Notstromaggregat Elektroauto laden

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon EV Fahrer » Do 24. Sep 2015, 17:20

Hallo :)

Hat von euch schon einer mal ein Elektroauto per Notstromaggregat geladen? Oder sollte man das lieber nicht machen wegen vielleicht irgendwelcher Stromschwankungen.

Ich meine heute bekommt man günstig schon gebraucht Notstromaggregate, wo man doch mal bei längen Strecken so ein Ding in Kofferraum stellen könnte.
Hyundai IONIQ PHV Style / Hyundai-Autohaus Hensel Nr.01
Benutzeravatar
EV Fahrer
 
Beiträge: 266
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 18:26
Wohnort: Löbau

Anzeige

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon spark-ed » Do 24. Sep 2015, 17:34

Wurde schon verschiedentlich ausprobiert.
Mit nicht ganz regelkonformen Tricks funktioniert das wohl auch. (Null-PE Brücke, damit das Ladegerät freigibt)

Hier geht es speziell um einen der gängigen China-Inverter (Generator/ Wechselrichter Satz) am Leaf

Die Teile sind im Verhältnis zur gelieferten Leistung leider meistens zu undhandlich, bleischwer und sabbern einem den Kofferraum mit stinkendem Sprit voll ;)
Der Gesamtwirkungsgrad Sprit -> Batterie dürfte dann auch noch deutlich unter 20% liegen.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1435
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon Berndte » Do 24. Sep 2015, 17:56

Funktionieren wird das (wenn auch über Umwege) schon.
Aber macht das Sinn?

Damit man das wirklich als Reichweitenverlängerer oder Nothilfe nutzen kann braucht man mit so kleinem 2kW Spielzeug nicht anfangen. Da die Reichweitenanzeigen bei den heutigen EV doch sehr genau sind, einfach die nächste gastronomische Einrichtung anfahren und bequemer zur Not an Schuko rumladen. Die meisten Restaurants haben aber auch CEE16A.

Da ein ausgedehntes Essen und mit vollem Magen und vollerem Akku weiter fahren.
Stromkosten bezahlen nicht vergessen!!!

Also so ein Knatterteil würde ich nur interessehalber mal ausprobieren... aber den Stinkesprit im Kofferraum muss ich ganz sicher nicht rumfahren.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6151
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon Michael_Ohl » Do 24. Sep 2015, 17:57

Habe einen Benzingenerator vom Baumarkt hat 186€ gekostet kann 2,4KW Dauerlast und lädt meine Kangoo mit der selbstgebauten Ladeschaltung ohne Probleme der Renaultziegel hat nach 10-15Minuten abgeschaltet und immer wieder mal neu gestartet. Mein Ex-Chef hat für seinen Kangoo einen Elektronischen Inverter Generator gekauft und das hat gar nicht Funktioniert. Er hat sich dann ein Netzfilter besorgt und damit geht es jetzt. Meiner stinkt so nach Benzin, das er wirklich nur wenn es knapp werden könnte mit darf.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1214
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon ev4all » Do 24. Sep 2015, 18:07

Mit einem Honda 3kW Inverter Generator lädt mein Leaf problemlos.
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1371
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon EV Fahrer » Do 24. Sep 2015, 20:05

Ich danke euch für den Beitrag schon mal. Also muss man das testen ja erste mal ob es geht wenn man es den machen würde.

Ich würde ja eh ein Noti nehmen mit 400V Anschluss damit man nicht 9h in der Einöde rumstehen muss wo.

Deswegen sollte auch mehr E Autos mit 11 oder 22 KW Lademodus kommen, das was voran geht mal.
Hyundai IONIQ PHV Style / Hyundai-Autohaus Hensel Nr.01
Benutzeravatar
EV Fahrer
 
Beiträge: 266
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 18:26
Wohnort: Löbau

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon Michael_Ohl » Do 24. Sep 2015, 20:30

Also ein Generator der Drehstrom mit 11KW oder 22KW lädt? Das übersteigt mein Fähigkeiten bei weitem. Meiner wiegt bei 2,4KW so sportliche 50Kg. Den kann ich ohne Hilfsmittel in den Mango heben. 11KW wiegen so um die 250 Kg sind zwar bei mir im Kangoo leicht unterzubringen aber zum laden müsste der dann im Kofferraum bleiben - lieber nicht. In eine PKW bekommt man so ein Monster sicher nicht.

mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1214
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon Grejazi » Do 24. Sep 2015, 20:39

Naja - ob das Sinn macht wollen wir mal gar nicht hinterfragen.

Aber machbar ist vieles - ein 11kW Benzin Generator wiegt mal eben schlappe 170kg Aufwärts und verbraucht locker 4 eher 5 Liter Sprit pro Stunde.

Inverter Aggregate sind vielleicht leichter, machen aber meistens Probleme, weil sie keinen sauberen Sinus liefern.

Ein weiteres Problem ist die starke Lastschwankung beim starten des Ladevorgangs.
Renault Fluence ZE - Betty Blue - 392V am Morgen
40.000km SOH:101%
Produktionsdatum 12.12.2012
EZ: 06/2014 Erwerb 08/2014 mit 100km
Benutzeravatar
Grejazi
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 4. Sep 2014, 11:23
Wohnort: 47447 Moers

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon spark-ed » Do 24. Sep 2015, 20:42

EV Fahrer hat geschrieben:
Ich würde ja eh ein Noti nehmen mit 400V Anschluss damit man nicht 9h in der Einöde rumstehen muss wo.

Na dann viel Spaß!

Ein ~25kW Stromaggregat hab ich vor gefühlten 100Jahren mal auf einem PKW Anhänger als Stromversorgung für einen Parade-Truck abgeholt.
Das Teil war so schwer, dass das Zugfahrzeug an jeder Ampel kaum wegkam und mit den (angetriebenen) Vorderrädern gescharrt hat. Knapp 800kg

An so ein 400V China-Aggregat (Angeblich 6000Watt) aus dem Baumarkt habe ich mal einen einzelnen Glühweinkocher an einen Außenleiter angeschlossen und mich gewundert, warum das Zeugs nicht warm wurde. Der Kocher hatte 1800W, also ca. 8A bei 230V. Gemessen habe ich unter Last dann noch satte 145V.
Da erklärt sich dann auch, warum so etwas kurz über Schrottwert verkauft wird :lol:
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1435
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Notstromaggregat Elektroauto laden

Beitragvon EV Fahrer » Fr 25. Sep 2015, 04:35

Wie gesagt es geht ja nicht um das täglich oder wöchentliche laden, sondern ob es ein Option ist ausgefallene Langstrecken bei den schwachen Ladenetz in Deutschland bzw. Europa noch.

@Grejazi : Wegen den Lastschwankungen, wie gefährlich könnten die für den Akku sein von ein Notstromaggregat?
Hyundai IONIQ PHV Style / Hyundai-Autohaus Hensel Nr.01
Benutzeravatar
EV Fahrer
 
Beiträge: 266
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 18:26
Wohnort: Löbau

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste