Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Berndte » So 18. Okt 2015, 13:51

Hallo,

Mein Tip vorweg... halte es so einfach wie möglich!
Schlüsselschalter und Stromzählker kannst du ja immer noch einbauen.
Ich würde dir eine SimpelEVSE empfehlen, denn diese kannst du sehr leicht von außen mittels einfachen Widerstandscodierungen einstellen.
Schau dir dazu mal mein Projekt "EierlegendeWollMichBox" an (Signatur).
Da brauchst du nichts einstellen, denn die Box erkennt automatisch welches Kabel angesteckt ist (CEE16 CEE32 oder Schuko).
Das ist um Längen bequemer, kompakter und fehlertoleranter als die immer wieder hochgelobte NRGkick.
Mittels Widerstandscodierung wird dann der maximale Ladestrom automatisch freigegeben.
Das ist erfolgreich "Frauengetestet" ;)
Bei der OpenEVSE ist es leider nicht mit einfachen Mitteln möglich das PWM Signal von außen zu ändern.
Das wird evtl. später mal implementiert.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Elektrofix » Mo 19. Okt 2015, 20:01

Hallo Joker4u72,

willkommen im Forum. Ich kann Berndte nur beipflichten, seinen Box ist gut und seinen Frau benutzt diese zu Einkaufen. :mrgreen:
Auch anderen im Forum haben seine Eierlegende-Wollmich-Box nachgebaut, ich kann Dir nur zu dem System raten.

Seine Box ist das Vorbild für meine Box. Meine Box hat die OpenEVSE V4.0 drin, die auch einen Anschluss für die Auswertung des PP-Anschluß hat. Leider kann die Software diesen noch nicht auswerten. Die OpenEVSE V4.0 hat zwei Stromzähler und eine elektronische Fehlerstromerfassung, die ich in der Firma nutze.

Gruß aus Oldenburg
Elektrofix

Ps: entgegen der Meinung anderer halte ich seiner Eierlegende-Wollmich-Box nicht gefährlich.
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 670
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Joker4u72 » Mi 25. Nov 2015, 08:47

Vielen Dank noch einmal an die zahlreichen Infos von Euch.
Ich habe erst einmal eine Ladebox auf Basis der Bettermann Lösung gebaut, die auch wunderbar funktioniert. Der Wagen läuft und ich bin nach 4 Wochen rund 1.700Km gefahren.
Jetzt werde ich mich der OpenEVSE Lösung nähern. Leider ist die SimpleEVSE Platine derzeit ausverkauft.
Gibt es noch eine andere Möglichkeit diese Platine zu beziehen ? Würde mich über eine PN freuen.
Joker4u72
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 15. Okt 2015, 09:14

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Joker4u72 » Di 5. Jan 2016, 18:28

So, ich habe nun endlich die OpenEVSE in einem Unitec Gehäuse zusammengebaut. Display und die US Version von OpenEVSE sitzen sicher im Gehäuse. Die Vorgaben von RolandK habe ich ebenfalls umgezetzt (GND auf PE und GFCI Test ausschalten).
Die Selbstkontrolle von OpenEVSE läuft sauber durch und bestätigt im Display mit Ready in grün. Kurz nachdem aber gelanden werden soll (blaues Display Charging) erscheint im Display dann in rot "EVSE Error no Ground" (Schütz schaltet dabei nicht). Die Leitungen L1-L3, N und PE habe ich überprüft und sind fehlerfrei angeschlossen. Leitungen von Schütz an die Typ2 Steckdose sind ebenfalls ok. Die beiden Leitungen ACTEST1 und ACTEST2 haben ebenfalls zu L1 und L3 kontakt.

Ich habe das ganze nach der folgenden Schaltung angeschlossen:

https://code.google.com/p/open-evse/wiki/EVSE_TESTING
-> siehe auch das Bild im Anhang...

Den Lastschütz habe ich über die OpenEVSE über die Anschlussklemme Relay1 -> A1 und A2 direkt auf den N aufgelegt.
Das 12V Steuersignal in der Steuerung (RAC04-12SA) habe ich verwendet.

Im Einsatz ist die OpenEVSE V4 mit der Firmware V3.10.3

Brauche ich zusätzlioch zu der OpenEVSE Platine noch ein Relais um den Schütz zu schalten bzw. wo liegt hier mein Fehler?
Dateianhänge
3P_EVSE_plus_GRA.pdf
(281.04 KiB) 238-mal heruntergeladen
Joker4u72
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 15. Okt 2015, 09:14

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Elektrofix » Di 5. Jan 2016, 20:50

Joker4u72 hat geschrieben:
… im Display dann in rot "EVSE Error no Ground" (Schütz schaltet dabei nicht). Die Leitungen L1-L3, N und PE habe ich überprüft und sind fehlerfrei angeschlossen. Leitungen von Schütz an die Typ2 Steckdose sind ebenfalls ok. Die beiden Leitungen ACTEST1 und ACTEST2 haben ebenfalls zu L1 und L3 kontakt.
Du solltest den GOUND-Check auf Disabel setzen, dann müsste es laufen. Hat bei mir funktioniert.

Gruß
Elektrofix

Ps. den Rückleiter von ACTestX haben ich auf PE gelassen, gab keine Schwierigkeiten mit dem FI
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 670
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Joker4u72 » Mi 6. Jan 2016, 11:18

Hallo Elektrofix,

vielen Dank für den Hinweis. Ich habe den Ground Check auf No gesetzt und versucht den ZOE zu laden.
Nach einem kurzen Charging in blau auf dem Display erschien wieder das Connected in gruen auf dem Display und der ZOE zeigte die Meldung "Batterieladung unmöglich" an.

Oh mann, was für ein Krimi mit der Platine. Keine Ahnung was ich da noch machen soll...
Joker4u72
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 15. Okt 2015, 09:14

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Joker4u72 » Mi 6. Jan 2016, 18:10

Kann es sein, dass der Schütz nicht mit dem OpenEVSE geschaltet werden kann und ein zusätzliches Netzteil verbaut werden muss?
In meiner Ladebox verwende ich einen ABB ESB 40A Schütz. Über den 12V Relay und über den AC Relay Anschluss der OpenEVSE Platine habe ich es bereits ohne Erfolg versucht.

Die Platine habe ich auf max. 16A Ausgangsleitsung eingestellt und L1 und L3 sind über des AC-Test angeschlossen.
Zuletzt geändert von Joker4u72 am Fr 8. Jan 2016, 08:53, insgesamt 1-mal geändert.
Joker4u72
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 15. Okt 2015, 09:14

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Elektrofix » Mi 6. Jan 2016, 20:49

Du hast das Schütz falsch angeklemmt :shock:
Dein Schütz ist für 230V AC, also wird es auf der Seite ACTest/L/N angeklemmt und nicht über das Relais auf der Kleinspannungsseite. :!:

Also bitte das Schütz A1 an AC_Relais H und Schütz A2 an AC_Relias N ankleben.

:old: Bitte denke daran, dass EVSE kein Spielzeug ist. Ggf. solltest Du das einem Fachmensch überlassen so etwas zu bauen, wenn Du nicht die nötige Erfahrung im Starkstrombereich hast.
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 670
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Joker4u72 » Do 7. Jan 2016, 11:25

So, ich habe den Fehler gefunden -> Die CP Leitung hatte ein Problem! :twisted: :x
Leitung gewechselt und die Ladebox funktioniert jetzt erst einmal. :P

Ich musste aber vorher noch den GCFI Transformer von der Platine abziehen, damit der Ladevorgang nicht durch den beim ZOE üblichen GFCI Fehler abgebrochen wird.
Beim Laden habe ich jetzt keine KW oder A Anzeige, die wie ich hoffe dann wieder funktioniert, wenn ich in der Firmware die GFCI Funktion abgeschaltet habe und der GFCI Transformer wieder angeschlossen werden kann.
Über das Setup Menü ist leider nur der GFCI Test beim starten der Platine abschaltbar.

Kennt jemand zufällig die Stelle an der man in den Firmware Dateien die GFCI Funktion abstellen kann?
Ich glaube RolandK hatte mal geschrieben, dass man diesen Parameter auch direkt über USB/Seriell ändern kann.
Joker4u72
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 15. Okt 2015, 09:14

Re: Mobile Ladebox 22kW Typ2 über OpenEVSE im Eigenbau

Beitragvon Elektrofix » Do 7. Jan 2016, 17:46

Joker4u72 hat geschrieben:
… Beim Laden habe ich jetzt keine KW oder A Anzeige, die wie ich hoffe dann wieder funktioniert, wenn ich in der Firmware die GFCI Funktion abgeschaltet habe und der GFCI Transformer wieder angeschlossen werden kann.

Ich rate Dir dringend mal einen Workshop zu besuchen :!:
1. Das kleine Relais darf nicht mit 230V beaufschlagt werden, ich hoffe Du hast es geändert
2. Der GFCI hat nicht's mit dem Messen des Stromes zu tun, er misst nur den Fehlertrom

:old: Ich erinnere noch einmal daran: EVSE kein Spielzeug! Überlasse so etwas zu bauen einen Fachmenschen!
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 670
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste