NRGkick in 16A oder 32A?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon oliho » So 5. Jun 2016, 14:44

Hallo,

wir bekommen bis in 10 Tagen einen Renault ZOE (210) und wollen diesen über eine mobile Ladestation NRGkick laden. Hintergrund ist, dass wir in unserer Garage und auch bei meinem Vater jeweils eine CEE-Dose 400V/16A haben. Jetzt fragen wir uns, ob wir die 32A- oder die 16A-Variante der NRGkick nehmen sollen. Wir tendieren momentan zur 16A-Variante, weil wir uns folgendes gedacht haben:

- wir sparen uns regelmäßig den Einsatz des Adapters 400V/32A auf 400V/16A
- wir umgehen das Risiko, dass wir doch mal 32A einstellen und eine Sicherung rauswerfen
- die 16A-Variante ist leichter
- die 16A-Variante hat (zumindest auf den Bildern) ein dünneres Kabel
- unterwegs laden wir eh mit dem Standardkabel mit 22kW

Sonst scheint die ja eigentlich baugleich zu sein. Oder haben wir da als Newbies was entscheidendes übersehen?

Den JUICE BOOSTER 2 haben wir auch angeschaut, vermissen aber die Z.E. READY-Zertifizierung. Außerdem ist sie ja noch recht neu und die Lieferzeit könnte uns auch einen Strich durch die Rechnung machen.

Tschau,
Oli
Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
(Pearl S. Buck)

... und Intoleranz (eigene Meinung)
Benutzeravatar
oliho
 
Beiträge: 97
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 19:43
Wohnort: 72622 Nürtingen

Anzeige

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon TeeKay » So 5. Jun 2016, 19:06

Das sind alles valide Argumente pro 16A. Aber 32A sind kaum teurer und irgendwann, spätestens beim Wiederverkauf, wirst du dich ärgern, keine 32A genommen zu haben.

Das Problem des Adapters kannst du lösen, indem du Dinitech bittest, gleich einen 16A-Stecker an den 32A-NRGKick zu bauen. Dann kannst du zwar nur mit 16A laden, aber beim Weiterverkauf oder wenn ihr später mal auf 32A wechseln wollt, tauscht ihr einfach nur den Stecker.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11893
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon oliho » So 5. Jun 2016, 19:19

Hi,

danke für die Rückmeldung. Stimmt, wenn die da so flexibel sind, wäre das tatsächlich eine Alternative zum Adapter.

Tschau,
Oli
Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
(Pearl S. Buck)

... und Intoleranz (eigene Meinung)
Benutzeravatar
oliho
 
Beiträge: 97
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 19:43
Wohnort: 72622 Nürtingen

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon Lokverführer » So 5. Jun 2016, 19:22

Oder den Stecker selbst wechseln ;)
Sofern man wirklich nie auswärts an CEE32 laden möchte...
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1406
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon oliho » So 5. Jun 2016, 19:33

Lokverführer hat geschrieben:
Oder den Stecker selbst wechseln ;)
Sofern man wirklich nie auswärts an CEE32 laden möchte...


Das mit dem selber wechseln lasse ich mal lieber. Bin Schreibtischtäter. :D

Bei der CEE32 bin ich mir eigentlich recht sicher. Wir sind mit dem Auto nicht so die Fernfahrer. Die weiteste regelmäßige Strecke sind rund 100km einfach in die alte Heimat. Und da steht eben auch nur eine 16A-Dose zur Verfügung. Daheim ist es eigentlich mehr eine Frage des Komforts. Eigentlich haben wir hier im Ort alleine vier Säulen, an denen es kostenlos 22kW gibt. Von daher dürfte ich in meiner Garage eigentlich eh nicht laden.

Tschau,
Oli
Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
(Pearl S. Buck)

... und Intoleranz (eigene Meinung)
Benutzeravatar
oliho
 
Beiträge: 97
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 19:43
Wohnort: 72622 Nürtingen

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon TeeKay » So 5. Jun 2016, 21:32

Wenn du das Auto erstmal hast, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du auch weiter weg fahren willst. Wärst nicht der erste, der sich auf einmal auf 2000km-Touren begibt, weil es solchen Spaß macht. Ich selbst dachte auch, dass der C-Zero reicht, für weitere Strecken nehm ich den Benziner. War aber nicht so. Also aus eigener Erfahrung kann ich nur empfehlen, das Auto nicht unnötig zu kastrieren, wenn es nur um 50 Euro, einen Adapter und dickere Kabel geht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11893
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon oliho » So 5. Jun 2016, 22:09

Hi,

na dann wird es vermutlich doch der 32A-Lader.

Wobei 2.000km-Touren mit dem Auto bei mir recht unwahrscheinlich sind. Unsere beiden bisherigen Smarts wurden letztes Jahr in Summe knapp 10.000km bewegt. Wobei ich mit meinem davon keine 2.000km gefahren bin. Dafür aber 25.000km auf zwei Rädern. Da werden es eher mal 2.000km in 3-4 Tagen. :D

Tschau,
Oli
Die gefährlichsten Herzkrankheiten sind immer noch Hass, Neid und Geiz.
(Pearl S. Buck)

... und Intoleranz (eigene Meinung)
Benutzeravatar
oliho
 
Beiträge: 97
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 19:43
Wohnort: 72622 Nürtingen

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon secuder » Mo 6. Jun 2016, 13:54

Ich hätte auch gesagt: Der "große" Adapter kann mehr für nur wenig Geld und damit bist Du auf der sicheren Seite, sozusagen.

Aber ja: Das Kabel ist etwas unhandlicher und du hast einen Adapter mehr.

Ich würde trotzdem immer (wieder) die 32A Version kaufen.

grüsse
secuer
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 470
Registriert: Di 29. Dez 2015, 21:59

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon palim_palim » Mo 6. Jun 2016, 19:17

oliho hat geschrieben:
Den JUICE BOOSTER 2 haben wir auch angeschaut, vermissen aber die Z.E. READY-Zertifizierung.



Bist Du sicher, dass NRGKick Z.E. Ready zertifiziert ist? Habe keine Hinweise darauf gefunden.
Diese Tatsache, und der Umstand, dass man in Deutschland und BeNeLux trotz des Software-FI im NRG Kick noch zusätzlich einen teuren FI Typ B in der Hausverteilung braucht, haben mich vom Kauf des NRGKick abgehalten.
Eine Keba P20 war am Ende günstiger, ist aber natürlich leider nicht mobil.
Nissan Leaf + Renault Twizy + 11,1kWp PV
palim_palim
 
Beiträge: 389
Registriert: Do 27. Aug 2015, 16:30
Wohnort: wild wild west

Re: NRGkick in 16A oder 32A?

Beitragvon secuder » Mo 6. Jun 2016, 19:30

Hast du mal den Hersteller mit dieser Interpretation konfrontiert? Immerhin schreibt er auf der Homepage ja, dass alles notwendige drin sei...
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 470
Registriert: Di 29. Dez 2015, 21:59

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste