Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Steff » Mi 25. Apr 2012, 07:31

Morgen

Nach Aussage meines Solarmonteurs haben die Wechselrichter von Kaco ein Relais verbaut, mit dem man zum Beispiel eine Steckdose schalten kann. Der Schwellenwert ist seines Wissens frei programmierbar.
Das ganze ist zwar interessant aber für mich kein Vorteil. Da das Auto ja auch ohne Sonne am nächsten Morgen geladen sein muss.

Schaun wir mal....

Gruß Stefan
PV 4,98 KW/p Bj 2010, PV 9,88 KW/p Bj 2011 Sion bestellt, bis dahin muss mein Kangoo Bj 1999 noch halten.
Steff
 
Beiträge: 149
Registriert: Di 10. Apr 2012, 09:18
Wohnort: auf der deutschen Seite von Straßburg

Anzeige

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Guy » Mi 25. Apr 2012, 15:46

Ich kenne mich selbst mit Solaranlagen nicht aus, auch bin ich kein Elektrotechniker - also bitte laut STOPP schreien, wenn ich meine Idee Blödsinn ist ;)

Wie wäre es, wenn du dein Ladekabel so modifizierst, dass es zwei Stecker hat. Solange du darauf achtest die Leiter nicht zu vertauschen, sollte das kein Problem sein. Ein Stecker kommt an deinen Wechselrichter und wird ab einer gewissen Leistung unter Spannung gesetzt. Den zweite Stecker klemmst du an eine Zeitschaltuhr (eine, die die Leistung auch aushält) und lädst damit meinetwegen von Mitternacht bis zum Morgen. So lädst du a) immer wenn die Sonne scheint und b) nach Mitternacht das nach, was fehlt.

Guy
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3531
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Jogi » Mi 25. Apr 2012, 21:47

Guy hat geschrieben:
Ich kenne mich selbst mit Solaranlagen nicht aus, auch bin ich kein Elektrotechniker - also bitte laut STOPP schreien, wenn ich meine Idee Blödsinn ist ;)

Wie wäre es, wenn du dein Ladekabel so modifizierst, dass es zwei Stecker hat.

Okay, dann: "STOPP!" :)

So wird das nix.

Mit etwas Aufwand kannst du eine Ladebox zweigleisig fahren:
Vor die Ladebox klemmst du eine Umschalteinheit, die vom WR geschaltet wird:
Schwellenwert überschritten --> Ladebox wird von der PV versorgt.
Schwellenwert unterschritten --> Ladebox bekommt Netzstrom.

Aber wenn du eh' eine PV mit Eigenverbrauch hast, ist das völlig überflüssig.

Du kannst höchstens, wie Guy es schon vorgeschlagen hat, die Bezugsstromladezeit zusätzlich noch per Schaltuhr begrenzen.

...so richtig befriedigend ist das nicht...


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3383
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Guy » Do 26. Apr 2012, 17:54

Das kommt davon, wenn eigentlich keine Zeit hat und dann doch schnell eine Frage beantworten möchte ;)

Jogis Lösung ist da natürlich deutlich eleganter und sicherer.

Wenn PV mit Eigenverbrauch, dann sollte ja Folgendes ausreichen:

Relais vor Ladebox, welches a) ab einem gewissen Schwellenwert geschaltet wird und b) ab Mitternacht, um einen vollen Akku am Morgen zu garantieren

Stimmt man Ladeleistung und Schwellenwert aufeinander ab, sollte man damit den Eigenverbrauch doch gut erhöhen können.

Wenn PV ohne Eigenverbrauch, Jogis Vorschlag

Eine Frage bleibt noch: Starten alle Ladeboxen die Ladung automatisch, auch wenn das Ladekabel bereits angeschlossen ist, z.B. nach einem Stromausfall?

Um noch einmal zur ursprünglichen Frage zu kommen: Für eine dynamische Ladeleistung gibt es bis jetzt noch keine Lösung?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3531
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon kai » So 3. Jun 2012, 12:27

Hallo,

ich habe den Thread gerade entdeckt. Ich habe eine PV-Anlage mit Eigenverbrauch aus 2009 und 9,4 kwp Leistung also fast identisch.
Die Hauptfrage ist doch, in welcher Zeit soll/muß das Auto geladen werden ?

Ich für mich werde wohl auf eine 1-phasige Ladung mit 13A Mennekes Kabel an meine Schuko Dose im Carport gehen, das sind dann maximal. 7 Stunden bei 3000 Watt bei Volladung, bei meiner sehr wahrscheinlichen kleinen Teilladung von 50-60% wird das weniger lange dauern.

Regelung ist ganz einfach: Keine ! Der Zoe lädt immer ab 10:00 mit 3000 Watt.
Und das auch bei Wolkenfeldern usw. Ich möchte doch nicht Laden, dann 10Min nicht laden und dann wieder laden usw. Für Eigenverbrauchserhöhung langt das, da selbst im Winter die Hauptstromerzeugung in dieser Zeit stattfindet.

Durch die Ladebegrenzung auf 3000 Watt habe ich insbesondere im Sommer noch "Reserven" für Eigenverbrauch durch Waschmaschine, Geschirrspüler, Kochfeld usw. Und da ich nicht immer den Zoe komplett leer fahre, wird es ja auch nur um Teilladungen gehen, also ist das Thema dann meistens um 15:00 erledigt.

Eine Überlegung ist es neben dem "normalen 13A Schuko Stecker Ladekabel" sich noch eine 11kw Schnelladestation legen zu lassen. Das hat zwei Vorteile:

1.) Da kann ja der Zoe ran um evtl im Winter nachts über Billigtarife überschüssigen Windstrom abzunehmen.
2.) Im Winter leidet die Akkukapazität und vielleicht muß man da mal öfter und schneller laden können ( Vorheizen usw.) ...
3.) Um im Fall der Fälle wirklich eine Schnellademöglichkeit vor Ort zu haben.

Ideal wäre eine 11kw 3 phasige Ladestation, die als Alternative eine (manuell und per App) einstallbare 3kw und 6kw Ladung ermöglicht. Gerade bei nächtlichem Windüberschuß im Winter kann das sinnvoll sein mit 3kw zu laden um die Stromabnahme besser zu verteilen (Aus EVU Sicht)

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2394
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Dennis » Di 19. Jun 2012, 22:17

........... Ladenstrom abhängig von PV-anlagen Leistung .........ist so einfach nicht machbar :?

Vorschlag zum kommentieren: Installation eines BackUp System

Beispiel:
SMA BackUp Set S
8 Batterien Höppecke OPzV bloc solar.power 370 = 400 Ah
Speicherleistung rein rechnerisch
4 Akkus x 6V = 24V
400 Ah x 24 V = 9,6 KWh
9,6 KWh x 2 = 19,2 KWh
50 % Entnahme aus Akkus = 9,6 KW
angeschlossen wird ein WR der permanent die Akkus lädt danach in das Netz einspeist.
Die Akkus versorgen das gesamte Haus und Geräte die nur eine Phase benötigen.
Akkuleistung sollte ausreichen um das Eigenheim über Nacht mit Strom zu versorgen und das Auto ständig zu laden.

Ich habe beim Hersteller http://www.mennekes.de & http://www.dieladestation.de/mich über eine Ladestation informiert die eine Ladeleistung bis 3,7 KW hat.

Mit der Ladestation kann ich das Auto über die PV Anlage laden und zum schnellen Laden würde ich zusätzlich eine 22KW Ladestaion installieren.

freue mich auf euren regen Gedankenaustausch & Kommentare

Gruß Dennis
PV Anlage 6,664 kWp, 28x SunPower SPR 238-WHT
Sonnenbatterie Classic M --> 10,2 kWh LiFePo4 Speicher
400V CEE rot 16A
Dennis
 
Beiträge: 91
Registriert: Di 19. Jun 2012, 19:14
Wohnort: Brietlingen

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon EVplus » Di 19. Jun 2012, 23:06

Dennis hat geschrieben:
.......... Ladenstrom abhängig von PV-anlagen Leistung .........ist so einfach nicht machbar :?



.....Ich habe beim Hersteller http://www.mennekes.de & http://www.dieladestation.de/mich über eine Ladestation informiert die eine Ladeleistung bis 3,7 KW hat.

Mit der Ladestation kann ich das Auto über die PV Anlage laden und zum schnellen Laden würde ich zusätzlich eine 22KW Ladestaion installieren.

freue mich auf euren regen Gedankenaustausch & Kommentare

Gruß Dennis



Ich glaube, eine 22kW Ladestation reicht. Du benötigst für den Inselbetrieb, nach meiner Ansicht , nur ein entsprechend geschaltetes und codiertes Kabel mit den Typ2 Steckern. Wenn du aus den Speicherakkus einphasig mit 3,7 kW laden möchtest, darf das Kabel halt nur auf der Phase beschaltet sein welche einspeist , mit dem entsprechendem Widerstand von 1,5 kOhm . Siehe dazu :

http://www.elweb.info/dokuwiki/doku.php ... _auf_typ_2

Beste Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Tachy » Mi 18. Jul 2012, 08:05

Ich habe so etwa ähnliches in Betrieb.

Bei mir funktioniert die Haussteuerung über KNX/EIB. Mit am Netz angeschlossen ist ein Homeserver, der in Echtzeit auch Stromverbrauch und PV-Anlagen-Leistung ermittelt. Die beiden Steckdosen in der Garage sind getrennt geschaltet. Das System schaltet die Steckdosen dementsprechend ein, sobald im Mittel genügend Leistung von der Anlage kommt. In der Regel lasse ich die Autos dann aber laden, auch wenn zwischendrin bewölkt sein sollte. Über das KNX-Panel kann ich die Steckdosen auch von Hand schalten. Der Lupo. wemm er die Tage mal fertig wird, lädt mit 2,6 kW, der Ampera mit 2,3 kW.

Der Ladestrom für das Auto ist konstant und wird weiterhin vom Ladegerät gesteuert - ich glaube nicht, dass es der Ladung zuträglich ist, wenn der Strom derart schwankt wie von Dir gefordert.

Bezüglich Ladesteuerung hatte ich mal eine andere Idee, die ging aber eher in Richtung Vehicle2Grid (V2G), ich habe es Vehicle2HomeGrid genannt ;):

Das Auto lädt bei PV-Überschuss von der PV-Anlage. Bei PV-Unterversorgung soll ein gesteuerter Wechselrichter genau die Differenz zwischen Haushaltstromverbrauch und PV-Leistung Leistung von der E-Auto-Batterie entnehmen und ins Haushaltsnetz einspeisen, damit sich Einspeisung und Bezug ungefähr die Waage halten. Die Steuerung soll weiterhin netzabhängig bleiben, die Berechnung der Leistung soll durch meinen Server erfolgen. Damit ist eine Systemausfallsicherheit gegeben, die man bei einer echten Insellösung nicht hat. Die Insellösungen brauchen auch meist einen getrennten Stromkreis, der nur einen Teil des Hauses versorgt, das war mir dann zu blöd :)

Weiterer Vorteil: Man erzeugt immer genauso viel Strom, wie der Haushalt braucht und macht nicht mit der Autobatterie den Stromversorger glücklich. Nach außen sieht das System fast wie autark aus.

Leider mangelt es an einem gesteuertem Wechselrichter, dem man mittels Steuereingang (EIB oder LAN, irgendwie halt) vorgeben kann, wieviel Leistung er auf der AC-Seite abgeben soll. Sobald ich so einen Wechselrichter bekommen kann, baue ich diese Steuerung mit dem Lupo auf. (Ampera geht ja nicht, "closed source" ;-) ).
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 224
Registriert: Di 17. Jul 2012, 20:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Jogi » Mi 24. Okt 2012, 12:31

RWE kommt für nächstes Jahr mit der eBOX Solar.

Preis gibt's noch nicht, jedenfalls nicht online.

Vielleicht erfährt jemand auf der eCarTec näheres?


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3383
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Ladestrom abhängig von PV-Anlagen Leistung

Beitragvon Guy » Mi 24. Okt 2012, 20:18

So langsam tut sich was in der Richtung.

Wird auch für mich immer interessanter, da erste PV so gut wie steht und zweite vermutlich noch in diesem Jahr kommt. Fehlt nur noch das Elektroauto...

Wenn ich die Lösung von RWE richtig interpretiere, handelt es sich dabei jedoch nur um eine An-Aus-Lösung. Vlt muss ich mir doch noch einmal die OpenEVSE näher anschauen.

Jogi, ist dir mittlerweile schon eine Ladebox mit einstellbarer Leistung via Schnittstelle bekannt?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3531
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste