick, Juice Booster 2, Tesla UMC

Danke für den Link zum Thread, ist ja reichlich Lesestoff mit Viel echtem Inhalt :thumb:

Volker.Berlin hat geschrieben:
Warnung: Du betrittst vermintes Gebiet. Die Diskussion um FI-Schutzschalter im Zusammenhang mit "mobilen Wallboxen" wird hier im Forum traditionell mit verbissenem Eifer und religiösem Absolutheitsanspruch geführt.

Danke für den Hinweis, habe das schon hier und da bemerkt und trotz dass es eigentlich Fachlich absolut notwendig gewesen währe habe ich mir dann lieber auf die "finger gehauen" und nichts geschrieben weil die "Atmosphäre" dort schon recht kritisch war.
Frosch will sich ja nicht gleich zu Beginn überall unbeliebt machen, wobei ... wie war das noch mit dem Ruinierten Ruf :lol:
MfG
Frosch_1977
Technik: Renault ZOE INTENS - Z.E. 40 (2017-12-29) / CEE +JUICE BOOSTER 2
--> An die Rechtschreibpolizei: Bitte ignorieren Sie mich, da ich ihren Ansprüchen aufgrund meiner Lese-& Rechtschreibschwäche nicht gerecht werde.
Benutzeravatar
Frosch_1977
 
Beiträge: 355
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 01:19
Wohnort: Kahlgrund

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Bremer83 » Mo 10. Sep 2018, 12:44

Ich habe jetzt viel über den NRGkick und den Juice Booster 2 gelesen. Jedoch ist für mich immer noch nicht klar, welcher der Bessere ist.
Die Diskussionen hier im Forum erinnern mich an die Diskussion, ob Apple oder Android besser ist.
Im Grunde genommen erfüllen beide ihren Zweck und laden die Batterie des Autos auf.

In meine Verteilung habe ich für die Garage und den Außenbereich einen 40A Fi Schutzschalter von Hager (30mA, CDA440D), sowie einen 3 Pol. Automaten C32, ebenfalls von Hager (MCN332) für den 32A Wandverteiler.
Die Installation sollte doch mit beiden Geräten funktionieren. Oder gibt es Einwände?
Wer direkt auf meinen Beitrag antwortet, der muss mich nicht zitieren!
Bremer83
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 21:04

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Volker.Berlin » Mo 10. Sep 2018, 13:09

Bremer83 hat geschrieben:
Die Diskussionen hier im Forum erinnern mich an die Diskussion, ob Apple oder Android besser ist.
Im Grunde genommen erfüllen beide ihren Zweck und laden die Batterie des Autos auf.

Ich denke, der Vergleich trifft es ganz gut. ;) Am besten wäre es natürlich, wenn Du beide Ladeboxen mal persönlich live in Action erleben könntest. Dann entscheidest Du Dich einfach für die, die Dir persönlich sympathischer ist.

Bremer83 hat geschrieben:
In meine Verteilung habe ich für die Garage und den Außenbereich einen 40A Fi Schutzschalter von Hager (30mA, CDA440D), sowie einen 3 Pol. Automaten C32, ebenfalls von Hager (MCN332) für den 32A Wandverteiler.
Die Installation sollte doch mit beiden Geräten funktionieren. Oder gibt es Einwände?

Ja, wird mit beiden funktionieren. Einziger Einwand: Wenn Du regelmäßig dort laden möchtest, wäre eine fest installierte Wallbox die bessere (manche würden sagen: strenggenommen die einzig zulässige) Option. Offenbar hängen auf Deinem Stromkreis noch andere Verbraucher ("für die Garage und den Außenbereich"), d.h., Du musst ggf. Deinen Ladestrom darauf abstimmen. Eigentlich ist die Idee, dass eine fest installierte Wallbox als einziger Verbraucher auf ihrem Stromkreis sitzt und eigene Leitungsschutzschalter und FI-Schutzschalter hat (auch gleichstromsensitiv). Ab hier wird die Diskussion aber religiös.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2526
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Bremer83 » Mo 10. Sep 2018, 13:19

Für mich ist der NRGkick interessant, da man den Ladestrom stufenlos über die App steuern kann, sowie eine Auswertung zwecks Stromabrechnung bekommt.

Tagsüber läd unsere PV Anlage die Speicherbatterie des Hauses auf, danach soll die Zoe geladen werden, bevor ich es ins Netz einspeise.

Leider bietet mein WR keine Anbindung zum Steuern der Ladung.
Wer direkt auf meinen Beitrag antwortet, der muss mich nicht zitieren!
Bremer83
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 27. Aug 2018, 21:04

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Volker.Berlin » Mo 10. Sep 2018, 13:32

Bremer83 hat geschrieben:
Für mich ist der NRGkick interessant, da man den Ladestrom stufenlos über die App steuern kann, sowie eine Auswertung zwecks Stromabrechnung bekommt.

Das können auch einige fest installierbare Wallboxen. Mein Rat wäre immer noch, eine fest installierte Wallbox zu bevorzugen.

Bremer83 hat geschrieben:
Tagsüber läd unsere PV Anlage die Speicherbatterie des Hauses auf, danach soll die Zoe geladen werden, bevor ich es ins Netz einspeise.

Ich prognostiziere, dass Du mit einer "manuellen" Steuerung auf Dauer nicht glücklich wirst. Zu dem Thema gibt es bereits sehr detaillierte Diskussionen, auch hier im GE-Forum. So spontan fällt mir dazu allerdings eine Diskussion im Tesla-Forum ein:
:arrow: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur wie?
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2526
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Rockatanski » Mo 10. Sep 2018, 13:38

Das schreit quasi nach dem Go-ECharger....
Rockatanski
 
Beiträge: 336
Registriert: Di 29. Mai 2018, 08:41

Re: NRGKick oder lieber Juice Booster 2?

Beitragvon Volker.Berlin » Mo 10. Sep 2018, 13:43

Rockatanski hat geschrieben:
Das schreit quasi nach dem Go-ECharger....

Ein passender Thread wäre z.B. hier:
:arrow: Vergleich / Erfahrungen go-eCharger & NRGKick
Der go-eCharger ist aber auch keine feste installierte Wallbox. Aus meiner Perspektive gilt daher weiter das oben gesagte.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2526
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MrSpoon, mrsuzi und 5 Gäste