Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon p.hase » Mi 16. Dez 2015, 23:08

volker hat geschrieben:
Jogi hat geschrieben:
Wenn ein Tesla abends mit annähernd leerer Batterie ankommt und am nächsten Morgen wieder voll sein soll, braucht er allerdings 11kW, also 16A dreiphasig. Hierfür sind die Wenigsten mit einer mobilen Einheit ausgestattet, die bräuchten also mindestens eine 11kW Typ2 Wallbox.


Die Tesla haben ab Werk ein 11kW Ladekabel mit CEE16 Aufsatz bei liegen. Da man eventuelle Lademöglichkeiten im Hotel vorab klärt, packt ein Teslafahrer das auch ein.

Mehr als 11kW braucht auch ein Tesla nicht. Es gibt ja genug Supercharger für die weiten Strecken. Das Kriterium ist also nicht zwingend "alle aktuellen E-Autos können voll laden", sondern "alle aktuellen E-Autos können genug laden, um ihr nächstes Ziel zu erreichen."

Eine 22kW Ladeinfrastruktur ist sehr teuer auf mehrere Stellplätze zu skalieren, weil die Anschlussleistung so hoch wird. Für die Kosten einer 22kW Wallbox kann man an 6 Stellplätze eine CEE16 Campingdose setzen.

mehr muss man nicht hinzufügen. ausser die frage weshalb ein hotel seinen gast restlos abfüllen muss?
4S Notladekabel RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. DIE perfekte WALLBOX, 295€!
4S e-NV200 Evalia, 05/16, 22km, 21900€
4S ZOE BOSE 41kWh R90, 05/17, 23Tkm, 18490€
4S ZOE ZEN 41kWh R90, 02/17, 12Tkm, 17900€
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6653
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Anzeige

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon Ch3fk0ch » Do 17. Dez 2015, 08:28

Hallo,

vielen Dank für die ganzen guten Tipps. Ich denke wir werden es wie folgt machen:

2 Ladeplätze mit jeweils einer Wallbox mit Typ 2 Kupplung und daneben jeweils eine CEE16a Dose(rot 3Phasen). Welche Wallbox wäre denn da zu empfehen?
Damit sollten ja alle erstmal versorgt sein.
Die Geschäftsführung würde das alles gerne mit einem Zähler versehen, um in Zukunft ggf auch zum Selbstkostenpreis
abrechnen zu können.
Was die Zuleitung angeht. Wir haben in der Tiefgarage einen abgetrennten Raum in dem 3 kleine BHKWs sind. An diese Verteilung würde ich dafür gerne dran gehen. Da werde ich aber keine 44KW oder mehr herbekommen.
Deswegen erstmal die vorgehensweisen.
Das Netzwerkkabel ist wofür gedacht? Eine Datenverbindung könnte ich maximal über eine Bridge realisieren.

BEste Grüße
Ch3fk0ch
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 08:54

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon Berndte » Do 17. Dez 2015, 09:49

Wenn du keine 43kW / 63A abzweigen kannst macht dein obiger Vorschlag ja auch wieder keinen Sinn.
2x Wallbox auf 11kW gedrosselt und 2x CEE16 sind halt 43kW.
Anschlussleistung muss halt passen.

Also am besten eine 11kW Wallbox für die Bequemlichkeit und wer keine mobile Lösung dabei hat.
Damit ist auch der Tesla über Nacht voll.
Dann an weiteren Stellplätzen 6x CEE blau oder vernünftige Schuko.

Die Standorte der Steckdosen und Wallbox zu planen, dass man von mehreren Stellplätzen dran kommt, oder die Plätze reservieren/absperren.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6151
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon Ch3fk0ch » Do 17. Dez 2015, 09:56

Hi und danke für den Hinweis

Ich dachte da auch eher das man dann die Steckdose oder die WB nutzt.
Wir wollten auch erst 2 Parkplätze reservieren, da die Nachfrage nach Lademöglichkeiten eher gering bis nicht vorhanden war.
Wir sehen das ja eher als anreiz für E-Auto-Nutzer dann unser Haus zu wählen anstatt ein anderes.
Sollte sich die Nachfrage dann wirklich ergeben, würden wir dann mit einer neuen Zuleitung und mehr Leistung reagieren.
Ch3fk0ch
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 08:54

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon Berndte » Do 17. Dez 2015, 10:08

Ich würde da eher auf Masse, als auf ein "wir machen mal was" setzen.
Also neue Zuleitung zur Verteilung "Ladestationen" legen und mehrere Anschlüsse (wenn auch nur CEE Blau oder Schuko).
Reservieren würde ich nur den Typ2 Anschluss. Die Steckdosen deshalb in Masse.
Steckdosen parallel zur Wallbox ist Quatsch und auch gefährlich, weiß ja keiner, dass die Sicherung fliegt, wenn man beides gleichzeitig benutzt.
Aber kommt halt stark auf die Parksituation an... Innenstadt und Tiefgarage, die eh immer überfüllt ist, oder ländlicher Raum mit mehr als genug Parkmöglichkeiten im Hof.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6151
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon volker » Do 17. Dez 2015, 10:33

Ch3fk0ch hat geschrieben:
Wir wollten auch erst 2 Parkplätze reservieren, da die Nachfrage nach Lademöglichkeiten eher gering bis nicht vorhanden war.
Wir sehen das ja eher als anreiz für E-Auto-Nutzer dann unser Haus zu wählen anstatt ein anderes.
Sollte sich die Nachfrage dann wirklich ergeben, würden wir dann mit einer neuen Zuleitung und mehr Leistung reagieren.


Vorsicht, E-Fahrer treten manchmal in Rudeln auf! Bei Veranstaltungen wie eRUDA können schon mal Teams mit einem guten Dutzend E-Autos Quartier suchen. Da sind 12x CEE16 blau besser als 2 Wallboxen mit 22kW - sonst müssen die Leute nachts jede Stunde Autos umparken.

Falls doch die Wallbox favorisiert wird und eine spätere Abrechnung möglich sein soll, rate ich zur Lolo von TheNewMotion. Die erbringen die Abrechnung als Dienstleistung. Dafür ist allerdings eine Datenverbindung nötig (GSM Mobilfunk oder Ethernet), und es fallen Grundgebühren an. Die werden in der Anfangszeit die Kosten des abgegebenen Stroms bei weitem übersteigen.

Strom auf eigene Rechnung verkaufen mit eigenem Zähler ist so eine Sache, damit wird man quasi zum Energieversorger mit allem was dran hängt. Dann lieber eine preiswerte Wallbox aufhängen und den Stellplatz in der Tiefgarage berechnen. Strom dafür kostenlos inklusive. Das ist für alle wirtschaftlicher (außer Verbrenner-Fahrer, die davon nix haben - Pech!) :mrgreen:
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 21:53

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon Jogi » Do 17. Dez 2015, 10:41

Zum Thema Zähler/Abrechnung:

Eine offizielle Abrechnung nach kWh würde ich gar nicht erst in Erwägung ziehen. Dafür bräuchte man eine Stromhandelskonzession mit dem ganzen administrativen Rattenschwanz und den damit verbundenen Kosten.
Erstens wird man so eine Konzession als Hotelier wohl nicht bekommen, und zweitens wäre der Aufwand (auch finanziell) immens.

Man kann natürlich einen billigen Hutschienenzähler installieren, einfach um eine interne Kontrolle über die Strommengen zu haben.
Da wird man dann mit der Zeit merken, dass selbst die paar Euro für den Zähler eigentlich schon rausgeschmissenes Geld waren.

Lieber an der Rezeption ein "Stromsparschweinchen" hinstellen, die meisten Gäste, die tatsächlich Fahrstrom zapfen, lassen sich da bestimmt nicht lumpen.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3495
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon Tho » Do 17. Dez 2015, 10:43

volker hat geschrieben:
Falls doch die Wallbox favorisiert wird und eine spätere Abrechnung möglich sein soll, rate ich zur Lolo von TheNewMotion. Die erbringen die Abrechnung als Dienstleistung. Dafür ist allerdings eine Datenverbindung nötig (GSM Mobilfunk oder Ethernet), und es fallen Grundgebühren an. Die werden in der Anfangszeit die Kosten des abgegebenen Stroms bei weitem übersteigen.

In dem Fall kann man die lolo aber auch (Anfangs) ohne Abo betreiben, sobald einen die Stromkosten "ruinieren" bucht man sich das Abo und stellt die lolo kostenpflichtig.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6951
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon Ch3fk0ch » Do 17. Dez 2015, 11:56

Das ist super so viel feedback zu bekommen, von Menschen, die sich mit der Materie auch aktiv auseinander setzen.
Sämtliche Händler hier tun hier, als Frage man nach Böhmischen Dörfern.
Dafür schon einmal danke!

Natürlich würde man die Wallbox und die CEE an einem Platz nicht parallel laufen lassen.
Das mit dem Tankschwein klingt gut und würde die Sache vereinfachen.
Wir sind ein Hotel am Rand vom Darmstadt und haben deshalb mehr Parklpätze draußen und in der der Tiefgarage zur Verfügung . In dieser würden wir dann die Plätze entsprechend ausstatten. Die Steckdosen würden dann, bei Bedarf, via Sicherung immer unter Spannung gesetzt werden.
Dann wären a) die Wallboxen sowie die CEEs immer einzeln geschaltet. Damit würde ich doch auch der DIN VDE 0100-722 (VDE 0100-722):2012-10 genüge getan sein?

Dann werde ich das wohl so machen:

8blaue CEE16a
2 "22KW" Wallboxen und eine entsprechende Zuleitung.

Eine Netzwerkverbindung würde ich dann via WLAN-Bridge realisieren, wenn ich Diese brauche.
Ch3fk0ch
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 08:54

Re: Ladestation-Ausstattung für ein kleines Hotel?

Beitragvon Berndte » Do 17. Dez 2015, 12:34

Aber damit übersteigst du doch locker die wieder die 43kW, welche du ja schon nicht hast!?
Und die Steckdosen bitte unter Dauerspannung lassen und entsprechend ein Hinweisschild, dass eine Stromspende erwünscht ist. Keiner bettelt gern und will, dass erst einmal der Hausmeister kommen muss und eine Sicherung einschalten.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6151
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste